Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.09.2019, 13:18
  #1
Zefania
Forenprofi
 
Zefania
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hessen
Beiträge: 3.678
Standard Herpes akut und Zahnprobleme

Seit Carlos und Ronja gestorben sind habe ich mich erstmal zurück gezogen und habe auch selbst nun Nachwuchs bekommen.
Nun geht es meiner 10 Jahre alten Henny leider nicht so gut. Aufgrund des herpes Virus Tränen ihre Augen immer etwas. Das linke tränte stärker und beide Augen wurden mit Kontrastmittel untersucht. Das Zahnfleisch ist auch entzündet und der Arzt sagte dass bald Zähne gezogen werden müssten. Fürs Auge gab es cepemycin Salbe. Hilft sie bei Herpes Viren?
Ist es möglich die Zähne erst mal zb mit aniforte zu behandeln? Bei der letzten voll Narkose habe ich schon ein Kätzchen verloren. Henny ist zehn Jahre alt und der Arzt meinte es sei kein Problem. Mir ist allerdings nicht wohl dabei.
Zefania ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 30.09.2019, 14:56
  #2
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.081
Standard

Hallo Zefania,

viel helfen kann ich dir nicht. Aber AB (was die Salbe ja ist) hilft gegen (Herpes-)Viren nicht. Die ist dazu da eine sekundäre Infektion der Augen mit Bakterien entweder zu bekämpfen oder vorzubeugen. Mit Viren gehen oft Bakterien einher, wenn die Viren das Gewebe bereits geschwächt haben.

LG und alles Liebe für den weiteren Weg :/
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2019, 19:44
  #3
Lehmann
Forenprofi
 
Lehmann
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.306
Standard

Wie gnocchilli schon schrieb, eure Augensalbe ist ein Antibiotikum. Ein AB gibt man bei bakteriellen Entzündungen. A n der Herpesinfektion wird das nichts ändern, hier müsste der TA ein Virostatikum verschreiben. Da das Herpes- Virus die Schleimhäute schädigt, setzen sich oft noch Bakterien obendrauf und beide Mittel, AB und Virostatikum sollten abwechselnd ins Auge kommen.
Sprich am besten deinen TA darauf an, ich wünsche gute Besserung!
Lehmann ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2019, 20:18
  #4
Zefania
Forenprofi
 
Zefania
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hessen
Beiträge: 3.678
Standard

Danke euch beiden für die guten Wünsche. Könnt ihr ein Virusatikum empfehlen, dass ich dem Arzt Vorschläge?


Gibt es bei den Zähnen einen Weg es so in den Griff zu bekommen mit dem entzündeten Zahnfleisch oder sollte ich die Zähne ziehen lassen? Habe sehr Angst, dass wieder was schief geht😥
Zefania ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2019, 05:24
  #5
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.081
Standard

Ich kann dich so gut verstehen. Ich habe zwar keine Katze bisher bei einer Narkose verloren, so wie du, aber ich heule auch immer den ganzen Tag, wenn einer in Narkose muss. Ich finde das so schrecklich.

Leider kenne ich mich in der Richtung nicht aus und kann deshalb nichts raten. Ich glaube hier gibt es eine Frau Freitag, die auch den angepinnten Post zu Katzenschnupfen verfasst hat. Evtl könnte sie dir einen guten Rat geben oder es meldet sich noch wer der anderen Forinen hier.

Ich wünsche euch alles Gute!
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2019, 17:40
  #6
pfotenseele
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 682
Standard

mein kleiner hat herpes in den augen und es war sehr schlimm (hornhaut schon schwer geschädigt aufgrund voriger fehldiagnosen).
die behandlung sah wiefolgt aus:
morgens:
- AB salbe
- zovirax salbe
- interferon tropfen (gegen entzündung, da ja kein cortison gegeben werden darf)
- remend augentropfen (regeneration hornhaut)

abends:
dasselbe procedere wie morgens

dazu lysin ins futter (500 mg, im akutfall 1000 mg/tag).
allerdings war wie erwähnt sein augenherpes sehr schwer (auge komplett zugeschwollen), daher die AB-augensalbe. bei einem letzten kleinen rückfall vor einem monat gabs nur zovirax augensalbe und das interferon
seine hornhaut hat sich komplett regeneriert war allerdings sehr harte "arbeit" und setzt konsequente behandlung voraus
pfotenseele ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2019, 22:05
  #7
Lehmann
Forenprofi
 
Lehmann
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.306
Standard

Zusätzlich zu den antibakteriellen Augentropfen ( die auf keinen Fall cortison enthalten sollen, weil die Infektion Dank des dadurch heruntergefahrenen Immunsystems noch schlimmer werden ) könnte der TA neben dem schon erwähnten Virostatikum Zovirax genauso Triherpine Salbe oder Triflumann Tropfen verschreiben.
Systemisch gegen die Herpesinfektion ( Zahnfleischentzündung) ist, laut Hartmann, oral verabreichtes Famciclovir das Mittel der Wahl.
Lehmann ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2019, 22:28
  #8
Zefania
Forenprofi
 
Zefania
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hessen
Beiträge: 3.678
Standard

Ich gebe ihr vom TA nun noch du l lysin Leckerbissen. Ich werde es beobachten und wenn es nicht besser wird nach zovirax und famiclovir fragen. Ist das rezeptpflichtig?
Zefania ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 06:56
  #9
Lehmann
Forenprofi
 
Lehmann
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.306
Standard

Ich glaube, ja.
L-Lysin ( übrigens eine „normale“ Aminosäure ), wurde in punkto Wirksamkeit inzwischen in mehreren Studien stark angezweifelt. Ist auf keinen Fall schädlich, aber nachdem, was ich gelesen habe, komplett überbewertet.
Lass dir bitte die virostatische/ n Augentropfen/ Salbe verschreiben, Herpes ist extrem hartnäckig, da kommst du ohne stärkere Geschosse nicht weiter.
Viel Erfolg!
Lehmann ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 02.10.2019, 08:04
  #10
Zefania
Forenprofi
 
Zefania
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hessen
Beiträge: 3.678
Standard

OK, sie hat es leider chronisch. Dann Virusatikum nur bei akutem Ausbruch geben?
Zefania ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 10:37
  #11
pfotenseele
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 682
Standard

ja, nur bei einem akuten ausbruch.
die herpesviren ziehen sich wieder zurück.
ich habe auf das famciclovir verzichtet, da es ein ziemlicher hammer ist und mein kleiner noch an einem reizdarmsyndrom leidet (und auf alle medis mit akutem df reagiert, sogar auf schmerzmittel). allerdings hat mein kleiner "nur" die augen betroffen, zähne und rachen/hals sind frei von herpes
ich gebe jeden tag cystustee, der als einziger eine ausgewiesene antivirale wirkung hat.

Geändert von pfotenseele (02.10.2019 um 10:39 Uhr)
pfotenseele ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 11:00
  #12
Sandra1975
Forenprofi
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2.108
Standard

Bei den Zähnen ist die Frage, warum sie gezogen werden müssen. Wenn es FORL ist, was du dann unbedingt bei der Zahnbehandlung mit Dentalröntgen abklären musst, müssen die befallenen Zähne raus. Das ist wahnsinnig schmerzhaft für die Katze.

Die schonendste Narkose ist eine Inhalationsnarkose, die auch nicht jeder Tierarzt anbietet. Du solltest daher zum Tierarzt gehen, der sich auf Zähne spezialisiert hat und die erwähnte Narkose und Dentalröntgen anbietet.

Mein Zahntierarzt arbeitet ausschliesslich mit Inhalationsnarkose und das Durchschnittalter seiner Patienten ist 12 Jahre. Es gibt also auch wesentlich ältere Tiere, die noch an den Zähnen behandelt werden.

Geändert von Sandra1975 (02.10.2019 um 11:02 Uhr)
Sandra1975 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 12:26
  #13
Vitellia
Forenprofi
 
Vitellia
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.260
Standard

Ich kann mich Sandra nur anschließen.

Ich hab hier auch einen Zahnpatienten (bei dem allerdings erst noch andere Sachen abgeklärt werden müssen, weil die Narkose evtl. länger dauern wird).

Ich versteh deine Ängste auch total gut, Zefania, ich mache mir selbst fürchterliche Sorgen, dass bei der Narkose etwas passiert, und ich habe noch keine Katze bei einer Narkose verloren. Wie muss es dir da erst gehen? *mal lieb drück*.

Aber dann sage ich mir wieder - ich kann es auch nicht verantworten, dass er womöglich dauerhaft mit Schmerzen rumläuft, auch wenn es ihm äußerlich gut zu gehen scheint. Ich versuche mich so gut wie möglich abzusichern und das Risiko so gering wie möglich zu halten - wir werden noch einen Herzschall vorschalten, heute wurde Blut abgenommen, und wir werden das ganze auch in einer TK mit Fachleuten und Inhalationsnarkose und Monitorüberwachung machen lassen. Aber dann muss ich irgendwann auch auf das Können der Ärzte vertrauen und hoffen, dass sich alles zum Besseren wendet. Nichts tun ist keine Option ...

Aber wie gesagt, ich kann dich gut verstehen ....
Vitellia ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2019, 17:34
  #14
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.872
Standard

War lange off ...
Ist hier alles ok, wird noch Hilfe gebraucht bzw. Rat?

Was die Zähne angeht ...

Wer einmal selbst Zahnschmerzen hatte, echte Zahnschmerzen, wird nicht zögern, sein Tier behandeln zu lassen. Eine deutlich überwiegende Mehrheit (70, 80%? Habe die Zahl nicht mehr exakt im Kopf) über vier Jahren LEIDET an Zahnerkrankungen, oft genug FORL. Unbehandelte oder falsch behandelte Zahnprobleme stehen bei Katzen im Zusammenhang mit Nierenversagen, diese Korrelation hat man seriös nachgewiesen. Und CNI, ergo Nierenversagen, ist mit Abstand die häufigste Todesursache bei Katzen. Gesunde Zähne sind kein Garant für ein langes Leben - aber ich denke, dass ist einer der wichtigsten Punkte, um seiner Katze bestmöglich die Chance darauf zu verschaffen.

FORL zu diagnostizieren bzw. zu widerlegen geht NUR mittels Dentalröntgen und bitte mit Inhalationsnarkose (gilt im übrigen für alle Eingriffe, wo machbar) als auch Monitoring. Alles andere ist Nonsens und rausgeworfenes Geld, evtl. gesundheitlich auch fatal für die Katze.

Dazu gerne mal hier nachlesen - etwas polemisch, das ändert aber nichts an dem faktischen Wahrheitsgehalt der Artikel:
https://www.tierarzt-rueckert.de/blo...dul=3&ID=19837
https://www.tierarzt-rueckert.de/blo...dul=3&ID=20102
https://www.tierarzt-rueckert.de/blo...dul=3&ID=20507
https://www.tierarzt-rueckert.de/blo...dul=3&ID=19972
https://www.tierarzt-rueckert.de/blo...dul=3&ID=19259
... vermutlich habe ich einige vergessen, die findet man selbst bei Rückert. Oder man beschäftigt sich gleich mit den Publikationen von Dr. Eickhoff, www.vet-dent.com
FrauFreitag ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Umgang mit Halskrause und mit 2.Katze | Nächstes Thema: Hautveränderung im Maul »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Leukose und FiV und jetzt akut krank :-( maeja Infektionskrankheiten 13 16.05.2014 17:36
Niesen...ev. katzenschnupfen wie akut isst es ?? Cocolo Ungewöhnliche Beobachtungen 4 08.10.2012 20:36
Pankreatitis: akut oder chronisch? AngelCat Innere Krankheiten 4 21.01.2012 17:48
Hepatitische Lipidose - AKUT und DRINGEND!!! Siegfried Innere Krankheiten 11 10.08.2011 10:43
zahnprobleme? fetzenhai Augen, Ohren, Zähne... 4 19.04.2011 16:01

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:31 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.