Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.12.2019, 13:34
  #16
Jag
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 197
Standard

Zitat:
Zitat von Rasselbande83 Beitrag anzeigen
Und was könnte man da in dem Blutbild erkennen? Das halt die Entzündungswerte erhöht sind und ob organisch alles ok ist... aber Viren doch nicht oder?
Grundsätzlich mal schon: "Virämie"
Jag ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 10.12.2019, 11:12
  #17
Rasselbande83
Erfahrener Benutzer
 
Rasselbande83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 159
Standard

Habe das Ergebnis von der Zytologie bekommen. Daliah hat Herpes Viren, Chlamydien und Bakterien. Kam das von der Muttermilch? Wie verhält sich das mit diesen Krankheiten, die können doch jederzeit zurückkommen oder? Soll nun allen drei Katzen Zithromax Saft geben. Das Blutergebnis kommt morgen.
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 11:56
  #18
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.632
Standard

Zitat:
Zitat von Rasselbande83 Beitrag anzeigen
Habe das Ergebnis von der Zytologie bekommen. Daliah hat Herpes Viren, Chlamydien und Bakterien. Kam das von der Muttermilch? Wie verhält sich das mit diesen Krankheiten, die können doch jederzeit zurückkommen oder? Soll nun allen drei Katzen Zithromax Saft geben. Das Blutergebnis kommt morgen.
Nunja, wenn die Mamakatze nicht grundimunisiert war, könnten die Kitten das schon sehr früh bekommen haben. Oder eben später. Kann man eh nichtsmehr dran ändern (außer vlt mama Katze kastrieren udn impfen lasseen, damit sowas nicht nochmal passiert).

Also Herpes wird immer wieder kommen, ja. Aber wenn du das Immunsystem so gut wie möglich unterstützt, dann kannst du die Schübe im Rahmen halten. Man kann Herpes behandeln, mittels eines Augengels (sehr unbeliebt bei den Katzis ) und es gibt auch Tabletten wenn der Schub sehr heftig ist.
Das Immunsystem kannst du unterstützen mit hochwertigem Futter, zylexis und möglichst keinen Stress.

Der Zithromax saft ist der gleiche den mein Kater bekommt und das Mittel der Wahl bei Kitten gegen mykoplasmen und Chlamydien. Du solltest den über einen längeren Zeitraum geben. Jetzt ist es aber so, dass der Saft nach dem du ihn angemischt hast nur 5 Tage haltbar ist. Ich habe, damit ich nicht alle 5 Tage einen neuen Saft kaufen muss, ihn eingefroren. wenn du weitere Infos dazu haben möchtest, kannst du dicih sonst gerne bei mir melden
Allerdings frage ich mich, warum du alle Katzen behandeln sollst? Ich behandel nur die betroffenen Tiere...
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 12:15
  #19
ninabella
Forenprofi
 
ninabella
 
Registriert seit: 2010
Ort: Essen
Alter: 51
Beiträge: 1.831
Standard

Zitat:
Zitat von Polayuki Beitrag anzeigen
Also Herpes wird immer wieder kommen, ja.
WIRD möchte ich ersetzen durch KANN.

Meine Jessie kam vor 8,5 Jahren mit ganz schwerem Katzenschnupfen - wo Herpes ja nun mal maßgeblich dran beteiligt ist - aus Griechenland. Und ja, sie hatte damals schon sehr trübe und dauerhaft geschädigte Augen.

Sie hat bis heute auch nicht ansatzweise einen neuen Schub bekommen. Im Gegenteil. Sie hat sich zur super gesunden Prachtkatze entwickelt.

Wenn das einmal richtig und konsequent behandelt wird (den Link von Frau Freitag hast du mittlerweile durchgelesen?), dann sind die Chancen mit etwas Glück sehr gut, dass ihr für den Rest des Lebens Ruhe habt.
ninabella ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 12:23
  #20
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.632
Standard

Zitat:
Zitat von ninabella Beitrag anzeigen
WIRD möchte ich ersetzen durch KANN.

Meine Jessie kam vor 8,5 Jahren mit ganz schwerem Katzenschnupfen - wo Herpes ja nun mal maßgeblich dran beteiligt ist - aus Griechenland. Und ja, sie hatte damals schon sehr trübe und dauerhaft geschädigte Augen.

Sie hat bis heute auch nicht ansatzweise einen neuen Schub bekommen. Im Gegenteil. Sie hat sich zur super gesunden Prachtkatze entwickelt.

Wenn das einmal richtig und konsequent behandelt wird (den Link von Frau Freitag hast du mittlerweile durchgelesen?), dann sind die Chancen mit etwas Glück sehr gut, dass ihr für den Rest des Lebens Ruhe habt.
Wurde bei deiner denn Herpes nachgewiesen? Katzenschnupfen heißt ja nicht gleich Herpes!
Mein Coon ist z.B. betroffen, hat aber Calici und Mykoplasmen. Mein anderer Hat mykoplasmen und Herpes.
Klar, es wird nicht 100% unbedingt wiederkommen. Aber auch wenn man es richtig und konsequent behandelt, kann es immer mal wieder zu schüben bekommen.
Ich hoffe natürlich, dass das bei dir nicht der Fall ist Rasselbande =)

lg
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 12:45
  #21
Rasselbande83
Erfahrener Benutzer
 
Rasselbande83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 159
Standard

Nachdem ich nun alle drei Katzen behandeln muss, ist der Saft mit Sicherheit in fünf Tagen leer. Wie hast du das denn gemacht, eingefroren und nach drei Tagen wieder herausgeholt? Denn ich soll fünf Tage lang eine Dosis geben, dann drei Tage Pause und dann wieder fünf Tage und das ganze vier mal wiederholen. Ich denke mal wegen den Chlamydien soll ich gleich beide mitbehandeln. Herpes soll ja anscheinend nicht anstecken sein, was ich so im Netz gelesen habe. Die Augen der anderen beiden Katzen schauen jedenfalls in Ordnung aus. Bei Daliah scheint es sich auch ein bisschen zu bessern. Bin inzwischen 500 € los und das ganze ist noch lange nicht abgeschlossen.

Den Beitrag von Frau Freitag habe ich mir durchgelesen. Nun ja, in wie weit sich mit Anubis Stress vermeiden lässt, kann ich nicht sagen. Bin noch in der Eingewöhnungsphase und er knurrt und faucht schon noch. Allerdings machen mir die beiden Mietzis keinen gestressten Eindruck und sie liegen schließlich auch teilweise zu dritt in meinem Bett. Bin dankbar für eure Beiträge, fühle mich jetzt auch ein bisschen erleichtert. Auch wenn ich noch ein bisschen Angst vor dem großen Blutbild habe.
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 12:46
  #22
Rasselbande83
Erfahrener Benutzer
 
Rasselbande83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 159
Standard

Zylexis hat die Tierärztin Daliah am Sonntag gespritzt. Kann man das auch so oral irgendwie verabreichen als Kur?
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 12:47
  #23
ninabella
Forenprofi
 
ninabella
 
Registriert seit: 2010
Ort: Essen
Alter: 51
Beiträge: 1.831
Standard

auf ihrer Hornhaut ist definitiv Herpes nachgewiesen worden.

Wie und mit welchem Hammermittel sie in GR behandelt wurde, weiß ich allerdings nicht. Damals hatte ich auch noch so gar keine Ahnung von der Materie.

Übrigens hab ich auch noch ne Quarterstute mit Herpes auf beiden Augen. Aber auch sie ist seit 10 Jahren beschwerdefrei. Fachlich, kompetent vom Augenspezialisten behandelt. Sie hat keinerlei dauerhafte Schäden davongetragen.

Ich wollte damit auch nur ausdrücken, das WIRD durch KANN ersetzt werden sollte.
ninabella ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 12:55
  #24
Rasselbande83
Erfahrener Benutzer
 
Rasselbande83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 159
Standard

Zitat:
Zitat von ninabella Beitrag anzeigen
auf ihrer Hornhaut ist definitiv Herpes nachgewiesen worden.

Wie und mit welchem Hammermittel sie in GR behandelt wurde, weiß ich allerdings nicht. Damals hatte ich auch noch so gar keine Ahnung von der Materie.

Übrigens hab ich auch noch ne Quarterstute mit Herpes auf beiden Augen. Aber auch sie ist seit 10 Jahren beschwerdefrei. Fachlich, kompetent vom Augenspezialisten behandelt. Sie hat keinerlei dauerhafte Schäden davongetragen.

Ich wollte damit auch nur ausdrücken, das WIRD durch KANN ersetzt werden sollte.
Das beruhigt mich jetzt ungemein. Denn ich habe wirklich angst, dass die kleine das immer wieder haben wird. Das wäre absolut schrecklich. Ich Dreh immer völlig ab, wenn mit den Mietzen was ist.
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 10.12.2019, 12:57
  #25
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.632
Standard

Zylexis muss mehr als einmal gespritzt werden. Du kannst dir allerdings auch zeigen lassen wie das funktioniert und zu Hause selbst spritzen, damit vermeidest du den zusätzlichen TA stress. Beachten solltest du nur, dass das Zylexis immer gekühlt werden muss, also nur mit Kühlakkus transportieren, um die Kühlkette nicht zu unterbrechen.

Zu dem Azitrhomycin (Der Hustensaft):
Ich hab mir aus der Apotheke kleine spritzen geholt, dazu passende "deckel". Und dann habe ich mir ausgerechnet wie hoch die Dosis ist und die Spritzen damit befüllt. Wobei du bei wachsenden Tieren bedenken musst, dass die Dosis mit dem Gewicht ja ansteigt! Die Spritzen habe ich mit dem Deckel geschlossen und dann eingefroren. Jeden Abend hol ich eine raus und morgens bekommt mein Kater das AB, welches nun aufgetaut ist. Da das AB auch nicht super günstig ist, würde ich auf jedenfall vermeiden, dass du einen Teil wegschütten musst, weil die 5 Tage rum sind.

Ich finde es außerdem sehr seltsam, dass du drei Tage pause machen sollst? Hat sie dafür einen Grund genannt? Meiner bekommt JEDEN Tag seine Dosis und das 4 Wochen lang.

Frag Tiha ansonsten mal, auch sie musste ihr Tier mit Azitrhomycin behandeln und konnte auch schon einiges an Erfahrung sammeln. Manchmal muss man sich da als Besitzer besser informieren, damit das Tier bestmöglich behandelt wird.

lg

Geändert von Polayuki (10.12.2019 um 14:08 Uhr)
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 12:59
  #26
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.632
Standard

Zitat:
Zitat von Rasselbande83 Beitrag anzeigen
Das beruhigt mich jetzt ungemein. Denn ich habe wirklich angst, dass die kleine das immer wieder haben wird. Das wäre absolut schrecklich. Ich Dreh immer völlig ab, wenn mit den Mietzen was ist.
Wie geschrieben wurde... man kann es gut behandeln und vermeiden, also mach dir keinen Kopf =) du solltest dir nur dessen bewusst sein, damit du notfalls schnell handeln kannst.
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 12:59
  #27
Rasselbande83
Erfahrener Benutzer
 
Rasselbande83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 159
Standard

Da hat sie leider nichts dazu gesagt. Ich habe eine Anleitung bekommen, da steht es so drin. Als die beiden kleinen damals den Schnupfen hatten, sagte die andere Tierärztin auch dass ich diese Pause machen muss. Frag mich echt nicht warum. Könnte das am Freitag noch mal in Erfahrung bringen.
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 13:00
  #28
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.632
Standard

Zitat:
Zitat von Rasselbande83 Beitrag anzeigen
Da hat sie leider nichts dazu gesagt. Ich habe eine Anleitung bekommen, da steht es so drin. Als die beiden kleinen damals den Schnupfen hatten, sagte die andere Tierärztin auch dass ich diese Pause machen muss. Frag mich echt nicht warum. Könnte das am Freitag noch mal in Erfahrung bringen.
das ist wirklich komisch
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 13:46
  #29
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.554
Standard

Das Herpesvirus ist ein sehr hartnäckiger Erreger, den man nicht beseitigen, sondern nur seine Vermehrung behindern kann. Er bleibt das Leben lang im Körper und kann sich bei Stress wieder mit einem Schub zeigen. Beim Menschen ist beispielsweise der "Lippenherpes" relativ bekannt.

Das Virus wird nicht im Blut nachgewiesen, sondern durch einen Abstrich aus der Flüssigkeit, die sich bei einem Schub zeigt (aus dem Augenwinkel, aus der Nase; ggf. im Rahmen eines Schnupfenprofils auch aus dem Rachen, da das Calicivirus, das ebenfalls zu den Erregern des Katzenschnupfenkomplexes gehört, häufig Schleimhautentzündungen im Mäulchen auslöst). Aus dem Abstrich wird im Labor Material untersucht und die betreffenden Erreger identifiziert.
Neben dem felinen Herpesvirus und dem felinen Calicivirus zählen vor allem Chlamydien und Mykoplasmen zu den Haupterregern des Katzenschnupfens. Nicht umsonst wird gegen diese Krankheit geimpft, denn gerade bei Kitten kann die Krankheit tödlich verlaufen.

Bei halbwild lebenden Bauernkatzen findet häufig keine oder bestenfalls geringe tierärztliche Versorgung statt; im Regelfall sind die Tiere sich komplett selbst überlassen und werden nicht einmal kastriert.
Dies ist ein Grund, keine Kitten vom Bauern zu übernehmen oder gar zu kaufen, weil das Katzenelend dann immer weiter geht!
Und mit dem Kitten holt man sich nicht selten Flöhe oder andere Untermieter und eben Erreger wie das Herpesvirus ins Haus.
Das Geld, das man beim "Kauf" gespart hat, gibt man dann doppelt und dreifach für die tierärztliche Behandlung dieser Krankheiten aus.


Katzenschnupfen kommt leider - trotz Impfungen! - bei vielen Katzen vor, halt stark abgeschwächt dank der Impfung, aber trotzdem tragen viele Katzen die Viruslast.
So hat auch mein Stammbaumkater Moody das Herpesvirus, weil er als Neugeborenes keinen Immunschutz von der Mama erhalten konnte; das Mütterchen hatte keine Biestmilch (die erste, nährstoffreiche und mit besonders viel Abwehrstoffen versehene Kolostralmilch), und Moody erkrankte massiv an Katzenschnupfen. Sein linkes Auge konnte zwar gerettet werden, blieb aber ein "Matschauge" und ist, soweit bekannt, nicht sehfähig. Moody macht sich aber nichts daraus! Er findet sich schön, so wie er ist, und ist felsenfest davon überzeugt, dass er der Katzengöttin Antwort auf die letzten Gebete seiner beiden Mitbewohnerinnen ist (die finden das indessen eher nicht ).

Auch mein Sternchen, der Nickerkater, hatte ein blindes Auge, das durch das Herpesvirus geschädigt worden war. Auch für ihn war das einäugige Leben absolut kein Problem, und er kam kletter- und sprungtechnisch auch so gut wie überall hin, wo er hinwollte. Moody übrigens auch.

Nicki hatte einen akuten Herpesschub, als er vom Tierheim zu uns kam, danach merkte man aber nur wenig von der Krankheit. Auch bei Moody ist es, seit er als Welpe zu uns gezogen war, nur zweimal zu einem akuten Schub gekommen.

Wichtig für die Tests ist, dass man nur im Fall eines akuten Schubs, also wenn Schnupfensymptome konkret auftreten (Ausfluss aus Nase bzw. Auge; Niesen etc. - oder, gerade beim Calicivirus, eine Entzündung der Rachenschleimhaut und/oder ulceröse Veränderungen an der Zunge), erfolgreich testen kann! Ohne Material für den Abstrich ist das Schnupfenprofil rausgeworfenes Geld.

Und leider ist der Herpestest häufig falsch negativ. D. h., die Katze hat Herpes, doch das Virus kann aktuell trotz Schub nicht im Labor nachgewiesen werden. Bei Moody brauchten wir auch mindestens drei Tests im Lauf der Jahre, seit er bei uns wohnt, bis wir den Übeltäter identifizieren konnten!

Am sinnvollsten für die systemische Behandlung von Herpes bei Katzen sind Virustatika aus der Humanmedizin. Leider sind diese nur auf Rezept erhältlich, was manche Tierärzte nicht gern machen (sie müssen ggf. begründen, warum ein Präparat aus der Humanmedizin verwendet werden soll), und die Tabletten, die beispielsweise für Moody verschrieben wurde, sind relativ teuer (über 50 Euro für 10 Stück; wobei Moody täglich eine halbe Tablette nehmen musste). Aber dafür helfen sie zuverlässig bei einem Schub und schützen dadurch auch die Augen!
Bei Kitten und heranwachsenden Katzen muss bitte immer bedacht werden, dass nicht jedes Medikament für junge Tiere geeignet ist! So ist beispielsweise Doxycyclin (Antibiotikum), das bei Katzenschnupfen ebenfalls teilweise das Mittel der Wahl ist, bei Kitten und Jungtieren unter sechs Monaten kontraindiziert, soweit mir bekannt ist!


Die FAQ von FrauFreitag hier im Forum stellen einen guten Einstieg in die Materie dar, dabei muss aber bitte auch immer daran gedacht werden, dass Äußerungen hier im Forum nie den Gang zum Tierarzt ersetzen können!
Und sie sind insofern entweder als Schilderung eigener Erfahrungen gedacht oder auch als Anregungen, welche Fragen man dem TA stellen kann!

Wenn die Augen beteiligt sind, ist der Gang zum Ophthalmologen (Augenarzt ^^) sehr sinnvoll, denn wenngleich eine Katze auch als Blindchen oder einäugig ein sehr erfülltes Leben führen kann und wird, möchte man sein Tierchen ja auf jeden Fall so gesund wie möglich erhalten und wird daher ggf. auch zum spezialisierten Tierarzt gehen!

Verletzungen der Hornhaut können aus verschiedenen, teilweise auch sehr profanen, Gründen entstehen. Nicht immer liegt es an Viren oder anderen Erregern, z. B. können auch sog. Rolllider, wo die Augenwimpern permanent an der Hornhaut scheuern, zu Verletzungen führen. Da hilft dann u. U. eine OP, die aber auf jeden Fall auch beim Spezialisten durchgeführt werden sollte!
Wichtig ist, was im Regelfall aber bereits beim Haustierarzt durchgeführt werden kann, eine Untersuchung des betreffenden Auges mit der Spaltlampe (vorher gibt der TA Augentropfen mit einer fluoreszierenden Flüssigkeit, die potentielle Verletzungen der Hornhaut deutlicher sichtbar macht), die wohl jeder Kleintierpraktiker in seiner Praxis vorhanden hat. Die Spaltlampenuntersuchung ist übrigens nicht teuer (meiner Erinnerung nach nicht mehr als 50 Euro brutto), daher sollte sie m. E. vorsorglich durchgeführt werden, wenn erkennbar ist, dass die Katze was am Auge hat (Ausfluss oder auch permanentes Blinzeln oder Zukneifen des Auges; ein besonderes Alarmsignal ist ein Vorfall der Nickhaut!).

Rasselbande, ich drücke euch die Daumen, dass der Herpesschub schnell vorbei geht und am Augen kein dauerhafter Schaden bleibt!
Aber denk immer daran:
Katzen sehen sich selbst nicht als behindert; es sind wir Menschen, die jammern und wehklagen. Der Katze ist das latte! Sie sucht sofort nach einem Weg, wie sie möglichst gut weiterleben kann, und stellt sich in Windeseile auf die neue Situation ein. Sie lebt im Augenblick und sieht nicht zurück auf das, was war und nun nicht mehr möglich ist.

Ich habe das sehr eindrucksvoll bei Pfötchen gesehen, meiner beinamputierten Katze, die als Kitten und frisch amputiert bei uns einzog. Kein Gedanke, dass ihr ein Bein fehlt und das Leben jetzt vorbei sei, nein! Pfötchen hoppelte fröhlich durch die Gegend und ergriff im Revier sehr schnell die Weltherrschaft, was ihr keiner der vierbeinigen Artgenossen verweigerte.

Ich hoffe, das ist dir ein Trost, sollte das Sehvermögen deiner Katze dauerhaft geschädigt bleiben. Bei mir leben bzw. lebten zwei halb blinde Katzen (Moody und Nicki) und eine vollständig blinde (Nine Katharine) und das Dreirädchen. Und alle finden sich toll und wunderschön und vor allem unbehindert!!!
nicker ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 13:56
  #30
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 14.554
Standard

Zitat:
Zitat von Polayuki Beitrag anzeigen
Zylexis muss mehr als einmal gespritzt werden. Du kannst dir allerdings auch zeigen lassen wie das funktioniert und zu Hause selbst spritzen, damit vermeidest du den zusätzlichen TA stress. Beachten solltest du nur, dass das Zylexis immer gekühlt werden muss, also nur mit Kühlakkus transportieren, um die Kühlkette nicht zu unterbrechen.

Ich hab mir aus der Apotheke kleine spritzen geholt, dazu passende "deckel". Und dann habe ich mir ausgerechnet wie hoch die Dosis ist und die Spritzen damit befüllt. Wobei du bei wachsenden Tieren bedenken musst, dass die Dosis mit dem Gewicht ja ansteigt! Die Spritzen habe ich mit dem Deckel geschlossen und dann eingefroren. Jeden Abend hol ich eine raus und morgens bekommt mein Kater das AB, welches nun aufgetaut ist. Da das AB auch nicht super günstig ist, würde ich auf jedenfall vermeiden, dass du einen Teil wegschütten musst, weil die 5 Tage rum sind.


Dein Text liest sich - für mich - oben (wo ich die Fettungen gemacht habe), als ob es durchgängig um ein Antibiotikum gehe. Zylexis ist ein Immunpusher, kein Antibiotikum, und ich denke, dass du im zweiten Absatz von einem anderen Medikament sprichst. Könntest du das bitte iwie noch deutlich machen?

Zylexis wird subkutan gespritzt, so wie ich es kennengelernt habe, und wird meist als Dreifachspritze (Tag 1, Tag 3 und Tag 10) gegeben. Man kann Zylexis auch als Dauergabe spritzen, wie ich es bei meinem Sternchen Nine gemacht hatte, auch täglich, aber man sollte wissen, dass das enorm ins Geld geht (bei uns waren es um die 400 Euro im Monat, so meine Erinnerung).
Für uns war die tägliche Spritze Zylexis das letzte Mittel, um Nine zu unterstützen, als ihre Calicischübe immer dichter aufeinander folgten und immer heftiger wurden. Von daher möchte ich noch zum Ausdruck bringen, dass Zylexis m. E. kein Mittel ist, das leichtfertig nach dem Motto "viel hilft viel" gegeben werden sollte.
Nebenwirkungen sind zwar nicht bekannt, soweit ich weiß, aber es gibt auch sehr kritische Stimmen, weil die Wirksamkeit von Immunpushern wie Zylexis nicht in vivo sicher nachgewiesen sei (Studienlage).
nicker ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sucht jemand gerade akut eine Katzenamme? In Leverkusen gibt gerade eine! neko Tierschutz - Allgemein 1 09.10.2012 12:58
Urlaubskater ist gerade bei uns happy1 Eine Katze zieht ein 5 19.09.2009 13:38

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:45 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.