Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Alternative Heilmethoden

Alternative Heilmethoden Hier geht es um alternative Heilmethoden wie Akupunktur, Homöopathie, TCM, ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.06.2019, 19:00
  #1
dustyforever
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 92
Standard Immunsystem aufbauen bei eosinophilem Granulom?

Hallo zusammen,
meine 12jährige Bonnie (EKH) leidet an eosinophilem Granulom. Nachdem es vor 8 Jahren ganz schlimm war - große offene Stelle seitlich am Brustkorb-Schulter - und es auch nach einer OP wiederkam, habe ich dann einen klassischen Homöopathen hinzugezogen. Der hat das in den Griff bekommen, hat natürlich etwas gedauert, aber dafür hatten wir jetzt 7 Jahre Ruhe und keine Beschwerden außer einer noch leicht geschwollenen Oberlippe.

Nun hatte sie Ende April eine Lungenentzündung und es ging ihr echt nicht gut, da hat sie 10 Tage Antibiotika bekommen.
2 oder 3 Wochen danach tauchten kleine, verkrustete Stellen im Fell auf - ich hab nicht geschaltet und mir nix dabei gedacht, mit Wassestoff desinfiziert. Dann vor einer guten Woche plötzlich waren es 2 große, blutig gekratzte "Flatschen", und da fiel es mir wie Schuppen von den Augen: das Antibiotikum hat das Immunsystem wieder durcheinandergebracht, nun ist das eosinophile Granulom wieder zum Ausbruch gekommen
Habe dann zunächst, wie es mir der Tier-Homöopath damals geraten hat, mit Calendula-Tinktur von Wala die Stellen betupft. Außerdem habe ich angefangen, ihr ihr homöopathisches Konstitutionsmittel zu geben.
Aber die Stelle am Hals kratzte sie immer wieder auf.
Daraufhin habe ich Samstag Abend angefangen, ihr 2,5mg Cortison zu geben, um den Juckreiz ein wenig zu lindern. 2x täglich. Als ich Montag (vorgestern) Abend spät nach Hause kam, sprang sie noch auf die Fensterbank zu ihrem Futterteller, legte sich dann aber davor, den Kopf seitlich abgelegt und sah mich nur an: "Frauchen, mir geht es bescheiden!". Sie fraß zwar trotzdem ein wenig (barf), aber zwischendurch legte sie immer wieder den Kopf flach ab. Da ich wusste, dass bei mir Dienstag auch ein Termin den anderen jagte, packte ich sie um 21.30 Uhr kurzerhand ein und fuhr mit ihr in die Tierklinik.
Dort - durch Aufregung - pfiff und brummelte sie beim schnurren, und die TÄ meinte, sie brodelt ganz schön auf der Lunge. Also Rö-Bild, aber die Lunge war ok. Aber die eosinophilen Granulome sitzen nun auch im Rachen

Ich habe bereits Kontakt mit dem Homöopathen aufgenommen, aber noch keine Antwort erhalten.
Nun würde ich gerne erstmal das Immunsystem wieder ins Lot bringen, denke am besten über Darmsanierung. Weil Echinacea etc soll man ja beim eosinophilen Granulom nicht geben.
Frage: womit habt Ihr die besten Erfahrungen? Symbiopet? BeneBac? Darmflora plus von Dr. Wolz? Oder noch etwas anderes?
dustyforever ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 05.06.2019, 21:12
  #2
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.753
Standard

Wie sicher bist du, dass der Tierarzt gut ist und sich auskennt?

Eine Lungenentzündung mit AB in nur 10 Tagen wegzubekommen ... da habe ich schon Fragezeichen, weil diese durch Katzenschnupfenerreger ausgelöst wird und die können schon sehr hartnäckig sein, wenn es nur "normale" Auffälligkeiten sind, bei einer Lungenentzündung stelle ich mir das als fast nicht möglich vor, dass nach 10 Tagen schon alles kpl. weg ist.

Ist sicher, dass es eG im Mäulchen und nicht Calici oder Herpes ist?

Wenn es gesichert eG ist würde ich in diesem Stadium nicht mit Homöopathie oder sonstwas rummachen, das ist nicht der richtige Zeitpunkt, denn wenn sich das jetzt schnell ausweitet und sie daraufhin aufhört zu fressen, dann kann es ganz schnell lebensgefährlich werden. Insofern würde ich ihr - aber eben nur, wenn gesichert ist, dass es kein Herpes und kein Calici ist und dass auch keine Lungenentzündung und sonstige Katzenschnupfensymptome mehr vorhanden sind - Cortison geben, bis das im Mäulchen weg ist. Cortison gibt man bei Katzen soweit ich weiß nur 1x tgl., und das abends.


Ich würde mir ganz schnell eine zweite Meinung von einem versierten TA einholen. Solche Sachen im Mäulchen können ganz schnell sehr gefährlich werden, wenn man sie falsch behandelt.
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2019, 21:20
  #3
dustyforever
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 92
Standard

Also meine TÄ hatte Samstag mittags im Notdienst von einem Atemwegsinfekt gesprochen. Bonnie hatte auch kein Fieber, war aber etwas dehydriert und hat deswegen eine Kurz-Infusion bekommen. Sie war nur sehr matt, lag den ganzen Tag im Wohnzimmer. Abends verkroch sie sich dann plötzlich, ich hab sie rausgeholt und wollte ihr aus der Spritze noch ein wenig Flüssigkeit ins Mäulchen geben. Da krampfte sie kurz (nur der Kopf/Hals). Daraufhin bin ich sofort in die Tierklinik gefahren. Dort hat man sie geröntgt, die Lunge war auf den Bildern ok, dennoch sagte die TÄ in der Klinik "das geht schon eher in Richtung Lungenentzündung". Also noch keine handfeste, sondern evtl noch 2cm davor.

Dieses Mal hat sowohl die TÄ in der Tierklinik Lüneburg, als auch heute meine Haus-Tierärztin gesagt, dass es Granulome im Rachen sind. Sie bekommt Cortison jetzt 5mg, aber 2x täglich.
dustyforever ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2019, 21:36
  #4
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.753
Standard

Klär das mit dem Cortison bitte nochmals ab. Ich bin da nicht zu 100 % sicher, aber schon sehr. Hab jetzt auch hier nochmals nachgelesen, da steht es auch so, wie ich schon schrieb https://www.vetpharm.uzh.ch/reloader...2?inhalt_c.htm

Und frag nochmal nach und schau dir auch selber Bilder in www an, wie Herpes und Calici ausschaut.

Sorry, wenn ich da so hartnäckig bin. Das ist jetzt eine ganz ganz unglückliche Lage, denn Cortison fährt das Immunsystem runter und das ist Gift für eine uU beginnende Lungenentzündung. Du wirst das jetzt nicht begeistert sein, aber wenn das am Samstag noch im Raum stand, würde ich jetzt unter diesen Umständen auch noch ein AB geben - entweder Doxycyclin (das muss man aber 2xtgl. geben, was bei einem "bösen" Hals noch schwieriger werden kann als eh schon) oder Veraflox oder deine Haus-TÄin wandelt Azithromycin (Medikament = Zithromax, flüssig für Kinder) aus dem Humanen um. Diese 3 Medikamente bekämpfen alle 4 Katzenschnupfenerreger und (egal welches) sollte über mehrere Wochen, ich glaube Hartmann spricht von mindestens 4 Wochen, gegeben werden - oft reicht das aber nicht aus, so dass man sehr oft auch bis 6, 8 Wochen und länger geht.

Ganz wichtig hierzu: FAQ - Atemwegsinfektionen, Erkältungen, Katzenschnupfen & Co.
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2019, 22:13
  #5
dustyforever
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 92
Standard

Meine TÄ sprach heute davon, dass ich Bonnie Samstag nochmal vorstellen soll um zu entscheiden, ob wir evtl noch ein Antibiotikum dazu geben müssen (was sie auch nach Möglichkeit vermeiden möchte). (Eigentlich Freitag, aber da sind die nur vormittags da und da arbeite ich, deswegen Samstag).

Also die Tabletten nimmt sie recht gut, sie frisst auch mit gutem Appetit und es bessert sich unter Cortison, also ihr Allgemeinbefinden.
Die beginnende Lungenentzündung war ja am 27.4., nicht jetzt. Jetzt Montag Abend wurde die Lunge ja auch nochmal geröntgt, und war in Ordnung.
dustyforever ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2019, 22:27
  #6
ninabella
Forenprofi
 
ninabella
 
Registriert seit: 2010
Ort: Essen
Alter: 51
Beiträge: 1.800
Standard

Zur Lunge wurde ja bereits genug gesagt. Und der Link ist wirklich sehr sehr informativ. Lies ihn dir bitte auf alle Fälle durch.

Sollte es sich im Rachen nicht doch um Herpes und Calici handeln (was ich aber stark vermute), sondern um EG, wäre es völlig kontraproduktiv das immunsystem zu pushen. EG ist eine Autoimmunkrankheit. Pusht du noch, wird’s immer schlimmer.

Ein Rachenabstrich wäre das Sinnvollste um dann gezielt vorgehen zu können.
ninabella ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2019, 22:39
  #7
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.753
Standard

Zitat:
Zitat von dustyforever Beitrag anzeigen
Meine TÄ sprach heute davon, dass ich Bonnie Samstag nochmal vorstellen soll um zu entscheiden, ob wir evtl noch ein Antibiotikum dazu geben müssen (was sie auch nach Möglichkeit vermeiden möchte). (Eigentlich Freitag, aber da sind die nur vormittags da und da arbeite ich, deswegen Samstag).

Also die Tabletten nimmt sie recht gut, sie frisst auch mit gutem Appetit und es bessert sich unter Cortison, also ihr Allgemeinbefinden.
Die beginnende Lungenentzündung war ja am 27.4., nicht jetzt. Jetzt Montag Abend wurde die Lunge ja auch nochmal geröntgt, und war in Ordnung.
Aber sie haben erst die letzten Tage was in Richtung Lungenentzündung gesagt und das passt halt schon alles sehr gut in den Verlauf mit viel zu kurz AB etc. Auslöser der Lungenentzündung sind dieselben Katzenschnupfenerreger - also egal, ob Lungenentzündung oder nur normale Auffälligkeiten, es sind dieselben Erreger!

Bitte lies den Link, bitte besteht auf einem der 3 ABs. Wenn es Doxy werden wird, dann muss das Tier zwingend was vor der Tablettengabe essen, es kann auf den Magen/Darm gehen. Und die Tabletten selber müssen sofort geschluckt werden, weil sie leicht ätzen, also auch im Hals. Ich hab sie immer in Leerkapseln gepackt, dann direkt in den Hals und entweder mit Wasser aus der Spritze ein bisschen nachgeholfen oder eine Lieblingspaste oder Lieblingsfutter. Nur bitte darauf achten, dass nichts mit Milch dabei ist bei diesem AB!
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 07:01
  #8
dustyforever
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 92
Standard

Danke, den sehr informativen Link werde ich heute Abend in Ruhe lesen.
Ich will das Immunsystem ja auch nicht "puschen", sondern sanft ausgleichen. Ein großer Teil des Immunsystems sitzt nunmal im Darm, und da ist denke ich durch die Antibiotika-Gabe einiges in Schieflage geraten.

Und nein, jetzt diese Tage hat keiner von Lungenentzündung gesprochen. Das war nur Ende April der Fall. Wenn das anders rübergekommen ist, habe ich das falsch wiedergegeben.
dustyforever ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2019, 14:19
  #9
dustyforever
Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 92
Standard

So, wir waren heute zur Kontrolle bei unserer Haus-Tierärztin. Die Granulome (es waren doch welche!) haben sich ebenso wie die äußerlichen Plaques gut zurückgebildet bzw sind z.T. sogar verschwunden.
Ich soll das Cortison jetzt halbieren (und zwar doch 2x täglich, das war richtig) für 5-7 Tage. Und sie sagt das Symbiopet Pulver kann ich geben, dass pusht nicht zu sehr.
dustyforever ist offline  
Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Homöopathie beim eosinophilem Granulom eva1584 Äußere Krankheiten 7 16.10.2014 12:23
Acidum Formicicum bei Eosinophilem Granulom... hat jemand Erfahrungen? JackyG Innere Krankheiten 0 11.06.2012 09:54
Schnupfen, wie das Immunsystem aufbauen? Löckchen Alternative Heilmethoden 5 15.07.2010 20:33
Immunsystem aufbauen nach Antibiotika-Therapie? Roberta Alternative Heilmethoden 3 15.03.2009 13:04
Immunsystem aufbauen bei hämol. E-coli? Tikka Sonstige Krankheiten 5 11.05.2008 18:51

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:31 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.