Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Alternative Heilmethoden

Alternative Heilmethoden Hier geht es um alternative Heilmethoden wie Akupunktur, Homöopathie, TCM, ...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.01.2016, 21:11   #16
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 54
Beiträge: 8.787
Standard

Zitat:
Zitat von tigerlili Beitrag anzeigen
Tina, wenn dem so ist, werden wir das Thema Zähne auch angehen. Ich war ja jetzt im Dezember bei Dr. Tobias und die Herzgeschichte ist nicht der Grund, er verträgt wohl ein Narkosemittel nicht. Allerdings zeigt er im Moment überhaupt keine Schmerzen. Im Gegenteil, er kaut genüßlich Fleisch und alles, was nicht niet und nagelfest ist.

Aber ich bleib dran.
Ja, bitte bleib dran. Das ist ein Forlzahn Und ich bin auch sehr sicher, dass er auf dieser Sete nicht kauen wird.
Meine Katzen haben auch scheinbar genüsslich gefressen, aber seit sie ihre Zähne los sind, habe ich auch fresstechnisch sehr veränderte Katzen, den Unterschied sieht man halt erst im Nachhinein.

Es gibt ganz unterschiedliche Narkosearten und -einleitungen, insofern gibt's da sicherlich auch etwas, was er verträgt, aber dazu braucht's erfahrene Ärzte mit sehr gutem Narkosemanagement und zusätzlich noch Dentalröntgengerät, also eher ne Tierklinik als ne kleine Arztpraxis.

Geändert von tiha (24.01.2016 um 21:28 Uhr)
tiha ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 24.01.2016, 21:29   #17
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.616
Standard

Dank Dir, ich werde genau beobachten, wie er kaut. Und dann mal einen Termin zum Dentalröntgen machen. Braucht man dafür eigentlich ein anderes Röntgengerät? Also hat das nicht jeder TA?
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 21:50   #18
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 54
Beiträge: 8.787
Standard

Zitat:
Zitat von tigerlili Beitrag anzeigen
Dank Dir, ich werde genau beobachten, wie er kaut. Und dann mal einen Termin zum Dentalröntgen machen. Braucht man dafür eigentlich ein anderes Röntgengerät? Also hat das nicht jeder TA?
Ja, das ist ein spezielles Gerät mit einer sehr hohen Auflösung, so dass man schon geringe Veränderungen am Wurzelapparat feststellen kann. I.d.R. haben das Tierärzte, die sich u.a. auf Zahnheillkunde speziallisiert haben oder Kliniken. In deinem Fall ist es halt doppelt so schwierig, weil die Narkose stimmen muss; zum Dentalröntgen ist eine leichte Narkose notwendig, aber da der Zahn schon sehr eindeutig ist, ist das dann eh alles zusammen.
tiha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 22:12   #19
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.616
Standard

Ich hab gerade mal geschaut, der Zahn sieht unverändert aus. nächste Baustelle.... Er reagiert aber nicht auf leichten Druck gegen das Zahnfleisch.

Nun ja, auch das kriegen wir hin, ich hab mit meinem geliebten Schatz (ich nenn ihn manchmal liebevoll Goldbarren) schon so einiges durch.

Nichtsdestotrotz, hier geht es vornehmlich um die kleinen Blutsauger und ihre therapeutische Wirkung. Gibt es andere Erfahrungswerte?
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 22:33   #20
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 54
Beiträge: 8.787
Standard

Zitat:
Zitat von tigerlili Beitrag anzeigen
Ich hab gerade mal geschaut, der Zahn sieht unverändert aus. nächste Baustelle.... Er reagiert aber nicht auf leichten Druck gegen das Zahnfleisch.

Nun ja, auch das kriegen wir hin, ich hab mit meinem geliebten Schatz (ich nenn ihn manchmal liebevoll Goldbarren) schon so einiges durch.

Nichtsdestotrotz, hier geht es vornehmlich um die kleinen Blutsauger und ihre therapeutische Wirkung. Gibt es andere Erfahrungswerte?
Ich hör jetzt auch sofort auf, versprochen

Er reagiert aber, wenn du direkt auf diesen obersten roten Punkt drückst


Zum Thema Blutegel: ich hab das bei Julius versucht, weil wir dachten, dass es ggf. an seinen Ausschlägen Besserung bringen könnte. War aber leider nicht so
tiha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 22:46   #21
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.616
Standard

Das hab ich versucht, aber nur ganz vorsichtig. Vielleicht zu vorsichtig? Ich wollte da nun auch nicht mit dem Daumennagel reindrücken.

Zu Deinem Julius: wie oft denn?

Eine Bekannte pobiert es auch gerade bei ner ZFE. Nach 2 Behandlungen in 2 Wochen keine Verbesserung bisher. Aber das war ja bei Ankor auch so. Das sind echt so Sachen, die probiert man, wenn man verzweifelt ist. Ich habe stundenlang mit meinem Doc diskutiert, was wir machen können. In der Zeit saß Ankor auf dem Behandlungstisch im Kennel und hat uns mit seinen jadegrünen Augen angeschaut. Ich hab das Gefühl, er hat alles genau verstanden.
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 22:51   #22
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 54
Beiträge: 8.787
Standard

Zitat:
Zitat von tigerlili Beitrag anzeigen
Das hab ich versucht, aber nur ganz vorsichtig. Vielleicht zu vorsichtig? Ich wollte da nun auch nicht mit dem Daumennagel reindrücken.

Zu Deinem Julius: wie oft denn?

Eine Bekannte pobiert es auch gerade bei ner ZFE. Nach 2 Behandlungen in 2 Wochen keine Verbesserung bisher. Aber das war ja bei Ankor auch so. Das sind echt so Sachen, die probiert man, wenn man verzweifelt ist. Ich habe stundenlang mit meinem Doc diskutiert, was wir machen können. In der Zeit saß Ankor auf dem Behandlungstisch im Kennel und hat uns mit seinen jadegrünen Augen angeschaut. Ich hab das Gefühl, er hat alles genau verstanden.


Nach jahrelangen Odyssen wegen ZFE ein Rat: Zahn-TA, röntgen lassen. Bei Ankor ist die Calici abgeheilt (oer sonst was), aber wenn Forl vorliegt, dann bringt das alles einfach nicht.

Bei Julius hab ich nur 1 x machen lassen, es hat sich einfach gar nichts verändert. Wenn wenigstens eine Miniminimini-Veränderung erkennbar gewesen wäre, hätte ich weitergemacht, aber in Anbetracht, dass die Egelchen sterben sollten, bei ihm sich aber nichts verändert hätte, hab ich's nicht wiederholt.
tiha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 23:14   #23
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.616
Standard

Dass sie sterben sollen, finde ich auch nicht gut, unsere hab ich auch noch. Therapeuten sind wohl leider verpflichtet, sie zu töten. Noch ein Grund für mich, es zuhause durchzuführen. Sie leben im Glas, einmal die Woche wechsel ich das Wasser. Da es einheimische Egel sind, und vom Aussterben bedroht, hätte ich auch keine riesengroßen Skrupel, sie irgendwann mal in einem abgelegenen Tümpel auszusetzen.

Mein TA hat erzählt, früher gab es sie in Feuchtwiesen, damals gab es auch weniger Kühe oder Pferde mit Hufrehe. Menschen beuten die Natur aus, sind verantwortlich für so viel Tierelend. Und haben Angst vor so kleinen Würmchen!?
Das ist doch Blödsinn....
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2016, 01:20   #24
Bea
Forenprofi
 
Bea
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 29.494
Standard

Zitat:
Zitat von tigerlili Beitrag anzeigen
Dass sie sterben sollen, finde ich auch nicht gut, unsere hab ich auch noch. Therapeuten sind wohl leider verpflichtet, sie zu töten. Noch ein Grund für mich, es zuhause durchzuführen. Sie leben im Glas, einmal die Woche wechsel ich das Wasser. Da es einheimische Egel sind, und vom Aussterben bedroht, hätte ich auch keine riesengroßen Skrupel, sie irgendwann mal in einem abgelegenen Tümpel auszusetzen.
Du darfst sie auch nicht einfach "aussetzen" und du darfst Blutegel auch nur einmal verwenden:
"Ein gebrauchtes Tier darf niemals ein zweites Mal benutzt werden. Die Blutegel sind nach der Behandlung entweder in Spiritus zu legen oder einzufrieren, um deren Tod herbeizuführen."
Quelle: http://www.heilpraxisnet.de/naturhei...eltherapie.php
Bea ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 25.01.2016, 10:24   #25
superruebe
Forenprofi
 
superruebe
 
Registriert seit: 2010
Ort: Wedemark
Alter: 52
Beiträge: 3.576
Standard

Blutegel dürfen nicht ausgesetzt werden wegen evtl. Krankheitsübertragung.

Blutegel dürfen auch nicht an Tieren unter 4,5 kg angewandt werden. Erwischt man einen extrem durstigen Egel ist der Blutverlust evtl. zu gross.

Weiteres Risiko..... die evtl. starken Nachblutungen. Die Bisswunden können viele Stunden nachbluten. Deshalb gehört sowas nicht in Laienhände.
Nicht auszudenken wenn du ein grosses Blutgefäss erwischt hättest beim ansetzen. Das Tier hätte dir verbluten können.

Gegen welchen Erreger (Auslöser der Entzündung) hast du denn den Egel angesetzt? Was kam beim Abstrich raus?
Und warum therapiert man eine Entzündung ohne eine vorherige gründliche Diagnostik (FORL röntgen)?

Zahntierarzt mit Dentalröntgengerät ist Frau Dr. Leopold-Temmler in Hannover. Die macht auch eine Inhalationsnarkose und vernünftige Überwachung bis die Katze wieder 100% fit und wach ist.
superruebe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2016, 12:22   #26
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.502
Standard

Danke für die klaren Worte, Superruebe.

Tigerlilli, wurde denn Calici nachgewiesen?
Bei Calici und heftiger ZFE wird auch empfohlen, die Backenzähne zu ziehen. So kriegt man das meißt besser im Griff da sich an den Zahnhälsen Bakterien usw. nicht mehr festsetzen können und die Entzündung enorm begünstigen.

Am Minizahn ist eine Entzündung, dies gibt Anlaß, die Zähne mittels Dentalröntgen zu kontrollieren. Falls du nicht den empfohlenen ZTA wählst, hinterfrag zuvor genau ob wirklich ein Dentalröntgengerät da ist (besitzt nicht jeder der sich als Zahnspezialist ausgibt) und erkundige dich, ob es ein guter ZTA ist, alles andere wäre schade.

Geändert von rlm (25.01.2016 um 12:25 Uhr)
rlm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2016, 20:40   #27
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 10.616
Standard

Klare Worte, soso...

Also erstmal habe ich sie nicht ausgesetzt. Ich empfinde das aber als übertriebene Panikmache. Meine Meinung.

Bea, ich hab das auch alles gelesen. Aber was bitte soll passieren, wenn ich den Egel am selben Tier nach einigen Monaten wieder ansetze? Meine Tierärztin meint, man könne das machen. Muß man ja nicht.

Rübe, ich habe zum Teil andere Infos bezüglich Gewicht usw. Woher hast Du Deine? Ankor hat sowieso deutlich mehr.

Alles war mit den 2 TÄ genauestens abgesprochen. Auch die eventuellen Nachblutungen, niemand sprach von der Gefahr des Verblutens. Ich kann mir nicht vorstellen, daß so ein Winzling in der Lage ist, größere Gefäße zu verletzen. Werde das aber nochmal recherchieren. Calici wurde nachgewiesen, Antibiogramm gemacht. Ankor konnte nicht geröngt werden, ich wollte ihn nicht in Narkose legen. Daher fiel auch das Zähneziehen flach, vorerst. Vom Tisch ist noch gar nix, auch Röntgen und Forl nicht.

Ich habe echt keine Lust, mich stundenlang zu rechtfertigen, warum ich dieses oder jenes gemacht, bzw. nicht gemacht habe und in welcher Reihenfolge. Darum geht es hier gar nicht.
Ich habe Vertrauen zu meinem TA, die Temmler mag ich nicht. Sorry.

Das ist ein Erfahrungsbericht. Ich habe es gemacht, es hat geholfen. Meine Frage war, ob es Andere gibt, die es schonmal probiert haben.

Jeder sollte sich natürlich vorher informieren und das mit einem TA besprechen. Versteht sich von selbst, oder?
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2016, 00:39   #28
Gwion
Findnix
 
Registriert seit: 2008
Ort: Österreich
Beiträge: 35.233
Standard

Zitat:
Zitat von tigerlili Beitrag anzeigen
Da es einheimische Egel sind, und vom Aussterben bedroht, hätte ich auch keine riesengroßen Skrupel, sie irgendwann mal in einem abgelegenen Tümpel auszusetzen.
Sollte das wahr sein, hat eine vom Aussterben bedrohte Tierart in Privathänden überhaupt nichts verloren.

Das wäre dann sogar strafbar.

Zitat:
Zitat von tigerlili Beitrag anzeigen
Aber was bitte soll passieren, wenn ich den Egel am selben Tier nach einigen Monaten wieder ansetze?
Nimm eine Nadel, stich dich täglich damit (in ein Blutgefäß) und schau was passiert.

Geändert von Gwion (26.01.2016 um 00:41 Uhr)
Gwion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2016, 00:48   #29
Kanoute
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 16.159
Standard

Blutegel für den medizinischen Bedarf werden extra gezüchtet. ..

Sie sollen danach mit Isopropanol sofort getötet werden.

Das Glas ist zu klein und zu hell...

Ich kenne Blutegel von der Anwendung her eher bei klassischen Stsuungsgeschichten...z.B nackenverspannungen....Arthrose. z.b

Das der Kater kaum geblutet hat deutet meines Erachtens daraufhin das net nicht gescheit angesetzt war.

Meine Erfahrung ist allerdings beim Mensch sind mindestens 12 Std...
Kanoute ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2016, 00:51   #30
Bea
Forenprofi
 
Bea
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 29.494
Standard

Zitat:
Zitat von tigerlili Beitrag anzeigen

Bea, ich hab das auch alles gelesen. Aber was bitte soll passieren, wenn ich den Egel am selben Tier nach einigen Monaten wieder ansetze? Meine Tierärztin meint, man könne das machen. Muß man ja nicht.
Warum gibt es diese Vorschriften? Frage doch den Tierarzt danach warum es diese Vorschriften gibt?
Man kann sich natürlich über solche Vorschriften/Leitninien hinwegsetzen - wie z.B. auch bei Antibiotikaleitninien.
Bea ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Kurkuma | Nächstes Thema: Grünlippmuschelextrakt und Zeel bei Spondylose »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Petlocator Erfahrungsbericht Koelna Freigänger 2 07.11.2013 11:59
Litter Kwitter Erfahrungsbericht Stressi Verhalten und Erziehung 2 07.07.2011 15:06
Erfahrungsbericht: Pilz Jo_Frly! Äußere Krankheiten 28 16.03.2010 19:47
Erfahrungsbericht mechan. Schere SanneG Schönheitssalon 1 23.07.2009 10:12
PetFence Erfahrungsbericht metawops Die Sicherheit 1 16.05.2008 22:46

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:50 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.