Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.06.2019, 22:19
  #31
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.876
Standard

Zitat:
Zitat von Der Den Katzen Dient Beitrag anzeigen
tiha, ob despektierlich oder nicht, ändert auch nichts an der Tatsache, daß meine Plüschmors bis ins hohe Alter alle Zähne hatten.
Nur eines meiner Duos waren Wohnungskatzen, alle anderen waren Freigänger.
Meine Katzen werden halbjährlich dem TA zur Kontrolle vorgeführt und die Zähne gescheckt.
Einem meiner Kater konnte ich selber, mit 'nem kleinen Taschenmesser den Zahnstein entfernen, also so schlecht kenne ich mich mit Katzen nicht aus.
Mein 'Neuzugang' Valli hat am 13.Juni einen Termin zu Dentalröntgen, da ich und meine TÄ den Verdacht auf FORL haben.
Trotzdem finde ich, muß erst der Verdacht da sein, bevor ich in Panik verfalle.
Bei jeden Durchfall anzunehmen es seien Gardien oder wenn sie mal Mundgeruch haben es sei chronische Zahnfleischentzündung oder FORL, finde ich falsch.
Mein Merlin war im Dezember erkältet und sofort wurde mir gesagt, es gibt keine Erkältung bei Katzen, der hat Katzenschnupfen, lächerlich!
Ich kenne meine Tiere und habe ein recht gutes Gespür dafür ob sie Schmerzen haben. Ich bin mir auch der Krankheitsrisiken bewusst.
Niemals würde ich meine Plüschmors vernachlässigen, deshalb finde ich es nicht gut wenn mir unterstellt wird, ich wüsste nicht was ich tue.
Wenn einer unserer Katzen, Hunde, Meerschweinchen, Kaninchen, Hühner oder gar das Pferd krank wird, sind uns Kosten egal, wir wissen welche Verantwortung wir übernahmen, als wir sie alle als Notfälle bekommen haben.
So What?
Ich weiß schon, was du meinst, aber das ist nicht ganz so simple, wie du das gerade so schreibst.

Grundsätzlich bin ich deiner Meinung, man muss nicht hinter jedem Pups Giardien vermuten usw. Aber wenn es stärker wird oder anhält, dann sollte man danach schauen.

Was den Katzenschnupfen betrifft ... nein, es ist nicht lächerlich, es ist nur so formuliert, dass es nicht sehr eingängig ist. Die Aussage ist nicht, dass jede Erkältung bei Katzen Katzenschnupfen an sich ist (denn unter "Schnupfen" verstehen wir idR zuerst mal das, was wir unter einem typischen Schnupfen verstehen), sondern dass die Auslöser einer Erkältung bei Katzen dieselben Erreger sind, die dem Katzenschnupfenkomplex zuzuordnen sind. Ob man das direkt behandeln muss und erst mal schaut, ob es wieder von alleine weg geht, hängt vom Tier und dessen Zustand ab. Aber die Wissensgrundlage bleibt halt und es macht auch Sinn, das zu wissen und im Hinterkopf zu behalten, weil im Fall der Fälle und einer ggf. notwendigen Behandlung irgendwann mal, man dann den Verlauf über die Jahre hinweg darlegen und auch mit den entsprechend passenden Medikamenten behandeln kann.

Wenn ein Tier dauerhaft aus dem Mäulchen stinkt, hat es ein Problem, wenn das Zahnfleisch dabei rot ist, erst recht. Da kann man nicht sagen, das ist halt so, weil es bei einem im Mäulchen gesunden Tier einfach nicht so ist. Klar riecht ein Tier nicht frisch aus dem Mäulchen, aber zwischen einem dezenten Geruch und einem Gestank ist dann schon ein Unterschied, und dem würde ich nachgehen. Ich habe allen meinen Katzen regelmäßig selber den Zahnstein weggemacht. Da sieht man dann auch schnell, wo plötzlich Läsionen auftauchen. Aber einer meiner Kater hatte keine Läsionen, sondern nur eine ZFE über einem Caninus. Komplett unauffällig. Ein Tierarzt spritzt dann halt mal locker AB, die wird dann schon weggehen ... ich hab ihn aber röntgen lassen und es war die kpl. obere linke Kauleiste massivst entzündet (man sah von außen überhaupt nichts) und die Nieren waren dadurch auch schon in Mitleidenschaft gezogen. Was denkst du, was daraus - speziell den Nieren - geworden wäre (bei einem knapp 6-jährigen Kater, wenn ich das nicht gemacht und zugewartet hätte?

Bei meinem Julius z.B. war nur ein Zahn etwas auffällig, auf dem Röntgenbild war es ein Alptraum, mein Kleiner hatte bis auf einen einzigen Zahn unterirdisch alle durch Forl angefressen.

Mein Sammy und auch Lissy hatten "nur" ZFEs, aber z.Tl. punktuell und ganz unauffällig - und es war jedes Mal Forl.

Und nur sicherheitshalber: ich war bei unterschiedlichen Tierärzten, bevor du jetzt auf die Idee kommen solltest, dass da einer besonders geschäftstüchtig iSv Forl war. Und ich habe auch die Röntgenbilder gesehen.

Ich kenne meine Tiere auch und ich hätte genau wie du im Vorfeld gesagt, sie haben keine Schmerzen. Aber: ich habe erlebt, wie sie sich verändert haben, nachdem sie ihre Zähne los waren, und es hat mich sehr getroffen, wie deutlich diese Veränderung war und wie sehr sie gelitten haben mussten.

Nach solchen Erlebnissen und Verläufen relativiert sich dann ganz viel und du wirst sehr sensibel, was das betrifft. Ich glaube heute keinem Tierarzt mehr, der einfach nur draufschaut und sagt: ist alles gut. Zumal ich selber durch eigene Erfahrung gesehen habe, dass oberflächlich gesehen vieles "gut" aussieht, aber oberflächlich ist halt wortwörtlich oberflächlich, und das ist nur die halbe Wahrheit.

Geändert von tiha (06.06.2019 um 22:21 Uhr)
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 06.06.2019, 22:27
  #32
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.934
Standard

Selbst wenn die Katzen FORL haben, können die Zähne sehr lange erhalten bleiben, insbesondere bei FORL Typ 2. Daraus schließen zu wollen, ob es vorliegt oder nicht, halte ich für grob fahrlässig.

Die Vorgehensweise finde ich absolut unverständlich, die Katze hatte nun zwei Narkosen und sicher weißt du leider noch immer nicht.
Die Dentalröntgenaufnahmen hätten unter 100€ gekostet und wären in wenigen Minuten (!) gemacht gewesen. Warum man das nicht macht, ist für mich einfach nicht nachvollziehbar.
Wir waren bisher immer in einer der renommiertesten Kliniken in Deutschland, nichtmal diese TA hat sich rausgenommen, das Ganze vollumfänglich nur optisch und durch die Sonde beurteilen zu können.
Am Ende zeigte sich auch ein „schönes“ Bild, der Zahn, der im Verdacht stand, war überhaupt nicht betroffen, dafür 4 andere Zähne, die optisch und mit der Sonde komplett gesund aussahen.

Ich hab schon bei diversen Tieren (nicht meinen) miterlebt, wie zB Zahnsteinentfernungen gemacht wurden, dabei keine Zähne entfernt und am Ende stellte sich (bei anderen Ta) heraus, dass die Katzen hochgradig FORL haben. Viele Zähne sitzen einfach völlig „normal“ fest im Kiefer, sodass es schlicht nicht auffällig ist.
Für mich hat das auch nichts mit Panikmache zu tun, wenn man sich sowieso zu einer (in diesem Fall zwei) Narkose(n) entscheidet, dann hätte man es auch komplett „durchziehen“ sollen. Einfach nur absolut schade, wenn ein TA dann regelrecht abrät. Für mich bleibt da einfach die Frage nach dem wieso, die Katze hätten davon keinerlei Beeinträchtigung gehabt, aber der PB eine Sicherheit.

Geändert von doppelpack (06.06.2019 um 22:34 Uhr)
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 22:31
  #33
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.876
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Am Ende zeigte sich auch ein „schönes“ Bild, der Zahn, der im Verdacht stand, war überhaupt nicht betroffen, dafür 4 andere Zähne, die optisch und mit der Sonne komplett gesund aussahen.
Ich bekomme hier regelmäßig die Krise, wenn ich hier das Ausschließen von Forl mittels Sonde lese.
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 22:39
  #34
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.934
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Ich bekomme hier regelmäßig die Krise, wenn ich hier das Ausschließen von Forl mittels Sonde lese.
Funktioniert halt auch - wenn überhaupt - erst, wenn die Läsion schon riesig ist.

(Tippfehler oben mal korrigiert )
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2019, 10:16
  #35
Linchen2
Erfahrener Benutzer
 
Linchen2
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 297
Standard

Meinem Linchen hab ich auch nix angemerkt.
Wir waren zum jährlichen CheckUp beim HausTA. Zahnstein muss weg und ZFE.
Sie hat Antibiotikum bekommen.
Es ging ihr damit merklich besser. Sie hat viel viel mehr gespielt als sonst.

Nur weil ich durch das Forum sensibilisiert wurde bzgl. FORL und Dentalröntgen, bin ich mit ihr zum Zahntierarzt. Da sie eh für die Zahnsteinentfernung in Narkose musste, hielt ich ein Detalröntgen zwingend für angebracht. Einfach weil ich sicher sein wollte...

Schon bei der Voruntersuchung war klar, mind. 1-2 Zähne müssen raus.

Der Maus wurden 19 Zähne rausoperiert. Alle hatten eine angefressene Wurzel.

Sie hat 2 Wochen gebraucht sich von der OP zu erholen, wir hatten Höhen und Tiefen. Ein TA Trauma hat sie jetzt auch.

Aber jetzt hat sie endlich keine Schmerzen mehr. Und das merkt man deutlich. Die Anzeichen, das da was ist, waren sehr subtil, hätte ich hier nicht so viel gelesen, wäre mir das nicht aufgefallen.

Sie wird erst 3. Und hat jetzt hoffentlich lange Ruhe und keine Zahnschmerzen mehr.

Edit. Ich kann auch so gar nicht verstehen, wie man nicht dental röntgen lässt...das kostet echt nicht die Welt...

Geändert von Linchen2 (07.06.2019 um 10:37 Uhr)
Linchen2 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2019, 11:04
  #36
Mäusemädchen
Erfahrener Benutzer
 
Mäusemädchen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 351
Standard

Na da habe ich ja eine ganz schöne Diskussion ausgelöst

Ich möchte das Risiko von FORL und den damit verbundenen Schmerzen auch überhaupt nicht klein reden. Ich nehme das Thema auch bestimmt nicht auf die leichte Schulter, aber abgesehen von der misteriösen Diagnose unseres alten Tierarztes, die innerhalb von weniger als 1 min anhand einer Zahnfleischentzündung festgestellt wurde und unter Narkose dann mittels einer Sonde ertastbar gewesen sein sollte (und so chaotisch wie es an dem Tag in der Praxis war glaube ich nichtmal das diese Untersuchung überhaupt gemacht wurde), gibt es überhaupt keinen Hinweis darauf das Mary tatsächlich FORL hat. Diese Diagnosse wurde dann gestern unter Narkose nicht bestätigt. Und wenn mir dann ein erfahrener TA, der den ganzen Tag damit verbringt die Zähne von Hunden und Katzen zu behandeln, davon abrät die Zähne zu rötgen, dann vertraue ich auf dessen Meinung.
Ihr dürft auch nicht vergessen, dass unsere Katzen erst 7 Monate alt sind, d.h. die bleibenden Zähne sind gerade mal seit zwei Monaten vorhanden. Lassen denn alle Dosis deren Katzen eine diagnostizierte FORL haben auch alle zwei Monate die Zähne röntgen? Denn in diesen Fällen wütet die FORL ja garantiert weiter.
Mäusemädchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2019, 11:38
  #37
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.114
Standard

Alle zwei Monate nicht. Aber wir sind mit unserer TÄ so verblieben, dass wir ca. halbjährlich schauen.
Lirumlarum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2019, 11:51
  #38
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.934
Standard

Wie oft man Röntgen muss, hängt auch immer etwas von dem individuellen Verlauf ab. FORL ist nicht gleich FORL.
Hat die Katze einen so schnellen Verlauf, empfiehlt sich zeitnah die Entfernung aller Zähne.
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2019, 16:19
  #39
Der Den Katzen Dient
Forenprofi
 
Der Den Katzen Dient
 
Registriert seit: 2018
Ort: Loxstedt/Niedersachsen
Alter: 53
Beiträge: 1.129
Standard

Moin nochmal,
also gestern hatte ich mit meiner Valentina einen Termin zum Dentalröntgen.
Ich hatte mir vor ein paar Wochen ihr Zahnfleisch angesehen und es war etwas gerötet. Ich machte also den Termin und das Ergebniss ist: Leichter Zahnstein, noch kein Handlungsbedarf und eine Zahnfleischentzündung die mit der Gabe von AB behandelt wird, das Wichtigste aber ist KEIN FORL!
Ich bin total erleichtert und Valli hat einen neuen Freund.
Der Den Katzen Dient ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 15.06.2019, 12:50
  #40
Mäusemädchen
Erfahrener Benutzer
 
Mäusemädchen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 351
Standard

Das freut mich für euch
Mäusemädchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2019, 14:34
  #41
Sandra1975
Forenprofi
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2.086
Standard

Zitat:
Zitat von Der Den Katzen Dient Beitrag anzeigen
Moin nochmal,
also gestern hatte ich mit meiner Valentina einen Termin zum Dentalröntgen.
Ich hatte mir vor ein paar Wochen ihr Zahnfleisch angesehen und es war etwas gerötet. Ich machte also den Termin und das Ergebniss ist: Leichter Zahnstein, noch kein Handlungsbedarf und eine Zahnfleischentzündung die mit der Gabe von AB behandelt wird, das Wichtigste aber ist KEIN FORL!
Ich bin total erleichtert und Valli hat einen neuen Freund.
Super. Ich finde es gut, dass du es noch machen lassen hast. Jetzt hast du die Sicherheit, dass es kein FORL ist.
Sandra1975 ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fip schon mit 6 Monaten? Lunii FIP 73 08.01.2013 11:22
FORL - Zähne schon raus, jetzt auch noch Interferon? Conception Innere Krankheiten 5 05.04.2012 13:37
FORL, dritte Op in 4 Monaten Kiralinski Augen, Ohren, Zähne... 0 30.03.2012 17:11
Bei 9 Monaten alten Kater forl? Röntgen nötig? Ragdoll88 Augen, Ohren, Zähne... 11 09.01.2012 22:12
Kater schon mit 4,5 Monaten kastrieren? Psychocola Sexualität 14 02.08.2011 18:23

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:02 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.