Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.08.2008, 15:17   #1
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard Tiffys Geschichte - Otitis interna und OP

Hallo,

das ist meine Tiffy:



In diesem Tagebuch möchte ich ihre Geschichte erzählen, um anderen Mut zu machen.

Außerdem tauchen hier im Forum in letzter Zeit immer wieder Threads auf, in denen es um Ohrenerkrankungen nach Milbenbefall geht. Vielleicht kann ich ja damit etwas helfen.

Hier ist die Vorgeschichte:

Als Tiffy am 8.12.06 aus Spanien zu mir kam, hatte sie ganz schmutzige Ohren. 2 Tage nach dem säubern sahen sie aber schon wieder genauso dreckig aus.
Es folgten unzählige AB-Behandlungen, die nicht halfen, dann eine homöopathische Behandlung, die etwas half. Aber immer, wenn ich 2 Tage die Ohren nicht zusätzlich auch noch reinigte, kam die Entzündung mit voller Wucht zurück.
Im September 07 habe ich Tiffy die Ohren dann unter Narkose gründlich spülen und untersuchen lassen. Dabei stellte sich heraus, dass schon in Spanien Milben ihre Trommelfelle komplett gefressen und so im Innenohr eine chronische Entzündung hervorgerufen hatten.

Ich mache es jetzt einfach so, dass ich chronologisch geordnet meine Beitrage aus einem gewissen anderen Forum hier rein kopiere, damit ihr das Gefühl habt, direkt dabei zu sein.

Also los:

23.9.07

Ihr wisst ja, dass meine Tiffy schon monatelang mit einer chronischen Ohrenentzündung kämpft. Die ist zum Glück Dank homöopathischer Medizin schon wesentlich besser geworden.

Nun sollen morgen um 14:00 Uhr Tiffys Ohren unter Narkose ganz gründlich gespült und nachgesehen werden, ob die Trommelfelle in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Habt ihr Erfahrungen mit so was?

Ich hab ganz schön Angst um meine Kleine. Hoffentlich passiert ihr nichts dabei und hoffentlich wird nichts schlimmes gefunden.


Seit Petty und Pauli gestorben sind (Anmerkung von heute: 1 bzw. 3 Monate vorher), hab ich bei jedem kleinen bisschen um meine neuen Fellis Angst.
Vielleicht hilft es mir ja auch, Tiffy nach der Narkose auch wieder aufwachen zu sehen.



24.9.07

Ich hatte ja schon geschrieben, dass Tiffy heute unter Narkose gelegt wird.

Ergebnis: Sie hat eine chronische Mittelohrentzündung und auch auf beiden Seiten das Trommelfell durch.
Jetzt soll sie noch ein letztes Mal verschiedene Antibiotika 10 Tage lang bekommen. Wenn diese letzte Chance nicht hilft, muss das Innenohr entfernt werden und sie ist dann stark schwerhörig. Ich hoffe, ich hab die Art der OP richtig verstanden vor lauter Schreck. Nachher, wenn ich sie abhole, frag ich natürlich noch mal richtig nach.

Ich bin völlig fertig. Sie ist doch noch so klein. Ich hab mich im www jetzt mal belesen. Die OP ist richtig heftig und die Bilder sind so furchtbar und ich hab richtig Angst um Tiffy.

Und da der TA nicht genau sagen kann, ob gefundene Milben noch leben, nehme ich nachher zum Abholen auch noch Nubi und Bori mit, um ihnen in die Ohren sehen zu lassen.
Nubi ist ja eine Angstkatze, war jetzt aber seit ein paar Wochen richtig schön stabil. Ich hab Angst, dass sie das wieder richtig zurückwirft.

Grad hatte ich noch einen Anruf aus der Praxis: Tiffy ist wieder wach, hat aber ein weißes Stück Plastefolie ausgekotzt. Da ich weiß, dass sie immer alles anknabbert, räum ich immer alles weg. Ich hab keine Ahnung, was das sein kann.

ansiso ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 24.08.2008, 15:19   #2
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard

25.9.07

Hier noch mal alles ganz genau:


Durch einen unbehandelten Milbenbefall, der in Tiffys frühesten Jugend gewesen sein muss, ist sie so gut wie taub. Die Milben haben ein Trommelfell komplett zerstört (zerfressen), das zweite zu drei vierteln. Die dahinterliegende Paukenhöhle ist auf beiden Seiten arg angegriffen. Den Eiter hab ich aber mit Homöopathie inzwischen besiegt. Das braune Zeug,was immer aus den Ohren kommt, stammt von der angegriffenen Paukenhöhle, die immer noch entzündet ist.

Tiffy bekommt jetzt ein Antibiotikum in die Ohren, eins ins Mäulchen (kein Problem mit Leckerlie drum). Ich muss ihr erst 2x täglich ein Mittel in die Ohren geben, was die Poren weitet und danach das flüssige Medikament. Damit hat sie eine 20%ige Chance, dass die Ohren noch abheilen - ist aber eher unwahrscheinlich.
Wenn sich nach 10 Tagen nichts gebessert hat, dann öffnet der Arzt vom Kinn aus beidseitig ihr Köpfchen und meißelt die Paukenhöhle auf. Dadurch trocknet die Paukenhöhle aus und granuliert. So können sich dort keine Entzündungen mehr bilden.
Das ist aber eine ziemlich heftige OP mit großen Schmerzen. Dabei müssen zB. die Nerven der Augen und des Mundes vorsichtig zur Seite geschoben werden und leicht beschädigt werden, dh. Augen können evtl. nicht mehr geschlossen werden, Mund auch nicht. Aber egal, wie Tiffchen hinterher aussieht - ich werde sie immer lieben. Hauptsache, es geht ihr besser.

Seit ich sie gestern abgeholt habe, ist sie total durch den Wind. Sie faucht und knurrt uns alle nur an, lässt sich nicht mehr hochnehmen, starrt nur noch geradeaus. Die Ohrenbehandlung ist ein Graus. Sie hat ein totales Trauma. Ich hab schon Rescue-Tropfen besorgt, muss nur noch im Forum gucken, wie ich sie am besten geben.

Das AB für das Ohr ist übrigens so heftig, dass davon neurologische Schäden ausgelöst werden können. Ich muss sie ganz genau auf Ausfallerscheinungen hin beobachten.

Ich hoffe, ich hab das alles richtig verstanden gestern. wenn nicht, ist nicht schlimm. Meine Nichte arbeitet mit dem Arzt zusammen und kann mir alles noch mal erklären.
Zu dem Arzt hab ich 100% Vertrauen. Er ist wirklich sehr gut.

Ich hab gar nicht so viel Angst vor der Taubheit, sondern vor der OP und der Nachsorge. Aber wenn sie dann den Rest ihres Lebens schmerzfrei ist, dann zögere ich natürlich nicht.

Ich habe eigentlich keine Hoffnung mehr, dass die ABs was bewirken. Das ist jetzt schon das 5. verschiedene Mal, dass sie welche bekommt. Keine haben bis jetzt geholfen.
Da das ja passiert sein soll, als sie noch klein war, wird das wohl der Grund gewesen sein, warum die spanische Familie sie verstoßen hat, denke ich.



26.9.07

Heute Nacht durfte Nubi wieder bei ihr schlafen. Heute guckt Tiffy wieder wach und neugierig in die Welt und spielt auch wieder. Puh!
Beim Ohrentropfen gibts Kämpfe, aber ich bin durch 2 Monate Kampf mit Sternen-Petty wegen seiner Pillen gut trainiert. Solange es die Chance gibt, dass ihr das hilft, muss sie da durch.
Und ich werde in Zukunft dafür lieber Sachen mit langen Ärmeln tragen - wenn ihr versteht, was ich meine.

Euer Trost ist sehr wichtig für mich. Ich wünschte, ich hätte dieses Forum schon im letzten Herbst gekannt.
ansiso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2008, 15:20   #3
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard

28.9.07

Tiffy ist wieder ganz die alte. Sie hat den Schock überwunden und sieht wieder neugierig mit ihnen schönen Augen in die Welt.
2x täglich macht sie einen Zwergenaufstand, wenn ich ihr erst das vorbereitende Medikament und dann das AB ins Ohr schütte. Meine Unterarme sind schon total zerkratzt, weil sie immer zu entkommen versucht.
Hinterher bekommt sie seit gestern 1x täglich Dr. Wolz Darmflora plus in Sahne eingerührt. Da verzeiht sie mir alles.
Das andere Mal nach dem spülen bekommt sie ihre AB-Tablette mit Leckerlie drumrum. Nimmt sie sehr brav.

Wie ich es mir schon dachte, scheint das AB nicht zu wirken. Es kommt weiterhin schwarzer Dreck aus den Ohren. Wenn sie dann die OP braucht, hoffe ich, dass sie gleich nächsten Donnerstag operiert wird, damit wir beiden es so schnell wie möglich hinter uns haben.



2.10.07

Heute früh - ausgerechnet am vorletzten Tag der AB-Tabletten - hat Madame beschlossen, dass die ihr zu bitter sind und sie die auch mit allen bekannten Leckerlie nicht mehr will.
Aber wenn ich seit letzem herbst wegen Sternenpetty was kann, dann störrischen Katzen Tabletten einpfeifen. So schnell konnte sie gar nicht miau sagen, wie die drin war

Noch 2 Tage. Es wird Zeit, dass die Warterei endlich vorbei ist. Wie ich es geahnt hab, kommt natürlich immer noch brauner Schnodder aus den Ohren.
ansiso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2008, 15:22   #4
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard

4.10.07

Wie ich vermutet habe, haben die Ab Nullkommanichts geholfen. Die Entzündung blühte gestern trotz AB wieder so richtig auf.
Tiffy wird grad operiert und ich muss sie bis Sonntag zur Nachversorgung da lassen.
Mir ist so unendlich mies. Meine arme Kleine muss ganz allein dort bleiben.

Aber ich darf sie besuchen. Heute abend gehe ich wahrscheinlich das erste Mal hin. Dann ist sie zwar noch nicht ganz wach, aber vielleicht spürt sie, dass ich da bin.


Als der TA Tiffy heute in die Ohren schaute, sahen sie aus, als wären sie nie gespült worden.

Also wurden der kleinen heute nachmittag die Paukenhöhlen aufgemeißelt. Die OP hat sie so weit gut überstanden. Ich konnte sie eben besuchen und ihr ein Leckerlie geben. Nach 10 min fing sie sich an, aufzuregen. Da bin ich dann wieder gegangen. Vorher hab ich ihr aber noch ein T-Shirt von mir mit in die Box getan, damit sie sich ein bisschen wie zuhause fühlt.
Sie ist in einem Extrazimmer in einer großen Hundebox, damit sie ein bisschen mehr Platz hat. Tiffy ist dort VIP, da meine Nichte in dieser TA-Praxis arbeitet.

Meine Süße fehlt mir so. Nun wird heut Nacht niemand außer mir in meinem Bett schlafen.
Aber ich bin froh, dass die OP jetzt vorbei ist. Jetzt wird es hoffentlich schnell besser.



5.10.07

Bin grad von meinem heutigen Besuch bei Frankensteins Braut zurück.

Tiffy hat 3 Nähte. Je eine unterhalb des Unterkiefers auf jeder Seite und einen Hautschnitt vom Kinn den Hals runter, als Spannungsausgleich bei den normalen Schwellungen.
Alle 3 Nähte sind mit silbernen Fäden vernäht. Erst dachte ich, das ist Draht, aber es sind nur wasserabweisende Fäden.

Schmerzmittel bekommt sie und war ein bisschen bekifft. Aber die Leckerlies hat sie natürlich trotzdem genommen.
Der Verband um den Hals stört sie und sie ist ziemlich irritiert und probiert ihn abzubekommen. Die Braunüle ist heute Vormittag gezogen worden.
Es geht ihr den Umständen entsprechend ganz gut.

Ich hab heute auch gefragt, was ich machen muss, wenn ich sie wieder mitbekomme. Sie braucht noch eine Woche AB und dann werden nach 10 Tagen die Fäden gezogen.
Ca. 2 Monate lang werde ich ihr wahrscheinlich noch die Ohren jeden Tag 2 mal spülen müssen, bis sich das Granulat in den Paukenhöhlen gebildet hat.
Wenn ich sie abhole, werde ich den TA wegen der nicht wirkenden AB noch mal ansprechen. Ist ja eigentlich umsonst. Vielleicht kann ich was anderes geben.
ansiso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2008, 15:24   #5
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard

8.10.07

Seit gestern hab ich die Kleine wieder hier! Unglaublich, wie sehr es zu merken war, dass sie fehlt.

Madamchen muss jetzt doch einen Kragen tragen (über dem Verband), weil sie es geschafft hat, den Verband 2 Mal zu entfernen und schon mal ein paar Fäden zu ziehen.
Diesmal kommt sie mit dem Kragen aber gut klar. Sie turnt schon überall mit rum.

Als ich ihr heute morgen ihre Tabletten geben wollte, wurde sie auf einmal zur wilden Furie. Sie hat echt die Schnauze voll. Heute abend werd ich wirklich mal probieren, sie in ein Handtuch zu wickeln. Weiß jemand wie das geht?

Ob die OP den gewünschten Nutzen hat, kann ich leider noch nicht sagen. Das Granulieren der Paukenhöhle braucht noch ein paar Wochen.
Ich hab Angst, dass bei der Heilung noch irgendwas schief geht. Sie hat in dieser Beziehung bisher so viel Pech gehabt.



10.10.07

Nachher muss ich mit Tiffy außerplanmäßig zu TA, weil sich der mittlere Schnitt jetzt richtig doll entzündet hat.
Ich bin so verzweifelt, dass ich wiedermal weinend da sitze. Was muss die kleine nur noch alles durchmachen?


Wir sind wieder zurück. Der Arzt meint, dass noch alles im grünen Bereich ist. Sie hat eine Spritze mit Cortison bekommen, damit es weniger suppt und weniger juckt.
Außerdem habe ICH!!! Tiffy eine Spritze gegeben, weil ich ihr ab morgen das AB spritze. Tablette ging fast gar nicht mehr. Baytril ist auch extrem bitter.
Außerdem spüle ich jetzt noch einmal zusätzlich mit Aurizon.
Ansonsten war der TA mit der Heilung sehr zufrieden. Nächsten Mittwoch werden die Fäden gezogen.
ansiso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2008, 15:27   #6
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard

11.10.07

Das mit der Spritze hat auch gut geklappt. Ist wirklich nicht schwer. Für eure Süßen könntet ihr das auch. Wenn mir vor 2 tagen jemand gesagt hätte, dass ich das mache, hätte ich ihn wahrscheinlich einweisen lassen.

Für das Ohrenspülen wickle ich Tiffy jetzt wirklich in ein Badetuch. So ist es für uns beide leichter.

Den Trichter trägt Tiffy noch bis zum nächsten Mittwoch. Findet sie zwar blöd, aber wenn es bedeutet, dass dann den Rest ihres Lebens die Ohren ok sind, dann müssen wir da durch. Beide!

Und das allerbeste überhaupt: Sie hat ihr Resthören durch die OP nicht verloren. Jippie! Ich weiß zwar nicht, ob sich das durch das Granulat noch ändert, aber vielleicht bleibt es ja.



12.10.07

Ich wurde in der Praxis auf die Gefahr von Nekrosen bei Spritzen hingewiesen. Ich pass genau auf die Haut auf und wenn was sein sollte, machen wir wieder eine Berlinrundfahrt zum TA. Tiffy fährt richtig gern Auto. Sie findet das interessant und guckt aufmerksam aus dem Fenster.

Tiffy scheint es jetzt schon besser zu gehen als vor der OP. Sie beginnt zaghaft, sich mit Bori anzufreunden und geht von selbst auf ihn zu. Noch vor 9 Tagen hat er eine gewischt bekommen,wenn er ihr zu nah kam.

Von der OP erholt sie sich gut. Hat offensichtlich schon keine Schmerzen mehr, so, wie sie durch die Wohnung hopst.
Wenn ich ihr den Verband neu mache, reckt sie immer von alleine den Kopf hoch und hilft so mit. Der Doktor hat zu mir gesagt: "Sie machen sehr gute Verbände." *stolzbin*

Guckt mal, was die mit mir macht!




Püh! Mit dir red ich nicht mehr! So, ätsch!



Ich hab mal probiert, mit Paint die Schnitte aufzuzeichnen - etwas zitterig. Das ist der Blick von unten aufs Kinn.



Das Loch der mittleren (Entspannungs-)Naht hat sich fast völlig geschlossen in den letzten 2 Tagen. Das Suppen hat aufgehört. Jetzt scheint es zum Glück rasant vorwärts zu gehen.
ansiso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2008, 15:31   #7
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard

14.10.07

Gestern ist es mir gelungen, mal Fotos von den Nähten zu machen:







Sie offenen Stellen sind gut verschorft und trocken. Es ist auch nichts mehr entzündet.
Sie sieht total dürre aus, wo das Fell fehlt.




Und hier noch der Verband. Damit erinnert sie mich immer an die Eingeborenen, deren Frauen so einen langen Halsschmuck tragen, dass sich ihre Hälse verlängern.








Wenn ich mal beim zählen ein bisschen schummle und heute weglasse, sind es nur noch 3 Tage, bis die Fäden rauskommen und der Kragen - hoffentlich - nicht mehr gebraucht wird. Und ohne schummeln: Nur noch 3 mal spritzen. Es klappt, macht aber nicht besonders Spaß.

Das hab ich heute beim Bilder sortieren gefunden. Meine süße Schnute!


ansiso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2008, 15:33   #8
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard

17.10.07

Heute war wieder TA-Time.

Der TA war total überrascht, wie gut alles bei Tiffy heilt.
Weil durch das Fädenziehen wieder Juckreiz entsteht, trägt sie jetzt noch 2 Tage Verband und Trichter, danach noch 2 Tage nur Verband (wenn sie nicht kratzt) Und dann ist sie befreit:
Spritzen muss ich zum Glück nicht mehr. Es hat zwar geklappt, aber bei mir war es doch immer eine Zitterpartie.
Für 2 Wochen werden die Ohren jetzt noch 3 x täglich mit Baytril und Aurizon behandelt. Danach wahrscheinlich nur noch 1 x täglich Aurizon.
Und wenn es so weiter heilt, dann kann in 4 Wochen schon alles vorbei sein an Behandlungen

Was mach ich denn dann bloß mit meiner ganzen freien Zeit? Seit Tiffy Dezember 06 hier eingezogen ist, hab ich jeden Tag mit ihren Ohren zu tun gehabt.



23.10.07

Seit Sonntag gibt es hier wieder Tiffy pur, will heißen: ohne Kragen und Trichter. Endlich kann sich die süße beim schlafen wieder richtig zusammenrollen.

Hier gibts ein bisschen Stress. Solange Tiffy verkleidet war, hat sie der Doofi Bori nicht als Tiffy wahrgenommen. Jetzt freut er sich, dass sie wieder da ist und zeigt ihr das wiedermal auf seine unnachahmlich stürmische Weise. Das kann Tiffy aber nicht leiden und ganz gesund ist sie ja auch noch nicht.
Sie faucht und kratzt und knurrt, aber Bori kapiert es nicht. Der denkt, sie spielt mit ihm. Dussel!
Es ist fast wie eine Zusammenführung.

Vorgestern hab ich bemerkt, dass Tiffy wohl die Augen nicht mehr ganz zumachen kann. Sie sind ca 1 mm offen beim schlafen, aber von der Nickhaut bedeckt und feucht gehalten.
Das kann nach der OP kommen, weil währenddessen die Nerven und Muskel gedehnt werden müssen, um an die Paukenhöhlen zu kommen.
Hoffentlich geht das wieder weg.
ansiso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2008, 15:34   #9
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard

30.10.07

Dienstags merke ich immer, dass Tiffys Cortison-Müdigkeit nachlässt (sie bekommt mittwochs immer eine Depotspritze.).
Vorhin hab ich nur kurz zum Fernseher geguckt, da hat sich mein Spiegelei auf die Reise unter den Tisch gemacht.
Da blitzt die normale Tiffy wieder durch.

Morgen gehts wieder zum TA. Mal sehen, wie es ausschaut.



10.11.07

Ich hatte gestern einen ganz entsetzlichen Abend.

Durch das Baytril-Spritzen hat sich eine Nekrose gebildet.

Gestern hab ich beim Streicheln (Tiffy kam seit langem das 1. Mal wieder auf den Schoß.) an der einen Spritzstelle eine ca. 3cm lange harte Platte unter der Haut gefühlt, die außerdem verschorft ist.
Da ich im Moment sowieso wiedermal total neben mir stehen, weil sich übermorgen Pettys Krebstod das erste Mal jährt, dachte ich sofort: Jetzt hat Tiffy auch Krebs und stirbt. Ich hätte nicht gewusst, wie ich das noch verkraften sollte.

Ich mach mir solche Vorwürfe und weiß überhaupt nicht, wieso ich das nicht früher gemerkt habe.

Ich hab gleich meine Nichte (TA-Helferin) angerufen und ihr Fotos geschickt. Sie hat mich erstmal beruhigt, mir erklärt, was es ist und gesagt: Wenn Tiffy nicht kratzt (Macht sie nicht, scheint es gar nicht zu spüren), dann reicht es, wenn ich das nächsten Mittwoch (regulärer Kontrolltermin) dem TA zeige.

Mir ist immer noch ganz zitterig und übel.
ansiso ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 24.08.2008, 15:36   #10
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard

22.12.07

Gaaanz langsam heilen Tiffys Ohren immer mehr ab und der TA ist zufrieden damit.

Ich bin ja nun schon 5 Wochen von meinen süßen getrennt und zur Kur, aber zum Glück lässt sich Tiffy auch von ihrer Pflegemami gut versorgen.
Der Schorf von den Spritznekrosen ist abgefallen und die Haut darunter sieht wohl gut aus.

Seit gestern mach ich mir aber wieder Sorgen. Gestern abend sagte mir die Pflegemami am Telefon, dass sie am Nachmittag mit Tiffchen außerplanmäßig beim TA war, weil sie kleine sich wieder eine Stelle am Ohr aufgekratzt hat und auch das Fell an den Unterseiten der Pfoten fehlt.
Ich hab natürlich sofort meine Nichte angerufen. Die meinte, dass das Fell durch das Aurizon so verklebt, dass die Haut darunter juckt. Dann fängt Tiffy an, sich verstärkt zu putzen und knabbert sich anschließend die Pfoten frei.
Nun bekommt sie wieder Cortison.

Ich hab Angst, dass die Entzündung jetzt an anderer Stelle wieder vorkommt. Tiffy hat doch nun inzwischen wirklich genug durchgemacht.



23.12.07

Dadurch, dass Tiffy sich in den letzten Monaten so wenig bewegen konnte, ist sie ziemlich pummelig geworden. Sie bekommt ja auch immer ein Leckerchen, wenn sie beim Ohrenbehandeln brav war. Die neuerliche Cortison-Spritze wird auch noch ein paar Gramm mehr auf die Rippen zaubern.
ansiso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2008, 15:40   #11
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard

6.1.08

Am Freitag hat Tiffchen mal wieder die TA-Mitarbeiter erfreut, weil sie so lieb ist. Es kommt immer mal wieder einer rein und steckt Tiffy ein Leckerlie zu, wenn die Behandlung vorbei ist. Oh jaaa, Tiffy geht da richtig gern hin.

Als ich von der 6-Wochen-Kur wiederkam, hab ich erstmal einen Schreck bekommen, weil sie so kahl ist. Aber die Haare fehlen genau an den Stellen, wo immer die Medis einmassiert werden. Das hält das stärkste Fell nicht aus.

Die ganz blöden öligen Tropfen, die das Fell zusätzlich so verkleben, braucht sie jetzt nur noch einmal wöchentlich - zum Glück.
Ansonsten heilen die Ohren immer weiter und der TA ist sehr zufrieden mit ihr - und ich ganz stolz auf sie.

Allerdings hat sie durch das andauernde Ohrstrecken zum Tropfen eingeben ein kleines Schlappohr bekommen. Sie sieht immer mehr wie ein Gremlin aus, finde ich. Auf dem Bild ist sie aber auch grad wachgeworden und noch sooooo müdäääää.





Auf dem Foto sieht man nur einen Teil der OP-Stelle. Die neuen kahlen Stellen sind hinten unter den Ohren und an der Innenseite der Beine - vom Putzen.

Die Haare werden wahrscheinlich erst mit dem Sommerfellwechsel wieder wachsen. War nach der Kastra auch so.
Ob das Schlappohr bleibt, weiß ich nicht, aber wenn doch, hat sie ein gutes Erkennungszeichen.
Das Struwelige kommt durch die blöden öligen Aurizon-Tropfen.


Die ersten 2 Tage nach der OP konnte Tiffy beim TA nur mit Handschuhen behandelt werden, aber inzwischen fühlt sie sich dort wie zuhause. Will der TA ins Ohr gucken reckt sie es ihm entgegen. Erzählt er mir was, schläft sie ein. Und wenn dann die TA-Helferinnen mit Leckerlies kommen ("Oh, hab grad im PC gesehen, dass Tiffy mal wieder da ist."), dann fängt Tiffchen an zu schnurren.

Das hier ist das Foto, nach dem ich sie ausgesucht habe.



Ich fand, sie sah aus, als ob sie durch nichts zu beeindrucken wäre - und genauso ist es auch. Immer die Ruhe weg, die Dame.



26.1.08

Oh Mann, ich muss mich mal wieder ausheulen. Es will einfach kein Ende nehmen.

Vorige Woche Donnerstag entdeckte ich einen krustigen Rand um Tiffys Ohren. Da hab ich mir noch nicht so viel bei gedacht. Freitag vorm schlafengehen hab ich dann entdeckt, dass die oberen Hälften ihrer Ohren ganz dunkelbraun geworden sind.

Aaaaaaahhhhhhhh: Verdacht auf Ohrrandnekrose. Sie könnte ihre Ohren verlieren.

Also sind wir beide Sonnabend mal wieder zum TA gereist. Tiffys Arzt war nicht da, aber eine gute Vertretung. Sie hat etwas Belag abgekratzt und unter dem Mikroskop angesehen. Eine Nekrose ist es zum Glück nicht, sondern nur aufgequollene und abgestorbene Haarwurzeln. Auch der Bluttest ist ganz in Ordnung.
Es ist eine allergische Reaktion - wahrscheinlich auf die AB.

Das gleiche sagte mir auch Montag Tiffys TA am Telefon und wollte sie gestern noch mal sehen.
Da in Folge der Allergie Tiffys Haut sehr trocken und schuppig ist, sie immer mehr aufgekratzte Stellen hat und immer mehr Haare verliert, wurden die AB jetzt abgesetzt.
Stattdessen bekommt Tiffchen jetzt 2x die Woche eine jodhaltige Salbe ins Ohr und täglich Trispuffer. Außerdem muss ich ihr zur Hautregeneration 5 Tage lang 2x täglich Kalzium spritzen. *graus*
Gegen das Jucken bekommt sie mal wieder Cortison und die Haut creme ich jetzt mit Calendula-Salbe von Weleda ein. Außerdem hab ich Lachsöl besorgt.
Bei dieser Hautbeschaffenheit ist es auch kein Wunder, dass das Fell nicht wieder nachwächst und sie immer noch nackig ist.

Und dann kam der Hammer:
Mir sind auf Tiffys Lippen und Zahnfleisch große schwarze Punkte aufgefallen, die vor ein paar Wochen definitiv noch nicht da waren. Mit 5% Wahrscheinlichkeit ist das Hautkrebs - oder eben nur Pigmentflecken. Diese wären aber wahrscheinlich nicht so schnell und nicht in so großer Anzahl (13 Stk) gekommen.
Nun soll ich bis nächste Woche entscheiden, ob einer der Flecken unter Narkose entfernt und eingeschickt und geprüft wird.

Einerseits möchte ich natürlich wissen, ob Tiffy Krebs hat, um ihr zu helfen, aber andererseits: Ihr Körper schafft doch schon nicht, die Haut, so wie sie jetzt ist, gesund zu halten. Wie soll er dann mit einer zusätzlichen OP-Wunde und wieder AB klarkommen? Das kann ich ihr doch nicht antun!!!

Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Was soll ich bloß mit der Kleinen machen? Sie hat es so sehr verdient, endlich mal gesund zu sein.
ansiso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2008, 15:43   #12
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard

27.1.08

Wisst ihr: Ich bin immer so stolz auf meine Tiffy. Sie erträgt diesen ganzen ist jetzt schon so lange und (meist) auch so geduldig. Da kann ich von ihr echt noch was lernen.

Ich habe beschlossen, die Flecken (wenn sie nicht plötzlich größer oder mehr werden) erstmal in Ruhe zu lassen. Ich habe Angst, dass sich die Wunde nicht schließt und Tiffy dann auch nicht mehr fressen kann.
Am Donnerstag müssen wir wieder zum TA. Dort haben sie für so etwas extra eine gute Digi-Cam. Ich werd die Flecken fotografieren lassen und dann immer kontrollieren, ob sich was verändert hat.
Ich denke, das ist ein guter Mittelweg.

(Anmerkung von heute: Die Flecken haben sich nicht verändert.)

Der TA hat übrigens festgestellt, dass sich Tiffys Trommelfelle teilweise regeneriert haben.
Sie hört laute Geräusche, die von vorne kommen. Alles von der Seite und von hinten hat keine Chance.
ansiso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2008, 15:50   #13
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard

16.3.08

Die Flecken auf Tiffys Lippen haben sich kein bisschen verändert. Es sind wohl doch nur Pigmentstörungen! Puh - ein Glück!
Natürlich behalte ich sie im Auge, um ggf. schnell was unternehmen zu können.

Tiffys Ohren sind jetzt unglaublicher Weise so gut wie neu - wenn man mal von der Schwerhörigkeit absieht.
Ich spüle ihr nur noch ein Mal täglich die Ohren mit Trispuffer. Medis braucht sie keine mehr. Im spülen sind wir ja Profis. Hinterher das Leckerlie aufzunaschen, dauert inzwischen länger als das Spülen.
Alle 2 Wochen fahren wir zum TA zur Kontrolle. Beim letzten Mal sagte er: So, Frau Sommer, jetzt müssen Sie sich bald einen anderen Grund suchen, wenn Sie weiter regelmäßig herkommen wollen. - Och nöööö. Ich finde den zwar sehr nett, aber so nett nun auch wieder nicht.

Wir haben zusammen überlegt, warum Tiffy immer wieder kratzt. Jucken hätte ja durch das Cortison weg sein müssen. Wir haben dann vermutet, dass evtl. ein paar Stellen in Tiffys Gesicht noch taub sein könnten, weil ja während der OP die dortigen Nerven stark gedehnt und zur Seite gelegt werden mussten.
Also hab ich Tiffy diese Stellen jetzt täglich mehrmals massiert und siehe da: Seit einer Woche sind alle Stellen verheilt und sie kratzt fast gar nicht mehr. Auch darüber bin ich sehr froh.

Auch seelisch blüht Tiffy jetzt immer mehr auf, seit die Schmerzen komplett weg sind. Seit ca 3 Wochen ist sie wieder dermaßen fröhlich ... Sie springt und hoppelt durch die Wohnung und spielt wie ein Baby mit allem, was ihr vor die Augen kommt. Sogar mit Bori freundet sie sich langsam an. Neulich saßen sie doch tatsächlich zusammen friedlich auf meinem Miniküchentisch.

Ich bin so froh, dass Tiffy nach den ganzen Schmerzen und dem Stress jetzt endlich ein richtig schönes Katzenleben haben wird.


11.5.08

Tiffys rechtes Ohr ist komplett gesund und braucht keinerlei Behandlung mehr. Ist das nicht schön? Ich freu mich da ganz doll drüber.

Die linke Seite bleibt leider weiterhin das "Sorgenohr". Vor ca. 4 Wochen hatte sie hier einen ziemlichen Rückfall. Es war wieder stark verschmutzt und sie hatte es innen aufgekratzt. Also hieß es wieder: Cortison per Depotspritze.
Dieses Ohr spüle ich weiter jeden Abend und mach alle 2 Tage eine leicht cortisonhaltige Salbe (Panolog) rein. Seitdem ist es wieder viel besser geworden, aber die Behandlung muss eben noch weitergehen.

Der TA vermutet, dass da noch eine Futtermittelallergie mit reinspielt. Also wird meine Süße jetzt darauf getestet. Hoffentlich bekomme ich das alles hin. Zum Glück hat eine Freundin von mir damit große Erfahrungen und ich kann sie alles 1000 mal fragen und sie behält die Geduld.

Und zum Abschluss wieder eine gute Nachricht:
Vor 4 Wochen hab ich an Tiffys kahlem Hals plötzlich gaaaanz zarte Tigerstreifen entdeckt und seit dem - nach über 6 Monaten - wächst ihr Fell wieder nach und sie ist nicht mehr nackig. Meine Süße!

Hier ist noch ein neues Foto:



Könnt ihr ihre 4 süßen winzigen Nasenpunkte sehen? Hach ... *schmelz*

(Anmerkung von heute: Wie ihr seht, hat sich das Schlappohr wieder erholt.)

Geändert von ansiso (24.08.2008 um 16:11 Uhr)
ansiso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2008, 15:58   #14
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard

1.7.08

Für die Süße wurde ja ein Allergietest per Bioresonaz gemacht. Den hat ihr eine gaaaanz liebe Freundin spendiert.
Die Auswertung hat ergeben, dass Tiffy in Zukunft von Luft und Liebe leben muss, da sie überhaupt nichts verträgt. Nun ja, Ich hatte inzwischen noch mehr drüber gelesen und als die Auswertung kam, wusste ich, dass ich der ganzen Sache nicht traue.
Ich will damit nicht sagen, dass das Humbug ist - zumal eine Freundin bei ihren Katzen gute Ergebnisse damit erzielt hat, aber für mich ist das halt nichts.

Also hab ich Tiffy beim nächsten TA-Besuch Blut abnehmen und einen normalen Allergietest machen lassen.
(Der TA hat aber gleich gesagt, dass auch diese Tests ziemlich ungenau ausfallen und der einzig sichere Weg eine Ausschlussdiagnose ist.)

Der Bluttest ergab, dass Tiffy nur 2 Sorten Fleisch nicht verträgt, dafür aber gegen alle pflanzlichen Futterbestandteile allergisch ist.

Mit der Allergiespezialistin der Praxis habe ich dann besprochen, dass Tiffy (und natürlich gezwungenermaßen auch Nubi und Bori) für 6 - 8 Wochen das z/d-Trofu von Hills bekommen soll. Wenn sich dann das Immunsystem etwas beruhigt hat, wollte ich es mit anderem hochwertigem Futter versuchen.
Das Hills enthält zwar auch Reis, aber die (allergieerregenden) Proteine sind darin so klein aufgespalten, dass das Immunsystem sie nicht mehr als solches erkennt.

Gut gedacht - schlecht gelaufen: Tiffy hat dieses Futter nicht vertragen. Es kam jedes Mal nach Stunden genau so wieder raus, wie sie es gefressen hat.
Also hab ich die Dosen z/d ultra besorgt. Das wollte schon gar keiner fressen. Bei dem sauteuren Futter wollte ich nicht jeden Tag 4 Dosen wegschmeißen (24 Dosen = 53 €). Hills hat zum Glück eine Geschmacksgarantie und ich konnte die Dosen zurückgeben. (Nebenbei gesagt: Auch ich fand den Geruch und das Aussehen nicht so prickelnd.)
Hätte Tiffy das Futter angenommen und vertragen, wäre mir der Preis für die paar Wochen egal gewesen, aber so ....

Also habe ich ein paar Tage lang Futter selber gekocht (rohes Fleisch verschlimmert Tiffys Allergie zusätzlich) und habe mir ungefähr 99 % aller Futtersorten im Internet angesehen. (Schade, dass es hier keinen Smilie mit viereckigen Augen gibt. )
Am Ende hatte ich 2 Futter, die für Tiffy geeignet waren, hab sie ausgedruckt und mich noch mal mit der Allergiespezialistin unterhalten.

Seit 2 Wochen bekommen hier jetzt alle Ziwi Peak aus Neuseeland. Es schmeckt ihnen allen und es wird super vertragen. Und ganz wichtig für meine Nubi (ist eine Trofu-Fetischistin): Ziwi Peak hat das einzige Trofu, das ich finden konnte, das keinerlei pflanzliche Stoffe enthält.
Das kannte nicht mal die TÄ. Sie hat es sich gleich aufgeschrieben.

Und das Allerbeste ist: Tiffys Ohr hat sich schon merklich gebessert. So sehr, dass wir erst in 4 Wochen wieder zum TA müssen. Es scheint also die richtige Entscheidung gewesen zu sein.

Tiffys rechtes Ohr ist ja schon in Ordnung. Da mache ich jetzt gar nichts mehr dran.
Das linke spüle ich nur noch alle 3 Tage mit Tris-Puffer und gebe 1 x die Woche Betaisodonna rein. Alle anderen Medis oder Mittel habe ich abgesetzt. Das Ohr und die Haut darin müssen endlich mal zur Ruhe kommen.
Auch das scheint die richtige Entscheidung gewesen zu sein. Ich hole kaum noch Dreck aus dem Ohr raus.

Hier ist noch ein neues Tiffy-Foto für euch. Sie genießt die schönen waren Abende auf dem Balkon:



Wie jetzt? Das ist sie nicht? Ups? Das ist ja der Tiger, den ich gestern getroffen habe. Aber jetze:



Seht ihr ihr schönes neues Fell?
Durch das Superfutter ist es ganz dicht und weich geworden.

Das Futter hatte übrigens noch was gutes. Es ist so energiereich, dass die Katzen nur ganz wenig davon brauchen. Meine klapperdürre Nichts-Esserin Nubi ist tatsächlich von 2 Kilo auf 3,6 Kilo gekommen.
ansiso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2008, 16:10   #15
ansiso
Erfahrener Benutzer
 
ansiso
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 480
Standard

Uns so sieht es heute aus:

Die letzten 3 Wochen habe ich Tiffys Ohren nur 1x die Woche gespült. Immer wenn sie wieder anfängt, den Kopf zu schütteln, mache ich es.

Vorgestern hatte sie auch im rechten Ohr wieder ein ganz klein bisschen Zeugs, aber das ist nichts besorgniserregendes. Vorsichtshalber werde ich heute in beide Ohren mal wieder Betaisodonna geben.

Ich denke mal, ganz weg werden wir den Dreck niemals wegbekommen. Die Ohren sind halt zu eng und ihre Schwachstelle. Solange es aber so bleibt wie jetzt, können wir beide sehr gut damit leben.
Was macht schon ein bisschen Dreck im Ohr, solange er nicht wehtut oder Entzündungen hervorruft.

Wenn ich Tiffy heute sehe und an sie vor einem Jahr denke, dann ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht. Sie ist heute eine so glückliche und gelöste Katze, dass es einfach eine Freude ist, ihr bei ihrem selbstvergessenen Spiel zuzusehen.

Wenn es was neues gibt, werde ich es hier wieder reinschreiben.

Und noch was, um Betroffenen nicht den Mut zu nehmen.
Die Geschichte ist hier sehr geballt. Im richtigen Leben konnte ich ja alle Behandlungsschritte hintereinander entscheiden und lernen. Ihr könnt das auch!
ansiso ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Auge zukneifen | Nächstes Thema: Ohr von außen zur Hälfte weiß/grau »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Geschichte von Lea... intensiv-sis Tierschutz - Allgemein 1 24.04.2013 11:10
Otitis media und/oder interna und/oder Asthma? Lilienbecker Augen, Ohren, Zähne... 10 10.08.2012 20:59
Die Geschichte von Lea Luis & Lea Die Anfänger 6 30.11.2011 18:36
Otitis media - Erfahrungen Bea Augen, Ohren, Zähne... 7 19.07.2011 22:13

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:59 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.