Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Allergie

Allergie ...gegen Katzenhaare? Hier gibt es Tipps und Ratschläge.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.02.2019, 18:20   #1
kisu
Forenprofi
 
kisu
 
Registriert seit: 2010
Ort: Bayern
Alter: 30
Beiträge: 1.333
Standard Allergie beim Ehemann

Huhu,

ich bräuchte mal eure Ideen oder einfach nur jemanden zum Zuhören

Mein Mann war immer der Meinung, dass er allergisch auf Katzen ist. Trotzdem haben wir vor knapp 10 Jahren unseren Schorschi als Kitten geholt und etwas später unsere Trudi als Halbwüchsige dazu.

Schon immer bestanden Symptome, wenn er z. B. die Katzen streichelt und sich danach ins Gesicht fasst (juckende Augen). Sonst keine Probleme.

Außerdem reagiert er schon immer stark auf Pollen/Gräser/Frühblüher, was die Einnahme von Cetirizin erforderlich macht. Hier äußerte sich die Allergie immer mit Niesen und manchmal rote, juckende Augen.

Vor kurzem hat er nun mal offiziell einen Allergietest gemacht und heraus kam eine starke Hausstauballergie, starke Pollenallergie und nur SCHWACHE Katzenallergie.

Nun besteht leider seit einigen Jahren die Problematik, dass er bei uns zuhause, vorwiegend im Wohnzimmer, ständig Kopfschmerzen/Kopfdruck hat sowie fühlbar "verstopfte" Stirnhöhlen mit Druckempfindlichkeit. Das ist bei ihm ziemlich schlimm und er wird zunehmend zermürbt dadurch. Durch seine Behinderung muss er leider viel Zeit zuhause verbringen.
Diese "Kopf-Symptomatik" besteht erst seit wenigen Jahren und wird eher schlimmer, es gibt auch mal Phasen ohne Symptome, aber die werden weniger.
Wir sind auch schon mehrmals umgezogen, in allen Wohnungen bestand die Problematik.

Hausstaub ist bei uns schon ein Problem, durch die Katzen entsteht ja auch viel Dreck und durch seine Pflege und meine Berufstätigkeit kann ich nicht jeden Tag die Wohnung komplett durchputzen und wischen.

Er ist nun der Meinung, ohne die Katzen würde es ihm besser gehen. Er fühlt sich einfach nicht mehr wohl durch die ständigen Kopfschmerzen und ist dadurch gereizt.
Der HNO war auch nicht hilfreich, außer den Allergien und einer ungünstigen Stellung der Nasenscheidewand hat er nichts gefunden und bietet auch keine Lösungsvorschläge.

Wir haben Schwarzkümmelöl probiert, allerdings hat er das nur ein paar Wochen eingenommen (pures Öl, keine merkbare Veränderung).
Cortisonspray hilft kurzfristig, aber ist ja auch keine Dauerlösung.

Ich weiß gar nicht so recht, was ich mir hier erhoffe, vielleicht ein paar Ideen, was wir noch ausprobieren können bzw. vielleicht hat ja jemand das selbe Problem.

- Kann es sein, dass er im Allergietest nicht so stark auf Katzen reagiert, auf unsere beiden aber vielleicht schon?

- Kann sich eine Allergie mit Kopfschmerzen und schmerzhaften/verstopften Stirnhöhlen äußern?

- Wenn nicht die Allergie, was kann sowas z. B. noch auslösen?

Vielleicht hat hier noch jemand eine Idee oder Gedankenanstoß für mich...

Die Katzen abzugeben kommt natürlich nicht in Frage, auch für ihn nicht. Ich bezweifle sowieso, dass sich das Problem dadurch löst, das passt irgendwie nicht so richtig finde ich. Allerdings denkt er schon daran, wie es ohne sie wäre und ist der Meinung, es ginge dann sicher besser.
Er tut mir auch leid, denn er leidet wirklich unter der Situation und wird eben zunehmend genervt und zermürbt, es ist für uns alle nicht schon so.

Was könnten wir noch ausprobieren, außer gründlicher zu putzen?
__________________
LG von Kisu mit Schorschi & Trudi

kisu ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.02.2019, 21:59   #2
Sitha
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 65
Standard

Wenn es eine Hausstauballergie ist, dann meint das doch die Hausstaubmilben, oder? Dagegen gibt es ein Spray wie Milbopax, kann man auf die Sofas aufbringen, und dann gibt es noch Encasings für die Matratzen.
Sitha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 22:19   #3
Fibie
Erfahrener Benutzer
 
Fibie
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 350
Standard

Bekam er mal ein CT der NNH?
Ggf. hat er eine chronische Sinusitis, die operiert werden sollte um eine Linderung zu erzielen.
Fibie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 22:55   #4
Fauni
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 95
Standard

Die Kopfdruck Symptome werden mit der ALLERGIE ZU tun haben
Angeschwollene Nasenschleimhaut dadurch mangelnde Durchlüftung zur Nebenhöhle Stirnhöhle -Folge davon Kopfschmerzen Augendruck
Dafür gibt es Nasenspray und auch stärkere Tabletten die verschreibungspflichtig
sind und besser helfen

Am besten wäre ein Allergologe und HNO-Arzt .
Fauni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 22:59   #5
kisu
Forenprofi
 
kisu
 
Registriert seit: 2010
Ort: Bayern
Alter: 30
Beiträge: 1.333
Standard

Richtig, Hausstaubmilben. Sorry, ich kürze immer zu viel ab
Die Encasings haben wir im Schlafzimmer, da war jetzt aber auch noch kein so großer Erfolg zu verbuchen.
Von dem Spray habe ich noch nicht gehört...wie ist das denn für die Katzen? Ist das nicht schädlich? Die liegen die meiste Zeit auf der Couch.

Nein, es wurde noch kein CT gemacht.
Müsste der HNO die Sinusitis denn nicht auch schon in Betracht gezogen haben? Da wurde aber kein Hinweis drauf gegeben...muss mal googeln, ob das passen könnte, danke für den Tipp.
__________________
LG von Kisu mit Schorschi & Trudi

kisu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 23:03   #6
kisu
Forenprofi
 
kisu
 
Registriert seit: 2010
Ort: Bayern
Alter: 30
Beiträge: 1.333
Standard

Zitat:
Zitat von Fauni Beitrag anzeigen
Die Kopfdruck Symptome werden mit der ALLERGIE ZU tun haben
Angeschwollene Nasenschleimhaut dadurch mangelnde Durchlüftung zur Nebenhöhle Stirnhöhle -Folge davon Kopfschmerzen Augendruck
Dafür gibt es Nasenspray und auch stärkere Tabletten die verschreibungspflichtig
sind und besser helfen

Am besten wäre ein Allergologe und HNO-Arzt .
Ja, dass die Durchlüftung ein Problem ist wurde vom HNO auch angesprochen, u. a. Auch wegen der schiefen Nasenscheidewand.
Nasenspray hilft nur cortisonhaltiges, das will er aber nicht dauerhaft behmen, Tabletten auch nur ungern. Nasenspülungen mit Salz helfen nicht mehr.

Ich würde gern wissen, ob ich irgendwie die Umgebungssituation noch verbessern kann, damit er auf Medikamente großteils verzichten kann.
__________________
LG von Kisu mit Schorschi & Trudi

kisu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 23:09   #7
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 57
Beiträge: 31.353
Standard

Mit den Katzen hat der Hausstaub gar nichts zu tun, die Allergie hat er gegen den Kot der Hausstaubmilben, die auch bei größter Hygiene in allen Teppichen, Polstern, am meisten in den Betten zu finden sind.

Ich habe damals eine Hyposensibilisierung beim Allerologen gemacht und hatte seitdem nie wieder Probleme und heute viel mehr Katzen als damals.



Hier noch paar Tipps...

https://www.lungenaerzte-im-netz.de/...ie/vorbeugung/
__________________
Herzliche Grüße von Simone und den Usambärchen...
Samie, Winnie, Maja und unseren Sternchen Brix und Manni
Usambara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2019, 00:12   #8
Mäxchen1990
Forenprofi
 
Mäxchen1990
 
Registriert seit: 2010
Ort: Im schönen Norden
Alter: 54
Beiträge: 1.370
Standard

Mein Sohn hat auch eine starke Hausstauballergie und Katzenallergie und ein paar andere, aber nicht so ausgeprägte Allergien.

Auf Anraten unseres Allergologen, haben wir auch eine Desensibilisierung gegen Hausstaubmilben gemacht, und es geht ihm heute richtig gut und die Fellnasen
werden von ihm intensiv geknuddelt .
__________________
Moin, moin wünschen Lucy und Lilly mit Dosi Carolyn

Für immer im Herzen mein Sternchen Mäxchen
Mäxchen1990 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2019, 09:10   #9
pheller
Neuling
 
pheller
 
Registriert seit: 2012
Ort: nördliches Umland von Berlin
Beiträge: 14
Standard

Ich habe sehr ähnliche Symtome wie dein Mann.
Obwohl der Allergietest gezeigt hat das ich viel mehr auf Frühblüher reagiere und auf Katzen kaum.
Seitdem unser 2 ter KaterTobi da ist,habe ich stängig die Nebenhöhlen zu.Bei dem anderen Kater habe ich gar nicht reagiert.
Seit einem Jahr nehme ich Nasenspray.Ich kann auch nicht mehr fliegen da ich das Gefühl habe mein Kopf explodiert.
Für mich habe ich Allvent entdeckt,bei allergischer Rhinitis anwendbar.Rein planzlich.Hat mir nach 14 Tagen Anwendung geholfen.
Ich drücke die Daumen das ihr eine Lösung findet.
pheller ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 13.02.2019, 09:32   #10
Lehmann
Forenprofi
 
Lehmann
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.212
Standard

Ich bin extremer Frühblüher, Gräser und gelegentlich Katzenallergiker - gegen meine Katze G.s.D. nicht allergisch.
Bei mir schwellen die Schleimhäute im gesamten Atemtrakt dann an, wenn die Bronchien dicht machen, habe ich auch Luftnot. Cortisonspray kenne ich ebenfalls, die ganzen handelsüblichen Antihistaminika helfen mir überhaupt nicht.
Eine Kollegin hat mir dann erzählt, dass sie für ihren Sohn von der Firma
Spenglersan-Meckel das Neolin-Entoxin kauft und es gut hilft.Ich muss sagen, dass es auch bei mir sehr gut wirkt, ich nehme 3x tägl. prophylaktisch 5 Tropfen und habe den Rest des Tages dann Ruhe. Wäre auf jeden Fall einen Versuch Wert, gibt`s rezeptfrei online oder in der Apotheke zu kaufen.
__________________
Liebe Grüsse Elke



Seelenkater Lehmann
Lehmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2019, 09:55   #11
Eifelkater
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Ort: Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Beiträge: 6.169
Standard

Sind die Katzen denn auch überwiegend im Wohnzimmer? Wenn ja, wäre es eine Option, dass er dann einfach andere Räume intensiver nutzt?
__________________
Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Francesco Petrarca
Eifelkater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2019, 11:39   #12
Emmaline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 321
Standard

Zitat:
Zitat von kisu Beitrag anzeigen
Diese "Kopf-Symptomatik" besteht erst seit wenigen Jahren und wird eher schlimmer, es gibt auch mal Phasen ohne Symptome, aber die werden weniger.
Wir sind auch schon mehrmals umgezogen, in allen Wohnungen bestand die Problematik.
Auch wenn das Problem in allen Wohnungen bestand, könnte es vielleicht trotzdem, von etwas in der Wohnung sein, was ihr mitgenommen habt, z.B. ein ausdünstendes Möbelstück (meine Schwester hat z.B. einen Kleiderschrank, der dünstet seit 20 Jahren aus, frag mich nicht, wieso sie ihn nicht entsorgt hat ;-)). Bestand denn in allen Wohnungen der Kopfdruck vorwiegend im Wohnzimmer ? Hast du auch Probleme im Wohnzimmer, dünstet da was aus? Und wie schon geschrieben wurde, sind die Katzen bei euch vorwiegend im Wohnzimmer?
(und noch eher exotisch: habt ihr vielleicht irgendwelche stark riechenden Sachen, Pflanzen/Blumen oder Duftkerzen, von sowas kriegt ich ja immer Kopfschmerzen.)

Ansonsten wäre es m.E. gut, mal ein CT machen zu lassen und eventuell die Nasenscheidewand begradigen zu lassen, wenn diese ursächlich oder mit an der Sache beteiligt ist. Vielleicht setzen sich ihm die ganzen Allergien nicht gleich in den Kiefer-/Stirnhöhlen fest.

Ich habe auch Allergien gegen Schimmelpilze, dann ggf. geschwollene Schleimhäute, aber Kopfdruck habe ich davon eigentlich nie. Allerdings sind bei mir auch nicht die Stirnhöhlen betroffen, sondern wenn es doll kommt, dann die Kieferhöhlen.

Kann es sein, daß der Kopfdruck durch andere Medikamente bekommt?
Halswirbelsäule? Augenprobleme?
Du schreibst, daß Cortisonspray hilft. Ist der Kopfdruck dann weg? Das wäre ja ein Hinweise, daß er von der Allergie kommt. Vielleicht wäre es auch sinnvoll, mal einen Test mit Cortisontabletten zu machen. Ich hatte letztens auch unklaren Druck im Gesicht und Schwellungen und wir haben einen Versuch mit Cortisontabletten für 10 Tage gemacht, um zu sehen, ob es allergisch bedingt war.

Ich denke, das wichtigste wäre, daß ihr euch einen anderen HNO Arzt sucht. Einen, der mit euch zusammen mal einen Plan ausarbeitet, wie man dem auf die Schliche und beikommen kann, so daß mal weitgehend Ruhe herrscht.
Manchmal muss man länger suchen. Ich hab jetzt mit der dritten Praxis eine richtig gute HNO-Praxis gefunden, da lassen sie sich Zeit und untersuchen in viele Richtungen. Aber auch in der zweiten Praxis habe ich viele gute Ideen bekommen, so daß ich immer eine Zweitmeinung einhohlen würde. Daß noch keiner die Sinusitis in Betracht gezogen hat, finde ich wirklich komisch

Und vor allem hat sich denn ein Allgemeinmediziner schon mal um die Kopfschmerzen gekümmert.

Was ich nicht glaube ist, daß sich das Problem bei euch erledigt, wenn ihr die Katzen weggibt, denn es bestehen ja noch weitere, stärkere Allergien. Allerdings wird es so sein, daß er den von den Katzen im Fell getragenen Hausstaub sich ins Gesicht reibt. Das ist natürlich nicht gut. Vielleicht kann er sich dann immer die Hände reinigen, nachdem er sie gestreichelt hat.
Emmaline ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2019, 11:44   #13
Emmaline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 321
Standard

Zitat:
Zitat von kisu Beitrag anzeigen
Ich würde gern wissen, ob ich irgendwie die Umgebungssituation noch verbessern kann, damit er auf Medikamente großteils verzichten kann.
Das kann man sicherlich, vielleicht findest du ja noch Tipps in Ratgebern zu Pollen- und Hausstauballergie im Internet.

Wenn du schreibst, es gibt Phasen, wo es nicht auftritt, dann solltet ihr auch mal Buch führen, was ihr verändert habt, oder was war, als es besonders schlimm wurde, wenn es euch gelingt, das so klar abzugrenzen.

Bei mir ist es so, daß ich viele Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe und ich merke, daß ich in der Zeit, wo ich stärker durch Schimmelpilze belastet werde, noch stärker aufpassen muß, nichts zu essen, was den Körper zusätzlich belastet.


Vielleicht wäre auch ein Luftreiniger im Wohnzimmer etwas für euch, das hatte ich gestern in einem anderen Thread bezüglich Allergie gelesen
Emmaline ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2019, 15:35   #14
Sitha
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 65
Standard

Ich würde an eurer Stelle auch den Arzt wechseln, wenn der so gar keine Ideen hat.
Sitha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2019, 19:14   #15
kisu
Forenprofi
 
kisu
 
Registriert seit: 2010
Ort: Bayern
Alter: 30
Beiträge: 1.333
Standard

Zitat:
Zitat von Usambara Beitrag anzeigen
Ich habe damals eine Hyposensibilisierung beim Allerologen gemacht und hatte seitdem nie wieder Probleme und heute viel mehr Katzen als damals.[/url]
Eine Hyposensibilisierung war auch schon im Gespräch, allerdings sagte der Arzt, dass das ganze mehrere Jahre dauern würde. War das bei dir auch?

Danke auch für den Link, den muss ich mir noch genauer anschauen!

Zitat:
Zitat von Mäxchen1990 Beitrag anzeigen
Auf Anraten unseres Allergologen, haben wir auch eine Desensibilisierung gegen Hausstaubmilben gemacht, und es geht ihm heute richtig gut und die Fellnasen
werden von ihm intensiv geknuddelt .
Noch eine Stimme für die Hyposensibilisierung ich glaube, langfristig erreichen wir damit das beste Ergebnis. Danke für deine Erfahrung mit positivem Fazit!

Zitat:
Zitat von pheller Beitrag anzeigen
Für mich habe ich Allvent entdeckt,bei allergischer Rhinitis anwendbar.Rein planzlich.Hat mir nach 14 Tagen Anwendung geholfen.
Ich drücke die Daumen das ihr eine Lösung findet.
Dankeschön!
Danke auch für den Tipp, ich habe mir jetzt nur mal kurz was über Allvent durchgelesen. Klingt ja erstmal super, viele gute Erfahrungen und mir gefällt, dass es pflanzlich ist.
Hat das bei dir dann auch speziell diesen Kopfdruck gelindert oder nur Schnupfen und andere "Nasensymptomatik"?
Kann man das auch dauerhaft einnehmen? Die Hausstaubmilben-Allergie ist ja nicht saisonal begrenzt...

Zitat:
Zitat von Lehmann Beitrag anzeigen
Eine Kollegin hat mir dann erzählt, dass sie für ihren Sohn von der Firma Spenglersan-Meckel das Neolin-Entoxin kauft und es gut hilft.Ich muss sagen, dass es auch bei mir sehr gut wirkt, ich nehme 3x tägl. prophylaktisch 5 Tropfen und habe den Rest des Tages dann Ruhe. Wäre auf jeden Fall einen Versuch Wert, gibt`s rezeptfrei online oder in der Apotheke zu kaufen.
Dankeschön auch für diesen Tipp! Werde mir das auch mal genauer anschauen.

Zitat:
Zitat von Eifelkater Beitrag anzeigen
Sind die Katzen denn auch überwiegend im Wohnzimmer? Wenn ja, wäre es eine Option, dass er dann einfach andere Räume intensiver nutzt?
Ja, die Katzen sind leider vorwiegend im Wohnzimmer. Wir sind erst letztes Jahr umgezogen in eine kleinere Wohnung und jetzt ist das Wohnzimmer quasi auch "Katzenzimmer", sie schlafen nachts dort und halten sich die meiste Zeit da auf. Andere Räume bleiben leider nicht wirklich, SChlafzimmer und Küche scheiden aus. Wir hatten schon die Idee die Abstellkammer als weiteres Zimmer nutzbar zu machen, aber das ist noch Zukunftsmusik. AKtuell hat er keine Ausweichmöglichkeit.

Zitat:
Zitat von Emmaline Beitrag anzeigen
Auch wenn das Problem in allen Wohnungen bestand, könnte es vielleicht trotzdem, von etwas in der Wohnung sein, was ihr mitgenommen habt, z.B. ein ausdünstendes Möbelstück (meine Schwester hat z.B. einen Kleiderschrank, der dünstet seit 20 Jahren aus, frag mich nicht, wieso sie ihn nicht entsorgt hat ;-)). Bestand denn in allen Wohnungen der Kopfdruck vorwiegend im Wohnzimmer ? Hast du auch Probleme im Wohnzimmer, dünstet da was aus? Und wie schon geschrieben wurde, sind die Katzen bei euch vorwiegend im Wohnzimmer?
(und noch eher exotisch: habt ihr vielleicht irgendwelche stark riechenden Sachen, Pflanzen/Blumen oder Duftkerzen, von sowas kriegt ich ja immer Kopfschmerzen.)

Ansonsten wäre es m.E. gut, mal ein CT machen zu lassen und eventuell die Nasenscheidewand begradigen zu lassen, wenn diese ursächlich oder mit an der Sache beteiligt ist. Vielleicht setzen sich ihm die ganzen Allergien nicht gleich in den Kiefer-/Stirnhöhlen fest.

Ich habe auch Allergien gegen Schimmelpilze, dann ggf. geschwollene Schleimhäute, aber Kopfdruck habe ich davon eigentlich nie. Allerdings sind bei mir auch nicht die Stirnhöhlen betroffen, sondern wenn es doll kommt, dann die Kieferhöhlen.

Kann es sein, daß der Kopfdruck durch andere Medikamente bekommt?
Halswirbelsäule? Augenprobleme?
Du schreibst, daß Cortisonspray hilft. Ist der Kopfdruck dann weg? Das wäre ja ein Hinweise, daß er von der Allergie kommt. Vielleicht wäre es auch sinnvoll, mal einen Test mit Cortisontabletten zu machen. Ich hatte letztens auch unklaren Druck im Gesicht und Schwellungen und wir haben einen Versuch mit Cortisontabletten für 10 Tage gemacht, um zu sehen, ob es allergisch bedingt war.

Ich denke, das wichtigste wäre, daß ihr euch einen anderen HNO Arzt sucht. Einen, der mit euch zusammen mal einen Plan ausarbeitet, wie man dem auf die Schliche und beikommen kann, so daß mal weitgehend Ruhe herrscht.
Manchmal muss man länger suchen. Ich hab jetzt mit der dritten Praxis eine richtig gute HNO-Praxis gefunden, da lassen sie sich Zeit und untersuchen in viele Richtungen. Aber auch in der zweiten Praxis habe ich viele gute Ideen bekommen, so daß ich immer eine Zweitmeinung einhohlen würde. Daß noch keiner die Sinusitis in Betracht gezogen hat, finde ich wirklich komisch

Und vor allem hat sich denn ein Allgemeinmediziner schon mal um die Kopfschmerzen gekümmert.

Was ich nicht glaube ist, daß sich das Problem bei euch erledigt, wenn ihr die Katzen weggibt, denn es bestehen ja noch weitere, stärkere Allergien. Allerdings wird es so sein, daß er den von den Katzen im Fell getragenen Hausstaub sich ins Gesicht reibt. Das ist natürlich nicht gut. Vielleicht kann er sich dann immer die Hände reinigen, nachdem er sie gestreichelt hat.
Zitat:
Zitat von Emmaline Beitrag anzeigen
Das kann man sicherlich, vielleicht findest du ja noch Tipps in Ratgebern zu Pollen- und Hausstauballergie im Internet.

Wenn du schreibst, es gibt Phasen, wo es nicht auftritt, dann solltet ihr auch mal Buch führen, was ihr verändert habt, oder was war, als es besonders schlimm wurde, wenn es euch gelingt, das so klar abzugrenzen.

Bei mir ist es so, daß ich viele Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe und ich merke, daß ich in der Zeit, wo ich stärker durch Schimmelpilze belastet werde, noch stärker aufpassen muß, nichts zu essen, was den Körper zusätzlich belastet.

Vielleicht wäre auch ein Luftreiniger im Wohnzimmer etwas für euch, das hatte ich gestern in einem anderen Thread bezüglich Allergie gelesen
Wow, danke für deine ausführliche Antwort
Ja, ich denke der Kopfdruck ist immer am stärksten im Wohnzimmer. Allerdings haben wir jetzt fast alle Möbel ausgetauscht. Wie stellt man denn fest, ob da eins ausdünstet?

Ich habe manchmal auch Probleme, aber ich glaube bei mir liegt es eher am Wetter und äußeren Umständen. Duftkerzen o. Ä. haben wir nicht.

Medikamente nimmt er nicht, das kann ich ausschließen.

Hmm, die Wirbelsäule wäre auch noch eine Idee. Da hat er eh immer Probleme durch seine Krankheit, ist verspannt und hat Schmerzen. Dass die WS der alleinige Verursacher ist, glaube ich nicht, aber es könnte durchaus mit Einfluss haben...danke für diese Idee! Aber wer würde feststellen können, ob es mit der WS zu tun hat?

Mit Cortison war es auf jeden Fall besser, allerdings ist das schon länger her...habe gerade gefragt, er weiß nicht mehr, ob er komplett beschwerdefrei darunter war.

So, ich hatte da was falsch im Kopf. Ich hoffe ich schreibe jetzt nicht wieder Schwachsinn, ich war nämlich bei den Ärzten nicht dabei und muss mich jetzt auf das verlassen, was mein Mann mir aus dem Gedächtnis sagt:
Die Sinusitis ist bekannt und der HNO sagte, diese wäre durch die Allergie bedingt. Dagegen hat er dann das Cortisonspray verschrieben. Ein CT wurde allerdings nicht gemacht und weitere Therapiemöglichkeiten wurden nicht angesprochen. Nur durch eine "manuelle" Untersuchung hat er beim letzten Mal anscheinend festgestellt,dass die Nasenscheidewand "doch nicht so schlimm schief ist" (Zitat HNO) und eine OP nicht zwingend nötig.

Beim Hausarzt waren wir mit dem Kopfdruck noch nicht, da ziemlich wahrscheinlich ist, dass es allergiebedingt ist, erschien uns der HNO die bessere Wahl. Er war schon bei zwei verschiedenen, beide allerdings nicht sehr hilfreich bisher. Möglicherweise besser zum Allergologen?

Tagebuch führen zu problemfreien Phasen - puh, das wird sehr schwierig. Aber werde ich im Hinterkopf behalten.

Luftreiniger hatte ich hier auch schon gelesen, war mir aber noch nicht so im Klaren, ob das wirklich so viel bringt für sein Problem. Muss mich da noch genauer informieren.

Zitat:
Zitat von Sitha Beitrag anzeigen
Ich würde an eurer Stelle auch den Arzt wechseln, wenn der so gar keine Ideen hat.
Wir waren ja schon bei zwei bzw. drei verschiedenen. Aber der richtige war wohl noch nicht dabei. Allerdings gibt es hier nicht so viele. Muss mich nochmal umschauen, ob ich noch einen finde. Vielleicht doch besser zum Allergologen, zumindest mal ausprobieren. Aber bring mal einen Mann zum Arzt Mit Katzen ist es einfacher, die kann ich auch gegen ihren Willen einpacken...

Danke jedenfalls schon mal euch allen für eure Tipps und Erfahrungen, das hat mir schon sehr weitergeholfen! Wenn euch noch was einfällt, her damit!
__________________
LG von Kisu mit Schorschi & Trudi

kisu ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Hilfe für meinen Kater! | Nächstes Thema: Unklare Allergie »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Absoluter Neuling im BARF und Rind-Allergie beim Kater Xhari Barfen 3 19.09.2017 16:19
Ehemann hat Allergie - bitte persönliche Erfahrungen Maria2012 Allergie 11 27.07.2017 17:31
Ehemann Katzenallergie Liluline Allergie 18 26.11.2016 11:00
Bericht: Katze "impfen" gegen Allergie beim Menschen Chuls Allergie 4 24.02.2014 12:26
Allergie beim Baby Sweetestpoison Allergie 2 21.04.2010 23:48

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:28 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.