Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Alternative Heilmethoden

Alternative Heilmethoden Hier geht es um alternative Heilmethoden wie Akupunktur, Homöopathie, TCM, ...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.05.2011, 22:52   #1771
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.044
Standard

Zitat:
Zitat von balulutiti Beitrag anzeigen
Weißt du, das sind Aussagen von Gesunden. Ich hab sehr sehr viele Krebspatienten kennengelernt, es gab drunter welche, die verzweifelt sind, welche, die alles negiert und verleugnet haben, welche, die sich pragmatisch mit allem abgefunden haben, auch einige, die optimistisch in die Zukunft geblickt haben und viele, die einfach gekämpft haben.
Und glaub mir: es war in den allermeisten Fällen sowas von sch...egal, wie oder was sie gedacht oder gefühlt haben.

Ich verwende das Wort Arroganz jetzt absichtlich nicht, aber findest du es nicht auch als Schlag ins Gesicht jedes kranken Menschen, ihm mehr oder weniger zu unterstellen, dass er ja seine Krankheit selbst besiegen könnte?
Ich hab das so jetzt nicht verstanden. Sondern so, dass das Ursachenbündel, was zur Entstehung und auch zur Heilung oder Nichtheilung von Krankheiten führt, einfach ungeheuer komplex ist. Und es sich die konventionelle Medizin da mit ihrem schematischen Schubladendenken manchmal zu einfach macht. Ich hatte in meinem persönlichen Umfeld schon einige Male mit Krebs zu tun und auch mit Aids. Ich kenne den glücklichen Ausgang genauso wie die Beerdigungen, auf denen ich war. Und die mit dem glücklichen Ausgang waren nicht unbedingt die, die immer blindlings drauf vertraut haben, was der "Herr Doktor" ihnen sagt, sondern die, die auch offen für Alternativen waren.

LG Silvia
Maiglöckchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 04.05.2011, 22:53   #1772
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Zitat:
Zitat von mimimu Beitrag anzeigen
Was macht die Homöopathie? Wenn du in so einem Fall dann mit Globulis ankommst nenn ich das schwere Körperverletzung. Und du sorgst mit Sicherheit dafür, dass der Mensch schon um einiges früher in den Tod geht.
In welcher wissenschaftlichen Studie wurde das mit Sicherheit nachgewiesen?

Im übrigen wäre das keine schwere Körperverletzung sondern eher unterlassene Hilfeleistung im Sinne der Schulmedizin. Homöopathen sehen das aber anders.

Schwere Körperverletzung - gibts die in der heutigen Schulmedizin nicht?

Zugvogel

Geändert von Zugvogel (04.05.2011 um 23:01 Uhr)
Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2011, 22:56   #1773
nikita
Forenprofi
 
nikita
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 3.280
Standard

Zitat:
Zitat von balulutiti Beitrag anzeigen
Ich kann mich nicht erinnern, dass ich dir den Mund verboten hätte. Ich verstehe die gereizte Stimmung hier nicht wirklich
Dann habe ich deine Worte falsch ausgelegt.
Ich gebe zu, dein Post hat mich gereizt, ist aber auch schon spät und ich sollte wohl schlafen gehen.
nikita ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2011, 22:56   #1774
balulutiti
Forenprofi
 
balulutiti
 
Registriert seit: 2008
Ort: Wien
Beiträge: 31.677
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Ich hab das so jetzt nicht verstanden. Sondern so, dass das Ursachenbündel, was zur Entstehung und auch zur Heilung oder Nichtheilung von Krankheiten führt, einfach ungeheuer komplex ist. Und es sich die konventionelle Medizin da mit ihrem schematischen Schubladendenken manchmal zu einfach macht. Ich hatte in meinem persönlichen Umfeld schon einige Male mit Krebs zu tun und auch mit Aids. Ich kenne den glücklichen Ausgang genauso wie die Beerdigungen, auf denen ich war. Und die mit dem glücklichen Ausgang waren nicht unbedingt die, die immer blindlings drauf vertraut haben, was der "Herr Doktor" ihnen sagt, sondern die, die auch offen für Alternativen waren.
Einerseits wird die Wirkung eines Placebos nur bei völlig beeinflussbaren Personen vorausgesetzt, dass der normale menschliche Geist zu so einer Abstraktion fähig ist, wird nicht geglaubt. Anderseits schafft es der selbe Geist, Krankheiten entstehen oder verschwinden zu lassen. Das paßt doch nicht zusammen.

Die Menschen, die ich kenne und die den Krebs überlebt haben, haben alle auf Stahl und Chemie vertraut. Ausnahmslos.
balulutiti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2011, 22:56   #1775
balulutiti
Forenprofi
 
balulutiti
 
Registriert seit: 2008
Ort: Wien
Beiträge: 31.677
Standard

Zitat:
Zitat von nikita Beitrag anzeigen
Dann habe ich deine Worte falsch ausgelegt.
Ich gebe zu, dein Post hat mich gereizt, ist aber auch schon spät und ich sollte wohl schlafen gehen.
*Hand reich*
Ja, es ist schon spät, ich sollte auch gehen
balulutiti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2011, 22:57   #1776
Bea
Forenprofi
 
Bea
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 29.494
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Und es sich die konventionelle Medizin da mit ihrem schematischen Schubladendenken manchmal zu einfach macht.
Das greife ich jetzt einfach mal aus deinem Beitrag raus.

Genau so ist es leider oft der Fall. Mir ist aufgefallen, dass Mediziner die der sogenannten alternativen Heilkunde ( und darunter fallen auch Homöopathie) offen sind, genau dieses Schubladendenken eher ablegen. Nicht gerade ein Nachteil.
Bea ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2011, 22:59   #1777
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.044
Standard

Zitat:
Zitat von nikita Beitrag anzeigen
Er entscheidet wohl (meistens) nicht über Heilung oder nicht, aber über das subjektive Schmerzempfinden, über die Länge der Therapie usw.
Ist Schmerz tatsächlich subjektiv? Oder ist Schmerz auch objektiv unterschiedlich? Das hat zwar mit Homöpathie nichts mehr zu tun, würde mich aber brennend interessieren. Warum empfindet Mensch A höllische Schmerzen, wenn er einen Hexenschuss hat, während Mensch B diesen Schmerz als lästig, aber nicht weiter tragisch empfindet? Und warum könnte Mensch B bei einem vereiterten Zahn die Tapeten von den Wänden kratzen, während Mensch A, für den der Hexenschuss die Hölle war, nicht großartig drunter leidet?
Ist das wirklich alles nur subjektiv? Oder sind wir da wieder bei dem Punkt, dass Ganzheitlichkeit heißt, dass man eben nicht alles auf Schema F reduzieren kann?

LG Silvia
Maiglöckchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2011, 23:04   #1778
saibaba
Erfahrener Benutzer
 
saibaba
 
Registriert seit: 2010
Ort: Essen
Beiträge: 440
Standard

Zitat:
Zitat von mimimu Beitrag anzeigen
Denkst du alle die wo an AIDS verstorben sind
wo hier schon korinthen gekackt werden.

niemand stirbt an aids...
saibaba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2011, 23:07   #1779
balulutiti
Forenprofi
 
balulutiti
 
Registriert seit: 2008
Ort: Wien
Beiträge: 31.677
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Ist Schmerz tatsächlich subjektiv? Oder ist Schmerz auch objektiv unterschiedlich? Das hat zwar mit Homöpathie nichts mehr zu tun, würde mich aber brennend interessieren. Warum empfindet Mensch A höllische Schmerzen, wenn er einen Hexenschuss hat, während Mensch B diesen Schmerz als lästig, aber nicht weiter tragisch empfindet? Und warum könnte Mensch B bei einem vereiterten Zahn die Tapeten von den Wänden kratzen, während Mensch A, für den der Hexenschuss die Hölle war, nicht großartig drunter leidet?
Ist das wirklich alles nur subjektiv? Oder sind wir da wieder bei dem Punkt, dass Ganzheitlichkeit heißt, dass man eben nicht alles auf Schema F reduzieren kann?
Ich denke, dass gerade Schmerz sehr viel mit der Kultur, Erziehung und Erfahrung zu tun hat. Wenn man gelernt hat, dass lautstarkes Jammern "was bringt", leidet man nicht mehr still vor sich hin, sondern äußert den Schmerz. Und eigentlich kann man sich als Außenstehender nur auf diese Äußerungen verlassen, wirklich objektive Skalen gibts nicht dafür.
Viele Schmerzen sind auch von Angst überlagert, oder durch frühere Erfahrungen geprägt, es gibt ja auch sowas wie ein Schmerzgedächtnis.
balulutiti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2011, 23:07   #1780
balulutiti
Forenprofi
 
balulutiti
 
Registriert seit: 2008
Ort: Wien
Beiträge: 31.677
Standard

Zitat:
Zitat von saibaba Beitrag anzeigen
niemand stirbt an aids...
Prinzipiell sterben wir alle an Organversagen.
balulutiti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2011, 23:10   #1781
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.044
Standard

Zitat:
Zitat von balulutiti Beitrag anzeigen
Die Menschen, die ich kenne und die den Krebs überlebt haben, haben alle auf Stahl und Chemie vertraut. Ausnahmslos.
Unsere persönlichen Erfahrungen sind ja immer nur Momentaufnahmen, ich kann nur von dem reden, was ich in meinem Umfeld erlebt habe. Ich kenne vier Menschen, die den Krebs überlebt haben und das jetzt seit mehr als fünf Jahren. Diese vier Menschen haben sich nicht mit dem ersten Behandlungsplan zufrieden gegeben haben, sondern nach Alternativen gesucht. Diese Alternativen waren ganz unterschiedlicher Natur und nein, keiner davon hat einfach nur Globulis geschluckt.

Weitere fünf Menschen, die blindlings dem gefolgt sind, was der "Onkel Doktor" für sinnvoll hielt, vón denen liegen vier unter der Erde, diejenige, die am längsten überlebt hat, schaffte vier Jahre, von denen zumindest zwei ziemlich qualvoll waren. Es geht mir nicht darum, hier irgendetwas zu verteufeln, sondern darum, dass es für mich keinen Grund für das absolut blindes Vertrauen in die konventionelle Medizin gibt, wie es hier stellenweise propagiert wird.

LG Silvia
Maiglöckchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2011, 23:12   #1782
nikita
Forenprofi
 
nikita
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 3.280
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Ist Schmerz tatsächlich subjektiv? Oder ist Schmerz auch objektiv unterschiedlich? Das hat zwar mit Homöpathie nichts mehr zu tun, würde mich aber brennend interessieren. Warum empfindet Mensch A höllische Schmerzen, wenn er einen Hexenschuss hat, während Mensch B diesen Schmerz als lästig, aber nicht weiter tragisch empfindet? Und warum könnte Mensch B bei einem vereiterten Zahn die Tapeten von den Wänden kratzen, während Mensch A, für den der Hexenschuss die Hölle war, nicht großartig drunter leidet?
Ist das wirklich alles nur subjektiv? Oder sind wir da wieder bei dem Punkt, dass Ganzheitlichkeit heißt, dass man eben nicht alles auf Schema F reduzieren kann?

LG Silvia
Meiner Meinung nach ist es ein Zusammenspiel aus "subjektiv" und "objektiv".

Mit subjektiv meine ich die ganz individuelle Schmerztoleranz, mit objektiv meine ich die körperlichen Gegebenheiten, z.B. neurologische Faktoren, die nicht bei jedem Menschen gleich sein müssen.

Und die "Ganzheitlichkeit" zu beachten, ist für mich persönlich ohne Zweifel der wichtigste Ansatz in jeder, wie auch immer gearteten, Therapie.

Und gibt es eigentlich überhaupt irgendeinen Bereich im menschlichen Leben, auf den man Schema F anwenden könnte und würde immer richtig liegen?

Mir fällt keiner ein, deshalb versuche ich, immer das Individuelle zu sehen und ich versuche auch, so wenig wie möglich in Schemata zu pressen.
nikita ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2011, 23:13   #1783
Bea
Forenprofi
 
Bea
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 29.494
Standard

Zitat:
Zitat von balulutiti Beitrag anzeigen
Ich denke, dass gerade Schmerz sehr viel mit der Kultur, Erziehung und Erfahrung zu tun hat. Wenn man gelernt hat, dass lautstarkes Jammern "was bringt", leidet man nicht mehr still vor sich hin, sondern äußert den Schmerz. Und eigentlich kann man sich als Außenstehender nur auf diese Äußerungen verlassen, wirklich objektive Skalen gibts nicht dafür.
Viele Schmerzen sind auch von Angst überlagert, oder durch frühere Erfahrungen geprägt, es gibt ja auch sowas wie ein Schmerzgedächtnis.
Mmh - aber doch nicht nur oder? Wie sieht das aus mit den körpereigenen Fähigkeiten der Produktion von vielleicht entsprechenden Hormonen, Cortisol etc.?
Wissen "wir" wirklich schon alles wie etwas wann und wo im Körper "funktioniert"?
Bea ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2011, 23:13   #1784
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.044
Standard

Zitat:
Zitat von balulutiti Beitrag anzeigen
Ich denke, dass gerade Schmerz sehr viel mit der Kultur, Erziehung und Erfahrung zu tun hat. Wenn man gelernt hat, dass lautstarkes Jammern "was bringt", leidet man nicht mehr still vor sich hin, sondern äußert den Schmerz. Und eigentlich kann man sich als Außenstehender nur auf diese Äußerungen verlassen, wirklich objektive Skalen gibts nicht dafür.
Viele Schmerzen sind auch von Angst überlagert, oder durch frühere Erfahrungen geprägt, es gibt ja auch sowas wie ein Schmerzgedächtnis.
Aber warum steckt Mensch A den Hexenschuss locker weg, während er bei popeligen Zahnschmerzen die Wand hoch geht? Während es sich bei Mensch B genau umgekehrt verhält? Ist das wirklich nur das Schmerzgedächtnis? Oder ist Schmerz bei verschiedenen Menschen auch unterschiedlich stark?

Schmerzmittel wirken ja áuch nicht bei jedem gleich.

LG Silvia
Maiglöckchen ist gerade online   Mit Zitat antworten

Alt 04.05.2011, 23:13   #1785
balulutiti
Forenprofi
 
balulutiti
 
Registriert seit: 2008
Ort: Wien
Beiträge: 31.677
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Unsere persönlichen Erfahrungen sind ja immer nur Momentaufnahmen, ich kann nur von dem reden, was ich in meinem Umfeld erlebt habe. Ich kenne vier Menschen, die den Krebs überlebt haben und das jetzt seit mehr als fünf Jahren. Diese vier Menschen haben sich nicht mit dem ersten Behandlungsplan zufrieden gegeben haben, sondern nach Alternativen gesucht. Diese Alternativen waren ganz unterschiedlicher Natur und nein, keiner davon hat einfach nur Globulis geschluckt.

Weitere fünf Menschen, die blindlings dem gefolgt sind, was der "Onkel Doktor" für sinnvoll hielt, vón denen liegen vier unter der Erde, diejenige, die am längsten überlebt hat, schaffte vier Jahre, von denen zumindest zwei ziemlich qualvoll waren. Es geht mir nicht darum, hier irgendetwas zu verteufeln, sondern darum, dass es für mich keinen Grund für das absolut blindes Vertrauen in die konventionelle Medizin gibt, wie es hier stellenweise propagiert wird.
Unsere persönlichen Erfahrungen sind vor allem sehr unterschiedlich Meine stützen sich auf etwas mehr Menschen.
Aber prinzipiell ist Krebs nicht gleich Krebs. Es gibt sehr gut behandelbare Formen, es gibt aber auch sehr aggressive Krebsarten, die sehr schnell das Leben kosten. Und bei allen Krebsformen ist das Stadium der Entdeckung das Ausschlaggebende!
balulutiti ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
homöopathie, tierarzt

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze weggeben wegen Aberglaube? Mrs. Pink Wohnungskatzen 79 27.08.2010 09:44
Wäre es eine gute Idee? Was meint ihr? Junis Die Anfänger 13 05.11.2009 11:19
wäre ich eingeschlafen..wäre Robbi erfroren... lisa46 Freigänger 18 23.12.2007 16:21

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:55 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.