Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.12.2019, 14:08
  #31
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.632
Standard

Zitat:
Zitat von nicker Beitrag anzeigen
Dein Text liest sich - für mich - oben (wo ich die Fettungen gemacht habe), als ob es durchgängig um ein Antibiotikum gehe. Zylexis ist ein Immunpusher, kein Antibiotikum, und ich denke, dass du im zweiten Absatz von einem anderen Medikament sprichst. Könntest du das bitte iwie noch deutlich machen?

Zylexis wird subkutan gespritzt, so wie ich es kennengelernt habe, und wird meist als Dreifachspritze (Tag 1, Tag 3 und Tag 10) gegeben. Man kann Zylexis auch als Dauergabe spritzen, wie ich es bei meinem Sternchen Nine gemacht hatte, auch täglich, aber man sollte wissen, dass das enorm ins Geld geht (bei uns waren es um die 400 Euro im Monat, so meine Erinnerung).
Für uns war die tägliche Spritze Zylexis das letzte Mittel, um Nine zu unterstützen, als ihre Calicischübe immer dichter aufeinander folgten und immer heftiger wurden. Von daher möchte ich noch zum Ausdruck bringen, dass Zylexis m. E. kein Mittel ist, das leichtfertig nach dem Motto "viel hilft viel" gegeben werden sollte.
Nebenwirkungen sind zwar nicht bekannt, soweit ich weiß, aber es gibt auch sehr kritische Stimmen, weil die Wirksamkeit von Immunpushern wie Zylexis nicht in vivo sicher nachgewiesen sei (Studienlage).
ooh ich dachte mein Absatz hätte kenntlich gemacht, dass ich von etwas anderes spreche =O Gut, dass du mich darauf hiniweißt, dann ändere ich es gleich mal!
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 10.12.2019, 15:17
  #32
Rasselbande83
Erfahrener Benutzer
 
Rasselbande83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 159
Standard

Zitat:
Zitat von nicker Beitrag anzeigen
Das Herpesvirus ist ein sehr hartnäckiger Erreger, den man nicht beseitigen, sondern nur seine Vermehrung behindern kann. Er bleibt das Leben lang im Körper und kann sich bei Stress wieder mit einem Schub zeigen. Beim Menschen ist beispielsweise der "Lippenherpes" relativ bekannt.

Das Virus wird nicht im Blut nachgewiesen, sondern durch einen Abstrich aus der Flüssigkeit, die sich bei einem Schub zeigt (aus dem Augenwinkel, aus der Nase; ggf. im Rahmen eines Schnupfenprofils auch aus dem Rachen, da das Calicivirus, das ebenfalls zu den Erregern des Katzenschnupfenkomplexes gehört, häufig Schleimhautentzündungen im Mäulchen auslöst). Aus dem Abstrich wird im Labor Material untersucht und die betreffenden Erreger identifiziert.
Neben dem felinen Herpesvirus und dem felinen Calicivirus zählen vor allem Chlamydien und Mykoplasmen zu den Haupterregern des Katzenschnupfens. Nicht umsonst wird gegen diese Krankheit geimpft, denn gerade bei Kitten kann die Krankheit tödlich verlaufen.

Bei halbwild lebenden Bauernkatzen findet häufig keine oder bestenfalls geringe tierärztliche Versorgung statt; im Regelfall sind die Tiere sich komplett selbst überlassen und werden nicht einmal kastriert.
Dies ist ein Grund, keine Kitten vom Bauern zu übernehmen oder gar zu kaufen, weil das Katzenelend dann immer weiter geht!
Und mit dem Kitten holt man sich nicht selten Flöhe oder andere Untermieter und eben Erreger wie das Herpesvirus ins Haus.
Das Geld, das man beim "Kauf" gespart hat, gibt man dann doppelt und dreifach für die tierärztliche Behandlung dieser Krankheiten aus.


Katzenschnupfen kommt leider - trotz Impfungen! - bei vielen Katzen vor, halt stark abgeschwächt dank der Impfung, aber trotzdem tragen viele Katzen die Viruslast.
So hat auch mein Stammbaumkater Moody das Herpesvirus, weil er als Neugeborenes keinen Immunschutz von der Mama erhalten konnte; das Mütterchen hatte keine Biestmilch (die erste, nährstoffreiche und mit besonders viel Abwehrstoffen versehene Kolostralmilch), und Moody erkrankte massiv an Katzenschnupfen. Sein linkes Auge konnte zwar gerettet werden, blieb aber ein "Matschauge" und ist, soweit bekannt, nicht sehfähig. Moody macht sich aber nichts daraus! Er findet sich schön, so wie er ist, und ist felsenfest davon überzeugt, dass er der Katzengöttin Antwort auf die letzten Gebete seiner beiden Mitbewohnerinnen ist (die finden das indessen eher nicht ).

Auch mein Sternchen, der Nickerkater, hatte ein blindes Auge, das durch das Herpesvirus geschädigt worden war. Auch für ihn war das einäugige Leben absolut kein Problem, und er kam kletter- und sprungtechnisch auch so gut wie überall hin, wo er hinwollte. Moody übrigens auch.

Nicki hatte einen akuten Herpesschub, als er vom Tierheim zu uns kam, danach merkte man aber nur wenig von der Krankheit. Auch bei Moody ist es, seit er als Welpe zu uns gezogen war, nur zweimal zu einem akuten Schub gekommen.

Wichtig für die Tests ist, dass man nur im Fall eines akuten Schubs, also wenn Schnupfensymptome konkret auftreten (Ausfluss aus Nase bzw. Auge; Niesen etc. - oder, gerade beim Calicivirus, eine Entzündung der Rachenschleimhaut und/oder ulceröse Veränderungen an der Zunge), erfolgreich testen kann! Ohne Material für den Abstrich ist das Schnupfenprofil rausgeworfenes Geld.

Und leider ist der Herpestest häufig falsch negativ. D. h., die Katze hat Herpes, doch das Virus kann aktuell trotz Schub nicht im Labor nachgewiesen werden. Bei Moody brauchten wir auch mindestens drei Tests im Lauf der Jahre, seit er bei uns wohnt, bis wir den Übeltäter identifizieren konnten!

Am sinnvollsten für die systemische Behandlung von Herpes bei Katzen sind Virustatika aus der Humanmedizin. Leider sind diese nur auf Rezept erhältlich, was manche Tierärzte nicht gern machen (sie müssen ggf. begründen, warum ein Präparat aus der Humanmedizin verwendet werden soll), und die Tabletten, die beispielsweise für Moody verschrieben wurde, sind relativ teuer (über 50 Euro für 10 Stück; wobei Moody täglich eine halbe Tablette nehmen musste). Aber dafür helfen sie zuverlässig bei einem Schub und schützen dadurch auch die Augen!
Bei Kitten und heranwachsenden Katzen muss bitte immer bedacht werden, dass nicht jedes Medikament für junge Tiere geeignet ist! So ist beispielsweise Doxycyclin (Antibiotikum), das bei Katzenschnupfen ebenfalls teilweise das Mittel der Wahl ist, bei Kitten und Jungtieren unter sechs Monaten kontraindiziert, soweit mir bekannt ist!


Die FAQ von FrauFreitag hier im Forum stellen einen guten Einstieg in die Materie dar, dabei muss aber bitte auch immer daran gedacht werden, dass Äußerungen hier im Forum nie den Gang zum Tierarzt ersetzen können!
Und sie sind insofern entweder als Schilderung eigener Erfahrungen gedacht oder auch als Anregungen, welche Fragen man dem TA stellen kann!

Wenn die Augen beteiligt sind, ist der Gang zum Ophthalmologen (Augenarzt ^^) sehr sinnvoll, denn wenngleich eine Katze auch als Blindchen oder einäugig ein sehr erfülltes Leben führen kann und wird, möchte man sein Tierchen ja auf jeden Fall so gesund wie möglich erhalten und wird daher ggf. auch zum spezialisierten Tierarzt gehen!

Verletzungen der Hornhaut können aus verschiedenen, teilweise auch sehr profanen, Gründen entstehen. Nicht immer liegt es an Viren oder anderen Erregern, z. B. können auch sog. Rolllider, wo die Augenwimpern permanent an der Hornhaut scheuern, zu Verletzungen führen. Da hilft dann u. U. eine OP, die aber auf jeden Fall auch beim Spezialisten durchgeführt werden sollte!
Wichtig ist, was im Regelfall aber bereits beim Haustierarzt durchgeführt werden kann, eine Untersuchung des betreffenden Auges mit der Spaltlampe (vorher gibt der TA Augentropfen mit einer fluoreszierenden Flüssigkeit, die potentielle Verletzungen der Hornhaut deutlicher sichtbar macht), die wohl jeder Kleintierpraktiker in seiner Praxis vorhanden hat. Die Spaltlampenuntersuchung ist übrigens nicht teuer (meiner Erinnerung nach nicht mehr als 50 Euro brutto), daher sollte sie m. E. vorsorglich durchgeführt werden, wenn erkennbar ist, dass die Katze was am Auge hat (Ausfluss oder auch permanentes Blinzeln oder Zukneifen des Auges; ein besonderes Alarmsignal ist ein Vorfall der Nickhaut!).

Rasselbande, ich drücke euch die Daumen, dass der Herpesschub schnell vorbei geht und am Augen kein dauerhafter Schaden bleibt!
Aber denk immer daran:
Katzen sehen sich selbst nicht als behindert; es sind wir Menschen, die jammern und wehklagen. Der Katze ist das latte! Sie sucht sofort nach einem Weg, wie sie möglichst gut weiterleben kann, und stellt sich in Windeseile auf die neue Situation ein. Sie lebt im Augenblick und sieht nicht zurück auf das, was war und nun nicht mehr möglich ist.

Ich habe das sehr eindrucksvoll bei Pfötchen gesehen, meiner beinamputierten Katze, die als Kitten und frisch amputiert bei uns einzog. Kein Gedanke, dass ihr ein Bein fehlt und das Leben jetzt vorbei sei, nein! Pfötchen hoppelte fröhlich durch die Gegend und ergriff im Revier sehr schnell die Weltherrschaft, was ihr keiner der vierbeinigen Artgenossen verweigerte.

Ich hoffe, das ist dir ein Trost, sollte das Sehvermögen deiner Katze dauerhaft geschädigt bleiben. Bei mir leben bzw. lebten zwei halb blinde Katzen (Moody und Nicki) und eine vollständig blinde (Nine Katharine) und das Dreirädchen. Und alle finden sich toll und wunderschön und vor allem unbehindert!!!


Vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Ich habe auch nachgelesen, dass es sehr viele Katzen gibt, wo dieser Virus ausbricht. Ich ärgere mich selbst darüber, dass ich diesen Bauernhof unterstützt habe und auch nur für die Tiere bezahlt habe. Ich wusste es leider nicht besser. Vielleicht ist es auch eine Art Bestrafung. Denn Emilio sieht wie eine Siamkatze aus und ich wollte schon immer eine Siamkatze haben. Und eine für 25 € zu bekommen, ist natürlich schon verlockend. Dass die beiden natürlich krank zu mir kamen, wusste ich nicht. Shiva war damals auch eine Bauernhof Katze und top gesund.

Ist es denn in den meisten fällen so, dass die Katzen blind werden können? Die Ärztin meint, bei Daliah würde man das wieder in den Griff bekommen. Also dieses Mal zumindest.
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 15:19
  #33
Rasselbande83
Erfahrener Benutzer
 
Rasselbande83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 159
Standard

Ich glaube ich werde Emilio am Freitag mitnehmen. Dann soll die Ärztin vorsichtshalber auch mal in seine Augen kucken. Für mich sieht optisch alles in Ordnung aus. Allerdings hat sie mit ihrer Lampe gesehen, dass beide Augen von Daliah entzündet sind und für mich war das linke eigentlich auch gut.
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 15:27
  #34
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.632
Standard

Zitat:
Zitat von Rasselbande83 Beitrag anzeigen
Vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Ich habe auch nachgelesen, dass es sehr viele Katzen gibt, wo dieser Virus ausbricht. Ich ärgere mich selbst darüber, dass ich diesen Bauernhof unterstützt habe und auch nur für die Tiere bezahlt habe. Ich wusste es leider nicht besser. Vielleicht ist es auch eine Art Bestrafung. Denn Emilio sieht wie eine Siamkatze aus und ich wollte schon immer eine Siamkatze haben. Und eine für 25 € zu bekommen, ist natürlich schon verlockend. Dass die beiden natürlich krank zu mir kamen, wusste ich nicht. Shiva war damals auch eine Bauernhof Katze und top gesund.

Ist es denn in den meisten fällen so, dass die Katzen blind werden können? Die Ärztin meint, bei Daliah würde man das wieder in den Griff bekommen. Also dieses Mal zumindest.
Nein, mach dir keinen Stress. Wenn man frühzeitig erkennt und behandelt solten da keine bleibenden Schäden im Auge zurück bleiben =) Mein Ari ist ja auch nicht blind
lg
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 06:45
  #35
Rasselbande83
Erfahrener Benutzer
 
Rasselbande83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 159
Standard

Zitat:
Zitat von Polayuki Beitrag anzeigen
Nunja, wenn die Mamakatze nicht grundimunisiert war, könnten die Kitten das schon sehr früh bekommen haben. Oder eben später. Kann man eh nichtsmehr dran ändern (außer vlt mama Katze kastrieren udn impfen lasseen, damit sowas nicht nochmal passiert).

Also Herpes wird immer wieder kommen, ja. Aber wenn du das Immunsystem so gut wie möglich unterstützt, dann kannst du die Schübe im Rahmen halten. Man kann Herpes behandeln, mittels eines Augengels (sehr unbeliebt bei den Katzis ) und es gibt auch Tabletten wenn der Schub sehr heftig ist.
Das Immunsystem kannst du unterstützen mit hochwertigem Futter, zylexis und möglichst keinen Stress.
Der Zithromax saft ist der gleiche den mein Kater bekommt und das Mittel der Wahl bei Kitten gegen mykoplasmen und Chlamydien. Du solltest den über einen längeren Zeitraum geben. Jetzt ist es aber so, dass der Saft nach dem du ihn angemischt hast nur 5 Tage haltbar ist. Ich habe, damit ich nicht alle 5 Tage einen neuen Saft kaufen muss, ihn eingefroren. wenn du weitere Infos dazu haben möchtest, kannst du dicih sonst gerne bei mir melden
Allerdings frage ich mich, warum du alle Katzen behandeln sollst? Ich behandel nur die betroffenen Tiere...
Guten Morgen,

habe den Saft jetzt in verschiedenen Spritzen aufgezogen und eingefroren. Wenn ich in der Früh den Saft geben möchte, wann gebe ich das Medikament zum auftauen? Nicht dass es dann doch keine Wirkung mehr zeigt, wenn ich es am Abend zuvor den Kühlschrank legen. Hast du da Tipps für mich? Oder wie hast du das gemacht?
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 06:47
  #36
Rasselbande83
Erfahrener Benutzer
 
Rasselbande83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 159
Standard

Habe noch mal eine Frage an euch, was mir heute Nacht so durch den Kopf gegangen ist. Habe eine schlaflose Nacht hinter mir, weil ich wegen dem Blutergebnis schon richtig nervös bin. Chlamydien hatten die beiden damals schon, kann es sein dass meine Tierärztin nicht lange genug dagegen behandelt hat? Und diese Bakterien womöglich noch in der Katze waren? Denn es ist komisch, dass Daliah das schon wieder hat. Damals hatte ich auch den Zithromax Saft bekommen sowie Emilio.
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 07:59
  #37
Jag
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 197
Standard

Bitte immer vorher überprüfen, ob ein Präparat überhaupt gekühlt/eingefroren werden darf.?!

Bei "Zithromax Uno" ist das z. B.: nicht der Fall:

"...Bewahren Sie Zithromax Uno in der verschlossenen Originalpackung unterhalb 30 °C und ausserhalb der Reichweite von Kindern auf. Nicht im Kühlschrank lagern oder einfrieren.…."

Schau mal bei Deinem nach...……...
Jag ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 08:04
  #38
Celistine
Erfahrener Benutzer
 
Celistine
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 734
Standard

Zitat:
Zitat von Jag Beitrag anzeigen
Bitte immer vorher überprüfen, ob ein Präparat überhaupt gekühlt/eingefroren werden darf.?!

Bei "Zithromax Uno" ist das z. B.: nicht der Fall:

"...Bewahren Sie Zithromax Uno in der verschlossenen Originalpackung unterhalb 30 °C und ausserhalb der Reichweite von Kindern auf. Nicht im Kühlschrank lagern oder einfrieren.…."

Schau mal bei Deinem nach...……...
Dem schließe ich mich an.

https://www.apotheke-adhoc.de/index....c282b4c89b150d
Celistine ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 10:32
  #39
Poldi
Forenprofi
 
Poldi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Kreis Recklinghausen
Alter: 57
Beiträge: 1.689
Standard

Zitat:
Zitat von Celistine Beitrag anzeigen
Danke für den Link, den habe ich mir gleich gespeichert.
Poldi ist gerade online  
Mit Zitat antworten

Alt 11.12.2019, 11:04
  #40
Rasselbande83
Erfahrener Benutzer
 
Rasselbande83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 159
Standard

Steht nicht drin, dass es nicht gehen würde
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 11:07
  #41
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.632
Standard

Am Abend vorher lege ich mir das wieder raus

Kann schon sein, dass da beim ersten mal nicht richtig behandelt wurde. Wie lang gab es denn da das AB?
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 11:10
  #42
Rasselbande83
Erfahrener Benutzer
 
Rasselbande83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 159
Standard

Jetzt bin ich total verunsichert. Hab in der Praxis angerufen und die haben mir gesagt man soll das nicht einfrieren weil der Wirkstoff unter Umständen kaputt geht. D.h. ich kann die ganzen Spritzen wegschmeißen und einen neuen Saft kaufen. Das ist ja echt zum…

Man könnte den Saft im Kühlschrank auch länger als nur fünf Tage benutzen.
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 11:18
  #43
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.632
Standard

Der Wirkstoff ist nur ein wenig vermindert. Mach dir da nicht so nem Kopf. Meine TÄ und die Apothekenfrau haben zu mir gesagt, dass das ne sehr gute Idee ist.
Und bei mir wirkt das prima. Auch tiha hat das so gemacht.
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 12:11
  #44
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.554
Standard

Zitat:
Zitat von Rasselbande83 Beitrag anzeigen
Ich ärgere mich selbst darüber, dass ich diesen Bauernhof unterstützt habe und auch nur für die Tiere bezahlt habe. Ich wusste es leider nicht besser. Vielleicht ist es auch eine Art Bestrafung. Denn Emilio sieht wie eine Siamkatze aus und ich wollte schon immer eine Siamkatze haben. Und eine für 25 € zu bekommen, ist natürlich schon verlockend. Dass die beiden natürlich krank zu mir kamen, wusste ich nicht. Shiva war damals auch eine Bauernhof Katze und top gesund.
Nein, eine Strafe für dich ist es nicht; du hast unklug gehandelt und dich nicht vorab informiert, aber du hast nun eine Aufgabe, um es für die Zukunft besser zu machen:
Informiere dich bitte ausführlich hier im Forum, warum man Vermehrer nicht unterstützen sollte (in diesem Sinne gehören auch Bauernhöfe in diese Kategorie, weil dort leider viel zu wenige Kastrationsaktionen gefahren werden können! ), und gib diese Informationen auch an deine Umwelt weiter.
Kauf keine Kitten mehr beim Bauern und erkläre auch den Leuten in deinem Umfeld, die Kitten haben wollen, warum man sie weder beim Vermehrer ("Züchter" ohne Vereinszugehörigkeit) noch vom Bauernhof kaufen bzw. "holen" darf. Sprich mit dem Bauern, von dem du Emilio hast, über Emilios Mama, damit sie endlich kastriert wird, und beteilige dich ggf. an den Kastrakosten bzw. tu dich mit dem örtlichen Katzenschutz zusammen, um den Bauern von einer Kastraaktion auf seinem Hof zu überzeugen.
Solche Sachen.

Es ist nachvollziehbar, dass man, wenn man eine bestimmte Optik (auch Rasseoptik) toll findet, gern so ein Tierchen haben möchte. Am sinnvollsten (aber leider auch am teuersten) ist es dann, zu einem seriösen Vereinszüchter zu gehen und von diesem zwei Kitten zu kaufen.
Leider siegt aber häufig (auch dort, wo Geld eigentlich keine Rolle spielt!) die Schnäppchenmentalität von wegen Geiz ist geil, und es folgt der Gang zum Vermehrer, also vereinslosem "Züchter" von lookalike Katzen ohne Stammbaum, die halt optisch ähnlich aussehen wie eine Siamkatze. Oder eine Maine Coon. Oder eine Bengalkatze. Usw.
Und eine siamähnliche Katze vom Bauernhof ist natürlich nochmal mehr ein super Schnäppchen, wenn man es vor allem durch die finanzielle Brille bezogen auf den Kaufpreis betrachtet!


Aber:
Es ist bei der Anschaffung eines Tieres heute sehr wichtig, sich über die Herkunft und damit auch über die Haltungsbedingungen der Elterntiere zu informieren!
Katzenelend gibt es leider an jeder Straßenecke, auch und gerade in Deutschland, wo das Problem leider im überwiegenden Teil der Bundesländer einfach negiert wird. Wer es nicht sehen will, wird es auch nicht sehen, aber wer hinschaut, den springt es wirklich überall direkt an!

Daher ist es, wenn man Katzen halten möchte, im Grunde nur sinnvoll, Tierschutztiere zu adoptieren. Oder eben Tiere der gewünschten Optik beim seriösen Vereinszüchter zu kaufen!

Ich will das Thema Katzenelend, Vermehrerei usw. hier nicht weiter ausführen, es würde sonst den Thread sprengen. Aber wer sich vorab informiert, findet beispielsweise Tierschutzkatzen mit Points (die Siam-Optik ^^) häufig bei Orgas, die Straßenkatzen aus Südeuropa vermitteln (Spanien, Griechenland etc.). Oder Straßenkatzen mit langem Fell (Waldkatzenoptik etc.) bei Orgas, die mit osteuropäischen Tierheimen zusammenarbeiten.
Wer beim Vermehrer kauft oder dem Bauern die Kitten abnimmt, schafft immer Platz für neue Katzen; das ist der Teufelskreis, den es zu durchbrechen gilt! Vermehrerei usw. kann man nur beenden, indem man aufklärt und den Vermehrern den Markt kaputtmacht. Ihnen die Kaufinteressenten abspenstig macht.
Wenn die Vermehrer auf ihren vorsätzlich produzierten Kitten sitzen bleiben, lassen sie die "Zucht" irgendwann bleiben, weil es kein oder nicht mehr hinreichend viel Geld einträgt. Wenn die Bauern ihre Kitten nicht loswerden, ist für sie die Kastration der Hofkatzen sicherlich attraktiver, als wenn im Frühjahr und im Herbst immer wieder Leute auf dem Hof auftauchen und nach Kitten fragen.

Dadurch, dass du Emilio beim Bauern gekauft hast, hast du Platz gemacht für neue Kitten. Und dass Emilios Mama erneut trächtig wird, was auch für eine junge Kätzin ein sehr anstrengendes und auslaugendes Geschäft ist. Du kannst es gutmachen, indem du in Zukunft mithilfst, potentielle Käufer von Bauern- und Vermehrerkatzen aufzuklären und dafür zu sorgen, dass die potentiellen Elterntiere kastriert werden und auf diese Weise ein sorgenfreies (bzw. sorgenärmeres ^^) Katzenleben führen können.

Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn du künftig in dieser Richtung aktiv werden würdest.



Zitat:
Zitat von Rasselbande83 Beitrag anzeigen

Ist es denn in den meisten fällen so, dass die Katzen blind werden können? Die Ärztin meint, bei Daliah würde man das wieder in den Griff bekommen. Also dieses Mal zumindest.
Nein, zur Erblindung führt die Herpesinfektion vor allem bei sehr jungen und schlecht versorgten Kitten, weil bei denen einfach das Immunsystem noch nicht einmal im Ansatz existent ist. Das kommt vor allem bei Streunerkitten vor, sicherlich hier und da auch bei Bauernkitten (je nachdem, ob der Bauer die Tierchen impfen lässt, füttert usw. oder nicht). Und wenn es ganz dumm läuft, halt auch mal bei einer Stammbaumkatze wie Moody, dessen Umfeld für Kitten eigentlich optimal gewesen wäre.... wenn seine Mama sofort die Milch produziert hätte....

Und: einäugig sehen ist bei Katzen kein Problem!
nicker ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 15:04
  #45
Rasselbande83
Erfahrener Benutzer
 
Rasselbande83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 159
Standard

Hallo Tini,

Danke für die ausführliche Erklärung. Werde das sicherlich kein zweites mal mehr machen. Das war mir jetzt eine Lehre und werde auch anderen davon abraten. Klar man lernt aus solchen Erfahrungswerten. Ich war sogar zuvor an zwei ausgewachsen Siamkatzen dran vom Tierschutz. Habe mich aber dann doch für die zwei kleinen Mäuse entschieden. Ich habe das auch nicht bereut, weil ich die beiden über alles liebe. Aber natürlich ist es schade, dass die zwei natürlich jetzt gesundheitlich darunter leiden müssen. Und ich als Besitzerin natürlich auch.

Habe immer noch kein Blutergebnis erhalten. Ich sitze wirklich auf Kohlen. Angeblich ist der Laborwert noch nicht komplett. Bestimmt haben Sie noch zusätzlich etwas angefragt. Da kann man nur hoffen dass alles glatt läuft und nicht noch eine Hiobsbotschaften zukommt. Meine Maus hat leider immer noch ein rotes dickes Auge. Wie lange dauert denn sowas, bis die Augentropfen helfen?
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sucht jemand gerade akut eine Katzenamme? In Leverkusen gibt gerade eine! neko Tierschutz - Allgemein 1 09.10.2012 12:58
Urlaubskater ist gerade bei uns happy1 Eine Katze zieht ein 5 19.09.2009 13:38

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:43 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.