Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.05.2014, 18:33   #1
anuschkat
Benutzer
 
anuschkat
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 93
Standard Scheuchen mit Tumor im Ohr

Mein Kater Speiki (8) ist ein Scheuchen aus Spanien und er ist jetzt 3 Jahre bei uns. Als er bei uns einzog, hatte er sehr starken Milbenbefall. Das hatten wir am Anfang sehr gut behandelt und nie wieder Probleme damit.

Dann fing er an sich am Ohr zu kratzen und dunkle Bröckchen kamen aus dem Ohr. Sind sofort zu unserer Tierärztin, aber er hatte keine Ohrmilben, sondern es sah so aus wie ein Ohrpolyp (durfte auch mal schauen).Die dunklen Brocken stellten sich als getrocknetes Blut heraus. Einen Termin in der Tierklinik in Hofheim war erst Mitte Mai zu kriegen. Da er aber einen starken Juckreiz hatte, haben wir ihn dann in die Tierklinik am Kaiserberg in Duisburg gebracht.

Da Speiki ein Scheuchen ist und auch auf dem Schoß Schmusen kommt, aber sonst nicht händelbar ist, mußten wir uns etwas überlegen wie wir ihn einigermaßen stressfrei in den Korb bekämen. Wir haben ihn in den kleinsten Raum bugsiert mit Hilfe von Decken und Kissen, dann die Decke über ihn gelegt und in den Korb geschoben. Das ging wirklich prima.



In der Klinik wurde dann eine blumenkohlarte kirschkerngroße Umfangsvermehrung aus dem Gehörgang entfernt. Wir konnten ihn nachmittags wieder abholen. Er hat dann am nächsten Tag ein Langzeitantibiotika gespritzt bekommen (da eine Tabletteneingabe bei ihm sehr schwierig ist) und Schmerzmittel wurde über das Futter geträufelt. Die Plastikhalskrause hatte er sich schon unterwegs entledigt. Bei unserer Tierärztin bekam er dann eine Stoffhalskrause, die wir ihm leider mit Zwang zu viert (!) anlegen mußten.



Speiki hatte die OP gut verkraftet und war nach ein paar Tage ganz der alte fröhliche Kater. Das Gewebe wurde wegen der Struktur vorsichtshalber eingeschickt. Vor einer Woche haben wir dann das Ergebnis erhalten: wahrscheinlich ein entzündliches Zeruminaldrüsen-Adenokarzinom

Heute haben wir ihn wieder in die TK gebracht. Es wird ein CT vom Kopf gemacht und ein Ultraschall vom Körper und dann wird ihm der Gehörgang komplett herausgenommen. Wir hoffen, er hat keine Metastasen. Und er übersteht die OP ohne Komplikationen. Drückt bitte die Daumen.
anuschkat ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 10.05.2014, 22:16   #2
anuschkat
Benutzer
 
anuschkat
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 93
Standard Tag 1 nach der OP

Gestern haben wir noch 2mal in der TK angerufen und nachgefragt wie es Speiki geht. Mehr als die OP ist ohne Komplikationen verlaufen, haben wir leider nicht erfahren. Heute morgen haben sie uns dann mitgeteilt, dass wir ihn abholen können. Nachdem wir die Rechnung beglichen haben (CT, Ultraschall und Gehörgangsentfernung, ... 1015 €) haben sie uns Speiki im Besprechungsraum übergeben. Er hatte leider nicht unsere mitgegebene Stoffhalskrause um. Metastasen wurden zum Glück nicht festgestellt. Wir bekamen Schmerzmittel Metcam und Antibiotika in Tablettenform. Da die Eingabe von Tabletten bei Speiki sehr schwierig ist (er ist sehr intelligent und merkt spätestens beim zweiten Mal, dass da was nicht stimmt), sind wir noch zu unserer TA gefahren damit er ein Langzeitantibiotika gespritzt bekommt. Bei einer Gehörgangsentfernung können Nerven gereizt werden, das es zu zeitweiligen Lähmungserscheinungen kommen kann. Dann muss man noch Augensalbe geben, um ein Austrocknen des betroffenden Auges zu verhindern. Wir haben die Augensalbe zwar noch besorgt, hoffen aber das wir nicht in die Situation kommen werden. Denn dann, weiß ich nicht, wie wir das hinbekommen bei einer nicht händelbaren Katze

So und jetzt ist unser Schatz endlich wieder zu Hause. Wir sind so glücklich!!!
Bis auf die blöde Halskrause scheint es ihm ganz gut zu gehen. Er frisst und schmust - ganz der Alte.

anuschkat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2014, 22:45   #3
shawk
Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Alter: 30
Beiträge: 67
Standard

Zitat:
Zitat von anuschkat Beitrag anzeigen
Nachdem wir die Rechnung beglichen haben (CT, Ultraschall und Gehörgangsentfernung, ... 1015 €) haben sie uns Speiki im Besprechungsraum übergeben.
Puh, da musste ich ob der Kosten echt schlucken.

Gute Besserung für Speiki und dass er bald mit der neuen Situation klarkommt. Tiere kommen ja zum Glück meist mit Einschränkungen wie Taubheit und Blindheit schneller zurecht, als der Mensch es könnte.
shawk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2014, 15:43   #4
anuschkat
Benutzer
 
anuschkat
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 93
Standard Tag 2 nach der OP

Danke shawk für die Genesungswünsche für Speiki.

Ja, die Kosten sind nicht ohne. Und von der Entfernung der Umfangvermehrung hatten wir ja auch noch die 235 € OP-Kosten plus Tierarztkosten von ca. 100 €.

Wir haben 4 eigene Katzen im Alter von 6 - 8 Jahren. Da muss man wirklich was zurücklegen, um seinen Tieren immer optimal helfen zu können. Mit meinen zwei ersten Katzen hatte ich da mehr Glück. Bis auf ein paar Kleinigkeiten hatten sie bis zum Ende nichts großes. Sie sind 17 und 19 Jahre alt geworden.

Speiki wirkt heute etwas traurig. Er schläft sehr viel. Zum Glück hat er endlich eine entspanntere Liegeposition mit der Halskrause gefunden. Das Fressen mit der Krause hat er noch nicht raus. Wir füttern ihn teilweise mit der Hand. Sein Ohr ist heute etwas verschmiert (vielleicht Wundflüssigkeit?). Morgen gehen wir zur Kontrolle zum TA.
anuschkat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2014, 21:47   #5
mrs.filch
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Düsseldorf
Alter: 61
Beiträge: 10.442
Standard

Gute Besserung für Speiki! Hoffentlich kommt er bald mit der Halskrause zurecht....
mrs.filch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2014, 22:38   #6
Rote Tiger
Forenprofi
 
Rote Tiger
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 1.904
Standard

Ich wünsche dem süßen Speiki, dass das Ohr ganz schnell verheilt und er die Halskrause schnell wieder los wird. Und v.a. dass er dann gesund bleibt!!!
Bei den Kosten ist mir auch grad mal etwas schwummrig geworden.
Rote Tiger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2014, 23:26   #7
Carlo99
Forenprofi
 
Carlo99
 
Registriert seit: 2009
Ort: im schönsten Bundesland der Welt ;-)
Alter: 41
Beiträge: 8.660
Standard

Ich wünsche dem Katerchen alles Gute. Der arme. Weiß aber was ihr da gerade durch Macht, habe ich mit Kitty auch hinter mir. Inkl. 2 Nachop's.
Beim 2. mal musste sie den Kragen 3 Monate tragen.
Carlo99 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2014, 12:59   #8
abraka
Forenprofi
 
abraka
 
Registriert seit: 2012
Ort: bei München
Alter: 48
Beiträge: 6.383
Standard

Alle Daumen sind für Speiki gedrückt.

Kannst du ihm zu Fressen und beim Schlafen die Halskrause nicht abnehmen? Also wenn er unter Beobachtung ist? Oder ist er dafür zu scheu?
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass allein das zeitweise abnehmen der Halskrause zu einer enormen psychischen Verbesserung führt.

Alles Gute dem kleinen Kerl!
abraka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2014, 21:01   #9
anuschkat
Benutzer
 
anuschkat
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 93
Standard Tag 3 nach der OP

@ alle
Vielen lieben Dank für Eure Anteilnahme

Zitat:
Zitat von abraka Beitrag anzeigen

Kannst du ihm zu Fressen und beim Schlafen die Halskrause nicht abnehmen? Also wenn er unter Beobachtung ist? Oder ist er dafür zu scheu?
Speiki lässt sich streicheln und sitzt auch auf dem Schoß, aber festhalten ist unmöglich. Da bekommt er Panik.

So, wir bekommen langsam Übung ihn in den Transportkorb zu bekommen.

Unterwegs zur TÄ hat er die Halskrause aufbekommen.

Wir hatten aber unsere Stoffhalskrause mit und unsere TÄ war auch überrascht, dass er diese nicht in der TK umbekommen hatte. Das Ohr ist nicht komplett zugenäht worden, eine kleine Öffnung ist geblieben. So kann die Wundflüssigkeit abfließen. Speiki hat nochmal 3 Spritzen bekommen und die Stoffhalskrause wurde ihn angelegt. Dabei zeigte die Manschette Richtung Kopf.

Leider hat sich zu Hause dann gezeigt, dass der Teller der Krause weiter weg vom Kopf ist und er hat es doch tatsächlich geschafft mit der Hinterpfote am Ohr zu kratzen. Zum Glück war es nicht das Operierte.

Wir also wieder Speiki in den Korb und zurück zur TÄ. Dort wurde die Manschette dann zum Körper hingedreht. Ich hoffe, jetzt passt es.



Es scheint ihn schon sehr zu jucken, denn er kratzt sehr viel. Aber bei so viel Aufregung für ihn, wird er hoffentlich nachher gut schlafen. Unser armer Schatz.
anuschkat ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 12.05.2014, 21:20   #10
mrs.filch
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Düsseldorf
Alter: 61
Beiträge: 10.442
Standard

Er (und ihr) macht das so toll!

Mit etwas Glück merkt er bald, dass euer Tun ihm hilft....
mrs.filch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2014, 21:36   #11
anuschkat
Benutzer
 
anuschkat
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 93
Standard

Zitat:
Zitat von mrs.filch Beitrag anzeigen
Mit etwas Glück merkt er bald, dass euer Tun ihm hilft....
Ich glaube, heute hat er das nicht unbedingt verstanden. Er hockt jetzt etwas abseits und schaut nur zu uns rüber. Nach der OP war er gleich wieder auf dem Schoss.

Aber das Fressen klappt jetzt mit der neuen "alten" Halskrause wieder ohne Probleme. Ist ja wichtig, dass er bei Kräften bleibt.

LG anuschkat
anuschkat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2014, 21:55   #12
FeLuMaCo
Forenprofi
 
FeLuMaCo
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nähe Lüneburg
Alter: 32
Beiträge: 5.662
Standard

Schau mal, unser Bericht Gehörgangsentfernungen - Grund: Polypen (Bericht)

Ich kann dir nur empfehlen, da homöopathisch mit zu unterstützen. Felix hatte nach der ersten OP direkt an der Narbe wieder den Polyp und wurde nachoperiert. Seine Polypen saßen vom Gehörgang bis hin zur Ohrmuschel... die Dinger sind heftig! Tumore sind es zum Glück nicht, sie sind in der Regel gutartig.
Felix OPs waren 2011. Er ist jetzt seit einem Jahr Polypfrei
Bei Felix kamen sie immer wieder uhnd wieder, die Tierklinik hatte gesagt, er ist medizinisch austherapiert, zu operieren war nichts mehr außer Ohren amputieren ja, und sein TA in der Klinik fragt noch heute nach Felix, wenn ich mit ner Katze dort bin und er ist begeistert, auch wenn er von Homöopathie wenig hält

Und ja, ich zahle noch gute zwei Jahre den Kredit für OPs und Behandlung ab und ich bin meeega stolz auf Felix, da er kurz vorm Aufgeben war... ich mag an die Zeit nicht mehr denken!

Ich wünsche euch eine schnelle Genesung!

PS. Bei Homöopathie scheiden sich die Geister, aber hier hats deefintiv geholfen, da er ja nichts anderes bekam und die Erfolge zeigen die Fotos in dem Thread von der Ohrmuschel. Leider kam es immer wieder und wieder, aber seit 1 Jahr nicht mehr!
Wir haben zwei Tierkliniken durch, x Tierärzte, 3 THPs und nun mache ich "Werbung" für Forine Superruebe, denn sie hat es geschafft ich bin ihr echt unendpich dankbar!

Um sich mal die Dimensionen des Wachstums vorzustellen: im Mai 2011 hatte Felix nach Milben eine Mittelohrentzündung, man konnte also noch so weit ins Ohr schauen. Im Juli 2011 kam was für uns undefinierbares aus den Ohren. In Narkose wurde gespült und man kam keinen mm in den Gehörgang. Also schabten sie die Polypen größtenteils weg. Die erste Gehörgangsentfernung war geplant für Oktober 2011, da wir noch umgezogen sind. Tja, ca. 4 Wochen später, also August 2011 war die erste Gehörgangsentfernung, es ging nichts mehr, Felix hatte Schmerzen! Felix musste vier Tage in der TK bleiben, ich zog währenddessen um zwei Wochen nach der OP war der Polyp an der Narbe wieder da. Im Oktober 2011 die zweite Gehörgangsentfernung plus Nach-OP am bereits operierten Ohr. Wieder vier Tage TK mit Fieber etc. Die OP haute ihn völlig um und es ging rasant abwärts... er verlor 1,5 kg, war apathisch...
Ja und nun ist er der Herr im Haus und der größte Spinner und durfte vorgestern seinen 5. Geburtstag feiern

Edit
Klasse ist bei euch, dass ein CT gemacht wurde, denn Polypen wachsen entweder rein oder raus. Polypen müssen immer ganz entfernt werden, deshalb immer der ganze Gehörgang dann wenn sie raus wachsen, da Schaben im Grunde alles schlimmer macht. Hat man ja bei uns gesehen, aber man wusste erst nicht, was es war, da nix mehr zu erkennen war.

Geändert von FeLuMaCo (12.05.2014 um 22:01 Uhr)
FeLuMaCo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2014, 22:19   #13
anuschkat
Benutzer
 
anuschkat
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 93
Standard

Liebe Julia,

da habt ihr (Felix und Du) einen schweren Weg hinter euch. Ich wünsche Euch noch eine lange glückliche gemeinsame Zeit. Deinen Bericht habe ich vor den 2. OP's natürlich gelesen. War so froh von Betroffenen darüber was im Forum zu finden. Danke!!!

Bei Speiki war es jetzt doch kein Polyp - leider ein entzündlichüberlagertes Ceruminaldrüsenkarzinom. Ich hoffe, das dieser bösartige Tumor nicht wieder wächst und sie genug weggeschnitten haben.

Ich stehe Homöopathie offen gegenüber. Habe aber noch niemanden gefunden, der sich wirklich damit auskennt. Bei Heilpratikern bin ich allerdings selbst ein gebranntes Kind. (War mehr ein Geldverdienen als Helfen.) Es reicht doch nicht aus nur ein Präparat einzunehmen, dass muss doch auf die Krankheit und das bestimmte Tier abgestimmt sein, oder? Aber woher weiß man, dass der Tierheilpraktiker wirklich gut ist?

LG anuschkat
anuschkat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 09:46   #14
FeLuMaCo
Forenprofi
 
FeLuMaCo
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nähe Lüneburg
Alter: 32
Beiträge: 5.662
Standard

Oh man
Aber der Gehörgang ist ganz raus, oder? Dann müsste ja auch genug von diesem Ding weg gekommen sein und da vorher ein CT gemacht wurde, konnte man ja auch genau sehen, wo es gewachsen ist und hat dementsprechend operiert!

Was euer "Ding" angeht, weiß ich nicht, aber schreibe einfach mal Superruebe an.
Superruebe hat sich seeeeehr für Felix eingesetzt, hat zig TAs gelöchert und sich informiert und sie hat es nun wegbekommen. Es war auch ein langer und steiniger Weg - für uns alle...
Klar muss die Homöopathie auf das Tier "zugeschnitten" sein. Da spielt Verhalten etc. alles eine Rolle! Es gibt zig Mittel bei Durchfall und hier im Forum wird immer grob Nux Vomica empfohlen, "hat ja bei meiner Katze auch geholfen", aber das ist falsch! Ich empfehle auch grundsätzlich keine Globuli weiter... So ist es auch mit den Potenzen... Felix wurde zuletzt, womit wir erfolgreich waren, mit einer 200-Potenz behandelt
Frag einfach mal Superruebe und dann kannst du ja noch immer entscheiden...

Hat Speiki Gesichtslähmungen? Da dieser "Gehörgangsschnitt" ja so dicht am Gesichtsnerv läuft, hatte Felix jeweils ca. 4 Wochen komplett immer eine Seite gelähmt, was man auch gut auf dem einen Foto sieht, wo sein Kopf rasiert ist.. Ich musste ihn dadurch auch füttern, es ging nur weiches und ich hab mit Reconvales unterstützt.

Wie siehst heute bei euch aus?

Edit.
Homöopathie ersetzt natürlich keinen TA, aber unterstützend kann es meiner Meinung nach nicht verkehrt sein (wenn es richtig angewendet wird, daher nicht im Alleingang!), zumal in unserem Fall Felix schulmedizinisch einfach austherapiert war... Da nehme ich doch jeden Strohhalm an und zuvor hatte die Homöopathie ja auch schon ihre Wirkung gezeigt, wo der Polyp 2009 durch Globulis weg ging...

Geändert von FeLuMaCo (13.05.2014 um 09:49 Uhr)
FeLuMaCo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 12:30   #15
anuschkat
Benutzer
 
anuschkat
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 93
Standard

Zitat:
Zitat von FeLuMaCo Beitrag anzeigen
...
Aber der Gehörgang ist ganz raus, oder? ...
Hat Speiki Gesichtslähmungen? ...
Wie siehst heute bei euch aus? ...
Ja, den Gehörgang haben sie komplett entfernt.

Gesichtslähmungen hat er zum Glück nicht bekommen. Wir hätten auch nicht gewußt wie wir ihm die Augensalbe hätten geben sollen, falls er wie die TK andeutete, es sein könne, dass er ein Auge vielleicht nicht schließen könne. Er ist ja nicht händelbar.

Nach der Gabe von Metacam am Morgen schläft er jetzt fest.

Berichte dann heute Abend mehr ...
anuschkat ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Bindehautentzündung - Alternative zu Tropfen/Salbe | Nächstes Thema: Auge entzündet? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ein Plädoyer für die wunderbaren Scheuchen dagmar.b Notfellchen Plauderecke 141 30.11.2014 14:34
Zusammenführung mit Scheuchen katdina Eine Katze zieht ein 28 30.07.2013 20:53
Scheuchen & Erziehung Queys Verhalten und Erziehung 9 10.02.2013 14:45
Scheuchen Camelia ist nun bei mir auf PS Scarlet90 Notfellchen Plauderecke 11 19.06.2012 22:47

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:08 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.