Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.12.2013, 15:08
  #16
Miezl
Neuling
 
Miezl
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 25
Standard

Hat vielleicht noch jemand Antworten zu meinen vorherigen Fragen?

LG
Miezl ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.01.2014, 00:29
  #17
Jomia
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 22
Standard

Hallo Miezl,

meiner Mia, die die große OP (Gehörgangsenfernung + Bullaöffnung) im Herbst 2012 hatte, geht es prächtig und sie hatte nach der Abheilung der OP nie wieder Probleme mit dem Ohr!

Ich hatte mich vor der OP in fachmedizinische englischsprachige Literatur eingelesen und festgestellt, dass in der Mehrheit der Fälle die Polypen nach einem bloßen Ausschaben oder Herausziehen nachwachsen. Weniger oft, aber immer noch häufig, wenn nach dem Herausziehen mit Prednisolon behandelt wurde. Könnte mich nicht daran erinnern dass ein bloßes medikamentöses Behandeln in der Literatur relevant war.
Zeitgleich bin ich auch zu einer Fach-Tierärztin mit viel Erfahrung, die in Mias Fall auch zur OP riet - insbesondere weil eine Mittelohrbeteiligung vermutet wurde, die dann auch bestätigt wurde. Denke eine Ärztin die sich mit Ohrpolypen bei Katzen auskennt sollte auch unterschiedliche Behandlungsmethoden inkl. OPs kennen...
Zitat:
Zitat von Miezl Beitrag anzeigen
Auf dem CT wurde ein recht großer "Hohlraum" hinter dem Gehörgang gefunden,es wurde dann durch das Ohr reingeschaut (Trommelfell geöffnet) und Polypen entdeckt. Auch in einem Nasengang scheint es Veränderungen zu geben (alles auf der rechten Seite).
Nachdem die Veränderungen/Polypen hinter dem Trommelfell liegen, ist das Mittelohr betroffen. Ich würde nachfragen welcher "Nasengang" gemeint ist - sollte es es sich um die auditive Röhre handeln, die Verbindung zwischen Nasen-Rachen-Raum und Ohr, würde es dafür sprechen dass der Polyp auch dort sitzt. Habe davon gelesen dass Polypen von dort auch in den Rachen wachsen können und dadurch das Fressen bzw. die Atmung erschweren können.
Zitat:
Und können die Polypen auch nach Entfernung des ganzen Gehörgangs wieder kommen?
Wenn die Polypen auch im Mittelohr sind (od./und der auditiven Röhre), und die Endoskopie scheint das auszusagen, bringt allein die Entfernung des äußeren Gehörganges wenig, da sich der Gehörgang ja bloß im Außenohr befindet (alles ab Trommelfell), die Polypen aber auch im Mittelohr Schaden anrichten können (Mittelohrentzündung, Innenohrentzündung, Wachsen des Polypen in den Nasen-Rachenraum). In den Gehörgang wachsen können sie dann nicht mehr, weil dieser nicht mehr vorhanden ist. Die Katze hat nach einer Gehörgangsenfernung auch kein klassisches Ohrloch mehr, weil es nach der OP zugenäht wird.
Zitat:
Und ist es möglich dass die Polypen durch einen schweren Schnupfen erst entstanden sind? Oder werden eher doch die Polypen die Ursache für die später eitrige Nase gewesen sein?
Ja, es ist gängige Theorie dass Polypen durch eine Entzündung hervorgerufen werden (darunter Katzenschnupfen). Dadurch dass die Polypen dann die Selbstreinigung und Durchlüftung behindern, fördern sie weitere Entzündungen. Mias Chirurgin meinte eventuell sei der Polyp bei ihr sogar angeboren gewesen, ich denke aber eher nicht dass das der Normalfall ist.
Zitat:
Mit welchen Kosten darf man rechnen wenn der ganze Gehörgang entfernt wird?
Mias OP, (komplette Gehörgangsentfernung + Bullaosteotomie) hat in Wien € 800,- gekostet (Pauschalpreis).

Zitat:
Meiner Katze geht es seit der Medikamente und der Spülung unter Narkose sehr gut. Sie spielt sehr viel,kein eitriger Nasenausfluss,und auch keine merkwürdigen Schmatzgeräusche mehr,allerdings hatten wir schon häufiger Besserungen unter AB Gaben. Die Frage ist nur wie lang der gute Zustand anhält wenn die Medikamente wieder wegfallen.
Ich wäre skeptisch. Prednisolon ist ein starkes Medikament, welches die Immunabwehr unterdrückt (und dadurch auch Entzündungsreaktionen wie Polypen), viel stärker als Antibiotika. Nebenwirkungen können gefährlich werden und das Tier wird gegenüber Infekten allgemein anfälliger. Eine längere oder wiederholte Therapie damit würde ich strikt ablehnen. Einmalig kann mans vielleicht versuchen...

LG Jomia
Jomia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2014, 18:24
  #18
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.746
Standard

Bei 'meinen Kumpel' wurde der Polyp aus dem Ohr mittels Laser über den Gehörgang entfernt. Der Schnitt ist am Hals, mit dieser Methode konnte man wohl die evtl. Lähmung umgehen. Er hat die OP gut verkraftet, war von Montag bis Donnerstag stationär. Das Trommelfell hat ein Loch, welches aber in den nächsten 2 Wochen zugewachsen sein sollte.

Erstmal verstecken










Den Schlauch zieht er schon fast selbständig an. :-)



Ich denke an die Klinik Kröll in Erfurt Gispersleben kann ein grosses Lob gehen.

Geändert von rlm (24.01.2014 um 18:27 Uhr)
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2014, 23:04
  #19
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.746
Standard

Kumpelchen hat schon wieder gut zugelegt. Die Fäden hat er sich von mir ziehen lassen, er hat dabei Ewigkeiten still gehalten. Er lässt sich auch immer ganz stolz ins Öhrchen schauen.

Einmal ist er mir im wahrsten Sinne des Wortes um den Hals gefallen.

Den Kontrolltermin vom le. Donnerstag mussten wir verlegen, ist dann am Dienstag. Das Ohr ist schön sauber, von daher denke ich, es ist alles gut. Mal sehen ob das Trommelfell zugewachsen ist, ich wünsch es dem Kerlchen sehr.
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2014, 23:30
  #20
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.746
Standard

Von hier gibt es die erfreuliche Nachricht: Kumpelchen für gesund befunden. Und das Beste: das Trommelfell ist wieder zugewachsen. In 3 Monaten lassen wir sicherheitshalber nochmal schauen dass nicht doch wieder etwas wächst.


Geändert von rlm (18.02.2014 um 23:37 Uhr)
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2016, 18:27
  #21
Larissa233
Neuling
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1
Ausrufezeichen

Hilfe ???!!! Polyp wächst nach op innerhalb von 12 tagen nach!!! Was tun ? Kater hat 6,5 kg 14 Jahre Bach Blüten wieviel was? Globili?
Larissa233 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2016, 22:56
  #22
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 15.810
Standard

Zitat:
Zitat von Larissa233 Beitrag anzeigen
Hilfe ???!!! Polyp wächst nach op innerhalb von 12 tagen nach!!! Was tun ? Kater hat 6,5 kg 14 Jahre Bach Blüten wieviel was? Globili?

Sei so gut und mach einen eigenen neuen Beitrag, hier im Anschluß geht deine Frage unter.

Und bitte schreib etwas mehr Informationen, die ganze Geschichte und nicht nur zwei Sätze.

Gegen einen Polypen wirst du mit Bachblüten nix erreichen.

Schreib auch wo und wie operiert wurde bitte.
Petra-01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

entzündete ohren, gehörgangsentfernung, ohrpolyp, wiederkehrende ohrentzündung

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Polypen - Vorgehensweise? alexandra89 Augen, Ohren, Zähne... 2 15.08.2014 22:13
Gehörgangsentfernung Teil 2 - wegen Polypen FeLuMaCo Augen, Ohren, Zähne... 723 16.04.2012 11:50
Polypen bei Tieren - Erfahrungen? Tipps? FeLuMaCo Sonstige Krankheiten 6 27.10.2011 12:22
Polypen bei Katzen? september82 Augen, Ohren, Zähne... 0 01.06.2010 17:34
Polypen im Ohr - kennt sich jemand aus ? samybru Augen, Ohren, Zähne... 6 13.10.2009 15:17

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:25 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.