Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Alternative Heilmethoden

Alternative Heilmethoden Hier geht es um alternative Heilmethoden wie Akupunktur, Homöopathie, TCM, ...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.01.2016, 19:03   #1
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.599
Standard Blutegeltherapie bei der Katze, Erfahrungsbericht

Hallo liebe Forengemeinde!

Ich wollte Euch mal unsere Egelgeschichte erzählen. Die SuFu gibt da nicht viel her, und vielleicht hilft es ja dem Einen oder Anderen weiter.

Was Alternativmedizin betrifft, gehöre ich ja eher zu den Skeptikern, lasse mich jedoch darauf ein, wenn ich nicht mehr weiter weiß.

So auch in diesem Fall. Im letzten Jahr im April kurz nach einer Zahnsanierung (die war im März) ging es bei unserem Ankor los, er fraß immer schlechter, fauchte sein Futter an, spuckte es aus, schrie beim Fressen.
Die Diagnose war klar, akute Stomatitis. Sein Rachen und teilweise das Zahnfleisch massiv entzündet. Wir fingen also an mit verschiedenen Behandlungsmethoden. Diverse ABs, Interferon, Antibiogramm. Wieder AB. L-Lysin, Dentisept, Engystol, Traumeel, Colostrum,... Nichts half längerfristig. Schmerzmittel, wenn er gar nicht fressen wollte. So ging es über Monate. Cortison hätte man geben können, klar. Aber dauerhaft Cortison bei einem herzkranken Kater, der auch obendrein Calici hatte, fand der TA nicht gut. Wir haben auch darüber diskutiert, alle Zähne zu ziehen, wie es oft in Foren geraten wird. Davon sind wir aber auch aus dem Grund ab, weil der Kater in der letzten Narkose fast nicht mehr aufgewacht war. Unser TA hält sowieso nichts davon, einem Tier auf Verdacht alle Zähne zu ziehen und ich auch nicht. Dentalröntgen um Forl aufzuspüren (die Zähne sahen obenrum super aus) fiel aus o.G. Gründen zunächst aus. Ich habe dann zwischendurch einen Termin beim Kardiologen gemacht, um seine Narkosefähigkeit zu überprüfen.
Vorher, Anfang September, der Kater wurde immer dünner und trauriger, kam dann die eine Ärztin in der Praxis mit dem Vorschlag, es mit Blutegeln zu versuchen. nun ja, nach dem ersten Schock habe ich mir ein kleines Buch gekauft, empfohlen vom TA, und mich eingelesen. Tja, und nach Rücksprache mit dem Arzt haben wir es dann zuhause begonnen. Es wäre auch in der Praxis gemacht worden, aber erstens fand ich es stressfreier für Ankor und die Kosten waren recht überschaubar.

Von September bis November habe ich insgesamt 4 Blutegel angesetzt. Erst passierte nicht viel. Dann wurde es kontinuierlich besser. Seit November ist unser Ankor komplett ohne Behandlung. Fit wie ein Turnschuh. Er ist schon wieder recht rundlich um die Hüften und futtert wie ein Scheunendrescher!


Jetzt guckt Ihr bestimmt ungläubig aus der Wäsche, und das kann ich Euch nicht verdenken. Würde ich auch, wenn ich es nicht selber erlebt hätte.
Ich stelle gleich noch ein paar Bilder ein und ein Video.

Falls jemand auch etwas dazu beitragen kann, würde ich mich über Eure Erfahrungsberichte freuen.
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 24.01.2016, 19:27   #2
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.599
Standard

um den 20.9. ging es los. Ich kopiere hier mal meinen "Livebericht" aus einem kleinen Forum:

Das ist das Buch:

Hab ich bei Amazon bestellt, und es stehen interessante Anwendungsbeipiele drin. Ich glaub, einen Egel setz ich mal testweise auf meine kaputten Gelenke!

Dann kam die Lieferung:

Statt der 3 bestellten kamen 5, die auch alle fit aussahen. Das ist wohl nicht immer der Fall.
Ich hab sie dann erstmal gemäss Anleitung in ein größeres Gefäß mit frischem Wasser umgesiedelt. Nicht so einfach, die Kerlchen sind voll flink und wollen einfach nicht loslassen! /:
So sah dann ihr neues Heim aus:


Tja, dann habe ich Ankor einen Kragen aufgesetzt, bissl gewartet, wie er damit zurechtkommt, und dann einen Egel rausgefischt und angesetzt.... Also in den Kragen rein, sie sollen sich ja selber eine Stelle suchen. Mann, voll spannend!
gut, der Egel wollte nicht so recht beißen, hab ich ihn umgetauscht. Ankor war ziemlich entspannt im Gegensatz zu uns, und es dauerte einige Minuten. Ich hatte echt Angst, der Egel entwischt irgendwohin, wo er nicht beißen soll. Aber was meint Ihr, er hat wirklich da gebissen, wo wir die meiste Entzündung vermuten! Das fand Ankor dann nicht ganz so toll, aber sobald der Egel saß, war eigentlich alles wieder gut. Er hat sogar gefressen und gespielt. Also Ankor, nicht der Egel!


Da sitzt er



Krass, oder!? Ca. 1,5 Stunden später ist der Kerl wieder abgefallen, und die ganze Zeit war Ankor relativ gelassen. Ich glaub, der Kragen hat ihn mehr gestört.

danach hab ich ihn wieder in das Transportbehältnis gesetzt, eigentlich muß man ihn jetzt töten. Aber das konnte ich gerade noch nicht....


Da sitzt er vollgesogen neben seinen Kumpels. Rein darf er nicht mehr, Kannibalismus ist bei Egeln üblich, und er ist satt, die Anderen hungrig... Außerdem ist er nun medizinischer Sondermüll und gehört theoretisch entsorgt.

Das ist jetzt erstmal "unsere kleine Egelfarm" Bis auf weiteres...
Rechts Dickie1 und links die hungrigen Blutsauger. Die Löffel sind übrigens keine Einrichtung. Ich hab sie nur nicht davon abbekommen.

Und hier noch ein Video von meinem tapferen Schatz: http://youtu.be/CwQ00AvsENg
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 19:27   #3
tinki
Forenprofi
 
tinki
 
Registriert seit: 2011
Ort: Nähe München
Beiträge: 2.197
Standard

Die Egel wurden am Zahnfleisch angesetzt?! davon würde ich wirklich gerne ein Foto sehen.

Gruß
tinki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 19:29   #4
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.599
Standard

Neee, außen. Guckst Du.
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 19:29   #5
tinki
Forenprofi
 
tinki
 
Registriert seit: 2011
Ort: Nähe München
Beiträge: 2.197
Standard

Hat sich überschnitten.

Mich schüttelts, aber wenn es geholfen hat ist es ja super!

Gruß
tinki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 19:33   #6
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.599
Standard

Bericht vom 2.10.:

Wir haben heute den 2. Egel angelegt. Bisher noch keinen wirklichen Erfolg, aber das ist auch nicht unbedingt verwunderlich, und nach einer Behandlung zu erwarten. Jedenfalls war Ankor wieder sehr cool drauf, ich bin ganz stolz auf ihn! Fotos kommen noch. Es blutet bissl nach, aber nicht doll. Er hat danach gefressen und ist nun raus.

Und vom 13.11.:

Heute waren wir zur Kontrolle mit unserem Ankorchen. Und unsere TÄ war sehr zufrieden mit dem Ergebnis!

Mittlerweile haben wir 4 Egel angesetzt und die Entzündung im Rachen ist fast weg! Im Ganzen sieht das Mäulchen wesentlich besser aus als die letzten Monate mit AB und co. das hat er seit August nicht mehr bekommen. Wir werden also so weitermachen, unterstützen noch etwas homöopatisch. kein Metacam mehr vorerst. unsere Egel leben übrigens alle noch!
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 19:36   #7
ÄnniAwesome
Forenprofi
 
ÄnniAwesome
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 1.037
Standard

Das ist ja interessant!
Ich kenne mich mit sowas überhaupt nicht aus; magst du vllt kurz erklären, wie die Egel wirken? Also wie das alles quasi funktioniert?

[Edit.] Leben die Egel weiterhin bei euch und wenn ja, was kriegen die dann zu fressen? Kann man die mehrfach ansetzen?
Und wie lange bleiben die am Tier, wenn sie angesetzt werden?
ÄnniAwesome ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 19:42   #8
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.599
Standard

Vergleichsfotos:

Beim TA irgendwann im Sommer:


Im November:



Um Weihnachten:


Am Zahnfleich ist es noch nicht weg, aber der Rachen sieht topp aus.

Und das ist auch bis heute so. Muß mal wieder Fotos machen.
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 19:48   #9
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.599
Standard

Zitat:
Zitat von ÄnniAwesome Beitrag anzeigen
Das ist ja interessant!
Ich kenne mich mit sowas überhaupt nicht aus; magst du vllt kurz erklären, wie die Egel wirken? Also wie das alles quasi funktioniert?

[Edit.] Leben die Egel weiterhin bei euch und wenn ja, was kriegen die dann zu fressen? Kann man die mehrfach ansetzen?
Und wie lange bleiben die am Tier, wenn sie angesetzt werden?
Änni, die sondern mit ihrem Speichel verschiedene Substanzen ab. Ist in dem Buch beschrieben, ich hab's nicht mehr im Kopf. man setzt die auch bei Geschwüren, Gelenkentzündungen und so ein, oft bei Pferden und Hunden, weniger bei Katzen.

Ja, sie leben noch. Sie können mehrere Monate ohne Futter (Blut) überleben.
Ich könnte sie bei Ankor auch nochmal ansetzen, meinte die TÄ.
Professionelle Therapeuten müssen sie aber nach einer Anwendung töten.
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 24.01.2016, 19:55   #10
Izz
Forenprofi
 
Izz
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.919
Standard

Vielen, vielen Dank für deinen Bericht!
Ich lese sehr gespannt weiter mit!

Ich habe vor ein paar Jahren bei meinem damaligen Seniorhund Egel ansetzen lassen. Ich selbst nicht, das hat eine THP gemacht. Ich war zuerst total skeptisch -und durchaus auch etwas angeekelt- aber mein Hund war ganz ruhig, hat dabei geschlafen. Es hat wie Sau nachgeblutet, das hat mich ganz kurz etwas hektisch gemacht, und es war ganz gut, das ich da in erfahrenen Händen war.
Meinem Opihund ging es danach sooo sehr gut. Okay, jünger hat es ihn nicht gemacht , aber ich war überzeugt, und wir haben das auch wiederholt.
Jetzt ist meine -damals junge- Hündin auch ein Senior. Es geht ihr gut, aber ich wäre sofort dabei, wenn Egel angeraten wären.

Um so spannender finde ich deinen Bericht, auch bezüglich des selbst ansetzens.
Meine Katzen sind schon bei Besuch verschwunden, jemand der dann noch "irgendwas" an ihnen rummacht....irgendwie nicht so wirklich stressfrei.

Berichte unbedingt weiter!
Izz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 20:16   #11
Miezi 63
Forenprofi
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.614
Standard

ja, vielen Dank für deinen Bericht! Spannend!
ich weiß theoretisch davon, habe auch schon mal welche im Transportbehälter gesehen, aber ich kenne sie noch aus meiner Kindheit aus dem Bach und mir sind sie dooferweise auch nicht geheuer.
Bin begeistert, wie du das hingekriegt hast!
Und der Erfolg spricht für sich!
Miezi 63 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 20:17   #12
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.599
Standard

Viel gibt es ersmal nicht weiter zu berichten, eher hab ich gehofft, dass es noch Andere gibt, die es versucht haben. Oder versuchen wollen. Aber natürlich halte ich Euch gern auf dem Laufenden.

Ja, um das alleine durchzuziehen, muß man schon den Ekel vor dem Egel überwinden und natürlich braucht man eine kooperierende Katze!
Ich habe da nicht so die Berührungsängste und mein Ankor ist sowieso der coolste Kater!

Ich hatte das vorher auch genau besprochen mit unserem TA. Und im Zweifel wäre ich in 20 Minuten dort gewesen, er hat 24h Notdienst.
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 20:39   #13
Kristanca
Forenprofi
 
Kristanca
 
Registriert seit: 2014
Ort: im Norden
Beiträge: 3.275
Standard

Vielen Dank für deinen Bericht, das finde ich extrem spannend.

Das Buch werd ich mir mal kaufen, man weiß ja nie wann man so was braucht.

Und es freut mich besonders, dass dein Ankor das so toll mitgemacht hat und es ihm derart gut geholfen hat.
Blutegel hatte ich irgendwie bei solchen Sachen gar nicht auf dem Schirm.

Wirklich faszinierend.
Kristanca ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 20:56   #14
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 54
Beiträge: 8.763
Standard

Zitat:
Zitat von tigerlili Beitrag anzeigen

Am Zahnfleich ist es noch nicht weg, aber der Rachen sieht topp aus.

Hallo Gabi ich freu mich sehr, dass die Therapie so gut angeschlagen hat und der Rachen gut ist

Allerdings sieht der untere Zahn ziemlich eindeutig nach Forl aus, und das heißt, dass er Schmerzen hat. Zumal ein Forl-Zahn selten allein kommt Insofern würde ich das Thema Zähne leider nicht abhaken, sondern eher das Gegenteil.
tiha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 21:01   #15
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.599
Standard

Tina, wenn dem so ist, werden wir das Thema Zähne auch angehen. Ich war ja jetzt im Dezember bei Dr. Tobias und die Herzgeschichte ist nicht der Grund, er verträgt wohl ein Narkosemittel nicht. Allerdings zeigt er im Moment überhaupt keine Schmerzen. Im Gegenteil, er kaut genüßlich Fleisch und alles, was nicht niet und nagelfest ist.

Aber ich bleib dran.
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Kurkuma | Nächstes Thema: Grünlippmuschelextrakt und Zeel bei Spondylose »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Petlocator Erfahrungsbericht Koelna Freigänger 2 07.11.2013 11:59
Litter Kwitter Erfahrungsbericht Stressi Verhalten und Erziehung 2 07.07.2011 15:06
Erfahrungsbericht: Pilz Jo_Frly! Äußere Krankheiten 28 16.03.2010 19:47
Erfahrungsbericht mechan. Schere SanneG Schönheitssalon 1 23.07.2009 10:12
PetFence Erfahrungsbericht metawops Die Sicherheit 1 16.05.2008 22:46

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:40 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.