Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.03.2019, 22:03   #1
Najoma
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 113
Standard Bitte schnelle Hilfe / Ratschläge!

Hallo, mein Kater hat seid Gestern leider einen mittleren Bruch des Unterkiefers. Dieser wurde mit einem Draht fixiert der an der Unterseite etwas „raus“ steht. Die Tierärztin meinte bis Freitag muss er mindestens eine Halskrause tragen damit er nicht kratzt. Allerdings flippt er damit richtig aus... Gestern und heute habe ich sie ihm abgenommen, allerdings war er da auch noch so fertig das er nur geschlafen hat. Jetzt haben wir vorher gerade gemerkt das er anfangen will mit den Vorder- und Hinterpfoten zu kratzen. Ich weiß nicht was ich machen soll, habe es noch einmal mit dem Kragen probiert aber keine Chance habe eher Angst da tut er sich noch mehr weh. Evtl noch etwas Schmetzmittel (Meloxidyl) geben? Vllt hat er ja Schmerzen? Tagesdosis hatte er allerdings schon in der Früh...
Najoma ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 20.03.2019, 22:15   #2
GroCha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 2.117
Standard

Das ist jetzt keine schnelle Lösung, aber Google mal „Katzenkragen“. Würde er sich mit so nem Teil evtl. besser arrangieren können als mit einem Trichter?
GroCha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2019, 22:16   #3
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.375
Standard

Ich würde den Kragen anlassen und notfalls den Kater vorübergehend in einen begrenzten Raum setzen. Die Heilung hat Vorrang.
Viele Tiere kommen mit weichen Trichtern sie von procollar besser zurecht. Ggf. kann auch ein kürzen des Plastiktrichters schon helfen... bitte mit der TA besprechen, wie lang der Trichter in diesem Fall sein muss.
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2019, 17:29   #4
Najoma
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 113
Standard

Danke für eure Antworten. Es war Gestern noch recht turbulent. Wir hatten noch einmal versucht den Kragen anzulegen hatten ihn auch drum, daraufhin ist der Kleine leider so ausgeflippt das er es irgendwie geschafft sich den Draht am Unterkiefer zu verbiegen was ja eigentlich der Kragen hätte verhindern sollen . Naja das Ende vom Lied wir waren heute noch einmal beim TA, Kater wurde durch fünf Leute fixiert und der Draht zurecht gebogen. Jetzt lassen wir das mit dem Kragen und sehen mal wie es ohne ist...
Flippen eure Katzen beim TA auch so aus? Vorabgeschickt mein Kater hat sich den Unterkiefer beim TA gebrochen weil er sich in seiner Angst so ins die Fixierbox verbissen hat, dass er gebrochen ist... eigentlich wollten wir nur Zahnstein entfernen lassen.
Najoma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2019, 17:51   #5
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 3.311
Standard

Oh Gott! Gute Besserung dem armen.

(Ich hab Glück, meine lassen brav alles beim TA über sich ergehen)
Irmi_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2019, 19:14   #6
NicoCurlySue
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 4.058
Standard

Ach Gott, der Arme. War er denn zum Zahnstein-Entfernen nicht in Narkose?
NicoCurlySue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2019, 13:19   #7
Najoma
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 113
Standard

ja das Problem bei ihm ist die Spritze für die Narkose zu setzen. Sobald man ihn beim Tierarzt anfasst ist es vorbei und er kämpft ums nackte Überleben. Aber sie hatten es "zum Glück" schon geschafft ihm die Spritze zu geben, somit konnten sie den Kiefer gleich mitmachen... Naja jetzt scheint es erstmal ok zu sein, er frisst auch, benutzt regelmäßig die Toilette usw. schläft bzw. döst halt viel der arme Wurm
Najoma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2019, 18:24   #8
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.375
Standard

Wow, das klingt ja furchtbar.
Meine sind sehr brav beim Ta.
Habt ihr bei eurem mal einen Quetschkäfig verwendet? Scheint mir sinnvoll, wenn er sich nicht anfassen lassen will.
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2019, 21:55   #9
AnnaAn
Forenprofi
 
AnnaAn
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 5.881
Standard

Wenn er so randaliert beim Kragen ... mit Gewalt aufziehen und den Kater in einen Käfig sperren. Heilung hat absolut Vorrang und der Kater hat nach Ablauf der Heilung und Befreiung von der Krause Freude am gesunden Leben.

Die Tiere kratzen ratzfatz ihre Wunden auf und ziehen Fäden und kratzen Drähte frei. Sicher die Wunde so wie der TA es sagt. Und lass das Tier dann in Ruhe. Er wird sich daran gewöhnen. Wenn du immer ab und an machst, machst du dich und das Tier nur nervös und alles wird noch schlimmer.
AnnaAn ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 22.03.2019, 22:02   #10
AnnaAn
Forenprofi
 
AnnaAn
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 5.881
Standard

Zitat:
Zitat von Najoma Beitrag anzeigen
Danke für eure Antworten. Es war Gestern noch recht turbulent. Wir hatten noch einmal versucht den Kragen anzulegen hatten ihn auch drum, daraufhin ist der Kleine leider so ausgeflippt das er es irgendwie geschafft sich den Draht am Unterkiefer zu verbiegen was ja eigentlich der Kragen hätte verhindern sollen . Naja das Ende vom Lied wir waren heute noch einmal beim TA, Kater wurde durch fünf Leute fixiert und der Draht zurecht gebogen. Jetzt lassen wir das mit dem Kragen und sehen mal wie es ohne ist...
Flippen eure Katzen beim TA auch so aus? Vorabgeschickt mein Kater hat sich den Unterkiefer beim TA gebrochen weil er sich in seiner Angst so ins die Fixierbox verbissen hat, dass er gebrochen ist... eigentlich wollten wir nur Zahnstein entfernen lassen.
OMG wie schrecklich !!!

Mach medizinisches Training mit dem Tier - so wie es in Zoos mit den Wildtieren gemacht wird. Und lass schwierige Untersuchungen von einem Tierarzt machen, der Erfahrung mit wilden Tieren hat.

Ich habe auch eine Katze, die schon mal in Panik alle Wände hochgegangen ist und das ganze Behandlungszimmer vollgepisst hat. Aus ihren Augen kamen direkt Blitze und gefaucht hat sie ... Also sie schien mir ein Tier der Hölle zu sein in diesem Moment. Der Tierarzt hatte zum Glück Erfahrung mit wilden Katzen (darum hatte ich ihn ja auch ausgesucht) und hat lachend die dicken Lederhandschuhe angezogen, die mit dem langen Schaft, um dann das Tier zu greifen und zu wiegen und impfen ...

Ich habe danach dann jeden Tag medizinisches Training mit ihr gemacht ..... Anfassen geübt, Maul auf, Ohren, Schwanz hin und her, sie auf die Seite gedreht dann auf die andere Seite, nochmal Maul auf, Augen gucken ... und die Box habe ich auch trainiert. Das Jahr drauf war sie kein Höllentier mehr sondern sass nur noch starr und steif auf dem Behandlungstisch und man konnte alles mit ihr machen - obwohl sie wahnsinnig schnell geatmet hat und ihr Herz vor Angst wummerte... Aber ich mache dieses Training immer noch auch jetzt nach 8 Jahren und sie ist nie wieder so ausgetitscht beim TA.

...ich rede hier von meiner kleinen bezaubernden Felisa, der grauen in meiner Sig.
AnnaAn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 10:34   #11
Najoma
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 113
Standard

Zitat:
Zitat von AnnaAn Beitrag anzeigen
OMG wie schrecklich !!!

Mach medizinisches Training mit dem Tier - so wie es in Zoos mit den Wildtieren gemacht wird. Und lass schwierige Untersuchungen von einem Tierarzt machen, der Erfahrung mit wilden Tieren hat.

Ich habe auch eine Katze, die schon mal in Panik alle Wände hochgegangen ist und das ganze Behandlungszimmer vollgepisst hat. Aus ihren Augen kamen direkt Blitze und gefaucht hat sie ... Also sie schien mir ein Tier der Hölle zu sein in diesem Moment. Der Tierarzt hatte zum Glück Erfahrung mit wilden Katzen (darum hatte ich ihn ja auch ausgesucht) und hat lachend die dicken Lederhandschuhe angezogen, die mit dem langen Schaft, um dann das Tier zu greifen und zu wiegen und impfen ...

Ich habe danach dann jeden Tag medizinisches Training mit ihr gemacht ..... Anfassen geübt, Maul auf, Ohren, Schwanz hin und her, sie auf die Seite gedreht dann auf die andere Seite, nochmal Maul auf, Augen gucken ... und die Box habe ich auch trainiert. Das Jahr drauf war sie kein Höllentier mehr sondern sass nur noch starr und steif auf dem Behandlungstisch und man konnte alles mit ihr machen - obwohl sie wahnsinnig schnell geatmet hat und ihr Herz vor Angst wummerte... Aber ich mache dieses Training immer noch auch jetzt nach 8 Jahren und sie ist nie wieder so ausgetitscht beim TA.

...ich rede hier von meiner kleinen bezaubernden Felisa, der grauen in meiner Sig.
Vielen Dank für den Tipp. Nur das Problem ist, dass mein Kater zu Hause der Liebste Kerl ist, ich kann ihn Daheim Problemlos auf den Rücken drehen, festhalten, Tropfen ins Maul geben, Augensalbe usw. er lässt mich auch die Wunde am Kinn ohne Probleme untersuchen. In der TA Praxis lässt er sich von mir auch anfassen, nur sobald eine TA Helferin oder die TA selber an ihn ran will bzw ihn festhalten will, tickt er aus, aber ich kann ihm keinen Zugang bzw. Narkose legen... Es ist alles etwas komplizierter mit dem Kleinen ^^ Aber jetzt geht es ihm zum Glück soweit gut, er kratzt nicht an der Wunde, da hat sich jetzt schon schöner Schorf gebildet, die TA meinte wenn es so bleibt dann reicht es wenn ich in ca. 6 Wochen zum Drahtentfernen komme. Übrigens meinte die TA es ist beim reinheben in so einen "Quetschkäfig" passiert, da ist er schon ausgeflippt und hat sich verbissen...
Najoma ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bitte um schnelle Hilfe Kiwis Verhalten und Erziehung 90 28.04.2014 17:54
Bitte um schnelle Hilfe Sky`s Franky Barfen 10 02.05.2011 20:51
Bitte um schnelle HILFE faiiryanqel Die Anfänger 12 15.11.2009 14:41

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:33 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.