Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >

Alternative Heilmethoden Hier geht es um alternative Heilmethoden wie Akupunktur, Homöopathie, TCM, ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.03.2018, 05:52   #1
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.572
Standard CBD Öl ???

http://cannapet.ch

Eine Bekannte gibt CBD Öl ihren Kater, 17J, weil er unter Depressionen und Appetitmangel litt und auch weitere Probleme mit dem Immunsystem hatte. Es geht ihn stetig besser sagt sie. Es wird in der Schweiz, siehe Link vertrieben, und auch gepriesen.
Ich stolperte gleich über Information – dass es mehr bei Hunde getestet wurde und Menschen. Von Katzen finde ich nichts auf die Schnelle. Vielleicht weiss jemand mehr.
Ich frage mich – wie gefährlich oder wie nützlich ist CBD überhaupt, siehe Nebenwirkungen – Dosierungsempfehlungen. Schadet sie eigentlich ihren Senior damit?.
http://cannapet.ch/fragen-antworten/

Zitiere aus dem Link http://cannapet.ch

Was ist CBD (Cannabidiol)?
CBD ist die Abkürzung von Cannabidiol und gehört zu den Cannabinoiden. Diese werden von der Cannabispflanze, Hanf & Marihuana, produziert und sind natürlich vorkommende, chemische Verbindungen. Bis anhin haben die Forscher etwas mehr als 80 verschiedene Cannabinoide in der Cannabispflanze identifiziert. Neben den Cannabinoiden kann die Cannabispflanze auch noch viele (mehr als 300) andere chemische Verbindungen natürlich produzieren. Zu denen gehören die Terpene, die für den Geschmack und das Aroma in der Pflanze verantwortlich sind. Diese Terpene können ebenfalls therapeutische Wirkungen (vor allem anti-depressive) haben.

Neben den Cannabinoiden und Terpenen kommen auch noch die Flavonoide in der Pflanze natürlich vor, die bekannt sind, dass sie antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften haben. Die Flavonoide sind auch für die Farbe der Pflanze verantwortlich. Flavonoide gibts übrigens auch in anderen Pflanzen, Gemüsen und Früchten und sind auch dort für die Farben verantwortlich. Wegen diesen Flavonoiden sind z.B. die Himbeeren rot oder die Heidelbeeren blau. Wie andere Kräuter ist auch Cannabis ein Superfood, dessen Bestandteile (Cannabinoide, Terpene & Flavonoide) im Körper eine positive Wirkung haben können. Cannabidiol (CBD) gehört zu diesen Bestandteilen.
CBD zeigt sich in wissenschaftlichen Studien sehr vielversprechend bei der Unterstützung der:

• Neurologischen & kognitiven Funktionen
• Immun- und Allergiesysteme
• Hüft- und Gelenkbeweglichkeit
• Entspannung und dem Wohlfühlen
• allgemeinen Gesundheit
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 08.03.2018, 09:51   #2
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 53.787
Standard

Ich habe bislang keinen Hinweis darauf gefunden, dass es für Katzen schädlich ist. Es halt wohl auch in Tierversuchen keinerlei schädigende Wirkung gezeigt.

Merlin hat das Öl wegen seiner Spondylose und weil es auch tumorhemmende Eigenschaften haben soll, über zwei Monate bekommen, nachdem ich keinen Hinweis darauf gefunden habe, dass es schaden könnte.

Hanföl aus SAmen wird bei Tieren auch gerne als Nahrungsergänzung eingesetzt, weil das VErhältnis von Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren darin optimal sein soll. Das gleiche gilt wohl für das Öl aus den Cannabisblüten, nämlich das CBD-Öl. Das Öl, das in Deutschland legal verkauft werden darf, stammt von THC-freien Cannabispflanzen, also Hanfzüchtungen, die keine berauschende Wirkung haben.

Mich hat da auch die Frage beschäftigt, wie es eigentich mit THC haltigem Cannabis als Schmerzmittel für Katzen aussieht...Mit Schmerzmitteln für Katzen sieht es ja eher dürftig aus und das könnte u.U. eine echte Alternative sein, auch wenn man da wieder das gleiche Problem bekommt wie mit opiathaltigen Schmerzmitteln - dass nämlich die meisten TA sich weigern, das herauszugeben.
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.

Geändert von Maiglöckchen (08.03.2018 um 09:57 Uhr)
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2018, 10:15   #3
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 53.787
Standard

Auf die Schnelle habe ich gerade das noch gefunden:

http://cat-news.net/cannabis-fuer-katzen-4509

Die Tierärztin Sabine Schroll, die ja vor allem für ihre Ratgeber-Bücher bekannt ist, setzt CBD-Öl offenbar ein.

Sehr wissenschaftlich ist das alles noch nicht, aber bis es da mal Langzeitstudien gibt, wenn überhaupt, dürften noch viele, viele Jahre ins Land gehen.
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2018, 12:18   #4
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.572
Standard

Danke Maiglöckchen, auch für Deine wertvolle Erfahrungswerten.

Ich werde es mir jetzt noch genauer anschauen, vielleicht als Immunstärker. Meine Bekannte sagte auch, ihren Kater geht es seitdem gut.
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2018, 12:29   #5
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.572
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Mich hat da auch die Frage beschäftigt, wie es eigentich mit THC haltigem Cannabis als Schmerzmittel für Katzen aussieht...Mit Schmerzmitteln für Katzen sieht es ja eher dürftig aus und das könnte u.U. eine echte Alternative sein, auch wenn man da wieder das gleiche Problem bekommt wie mit opiathaltigen Schmerzmitteln - dass nämlich die meisten TA sich weigern, das herauszugeben.
Interessanter Punkt aber die Frage wäre gibt es Tests in dieser Richtung für Tiere?

PS: uff, las gerade THC ist schädlich

Geändert von little-cat (08.03.2018 um 12:39 Uhr)
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 08.03.2018, 12:41   #6
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.303
Standard

Hallo,
meine Katze Slimmy (10 Jahre alt) leidet seit einigen Jahren u.a. an chronischen Rückenproblemen. Während der letzten schlimmen Phase wurde uns von der Tierärztin auch geraten zusätzlich zur Teufelskralle Vet-CBD zu geben. Ich habe es nur 2x probiert - Slimmy hat sich danach zunächst verkrochen und stundenlang nur noch geschlafen. In meinen Augen also alles andere als eine Verbesserung ihres Wohlbefindens. Im Zweifelsfall probiere ich solche alternativen Möglichkeiten gerne aus (auch für die Teufelskralle gibt es meines Wissens keine Langzeitstudien, sie wirkt bei uns aber definitiv), ob ich sie längerfristig verwende, mache ich aber hauptsächlich von der individuellen Reaktion der Katze abhängig.
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2018, 12:53   #7
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.303
Standard

PS: Für das Wohlbefinden und die Entspannung haben wir sehr gute Erfahrungen mit "Calmex Cat" gemacht, für die Gelenke mit "Cosequin". Auch Lachsöl tut der Maus zusätzlich zur Teufelskralle sehr gut.
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2018, 13:13   #8
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 53.787
Standard

Zitat:
Zitat von little-cat Beitrag anzeigen
PS: uff, las gerade THC ist schädlich
Inwiefern? THC ist berauschend, aber das trifft ja auch auf Opiate wie Buprenovet zu.

Und auch Metacam und Co, also alle Schmerzmittel, können Nebenwirkungen haben, Frage ist doch, wie gravierend diese Nebenwirkungen sind.

@Slimmys Frauli: Bei Merlin habe ich keine solchen Nebenwirkungen des CBD-Öls bemerkt. Worauf man wohl sehr achten muss, ist, seriöse Anbieter zu finden, was nicht einfach ist. Ich hatte es, um auf Nummer sicher zu gehen, über die Apotheke bezogen. Was für ein Teufelskralle-Mittel nimmst Du? Und wie wird das dosiert?
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2018, 13:39   #9
Fairycat
Erfahrener Benutzer
 
Fairycat
 
Registriert seit: 2018
Ort: Dortmund
Beiträge: 607
Standard

Das Thema finde ich sehr interessant! Meine Mutter und ich waren auf einem Seminar in Holland und stellen nun CBD-Öl selbst her. Mama hat neulich auch eine schmerzstiillende Salbe angerührt. Bei Katzen habe ich es allerdings noch nie ausprobiert.
__________________


Kitty mit Fledi, Ronja, Leela und Linchen Mein Katzentagebuch
Fairycat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2018, 14:06   #10
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.572
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Inwiefern? THC ist berauschend, aber das trifft ja auch auf Opiate wie Buprenovet zu.

Und auch Metacam und Co, also alle Schmerzmittel, können Nebenwirkungen haben, Frage ist doch, wie gravierend diese Nebenwirkungen sind.

@Slimmys Frauli: Bei Merlin habe ich keine solchen Nebenwirkungen des CBD-Öls bemerkt. Worauf man wohl sehr achten muss, ist, seriöse Anbieter zu finden, was nicht einfach ist. Ich hatte es, um auf Nummer sicher zu gehen, über die Apotheke bezogen. Was für ein Teufelskralle-Mittel nimmst Du? Und wie wird das dosiert?
Alles revidiert

Stimme ich Dir voll zu Maiglöckchen. Mittlerweile habe ich weitergelesen im englischsprachigem Bereich und da erscheint definitiv mehr.
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:24 Uhr.