Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Allergien

Allergien Alles zu Allergiekrankheiten bei Katzen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.01.2017, 09:49
  #1
jillys
Erfahrener Benutzer
 
jillys
 
Registriert seit: 2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 689
Standard Asthma?

Guten Morgen ihr Lieben

Es geht um meinen Kater Pagani (4 Jahre alt).
Es besteht der verdacht auf Asthma.... Ich habe einige Untersuchungen nun durch , würde aber sehr gerne eure Erfahrungen dazu mal hören....zumal ich den Tierärzten leider nicht immer ganz so vertraue.

Angefangen hat das ganze im Juli diesen Sommers.

Pagani begann relativ plötzlich an zu husten. Erst einmal am Tag, dann mehrmahls, besonders Nachts, bezw. nach dem liegen/aufstehen.
Der Tierarzt machte daufhin ein Röntgen Bild und eine Endoskopie um Fremdkörper in der Lunge ausschließen zu können. Es waren keine da , dass Röntgenbild war unauffällig. Lediglich die Mandeln waren wohl entzündet. Er bekam Antibiose und ein Cortison gespritzt.
Der Husten blieb noch ca 4 Tage, war dann relativ spontan weg, dafür kam klarer Schnupfen dazu. Dieser war dann auch nach ca 4 Tagen verschwunden.

Von da an war gar nichts mehr, kein Husten nichts... bis Ende September.
Es ging wieder plötzlich los, erst ca 3 Anfälle am Tag, dann mehrere, wieder besonders Nachts nzw nach dem schlafen.Ich habe Antibiose erhalten, der Husten klang innerhalb von einer Woche wieder nach und nach ab und war ganz verschwunden.

Jetzt ging es wieder los. Am zweiten Weihnachtstag abends...Zweimal gehustet, dann am nächsten Tag nichts, dann ging es richtig los. Tagsüber mehrmals und Nachts fast jede Stunde. Der Husten sieht so aus, dass Pagani sich hinsetzt , den hals lang macht und von tief innen keucht, dann zum Schluss "abhustet" und schluckt, machmal nur einmal, manchmal mehrmals hinetreinander. Danach ist wieder gut, er legt sich wieder hin schläft weiter bis zum nächsten Anfall. Die Anfälle kommen aber auch Tags aus dem nichts heraus.... nur seltener. Nach 2 Tagen hat er dann auch eine Pumpatmung bekommen, man hat es richtig in den Flanken gesehen. das war bei den letzten beiden malen auch so, ist dann aber zusammen mit dem Husten wieder verschwunden.

Ich bin mit ihm direkt am Mittwoch zum Tierarzt gefahren . Bisherige Untersuchungen :

-2 Röntgenbilder , da zwei verschiedene Tierärzte.
Beide sehen das sich in den Bronchien was abspielt, da kleine Kringel zu sehen sind und etwas mehr Verästelung.
Kann aus der akuten "Infektion" sein oder aus einer Vergangenen....

-Das Herz wurde bemessen, keine Vergrößerung, sieht unauffällig aus.
Die erste Tierärztin hat dann gesehen das er gerötete Mandeln hat und meinte was von 2 Virus Bläschen auf der Zunge.
Diese konnte der andere Tierarzt zwei Tage später nicht mehr sehen.

-Naja, Als erstes hat er Antibiose erhallten (Baytril) welches ich nach 4 Tagen abgesetzt habe, da keine Besserung und Pagani hat sich nur noch übergeben danach und wollte nichts mehr fressen. Ich weiß das man das nicht soll aber die Nebenwirkungen waren zu heftig und ist keine Besserung unter der Antibiose eingetreten, leider im Gegenteil...

-Dann hat er Bronchienerweiternde Medikamente bekommen, Nach der Spritze war seine Atmung erstmal wesentlich besser , nach ein paar Stunden ging der Husten wieder von vorne los, die Atmung auch wieder schlimmer.

-In der Nacht von Freitag auf Samstag war der Husten so schlimm (jede Stunde) das ich Samstag Vormittag zur Klinik gefahren bin.

Hier wurde das zweite Röntgenbild gemacht, mit der selben Bewertung meiner Tierärztin.
Es wurde eine Bronchiskopie sowie Endoskopie gemacht.
Der Arzt hat von ganz tief innen einen Abstrich auf Bakterien genommen und ein Geschapsel bezüglich Viren.

Er sagt , es ist keine Flüssigkeit zu sehen und kein Fremdkörper.
Bezüglich der Tests bekomme ich erst irgendwann diese Woche bescheid...
Blutbild war bestens, keine Auffälligkeiten.
Er hatte zwei entzündete Zähne bzw entzündetes Zahnfleisch durch Zahnstein, dieser wurde direkt beseitigt.
UnterNarkose war Paganis Atmung ganz normal und regelmäßig, keine Flankenatmung zu sehen.

Wir mussten nun abwägen... Der Arzt sprach da Asthma das erste Mal an. Ich war erst geschockt, dann dachte ich aber,- wenigstens weiß man dann woher es kommt.

Er schlug eine Testbehandlung mit Cortison vor. Ich wollte es erst nicht, da ich ja weiß das es gar nicht gut ist Cortison zu geben, wenn evtl Viren oder Bakterien der Auslöser sind.... Aber da Pagani so heftig am husten war, mussten wir irgendwas versuchen um dies zu lindern... Lieber wäre mir gewesen man hätte direkt im Labor den Test auf Viren und Bakterein machen können

Ich habe der Cortisongabe dann zugestimmt.... habe noch immer ein blödes Gefühl dabei... aus Angst das doch Viren mit im Spiel sind.

Pagani hat vor Ort eine Cortison Spritze bekommen.Ich gebe ihm nun zwei mal täglich 5 mg Prednisolon als Tablette. Finde die Dosierung recht hoch, wenn ich hier so lese was bei euren Katzen gegeben wird... Er meinte wir müssen erstmal ein hoches Depot setzen, dann langsam runter reduzieren.

Naja... nun zum Befinden von Pagani.
Tatsächlich war seine Atmung schon nach der ersten Spritze komplett normal. Kein Pumpen mehr, nichts.
Husten tut er nur noch ganz selten,Gestern, ca 3 Mal über den Tag verteilt, heute Nacht nur einmal, heute morgen einmal. Im Vergleich zu vorher also wesentlich weniger bis fast gar nicht mehr, da waren es nachts ca 6 Anfälle, wenn nicht mehr....Er liegt auch wieder ganz entspannt und in allen Positionen rum und schläft... zuvor meist nur gehockt , oder langgestreckt mit dem Kopf nach vorne...generell wirkt er zwar noch müde aber ist wesentlich fitter, spielt auch wieder etwas und ärgert auch Oranija wieder

Ich weiß jetzt gar nicht ob der Arzt ihm nochmal Antibiose gespritzt hatte... Ich hatte ihm gesagt das ich das Baytril abgesetzt habe und wenn nur ein anderes nehmen möchte... Ich muss da um zehn Uhr unbedingt mal anrufen und nachfragen.Er hat mir am Samstag ganz viel erklärt aber ich war so fertig und aufgeregt, dass ich fast alles vergessen habe.

Puh jetzt hab ich so viel geschrieben und bestimmt auch viel durcheinander, hoffe es ist trotzdem etwas verständlich... sonst ergänze ich weiteres bei Fragen

Kann es bei Asthma denn wirklich so sein, dass diese Anfälle jeweils über drei Monate gar nicht da sind und dann plötzlich so akut und oft?
Diese dann von selbst quasie nach gut einer Woche weg sind und erst Monate späte wieder beginnen?

Für mich würde das eher für eine Infektion sprechen? Würde dann aber das Cortison so gut anschlagen?

Ich dachte immer bei Asthma hat man dann so ein, zwei Anfälle.... aber über mehrere Tage ganz viele? Gibt es das?

Ich habe mitte Januar einen Herz Schall Termin.... Vorsichtshaber mal anschauen lassen, auch wenn das Herz ansonsten gut aussieht und klingt. Man weiß ja nie... Wasser is der Lunge konnte aber wohl ausgeschlossen werden durch die Bilder und vorallem Endoskopie. Herzhusten würde unter Cortison auch besser werden?

Oh man...Fragen über Fragen....

Ganz liebe Grüße und schonmal Danke
jillys ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 02.01.2017, 10:06
  #2
jillys
Erfahrener Benutzer
 
jillys
 
Registriert seit: 2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 689
Standard

So, habe da jetzt nochmal angerufen.

Er hat keine Antibisoe mehr bekommen, sondern das Cortison und Zylexis.

Meint ihr es wäre sinnvoll jetzt noch eine Antibiose dazuzugeben? Oder erst auf die Ergebnisse des Abstrichs zu warten? Welche wohl aber bis Ende der Woche dauern könnten...
jillys ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 11:17
  #3
Syrna69
Mudder AsthmaKatt
 
Syrna69
 
Registriert seit: 2008
Ort: im Norden am Wasser
Alter: 50
Beiträge: 3.042
Lächeln

Hallo,

die erfolgten Untersuchungen sind schon mal gut und die wichtigsten Untersuchungen. Es erfolgte ein Abstrich, schreibst Du, keine Spülung, richtig?

Die Ausprägung von felinem Asthma kann durchaus unterschiedlich sein, ja. Von minimalen bis sehr starken Beschwerden in einem bestimmten Zeitraum. Es gibt daher auch 4 Grade von Asthma.

Felines Asthma ist chronisch. Das Immunsystem reagiert "über" und greift somit immer wieder den eigenen Körper, in diesem Fall die Lunge, an. Es ist ein Entzündungsprozess, der, wenn er nicht unterbrochen wird, ununterbrochen "am Laufen" ist, auch unbemerkt! Husten ist für uns eins der letzten Anzeichen, das da was ist. Das die Katze nicht hustet, heißt also im Umkehrschluß nicht, daß keine Entzündung vorhanden ist!

Deshalb ist, wenn die Diagnose korrekt gestellt worden ist, felines Asthma rund um die Uhr mit Cortison behandlungspflichtig. Jede unbehandelte Entzündung schadet der Lunge. Es entstehen Vernarbungen, die die Lunge nach und nach funktionsuntüchtig machen. Das Immunsystem muß unterdrückt werden, um diesen Entzündungsprozess nicht weiter/wieder anzuheizen. An und für sich ist es dann auch nicht gut, das Immunsystem zusätzlich zu stützen.

Ging es ihm mit dem Cortison besser, würde das für mich eher für Asthma sprechen, durchaus.

Auslöser sind meist Allergene. Diese können alle sein, die uns Menschen auch zu schaffen machen können. Die Allergene können auch über das BB bestimmt werden, wenn Du das machen lassen wolltest.

Natürlich kann sich auf das feline Asthma ein Infekt drauf setzen, der muß dann zusätzlich behandelt werden. Muß der TA entscheiden.

Ein Bronchienerweiterer wird meist gegeben und ist gut so. Sorgt für einen besseren Gasaustausch in der Lunge. Durch verbesserte Durchblutung kann der Körper wieder mehr Sauerstoff dem Körper zuführen.

Und das Herz im Auge zu behalten, ist nicht verkehrt. Im Laufe der Zeit kann (muß nicht) es sich durchaus verschlechtern, weil es mehr tun muß, wenn die Lunge nicht mehr richtig arbeiten kann.

Ich wüsste nicht, das es einen Herzhusten gibt. Es gibt durchaus Lungenwürmer, die auch Husten machen, das ja.

Meine beiden Threads findest Du untere Innere Erkrankungen, da steht ja auch schon vieles.

Bei Fragen, natürlich, immer her damit. Wir helfen Dir hier, so gut wir können. Ich hoffe, dies hilft Dir schon etwas.

Es wäre schön, wenn Du Dich meldest, was im Labor heraus gekommen ist. Bin gespannt. Ich denke, endgültig weiterhelfen können wir Dir hier nur, wenn die Diagnostik richtig steht.
Syrna69 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 11:39
  #4
jillys
Erfahrener Benutzer
 
jillys
 
Registriert seit: 2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 689
Standard

Hallo und vielen lieben Dank für deine Antwort

Also ja, nach der Cortisonspritze war seine Pumpatmung zumindest sofort komplett weg , ist auch nicht wiedergekommen. Das Husten hat sich von 100 % auf 20% reduziert. Heute Nacht hatte er einen kurzen "Anfall" und heue morgen nach dem auftehen noch einen. Die Tage davor ist er durch den Husten immer aus dem Schlaf gerissen worden, es war fast stündlich, er konnte sich kaum noch enstpannt hinlegen. Tagsüber war es wesentlich weniger aber zwischdurch auch immer wieder.

Es wurde keine Spülung gemacht. Er hat den Abstrich und das Geschapsel für die Viren bei der Endoskopie direkt aus der Lunge genommen.

Ist es denn typisch, dass die Katzen auch bei Asthma oft direkt nach dem Schlafen bzw aus dem Schlaf heraus Anfälle bekommen? Und dann noch so viele? Oder liegt das auch daran, dass in dem Momet eine Entzündung da ist und sich wie bei normalem Husten mehr Schleim festsetzt wenn man liegt und schläft?

Ach so, die Ärztin meinte bezüglich der Pumpatmung, dass er eher Probleme beim ausatmen zeigt. Weiß nicht ob das relevant ist?

Diese Ungewissheit macht mich so fertig

Zumal ich irgendwie überall lese, dass Cortison bei ALLEM erstmal helfen würde, egal was es letzendlich ist?!
Jetzt hab ich so Sorge das es doch eine Infektion ist und diese sich durch das Cortison bestens weiter verbreiten kann , während ich denke es geht ihm besser

Soll ich evtl den Beitrag hier sperren und das Thema in den Asthma Thread stellen?

Ganz liebe Grüße
jillys
jillys ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 11:54
  #5
MäuschenK.
Forenprofi
 
MäuschenK.
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 7.162
Standard

Ich würde dich auch bitten, dass du den kompletten Befundbericht hier einstellst, wenn er da ist, damit man sehen kann, was genau gemacht wurde. Wie Syrna schon erwähnte, macht man in solch einem Fall eine Lavage (BAL) und nimmt Spülproben. Diese sollten dann mykologisch, parasitologisch, virologisch, bakteriologisch und zytologisch untersucht werden.
MäuschenK. ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 12:03
  #6
jillys
Erfahrener Benutzer
 
jillys
 
Registriert seit: 2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 689
Standard

Ja, dass werde ich machen, sobald ich mehr weiß

Wo ist der Unterschied, zwischen einer Spülprobe und Abstrichen die direkt aus dem Sekret und Gewebe der Lunge genommen werden?
Es wurde ja nicht einfach nur ein Speichelabstrich genommen....

Liebe Grüße
Jillys
jillys ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 12:24
  #7
Syrna69
Mudder AsthmaKatt
 
Syrna69
 
Registriert seit: 2008
Ort: im Norden am Wasser
Alter: 50
Beiträge: 3.042
Lächeln

Du kannst die Moderation bitten, ob sie das verschieben, denke ich

Die Anfälle direkt aus dem Schlaf heraus oder beim Aufstehen sind schon typisch und klar, der Schleim will dann erst mal abgehustet werden, sofern möglich, ja. Und, genau, der Schleim entsteht durch den Entzündungsprozess.

Sollte sich felines Asthma bestätigen, kann man ihn sicherlich unterstützen, indem man ihm hilft, den Schleim abzuhusten und zu lösen. Das kannst Du aber dann mit dem TA absprechen, ob Du für die Anfangszeit und bei Bedarf was Schleimlösendes geben kannst. Oder ein THP unterstützt Dich da.

Diese Pumpatmung und vor allem die Atmung aus den Flanken heraus ist auch typisch. Beim Ausatmen sieht man es halt deutlicher Der Körper hilft halt vermehrt nach, damit die Atmung besser funktioniert. Da helfen dann die Bauchmuskeln zusätzlich mit.

Wenn das Labor etwas findet, was noch "extra" behandelt werden muß, dann wird das schon erfolgen und dann entsteht auf die Dauer auch kein Schaden, wenn das jetzt geklärt wird. Ich hoffe, der Abstrich ist ausreichend, eigentlich kenne ich dafür nur eine Spülung, aber gut. Wenn etwas gefunden werden sollte, muß dann eine Antibiose erfolgen, damit dann genau das passende Antibiotikum gegeben werden kann. Ggfs. muß die BAL tatsächlich nachgeholt werden.

Das Cortison vermeintlich gegen vieles hilft, liegt in der Immununterdrückung, ja.

Du hast jetzt erst einmal alles in die Wege geleitet für die Diagnostik. Nun kann ihm hoffentlich korrekt geholfen werden und dann geht es ihm recht schnell wieder besser. Und danach geht es Dir auch mit der Ungewissheit besser, ganz bestimmt. Ich kenne das, erst ist ein wenig "Schockstarre", ob es nun Asthma ist oder nicht.

Lasse alles mal 2, 3 Tage sacken, dann folgt iwann die Woche das Laborergebnis und alles Weitere dann. Ich weiß, leichter gesagt als getan, versuche ein wenig, zur Ruhe zu kommen und atme mal tief durch.

Ich schicke Dir mal viele liebe Kraftgedanken.

Geändert von Syrna69 (02.01.2017 um 12:27 Uhr)
Syrna69 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 12:31
  #8
MäuschenK.
Forenprofi
 
MäuschenK.
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 7.162
Standard

Das kann ich dir leider nicht sagen. Da es in der Fachliteratur bei einer BAL aber so beschrieben wird (Spülproben) und es i.d.R. in Kliniken auch so gehandhabt wird, wird es sicher Gründe dafür geben.

Nachtrag: Ich gehe davon aus, dass bei Spülproben die gesamte Keimflora der Lunge erfasst wird, weil ja quasi komplett gespült wird. Bei Abstrichen bzw. Sekretproben aus der Lunge wird sicherlich nur die Flora eines bestimmten Areals erfasst. Das wären meine Gedanken dazu....

.

Geändert von MäuschenK. (07.01.2017 um 01:03 Uhr) Grund: verständlicher formuliert
MäuschenK. ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 12:52
  #9
Syrna69
Mudder AsthmaKatt
 
Syrna69
 
Registriert seit: 2008
Ort: im Norden am Wasser
Alter: 50
Beiträge: 3.042
Beitrag

Würde ich als durchaus plausibel empfinden, daß das den Unterschied zwischen der BAL und Abstrich macht.
Syrna69 ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 02.01.2017, 13:11
  #10
jillys
Erfahrener Benutzer
 
jillys
 
Registriert seit: 2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 689
Standard

Vielen lieben Dank

Ja, der Unetrschied leuchtet mir ein,-also ja, bei einem Abstrich wird ja nur von einer bestimmten Stelle was entnommen...

Ist es normal das Cortison irgendwie müde macht? zumindest in der hohen Dosis?
Pagani wirkt schon recht schlapp irgendwie.... vielleicht erholt er sich auch nur von dem ganzen Stress, Narkose usw der letzten Tage...

Falls der Husten doch von Viren kommt,-würde er durch Cortison denn auch besser werden?


Ist es typsich das nach zwei Tagen Cortison noch ab und an Husten da ist? Oder hätte er schon komplett weg sein müssen?

Tut mir leid das ich so viele Fragen habe....
jillys ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 13:36
  #11
Syrna69
Mudder AsthmaKatt
 
Syrna69
 
Registriert seit: 2008
Ort: im Norden am Wasser
Alter: 50
Beiträge: 3.042
Beitrag

Die Müdigkeit kann von den letzten Tagen kommen. Meine hingen gestern nach Silvester auch durch, erst gestern abend waren sie wieder halbwegs ansprechbar.

Cortison macht an und für sich nicht müde, kann aber depressive Verstimmungen machen. Und wenn er wirklich chronisch krank sein sollte, ist er auch nicht so fit wie andere Katzen. Er wird mehr schlafen.

Das Cortison braucht ein wenig, um zu wirken. Ich meine, ungefähr eine Woche als Tablette. Das liegt also noch im Rahmen. Aber wenn es schon verbessert ist, auf dem richtigen Weg.

Und nein, gegen die Viren an sich hilft das Cortison nicht. Das ist wie mit Erkältung. Und gegen die Bakterien, die sich draufsetzen, muß AB gegeben werden. Jedenfalls meine Kenntnis dazu.
Syrna69 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 17:57
  #12
jillys
Erfahrener Benutzer
 
jillys
 
Registriert seit: 2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 689
Standard

So, beide Tierärzte haben mich heute angerufen und nach Pagani gefragt.
Habe dem Arzt der die Op gemacht hat berichtet wie es Pagani geht, er war soweit zufrieden.

Habe ihm aber auch gesagt, dass Pagani noch nicht wirklich gut frisst und meiner Ansicht nach etwas Probleme beim schlucken hat. Auch er bestätigte mir dann, dass seine Mandeln leicht entzündet waren und wenn Pagani bis morgen nicht wieder besser frisst, ich von meiner Haustierärztin ein Antibiotikum bekommen sollte,-also für die Mandeln.

Für alles weitere sollen wir nun erstmal die Ergebnisse abwarten, bis dahin weiter das Cortison.... Ich hasse dieses warten

Wäre die Mandelentzündung nicht evtl doch ein Hinweis auf eine infektiöse Geschichte?

Meine Tierärztin meinte vorhin, es kann auch eine Infektion sein kann,- und dazu eine chronische Bronchitis, denn bei dieser würde das Cortison auch greifen...

Naja, zumindest hat Pagani heute den gesamten Tag nicht mehr gehustet....und spielt heute das erste Mal wieder so richtig Wobei ich immer versuche das zu unterbinden, da ich Angst habe, dass bei Aktivität wieder der Husten los geht Wobei er sicher selbst ganz gut einschätzen kann was ihm gut tut

Hach ja.... liebe Grüße von der besorgten "Über-Katzen-Mutter"
jillys ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 19:01
  #13
Syrna69
Mudder AsthmaKatt
 
Syrna69
 
Registriert seit: 2008
Ort: im Norden am Wasser
Alter: 50
Beiträge: 3.042
Beitrag

Auch eine chronische Bronchitis wird wie felines Asthma mit Cortison behandelt, richtig soweit.
Inwieweit die Mandeln nun in alles reinspielen, keine Ahnung. Müsste ich googeln.
Syrna69 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 19:08
  #14
MäuschenK.
Forenprofi
 
MäuschenK.
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 7.162
Standard

Wenn es tatsächlich eine Mandelentzündung ist, wird diese i.d.R. von Viren aus dem Katzenschnupfen-Komplex verursacht.
MäuschenK. ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 19:11
  #15
jillys
Erfahrener Benutzer
 
jillys
 
Registriert seit: 2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 689
Standard

Die Mandelgeschichte wäre evtl eine sekundäre Infektion? Oder aber Pagani hat doch Viren/Bakterien die für alles verantwortlich sind und das Cortison unterdrückt gerade alles?
Immerhin hatte er den einen Tag ja auch diese Virus Bläschen auf der Zunge....

Ich weiß nicht weshalb...aber ich habe echt große Sorge das wir mit dem Cortison gerade einen Fehler machen,es hilft natürlich echt gut aber meine Sorge ist tatsächlich das die Infektion darunter weiter brodeln könnte, also wenn es denn eine gibt.
jillys ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Asthma mell29098 Innere Krankheiten 4 10.07.2011 19:29
Asthma hatnefer Sonstige Krankheiten 11 04.01.2011 15:48
Asthma?! Mianmar Innere Krankheiten 5 27.10.2010 18:56
Asthma Gluecklich Die Anfänger 2 12.05.2010 11:16
Asthma? Männilein Sonstige Krankheiten 2 03.02.2010 21:12

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:02 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.