Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.03.2019, 22:10   #1
AnnaAn
Forenprofi
 
AnnaAn
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 5.906
Standard Zahnstein und einmal Grundreinigung

Bei meiner scheuen Felisa muss demnächst mal das Gebiss gereinigt werden. Sie hat Zahnstein und das Zahnfleisch ist schon etwas gerötet.

Nun weiss ich nicht, wo ich das machen lassen soll ... normaler Tierarzt oder gibt es Fachzahnärtze?

Hinzu kommt noch, dass sie sehr sehr sehr scheu und ängstlich ist und sediert werden muss und ich grosse Angst habe, dass Sedierung in Kombination mit ihrer Angst schlecht für sie ist .

... ich habe schon mal eine Katze durch Panik und Anästhesie verloren. Seitdem tu ich mich schwer damit und bin wahnsinnig aufgeregt und besorgt.
AnnaAn ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 24.03.2019, 20:19   #2
Linchen2
Erfahrener Benutzer
 
Linchen2
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 256
Standard

Hallo AnnaAn,

ich habe gerade das gleiche Problem mit meinem Linchen.

Zahnfleischentzündung und Zahnstein. Sie bekommt seit einer Woche Antibiotikum und sie ist viel besser drauf. Der TA will eine Zahnsteinentfernung machen. Kosten 60-80 €.

Jetzt hab ich recherchiert, weil ich auch der Meinung bin, dies sollte lieber ein Tierzahnarzt machen.
Da wären wohl die Kosten viel höher und es gibt auch verschiedene Abstufungen. Da macht mich der günstige Preis meines TA doch stutzig, ein wirklich gutes Gefühl habe ich dabei nicht...

Einen Termin habe ich deswegen auch noch nicht bei ihm vereinbart...

Da sie sowieso in Narkose muss für die Zahnsteinentfernung würde ich dann auch gleich die Zähne röntgen lassen wollen.

Zähne scheinen eine wirklich böse Baustelle bei Katzen zu sein und ich möchte nicht das die Kleine Schmerzen hat. Sie wird erst 3...

Vor einiger Zeit hatte sie Magenprobleme, die haben wir gut in Griff bekommen, sie war wieder viel lebhafter, hat weniger gepennt und viel mehr gespielt.

Daher dachte ich es ginge ihr gut. Das dem nicht so war erschreckt mich doch sehr.

Ich bin ziemlich ratlos und suche jetzt eine Tierklinik die Dentalröntgen etc. anbietet.

Hast du mittlerweile eine Lösung für dich gefunden?
Linchen2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2019, 20:51   #3
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.513
Standard

Der Zahnstein wird nur unter Vollnarkose entfernt, alles andere ist bei Katzen nicht möglich.
Wenn sie so scheu ist, würde ich direkt zum Zahntierarzt und die Dentalröntgenaufnahmen machen lassen. So hast du zumindest erstmal Gewissheit, ob sie FORL hat oder nicht (bei 70% der über 5-Jährigen der Fall).

Ich habe einen extrem scheuen Kater und wir mussten eine lange Strecke zum ZTA fahren, die Narkosefähigkeit hat das nie beeinträchtigt. Ich lasse vorher immer die wichtigsten Blutparamater sofort vor Ort entnehmen und testen (der Rest erfolgt dann anschließend im restlichen Blutbild).
Die Narkosen dort sind so gut (Inhalation), dass die Katzen nach der OP unverzüglich wieder fit sind, dürfen auch noch am gleichen Tag essen, kein Erbrechen und nichts.

Geändert von doppelpack (24.03.2019 um 20:56 Uhr)
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2019, 20:53   #4
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 2.516
Standard

Hallo Ihr beiden!

Ich hab hier auch ein Scheuchen:
Als Irmi etwa sechs Wochen bei uns wohnte, ist mir aufgefallen, dass sie ganz schlecht aussieht. Ihr lief Speichel aus dem Maul und sie wippte so seltsam mit dem Kopf.
Also Scheuchen eingetütet, mir ne heftige Bisswunde eingefangen und ab zum normalen TA. Ergebnis: vier faule Zähne mussten raus. Das ganze unter normaler Injektionsnarkose und gute 300€ Kosten.
Irmi ging es aber danach immer noch nicht gut.
Also Scheuchen noch mal eingepackt und diesmal in ne Tierklinik mit Zahnspezialist. Da kam raus, dass nach der ersten OP noch Wurzelreste drin geblieben sind und alles was an Zahn noch da war - war nicht mehr viel - kam raus, außer die Reißzähne und zwei Schneidezähne. Nochmal so 450€ mit Dentalröntgen und Inhalationsnarkose.

Erste OP hätten wir Irmi also ersparen können, wär ich gleich zum Facharzt!
Ich hab vorher auch bei der Klinik Infos eingeholt, wie sie mit Scheuchen umgehen, weil das beim ersten TA ein großes Problem war ("Was wollen Sie mit einer Katze, die sich nicht anfassen lässt? Die gehört an eine Futterstelle!")

Übel genommen wurde mir das zweimalige Eintüten überhaupt nicht. Im Gegenteil. Irmi schläft weiterhin im Transportkorb und hat irgendwie verstanden, dass es zu ihrem besten war.
GroCha ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2019, 20:58   #5
NicoCurlySue
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 4.105
Standard

Ich rate Dir auf jeden Fall auch zum Zahnspezialisten. Die machen dann auch eine Inhalationsnarkose (danach würde ich direkt fragen), die ist wohl besser verträglich und auch besser steuerbar.
Man kann von außen nicht unbedingt sehen, ob Zähne betroffen sind, daher immer auch dental röntgen lassen. (Einzel-Zahnröntgen)
NicoCurlySue ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2019, 22:17   #6
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.976
Standard

Manchmal gibt es auch den Zwischenweg.
Meine TÄ ist keine Zahnspezialistin im klassischen Sinn, aber hat dennoch ein Dentalröntgengerät.
Sie und ihr Team sind alle aber sehr gut geschult im zahntechnischen Bereich, ihre Damen bekommen hier regelmässig Schulungen und die TÄ selber hat einige Zeit bei einem Zahnspezialisten gearbeitet.
Zudem steht die Praxis mit einer Dentalklinik stets im Abgleich.

Wichtig, egal ob Zahnsepzialist oder normale TA-Praxis ist, dass hier gleich Dentalröntgen mitgemacht werden kann.

Wie bei GroCha nützt eine Zahn-Op wenig, wenn nicht gleich geschaut wird, was unter dem Zahfleisch steckt bzw. ob auch wirklich alle Wurzelreste enfernt wurden, wenn ein Zahn gezogen werden muss.
Oberflächlich mögen Zähne völlig toll aussehen, aber was darunter ist, sieht man nur mit Röntgen.
Und da die Katze eh in Narkose muss, kann man das gleich mitmachen lassen.
Kostet zwar mehr, sparrt aber unter Umständen Schmerzen und weitere Narkosen...also langfristig betrachtet, kommt Dentalröntgen allen Beteiligten dann doch mitunter günstiger..

Bei uns kam raus, das bei einer Katze FORL tobt. Ohne Röntgen wäre nur der Zahnstein gemacht worden, vor sich hinrottende Wurzeln würden noch im Kiefer stecken.. *auaaaa*
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 15:54   #7
Totti
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 1.734
Standard

Wir waren am Dienstag mit unseren Katzen zum Impfen bei der TÄ.
Bei der Gelegenheit guckt sie sich die Zwei immer genauer an und hört sie auch ab.
Bei unserem Kater hat sie nun gerötetes Zahnfleisch gesehen und leichten Zahnstein. Hat sie mir auch gezeigt.
Auf meine Frage, was wir tun können, meinte sie, erst nur beobachten und vll. mal irgendwann den Zahnstein entfernen....
Kann man gegen gerötetes Zahnfleisch wirklich nichts machen? Öfter mal rohes Fleisch füttern hilft da wohl auch nicht, oder?
Unser Harry ist gerade 2 Jahre alt.
Ob sie auch Dentalröntgen kann, habe ich noch nicht gefragt. Werde aber dran denken.
Mir geht es erst mal um das gerötete Zahnfleisch. Habt ihr eine Idee?
Totti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 16:13   #8
Sandra1975
Forenprofi
 
Registriert seit: 2018
Alter: 41
Beiträge: 1.208
Standard

Zitat:
Zitat von Totti Beitrag anzeigen
Wir waren am Dienstag mit unseren Katzen zum Impfen bei der TÄ.
Bei der Gelegenheit guckt sie sich die Zwei immer genauer an und hört sie auch ab.
Bei unserem Kater hat sie nun gerötetes Zahnfleisch gesehen und leichten Zahnstein. Hat sie mir auch gezeigt.
Auf meine Frage, was wir tun können, meinte sie, erst nur beobachten und vll. mal irgendwann den Zahnstein entfernen....
Kann man gegen gerötetes Zahnfleisch wirklich nichts machen? Öfter mal rohes Fleisch füttern hilft da wohl auch nicht, oder?
Unser Harry ist gerade 2 Jahre alt.
Ob sie auch Dentalröntgen kann, habe ich noch nicht gefragt. Werde aber dran denken.
Mir geht es erst mal um das gerötete Zahnfleisch. Habt ihr eine Idee?
Wir waren aus dem gleichen Grund in der letzten Woche beim Tierzahnarzt. Meine "normale" Tierärztin hat nur festgestellt, dass beide gerötetes Zahnfleisch haben, sie da aber noch keinen Handlungsbedarf sähe. Meine beiden sind auch erst 1.5 Jahre alt.

Da mir das keine Ruhe gelassen hat, habe ich das jetzt dann den Tierzahnarzt anschauen lassen, der mir zu einer Zahnreinigung geraten hat, damit der Belag und die Bakterien reduziert werden. Zahnstein haben sie bislang nicht. Der Idealfall wäre, nach der Zahnreinigung regelmässig die Zähne zu putzen. Ein Dentalröntgen lasse ich dann gleich mitmachen, damit ich sicher gehen kann, dass nicht FORL sein Unwesen treibt.
Sandra1975 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 16:28   #9
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.976
Standard

Wir hatten mit unseren Mäusen auch mit Zahnfleischentzündungen zu tun.

In der akuten Phase kann man nur hoffen und warten das die Entzündung abklingt bzw. manchmal kann Antibiotika bei der Heilung helfen.

Aber da Zahnstein die Entzündungen gerne immer neu befeuert, sollte dieser recht zeitnah Entfernt und dazu das Gebiss gereinigt werden mit anschließender Politur der der Zähne.

Danach klingen die Entzündungen meist recht gut ab.
Weil man dazu die Katze eh in Narkose schicken muss, bietet es sich an, gleich die Zähne zu röntgen und falls notwendig kaputte Zähne zu entfernen.

Um zu verhindern dass der olle Zahnstein wiederkommt und um Zahfleischentzündungen vorzubeugen ist das einzig bewährte Mittel leider das regelmäßige Zähneputzen
(wir arbeiten bei uns derzeit daran und kriegen es auch noch nicht hin..aber ein paar Zähne erwische ich immerhin schon mal )

Dazu dann natürlich schauen, dass man regelmäßig Futter anbietet, was für etwas Abrieb an den Zähnen sorgt..also eben gröbere Fleischbrocken, Rinderknochen mit noch ein paar Fetzen dran zum munteren benagen, Lammknochen gehen auch gut, rohe Hühnerflügel etc.

Es gibt auch Pülverchen für über das Futter, welche Zahnbelag minimieren sollen.. bei uns konnte ich keinerlei Effekt feststellen.. außer auf meinen Geldbeutel..auch diverse Zahnpfelge Leckerlis haben bei uns nüx gebracht..

Bisher scheint nur Zahnreinigung bei TA und Zähneputzen wirklich zu helfen...
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 28.03.2019, 16:59   #10
Totti
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 1.734
Standard

Ich danke euch beiden für die Infos.
Dann werden wir mal zeitnah die Entfernung des Zahnsteins, die Zahnreinigung und das Dentalröntgen im Auge behalten.
Zähne putzen stelle ich mir ja ziemlich abenteuerlich vor.
Totti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 17:02   #11
Sandra1975
Forenprofi
 
Registriert seit: 2018
Alter: 41
Beiträge: 1.208
Standard

Zitat:
Zitat von Totti Beitrag anzeigen
Ich danke euch beiden für die Infos.
Dann werden wir mal zeitnah die Entfernung des Zahnsteins, die Zahnreinigung und das Dentalröntgen im Auge behalten.
Zähne putzen stelle ich mir ja ziemlich abenteuerlich vor.
Ich versuche Ihnen das mit Clickern beizubringen, Leckerchen erhöhen die Kooperativität hier enorm Ich darf jetzt immerhin schon den Kopf leicht festhalten und die Zähne kurz anfassen, am Wochenende versuche ich das mal mit einem Klecks Katzenzahnpasta auf dem Finger.
Sandra1975 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 17:14   #12
Totti
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 1.734
Standard

Zitat:
Zitat von Sandra1975 Beitrag anzeigen
Ich versuche Ihnen das mit Clickern beizubringen, Leckerchen erhöhen die Kooperativität hier enorm Ich darf jetzt immerhin schon den Kopf leicht festhalten und die Zähne kurz anfassen, am Wochenende versuche ich das mal mit einem Klecks Katzenzahnpasta auf dem Finger.
Da bist du doch schon auf dem besten Weg. Und vielleicht schmeckt das Zeug sogar.... Na ja, warum sollte das Clickern nicht auch beim Zähneputzen helfen... einen Clicker habe ich schon da, ein Buch auch. Nur meine Freigänger sind entweder auf Achse oder schlafen. Aber auch das ist einen Versuch wert.
Totti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 17:29   #13
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.976
Standard

Ich habe mich am Anfang wenn sie schmusig und schläfig waren angepirscht und immer mal die eine Lefze und dann die Andere angehoben mit viel Gekraule und Geschmuse. Mittlerweile akzeptieren sie recht klaglos, dass ich ihnen in die Mäulchen schaue ..allerdings darf ich da nicht zulange rumtrödeln, sonst machen sie sich dann doch etwas genervt vom Acker.

Auch mit dem Finger mal an die Zähne und leicht gerubbelt, wird kurz mitgemacht.
Den Fingerling zum Zähneputzen mögen sie nicht.
Aber zwei unterschiedliche Babyzahnbürsten mit Gumminoppen finden sie witzig und nagen da gerne dran rum. Während ich dabei versuche mal mit den Bürsten den einen oder anderen Zahn zu erwischen..alles mit viel Spiel und Spass und wenn die Geduld anfängt zu kippen, höre ich sofort auf.
So komme ich zwar noch nicht in einem Rutsch um das ganze Gebiss aber mal schaffe ich eine Seite mal die Andere... ist zumidest schon mal besser wie nix

Ich hoffe ja, dass wir das so gemütlich dann irgendwann besser ausgebaut bekommen und auch Zahnpasta dann mal zum Einsatz bringen.

Allerdings hatte ich in den letzten zwei Monaten leider etwas wenig Zeit/Ruhe um da regelmässig zu üben..
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 17:38   #14
Linchen2
Erfahrener Benutzer
 
Linchen2
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 256
Standard

Ich hab jetzt auch eine TK relativ nah (40 km) gefunden und dort lasse ich die Zahnsteinentfernung und Dentalröntgen machen. Sicher ist sicher.

Sie wird jetzt 3 und bei ihr wurde vor einem Jahr leichter Zahnstein festgestellt und jetzt beim Impftermin die fette Entzündung + viel Zahnstein. Div. Pülverchen/Kräuter haben nix gebracht.

Bringt es eigentlich etwas, wenn Katz einmal oder mehrmals die Woche einen Brocken rohes Fleisch bekommt?
Linchen geht da ja nicht ran, aber Emma vielleicht?

Ich werde auch Zähneputzen versuchen...wenn sie mich denn mal an ihr Mäulchen lässt...
Linchen2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 17:49   #15
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.976
Standard

Gegen bereits bestehenden Zahnstein oder Entzündungen richtet Rohfleisch nichts aus.

Vorbeugend aber, weil sie reissen, rupfen, beissen und nagen müssen, minimiert es zumindest Plaque etwas und Zahnstein kommt nicht so schnell wieder. Sie müssen bei grösseren Fleischbrocken eben viel mehr die Zähne und den Kiefer einsetzen, was eben etwas mehr Abrieb bringt, als ein schnöder Trofukrümel der mit einer Zahnspitze zerkracht wird.

Auch gut sind dickere Trockenfleischstreifen, da müssen sie schon etwas mehr rumsäbeln. Leider sind die Trockenfleisch Dinge in der Katzenabteilung immer was für den *achtung Wortspiel* hohlen Zahn.
Da lohnt es sich bei den Hunden zu schauen.

Hier der Renner derzeit sind diese hier: https://www.zooroyal.de/dokas-hundes...-streifen-500g
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Nach Zahn-OP Schwierigkeiten | Nächstes Thema: Kosten Zahnsanierung »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Beide Katzen: einmal altersbedingt, einmal Unsicherheit Delora Unsauberkeit 10 21.09.2014 09:29
Grundreinigung wie oft? Eispfote Das stille Örtchen 15 31.05.2011 06:08
Zahnstein Sweetestpoison Augen, Ohren, Zähne... 11 07.11.2010 20:49
Zahnstein !!! ??? Trullinchen Innere Krankheiten 8 28.12.2008 23:23
Zahnstein Sveni Augen, Ohren, Zähne... 18 02.12.2008 12:18

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:43 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.