Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.02.2020, 11:48
  #1
Syrana
Neuling
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 29
Standard FORL - alle Zähne gezogen

Hallo Zusammen

Mein Kater wird im April 7 und hat FORL. Er ist die letzten Jahre immer wieder zur Zahnreinigung gegangen, 4 Zähne wurden bereits gezogen.

Nun war er gestern beim Tierarzt. Als dieser sich die Zähne ansah meinte er, gleich alle raus.. In der Narkose hat er mir nochmals Bescheid gegeben, dass wohl gewisse Zähne doch noch gesund aussehen. Nur einer wurde entfernt. Es wurde wohl mittels Sonde getestet, ob die Zähne bereits locker sind. Tatsächliche Gewissheit hätte man nur mit Röntgen gehabt. Er meinte jedoch, dass aufgrund des festen Sitzes höchstens noch ein weiterer Zahn jetzt zwingend raus muss.

Nun wurde ich vor die Wahl gestellt: trotzdem gleich alle Zähne raus, da diese mit der Zeit ohnehin auch betroffen sein werden und ihm weitere Schmerzen und Narkosen ersparen oder zuwarten. Ich habe mich für erstere Variante entschieden...

Findet ihr das falsch? Ich habe Gewissensbisse, dass ich nun auch gesunde Zähne habe entfernen lassen, allerdings kann man doch bei FORL nie ganz sicher sein, ob sich nicht doch irgendwo schmerzhafte Prozesse zeigen oder sehe ich das falsch?
Syrana ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 04.02.2020, 11:59
  #2
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 58
Beiträge: 31.867
Standard

Hallo,

es wäre besser gewesen, wo du schon, weißt, dass dein Kater Forl hat, dich eher mal kundig zu machen.
Es gibt hier einen Forl-Thread, der sehr informativ ist.

Was ich falsch finde und vor allem bedenklich, dass hier weder vor, bzw. nach der Zahnextraktion dental geröntgt wurde...
(wenn jetzt Zahnwurzelrweste zurückgeblieben sind, wird dein Katerechen ggf. wieder unters Messer müssen und neue Schmerzen erleiden)

Blutwerte wurden demnach auch nicht vor der OP gemacht, oder?)Nieren. Leber..)

Wie gesagt, um sicher zu sein, welche Zähne vom Forl befallen sind, ist das Dental-Röntgen unerlässlich...<

Wie geht es deinem Katerchen nach der OP jetzt?
Bekam er eine Infusion und Schmerzmittel?
Usambara ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2020, 11:59
  #3
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.951
Standard

Der Beste Weg wäre gewesen zu einem erfahrenen, auf Zähnen spezialisierten Tierarzt zu gehen und die Zähne dentalröntgen zu lassen. das ist die EINZIGE Möglichkeit, FORL mit Sicherheit ausschließen zu können. Und dann hätte ich persönlcih auch nur die betroffenen Zähne ziehen lassen und regelmäßig überprüfen lassen.

Nun ist der Käse gegessen und keine Sorge, Katze kann auch ohne Zähne gut leben und hoffentlich nun schmerzfrei

lg
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2020, 13:12
  #4
Barbara E
Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 76
Standard

Meiner Katze wurden auch mit ca. 7 Jahren fast alle Zähne gezogen. Sie hat das gut verkraftet (allerdings wurden die Zähne auf 2 x gezogen).
Ihr macht das gar nichts aus (sie muss ja keine Maus fangen, da sie gefüttert wird). Sie frisst trotzdem Fleisch und ich habe das Gefühl, dass es ihr ohne Zähne viel besser geht als vorher.
Allerdings war ich auch bei einem Tierarzt, der auf Zähne spezialisiert ist. Sie wurde vor der OP geröngt und auch nach dem Zähne ziehen, um sicher zu gehen, dass auch alles raus ist, was raus gehört.

Der Doc hat mir da erklärt, dass Forl von innen nach außen geht, dh., wenn man sieht, dass was kaputt ist, dann ist es schon richtig schlimm. Deshalb muss geröngt werden.
Barbara E ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2020, 13:18
  #5
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 5.046
Standard

Mein Kater hat auch FORL.

NIEMALS würde ich ihm deswegen seine gesunden Zähne ziehen lassen!
Wir gehen - wie das in so einem Fall sein sollte - regelmäßig zur Kontrolle und es wird nur gezogen, was gezogen werden muss.

Jetzt isses eh zu spät, was soll ich da noch groß schreiben.

Für die Zukunft: vorher informieren.
GroCha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2020, 23:26
  #6
Jomimama
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 354
Standard

Zitat:
Zitat von GroCha Beitrag anzeigen
Mein Kater hat auch FORL.

NIEMALS würde ich ihm deswegen seine gesunden Zähne ziehen lassen!
Wir gehen - wie das in so einem Fall sein sollte - regelmäßig zur Kontrolle und es wird nur gezogen, was gezogen werden muss.
Das handhabe ich ebenso.

@GroCha, was heißt bei Dir regelmäßige Kontrolle? Erstmal nur Sichtkontrolle von wegen rotem Zahnfleisch und Zahnstein? Oder immer gleich Dentalröntgen?
Und in welchen Abständen?

Wie oft lässt Du Zahnreinigung/Zahnsteinentfernung machen?

Danke für Info.
Jomimama ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2020, 04:06
  #7
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 5.046
Standard

Sorry, eben erst gesehen, dass hier auf meinen Post geantwortet wurde.

Regelmäßig heißt jährlich. Und ja, immer gleich Dentalröntgen.

Zahnstein wird dann bei Bedarf da gleich mitgemacht. Er neigt aber kaum zu Zahnsteinbildung. Da gibt es ja auch Katzen, denen man dabei zusehen kann, wie sich Zahnstein bildet.

Festgestellt wurde sein FORL bei nem Rundum-Check, den ich aufgrund seines Alters (mittlerweile 7 ) hab machen lassen.
Anders hätte ich das nie bemerkt. Es gab keine Anzeichen.

Meine jüngste is jetzt etwa zwei. Die kommt spätestens in drei Jahren auch in den Genuss so eines Checks - es sei denn mir oder unserer TÄ fällt vorher was auf.

Meine älteste (etwa 8) hat nur noch die Canini und zwei Schneidezähne. Angeblich kein FORL. Sechs Zähne wurden ihr in OP‘s gezogen, den kompletten Rest hat sie schon auf der Straße verloren gehabt. Warum, wieso? Keine Ahnung.
GroCha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2020, 10:03
  #8
Inai
Forenprofi
 
Inai
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.622
Standard

Also wir haben hier so einen Kater (Felilou) bei dem man regelrecht zusehen kann wie der Zahnstein sich ansammelt. Ich müsste dem gefühlt alle 3 Monate Zahnstein entfernen lassen, dass ist aber zu heftig, also machen wir es, seit er 2 ist, 1-2x jährlich.

Sniebel hat zwar auch Zahnstein mit 2 gehabt, aber vergleichsweise wenig. Bei ihm haben wir abgewartet bis ich das Gefühl hatte, dass es genug Zahnstein gibt, dass sich die Zahnsteinentfernung lohnt.
Das war dann mit 4 der Fall.

Weil Felilou so schnell Zahnstein bekommt, bin ich so nen kleiner Schisser und bitte den TA immer, dass Felilous Zähne dental geröntgt werden und bei Bedarf sollen sie gezogen werden. Aber außer dem schnellen Zahnstein sind Felilous Zähne super. Bei Sniebel wurde direkt beim dentalen Röntgen FORL an zwei Zähnen festgestellt.

Ich würde auch nie alle Zähne ziehen lassen .... wobei... nie sollte man nie sagen. k.a. Wenn er nur noch 2 oder 3 gesunde Zähne hätte und schon 10+ wäre, dann würde ich ihm die gesunden ziehen lassen, weil man nie garantieren kann, dass er mit 13 oder 14 gut in Narkose gelegt werden kann.

Wir werden ihn aber ebenfalls jährlich durchchecken lassen wie sich das mit dem FORL entwickelt, hoffentlich gehts nicht zu schnell.

Was sein verhalten angeht. Erst nach dem ihm die Zähne gezogen worden sind und die schmerzen weg warn ist uns aufgefallen, dass sich sein Verhalten vorher graduierlich verändert hatte.
Er schlief, seit wir Nummer 3 haben, nicht mehr mit ins Bett. Wir dachten, es lag an Nummer 3. Aber seit 2 Monaten (4 Monate nach Zähne ziehen) hat er wieder damit angefangen jede Nacht bei uns im Bett zu schlafen.
Er ließ sich nie gerne rumtragen, aber vor dem Zähne ziehen hat er sich sofort rausgewunden und von mir z.B. weggestoßen wenn ich ihn hochgehoben hatte. Inzwischen darf ich ihn wieder 10sek rumtragen bis er keinen Bock mehr hat. Und er kommt wieder mehrmals täglich auf den
Schoß und lässt sich knuddeln. Er hatte damit aufgehört, irgendwann, da das aber oft Phasenweise vorkommt dass sie ihre sehr verkuschelten und absolut unverkuschelten Phasen haben, haben wir uns einfach nichts dabei gedacht.

Die OP, so nötig sie auch war, hat ihm sehr zugesetzt. Am ersten Tag wollte er am liebsten sich in eine Grube verstecken. Er ist unters Sofa gekrochen (und da ist wirklich wenig Platz, also um drunter zu kommen), er kam ohne Hilfe auch nicht wieder raus. Und die Wochen danach hat er sich aus Stress das Fell vom Schwanzansatz kahl geleckt. Ich hoffe, das nächste mal wird es ihn nicht mehr so mitnehmen. Dennoch würde ich ihm nie alle auf einmal ziehen lassen.
Inai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2020, 08:16
  #9
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 490
Standard

Ich finde es immer noch nicht falsch, bei entsprechender Indikation auch die gesunden Zähne mit zu entfernen.
Es kommt auf die Menge der noch gesunden Zähne und die Symptome an, sowie Alter und Allgemeinzustand des Tieres.

Beim 15jährigen habe ich mich fast mit meinem Tierarzt gestritten, weil ein einziger Zahn drin bleiben sollte, der dann vielleicht beim noch älteren Tier ein Jahr später dran gewesen wäre.

Bei wiederholten und schweren Nebenhöhlenerkrankungen bekommt man auch oft erst Ruhe rein, wenn die Oberkiefer komplett geräumt. War bei der Königin und bei Luna so.

Und es ist in vielen Ecken Deutschlands immer noch ein logistisches Problem, einen Zahnarzt zum Dentalröntgen zu finden. Das wird sich hoffentlich in Zukunft ändern.
Bis dahin bleibt erst mal nur, der Meinung des Hausdoktors zu vertrauen, der etwas tut, was vor fünf bis zehn Jahren völlig ok war und keine Nachteile für das Tier brachte. Oder samt Katze auf Reisen zu gehen, was je nach Katze und persönlichen Verhältnissen auch nicht immer möglich ist.

Eine Katze in Menschenhand überlebt sehr gut ohne Zähne.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt Gestern, 20:49
  #10
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 34.117
Standard

Nein, ich lasse bei meinen Katzen trotz FORL keine gesunden Zähne ziehen. Richtig und wichtig hätte ich auch ein Dentalröntgen gefunden.
Jeder Fall ist individuell, aber insofern der FORL Verlauf nicht so schlimm ist, dass das Tier alle 3 Monate einen neuen, kaputten Zahn hat, würde ich niemals gesunde Zähne entfernen lassen. Der Verlauf kann nämlich auch sehr langsam sein und dann entfernt man gesund Zähne, die die Katze noch 5,7 oder 10 Jahre gehabt hätte.
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 20:57
  #11
Vitellia
Forenprofi
 
Vitellia
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.580
Standard

Ich finde, das ist immer im Einzelfall abzuwägen.

Willy war zum Zeitpunkt seiner Zahnsanierung erst 4.
Aber da bei ihm das FORL schon massiv fortgeschritten war (es waren sogar die Schneidezähne betroffen, was laut Tierzahnärztin eher selten vorkommt) und er unfallbedingt als junger Kater eh schon einen Großteil seiner Zähne verloren und überhaupt keinen Gegenbiss mehr hatte, hätte es keinen Sinn gemacht, die 2 oder 3 noch gesunden Zähne drinnen zu lassen. Und wenn ich so sehe, wie er sich seitdem entwickelt hat und wie glücklich er jetzt wirkt - war es die einzig richtige Entscheidung.
Vitellia ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Zistrosen-Tee | Nächstes Thema: Ohrenprobleme »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kater sollen alle Zähne gezogen werden purzel14 Augen, Ohren, Zähne... 26 15.10.2016 20:50
2011 Forl festgestellt und NUR 14 Zähne gezogen JeWiChi Augen, Ohren, Zähne... 45 29.05.2016 09:50
alle Zähne gezogen, Kater frisst nicht Hesto Augen, Ohren, Zähne... 38 11.07.2015 16:47
Sabbern nachdem alle Zähne gezogen wurden giovanna_sr Augen, Ohren, Zähne... 2 16.10.2012 22:53
Ina muß alle Zähne gezogen bekommen...bitte Rat... Silke Die Anfänger 18 16.12.2008 14:41

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:25 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.