Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.07.2019, 03:24
  #1
sf1900
Erfahrener Benutzer
 
sf1900
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 161
Standard Ohrmilben?

Hallo zusammen

Ich habe gestern Abend bemerkt, dass meine Katze ihr rechtes Ohr zeitweise leicht abgeknickt hat. Hab mir zunächst nicht viel dabei gedacht; da sie es heute aber immer noch und sogar ein wenig mehr abgeknickt hat, habe ich mal mit der Taschenlampe reingeleuchtet: Nicht nur, dass das ganze Ohr innen mit rötlich-bräunlich-schwarzem "Belag" übersäht war, an einer Stelle auch ein wenig blutig, soweit ich es sehe, es kommt auch ein sehr ekliger Geruch raus (etwas "verwesend"), wenn man näher dran ist. Das andere Ohr ist sauber und in Ordnung. Sie benimmt sich heute wesentlich passiver als sonst und schläft mehr, es hat aber auch den ganzen Tag gestürmt, liegt vielleicht auch daran.
Laut Google handelt es sich vermutlich um Ohrmilben.
Am Montag werde ich natürlich auf dem ersten Weg zum Tierarzt gehen, aber kann ich bis dahin etwas tun? Habe gelesen, man solle das Ohr mit Wasserstoffperoxid ausputzen: Ich möchte das aber nicht einfach so machen. Hat jemand von euch Erfahrung und weiss zum einen, ob Ohrmilben zumindest in Frage kommen und was man als erste Hilfe machen könnte? Fotos im Anhang.
Vielen Dank schonmal
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg
IMG_20190728_030242_compress96.jpg (191,8 KB, 28x aufgerufen)
Dateityp: jpg
IMG_20190728_030210_compress21.jpg (345,3 KB, 23x aufgerufen)
sf1900 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 28.07.2019, 10:26
  #2
Winterqueen
Forenprofi
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.081
Standard

Laut deiner Beschreibung und den Fotos könnte es sich hier durchaus um Ohrmilben handeln. Ich hatte hier vor kurzem auch noch einen Fall mit Ohrmilben zu behandeln. Nur das mit dem "verwesenden Geruch" hatte ich nicht. Wobei ich aber schon glaube, dass es sehr streng riechen kann. Eventuell liegt bei deinem Tierchen aber auch schon eine Entzündung vor, wenn du sagst dass das Ohr abgeknickt wird, was der Tierarzt dann sehen wird.
Je nachdem wie stark der Befall ist, wird dein Tierarzt das Ohr erstmal soweit säubern, dass der Gehörgang wieder frei ist, damit das Medikament dort ansetzen kann. Wir haben Otimectin bekommen, was recht gut funktioniert. Man muss es aber richtig anwenden - am besten lässt du dir vom Arzt genau erklären wie du es ins Ohr gibst, damit es nicht nur in der äußeren Ohrmuschel landet, denn die Milben leben tief im Gehörgang. Durch einen mitgelieferten Aufsatz, den du in Richtung Gehörgang einführst, sorgst du dafür dass das Medikament so tief wie nötig ins Ohr kommst und du kannst damit aber nicht so weit rein dass du irgendwas am Ohr beschädigst, weil der Aufsatz zu dick ist.
Wichtig ist auch, dass du es (oder wahrscheinlich auch jedes andere Medikament was er dir mitgibt) mindestens drei Wochen anwendest und nicht erwartest, dass die Milben nach ein paar Tagen schon komplett weg sind. Die Dinger können hartnäckig sein.
Außerdem (was oft nicht im Zusammenhang von Ohrmilben, jedoch bei Flöhen erwähnt wird) haben wir sehr auf Hygiene geachtet und die Decken und Schlafplätze sehr oft gereinigt.

Was noch helfen soll ist Kokosöl, was ich zur Zeit provisorisch als Nachbehandlung nach dem Otimectin in die Ohren von allen Katzen gebe. Dazu nehme ich auf einem Taschentuch ein wenig Kokosöl (bei der Temperatur ist es komplett verflüssigt) auf und wische die Ohrmuschel damit aus. Das soll den Chitinpanzer der Milben zersetzen, wenn sie damit in Kontakt kommen.
Winterqueen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2019, 15:27
  #3
sf1900
Erfahrener Benutzer
 
sf1900
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 161
Standard

Danke für die Antwort. Man muss dazu sagen, dass sie sich das Ohr wohl ein wenig blutig gekratzt hat, vielleicht hat sie deswegen ein wenig Schmerzen und knickt es daher ab. Wie schnell geht das mit der Entzündung denn? Sie sollte die Milben nämlich noch nicht lange haben, es wäre mir aufgefallen und das zweite Ohr ist auch sauber.
Ich habe gestern bzw. heute Nacht mal das Ohr gesäubert, zumindest die Ohrmuschel, und beide Ohrmuscheln mit Kokosöl eingerieben, auch die Ohren vom Kater, der noch nix zu haben scheint, da ich das gleiche gelesen habe.
Was würde sie im Fall einer Ohrentzündung kriegen? Antibiotika?
Nochmal danke für die Antwort.
sf1900 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2019, 15:46
  #4
Winterqueen
Forenprofi
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.081
Standard

Ich vermute dass bei einer Entzündung Antibiotika gegeben wird, allerdings glaube ich auch dass eine Entzündung im Gehörgang so schmerzhaft ist, dass die Katze das nicht verbergen kann während du die Ohrmuscheln gesäubert hast.
Einer meiner Kater hatte mal eine vor vielen Jahren und er hat so extrem empfindlich reagiert. Vielleicht ist das mit einer Mittelohrentzündung bei uns vergleichbar.

Der Tierarzt morgen wird wie gesagt sofort sehen können ob da etwas entzündet ist.
Winterqueen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2019, 18:53
  #5
sf1900
Erfahrener Benutzer
 
sf1900
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 161
Standard

Also sie hat eigentlich nicht empfindlich reagiert, nur minimal an den Stellen, an denen es ein wenig wund war.
Allerdings ist sie auch hart im Nehmen. Als sie noch klein war, hatte sie mal einen riesig angeschwollenen Kopf, mit dem ich zu 3 Tuerärzten bin, bis ihr mal jemand helfen konnte. Trotzdem hätte man ihr bis auf das Optische nicht ansehen können, dass was falsch ist. Sie hat gefressen und gespielt wie immer. Fressen etc. tut sie jetzt auch normal, nur der Geruch ist wirklich auffällig und heute auch noch schlimmer. Das zweite Ohr riecht auch, obwohl da auf den ersten Blick nichts sichtbar ist. Naja, ich werd's dann ja morgen sehen...ich frage mich, ob die Katzen sich solche Sachen im Kalender eintragen. Bis jetzt fiel ausnahmslos JEDE Krankheit/Verletzung o.ä. auf Freitag Abend oder Wochenende...
sf1900 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2019, 19:55
  #6
Winterqueen
Forenprofi
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.081
Standard

Ja, es kann durchaus sein, dass Schmerzen vorhanden sind und die nicht gezeigt werden. Katzen können ja Künstler im Verstecken solcher Dinge sein.

Wie gesagt, das mit dem Geruch konnte ich so nicht feststellen bei meinem. Ich habe ihn mit einem sehr starken Befall von einer Bekannten übernommen. Und ich habe auch mit ihm recht viel gekuschelt und ihn auch über meine Schulter getragen usw, so dass ich so einen penetranten Geruch eigentlich hätte feststellen müssen. Deshalb war meine Idee bei deinem Tierchen, dass da vielleicht schon eine Entzündung vorliegt.
Aber ich drücke beide Daumen, dass keine Entzündung da ist und dass du die Dinger schnell los wirst!
Du kannst ja berichten nachdem du beim Tierarzt warst.

Liebe Grüße und noch einen schönen Abend wünsche ich dir und deinem Liebling!
Winterqueen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2019, 22:49
  #7
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.923
Standard

Das mit den Wochenend-und Feiertagskranken hat scheinbar Methode.
Allerdings muss ich sagen, da bin ich hier froh um die Notdienste. Mit z.B. deinem Anliegen wäre ich damit problemlos auch am Wochenende gefahren, ohne, dass da irgendjemand schief geguckt hätte. Dafür sind Notdienste ja da.
Solche Entzündungen können nämlich auch sehr schmerzhaft sein.
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2019, 17:47
  #8
sf1900
Erfahrener Benutzer
 
sf1900
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 161
Standard

Ich war vorgestern beim Tierarzt, am Montag war leider kein Termin mehr frei.

Entgegen meiner Vermutungen waren es keine Ohrmilben. Sie hat sich wohl gestritten und dabei einen Biss ins Ohr abbekommen. Das hat sich dann ein wenig entzündet; der Geruch war Eiter und das schwarz-bräunliche Zeug wohl Blutreste. Die Tierärztin hat ihr das Ohr geputzt und uns antibakterielle Ohrentropfen mitgegeben, die sie jetzt einmal am Tag kriegt. Sollte es dann nicht besser werden, kriegt sie eine leichte Betäubung und das Ohr besser geputzt, das war leider etwas schwierig, da das "Ohrstäbchen" im Ohr ihr sehr unangenehm war und wahrscheinlich auch wehgetan hat. Ich bin aber zuversichtlich, das Ohr knickt sie jetzt schon nicht mehr ab und der Geruch ist auch weg. Aktiv ist sie auch wieder wie sonst, allerdings ist das Wetter auch wieder besser.
Das Kokosöl war auch nicht ganz umsonst, da es wohl auch ein wenig desinfizierend wirkt.
Naja, ich hoffe nun mal, dass das alles so bleibt bzw. sich weiter bessert.
sf1900 ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ohrmilben vici85 Augen, Ohren, Zähne... 12 23.08.2014 22:49
Ohrmilben vlora Parasiten 6 05.05.2013 20:02
Ohrmilben Sheyrin Parasiten 4 03.01.2013 11:06
Ohrmilben Melanie78 Parasiten 1 29.09.2012 20:00
Ohrmilben? PaddyLynn Augen, Ohren, Zähne... 1 28.07.2012 19:53

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:49 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.