Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Allergien

Allergien Alles zu Allergiekrankheiten bei Katzen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.01.2019, 11:09
  #16
Renasun
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 7
Standard

Der erste Tierarzt hat mit Cortison gearbeitet. Leider hilft es inzwischen garnicht mehr. Auch hat die Tierheilpraktikerin uns davon abgeraten es weiter spritzen zu lassen.

Mit der Tierheilpraktikerin haben wir uns dann darauf geeinigt, dass kein Trockenfutter mehr gefüttert wird (wegen den eventuellen Milben die enthalten sein können). Daraufhin haben wir nach Empfehlung der Tierheilpraktikerin das Nassfutter von Vet-Concept gefüttert. Erst ausschließlich die Sorte Pferd, danach Känguru und anschließend Büffel. Symptome blieben.
Wasser und Futter gibt es aus Keramikschalen.

Dann kam der Tierarztwechsel. Es wurde Blut abgenommen und auf Allergien getestet. Darunter gegen Staub, Milben, Waschmittel und Futter. Nichts fiel positiv auf, außer dem Impfstoff. Damals hatten wir sie auf Katzenschnupfen Impfen lassen und danach fingen die Symptome allmählich an.
Dann startete die Bioresonanztherapie.
Renasun ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 27.01.2019, 16:17
  #17
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

Hallo

Wie geht es Fiona denn mittlerweile?
Ich kann schwer mit fühlen, allerdings kenne ich ein so heftiges Ausmaß nicht, mein Kater reagiert nur an der Oberlippe (offen, blutend, entzündet) und am Unterbauch (kahl) auf seine Allergien. Welche es alles sind, weiß man noch nicht komplett, aber Flohbissallergie ist 100 % mit an Bord.

Zum Glück hilft meinem Kater noch ein Cortisongemisch, wenn ich auch die Nebenwirkung "Fresssucht" nicht wirklich gut finde, denn täglich 800 Gramm zu verputzen über 10 Tage pro Spritze, das ist wohl auch nicht gesund.

Ich hoffe du findest den richtigen Weg zur Ausheilung - das wünsche ich dir und deiner geplagten Fiona!
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2019, 12:31
  #18
Renasun
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 7
Standard

Eine große Veränderung gibt es bis jetzt nicht.
Am Freitag wurde bei Fiona nun eine Hautbiopsie durchgeführt. Die Ergebnisse bekomme ich leider erst Ende der Woche.
Die Tierärztin hat zusätzlich nochmal auf "gut Glück" Cortison gespritzt. Ende vom Lied- Samstag Nachmittag ging das Kratzen wieder los.
Zudem gab mir die Tierärztin Kautabletten mit (feline vet sedofer), die sind seit gestern im gebrauch. Jetzt sitzt Fiona zumindest wieder bei uns im Wohnzimmer und verschottet sich nicht mehr in der kalten Küche. Sie ist also nicht mehr so aufgejuckelt wie vorher.

Sobald ich die Ergebnisse habe, werde ich mich nochmal melden.
Renasun ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2019, 13:31
  #19
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

Dann drück ich euch mal die Daumen,
dass die Ergebnisse Ende der Woche Licht ins Dunkel bringen!

Bis dahin wünsche ich der geplagten Fiona so wenig Juckreiz wie nur möglich
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2019, 18:44
  #20
Sturmscar
Erfahrener Benutzer
 
Sturmscar
 
Registriert seit: 2014
Ort: Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Beiträge: 344
Standard

Ich habe noch eine sehr ungewöhnliche Frage an dich.

Ich bin darauf auch erst durch meine Chefin im Tierheim darauf gekommen (bzw. hab mit ihr über etwas gesprochen).


Ihre eine Katze fängt z.B. an sich zu kratzen. Ohne jeglichen ersichtlichen Grund. Nichts an Futter etc. verändert, keine Flöhe kein Flohkot (sie kemmt jedesmal durch), sie ist mit ihr immer zum Tierarzt, aber auch da wurde "nichts" gefunden.

Sie macht es seit Jahren, das wenn sie sieht, ihre Katze fängt sich an wund zu kratzen, gibt sie ihr ein Flohmittel. (alle paar Monate mal).

Wir haben darüber gesprochen, da meine Katze sich auch übelst gekratzt hatte und hab ihr somit vorletzte Woche Sonntag auch einmal ein Flomittel gegeben. Sie stellte nach und nach das blutig kratzen ein. Auch sie hatte keinen einzigen Floh und auch keinen einzigen Flohkot (und die anderen beiden hatten auch nichts).

Ich weis nicht ob es bei dir was helfen würde. Ich muss zu geben, ich habe sowas vorher auch noch nie gehört, das man Flohmittel gibt, wenn die Katze sich wund und blutig kratzt, es aber null kommer null Flohbefund gibt und ich verstehe es auch nicht so ganz, aber meine Katze ist nach einigen Tagen kratztblutig frei. Wenn sie irgendwann in mehreren Monaten wieder so anfängt, werde ich es wohl nochmal so machen.

Wie gesagt, ich verstehe es selber nicht, wie das hilft, aber es hilft offenbar der einen Katze meiner Chefin und auch meiner und wie gesagt, hab es vorher auch noch nie gehört.
Sturmscar ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2019, 22:23
  #21
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

Auch bei meinem Kater Mika ( ca. 9 Jahre ) und Freigänger, hat das Flohschutzmittel "Advantage" (Spot-On) den Juckreiz beseitigt, denn mir und dem TA fiel das dadurch auf, dass das Fell an Mika seinem Bauch wuchs, dass er sich schon seit ca. 4 Jahre immer weg / kahl leckt.
4 Jahre lang hatte Mika schon diese kahle Stelle am Bauch gehabt. Im Mai 2018 bekam Mika seinen ersten Spot-On (Advantage) in seinem Leben, bisher lebte der Kater 8 Jahre lang ohne jeglichen Flohschutz, aber hatte auch nie Flöhe oder nicht extrem.
Da der letzte Sommer so extrem war und auch die Grasmilbenlarven so extrem... so bekam Mika von Mai bis September alle 5 Wochen das bsagte Flohschutzmittel in den Nacken und schon im August war der kahle Bauch verschwunden und das Fell gewachsen.
Jetzt ist er wieder kahl.
Außer Flohschutzmittel hilft auch noch ein Depot Cortison-Gemisch. Aber beides will ich nicht dafür geben.

Mein TA ist absolut GEGEN Spot-Ons
aber er musste zugeben, dass die Spot-On-Gabe zumindest endlich aufzeigte, dass der kahle Bauch bei Mika k e i n e psychischen Ursachen hat, sondern durch einen Juckreiz ausgelöst wird, denn auch sein Cortisongemisch sorgt dafür, dass Mika nicht mehr am Bauch leckt.
ABER was den Juckreiz am Bauch auslöst weiß man eben nicht.

Doch auch gegen diesen Juckreiz am Bauch, da half das besagte Flohschutzmittel.
Ist also keine Seltenheit, dass Flohschutzmittel anscheinend vielerlei Arten Juckreiz mildern kann.

Geändert von Mika2017 (29.01.2019 um 22:25 Uhr)
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 04:24
  #22
Sturmscar
Erfahrener Benutzer
 
Sturmscar
 
Registriert seit: 2014
Ort: Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Beiträge: 344
Standard

@Mika2017 meine Chefin hatte auch ein Spon On benutzt (welches weis ich jetzt nicht genau), aber ich habe ebenfalls ein Spot On benutzt, es war das Vectra Felis.

Ich wusste nicht, das es doch etwas verbreiteter ist, das Spot Ons offenbar deutlich mehr Juckreitz beseitigen als nur Flöhe. Denn bei ihrer, so wie bei meiner auch, ist der Juckreitz Auslöser unbekannt.
Sturmscar ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2019, 18:30
  #23
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

Zitat:
Zitat von Sturmscar Beitrag anzeigen
@Mika2017 meine Chefin hatte auch ein Spon On benutzt (welches weis ich jetzt nicht genau), aber ich habe ebenfalls ein Spot On benutzt, es war das Vectra Felis.

Ich wusste nicht, das es doch etwas verbreiteter ist, das Spot Ons offenbar deutlich mehr Juckreitz beseitigen als nur Flöhe. Denn bei ihrer, so wie bei meiner auch, ist der Juckreitz Auslöser unbekannt.
Bei Mika ist der Auslöser auch unbekannt. Zwar soll er eine Flohbissallergie haben, aber die zeigt sich an der Oberlippe und nicht am Bauch.
Vor 4 Jahren war Mika noch bei der Vorbesitzerin und damals vermutete unser TA, dass die kahle Stelle am Bauch psychisch sein könnte, auch von draußen bedingt als Freigänger, also Revierstress, etc. - doch, nachdem nun bewiesen ist, dass Cortison und auch ein Spot-On das Fell am Bauch wieder wachsen lassen, so muss es an einem Juckreiz liegen. Zudem hält wohl kein Rvierstress 4 Jahre an, der ist irgendwann "ausdiskutiert"

Aber ich möchte n i c h t versäumen an dieser Stelle vor Spot-On zu warnen, denn Mika hat bei der letzten Verabreichung im September oder Oktober 2018, es SOFORT danach geschafft mit der Hinterpfote IM NACKEN / zwischen den Schulterblätter zu kratzen und ich habe ihn nicht eingefangen bekommen, so dass er dann auch noch die Hinterpfote ständig ablekte. Ich habe drei Tage lang gedacht diese Vergiftung schafft er mir nicht.
Seither habe ich keinen Spot-On mehr verwendet.
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2019, 14:27
  #24
Renasun
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 7
Standard

Also die Biopsie ist inzwischen durch. Die Tierärztin hat statt drei Proben direkt fünf eingeschickt. es wurde weder eine Autoimmunkrankheit festgestellt, noch Plize oder ähnliches. Daher wird eine Allergie vermutet. Es hat sich zudem gezeigt, dass sich egal ob gesunde oder beschädigte Haut unnatürlich viele weiße Blutkörperchen in der Haut ablagern.
Da wir schon negativ getestet haben ob sie auf Staub, Milben oder sogar unseren Hund allergisch reagiert, gehen wir nun nochmal das Futter an.
Wir füttern jetzt nur noch das hermetia Trockenfutter von Vet-Concept.
Falls sich keine besserung einstellt, wollte meine Tierärztin einfach die Sache mit der Flohbehandlung starten.

Jedoch ist schon etwas positives zu berichten. Seitdem Fiona in Narkose war, fühlt sie sich merklich besser. Ich weiß nicht ob es daran liegt weil sie so gesehen einmal komplett "runtergefahren" worden ist aber sie schläft inzwischen Tagsüber ganz etspannt im Wohnzimmer, streunert durch die Wohnung und hat heute sogar wieder etwas gespielt. Das war seit einem halben Jahr schon nicht mehr so.

Heute werden aufjedenfall die Fäden gezogen und dann mal schauen wie es weiter geht. Aber ich blicke dem inzwischen positiv entgegen .
Renasun ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 25.02.2019, 10:02
  #25
Renasun
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 7
Standard

Das Futter zeigt leider keine Wirkung
Am Freitag waren wir daher nochmals beim Tierarzt. Es wurde nochmals in die Ohren geschaut, weil ich die Vermutung hatte, dass der Juckreiz von dort kommt. Die Ohren sind jedoch vollkommen okay.
Durch die Halskrause sind die Wunden recht gut verheilt, jedoch ist der Hals und ein Beinchen immernoch leicht angeschlagen. Alle zwei tage kommt aber nun der Kragen ab, damit sie sich putzen kann. Das klappt inzwischen relativ gut. Vorher hat sie diese Phasen immer genutzt um sich zu kratzen.
Jetzt versuchen wir die Therapie mit Flohmitteln. Am Samstag habe ich ihr die Tablette gegeben, mal schauen was nun daraus wird.
Renasun ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 13:45
  #26
Neris
Erfahrener Benutzer
 
Neris
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 451
Standard

ich drücke alle Daumen für Fiona!
Neris ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 16:08
  #27
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

Was für eine Tablette,
bzw. von welchem Flohmittel ist die Tabl. denn?

Schön, dass es mit dem Kragen bei euch dann auch mal ohne große Probleme geklappt hat. Hoffentlich kann der Kragen bald ganz ab.
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 20:24
  #28
Renasun
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 7
Standard

Die Tablette stammte von Comfortis. Katze als auch Hund haben jeweils eine bekommen.
Inzwischen testen wir seit 4 Tagen CBD Tropfen, bisher mit mäßigem Erfolg.
Morgen geht es nochmal zum Tierarzt, da es schon wieder schlimmer mit den Symptomen geht.
Ich bin am überlegen Mal in eine Tierklinik zu fahren. Hat eventuell jemand gute Erfahrungen mit einer Klinik in Schleswig Holstein gemacht?
Renasun ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2019, 12:38
  #29
KalinkaK
Neuling
 
KalinkaK
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 16
Idee Allergie im Griff ?

Hallo und einen guten Tag,
meine Katze Mia leidet auch an einer Allergie. Ich habe bereits 2 Tierärzte "verschleißt" , hauptsächlich, weil sie sich geweigert haben einen Allergietest zu machen, nach dem Motto "das bringt nichts". Stattdessen wurde eine Ausschlussdiät verordnet. Es fing mit dem Pferdefleisch an. Mia hat sich geweigert das zu fressen und als wir beim Strauß angelangt sind, wog sie nur noch 2,6 Kg. Das Bäuchlein war kahl geleckt und die hintere Beinchen auch.Sie lief mir in der Wohnung miauend nach und bettelte um Futter, das sie gewohnt war. Das war herzzerreißend.

Dann hat sich ein folgender Zufall ereignet: ich habe auf einem Serrmühlhaufen eine verletzte Krähe gefunden und habe sie in eine nah liegende Tierklinik gebracht. Die Tierärzte haben sich sehr liebevoll um die Krähe gekümmert und haben mir versprochen sie nach der Genesung in eine Auswilderungsstation in der Eifel zu bringen. Das hat mich auch nichts gekostet. Ich war so begeistert, dass ich spontan einen Termin für Mia vereinbart habe.
Als erste hat die Tierärztin einen großen Bluttest und einen Allergietest verordnet. Dieser hat ergeben , dass es sich um keine Futterallergie- sondern höchstwahrscheinlich um eine Milbenallergie handelt.
Sie bekam ein Medikament um den Juckreiz zu mildern und einen Desensibilisierungstrainnig ( Spritzen ) verordnet. Ich musste , mit der Hilfe einer Tierpflegerin dort lernen, sie zu Spritzen. Das hat mich sehr viel Überwindung gekostet, aber was macht man nicht, wenn die Liebe im Spiel ist?

Langsam hat sich alles beruhigt und Mia blüht auf. Sie hat schon etwas zugenommen und auf dem Bäuchlein wächst ein zartes Flaum nach.
Die Lehre aus dieser Geschichte ? Nicht alles hinnehmen , was die Tierärzte verordnen. Wenn keine Besserung im Sicht, dann eine zweite oder auch eine dritte tierärztliche Meinung einholen. Egal was es kostet. Liebe Grüße...
KalinkaK ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2019, 13:07
  #30
Mäuseplatz
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Ort: Maushausen
Beiträge: 3.364
Standard

Zitat:
Zitat von Renasun Beitrag anzeigen
Die Tablette stammte von Comfortis. Katze als auch Hund haben jeweils eine bekommen.
Hier wurde dir ja schon mehrfach geraten, ein Spot on zu verabreichen. Dem möchte ich mich anschließen. Keine Tablette, sondern das Spot on Stronghold. Das wirkt nämlich auch gegen Milben. Es bedeutet auch nichts, wenn die TÄ sagen, dass man Milben immer unter dem Mikroskop/ Hautgeschabsel sehen würde. Das stimmt nämlich nicht. Alles schon erlebt. Das Stronghold-Spot on ist ein Versuch wert.

Geändert von Mäuseplatz (28.04.2019 um 13:14 Uhr)
Mäuseplatz ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

allergie katze, hauterkrankung

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Allergie? mähschaf Ungewöhnliche Beobachtungen 68 21.08.2013 16:13
Allergie ? maminska Sonstige Krankheiten 1 15.07.2012 14:30
Cat's Best Öko- Allergie? Trojanowski Das stille Örtchen 1 21.09.2011 22:35
Kaum vorhandene Allergie gegen Katzen diagnostiz.-trotzdem später schwere Allergie ? Fiona25 Allergie 7 24.10.2010 21:49
Allergie-was nun ? Smoker09 Allergie 19 06.09.2009 22:31

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:56 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.