Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Allergie

Allergie ...gegen Katzenhaare? Hier gibt es Tipps und Ratschläge.

Umfrageergebnis anzeigen: Lebst Du als Allergiker auch glücklich mit einer Anti-Allergikerkatze zusammen?
JA, es hat funktioniert! 22 56,41%
NEIN, ich habe später doch auf sie reagiert. 0 0%
NEIN, ich habe bereits beim Züchter auf die Katze angeschlagen. 2 5,13%
Ich habe es noch nicht ausprobiert. 15 38,46%
Multiple-Choice-Umfrage. Teilnehmer: 39. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.06.2012, 12:13   #16
depth67
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 1
Standard allergenfreie Katzen

Zitat:
Zitat von blauesswatchtele Beitrag anzeigen
Hallo Ihr Lieben!

Wollte einfach mal meine Erfahrung berichten, die vielleicht auch anderen weiterhelfen kann! Wir haben nun zwei Fellnasen trotz hochgradiger Katzenallergie meines Freundes ohne Medikamente, ohne Therapie und ohne Desensibillisierung!

Im Einzelnen:
Wir sind schon sehr lange zusammen und ich habe immer sehr darunter gelitten, dass wir wegen seiner Allergie keine Katze halten konnten. Die Allergie war so schlimm, dass er sogar stark reagierte obwohl die Katze nicht einmal in der Raum war, es reichte, wenn die Katze nur in dem Haushalt lebte...
Nach einem Umzug in eine gemeinsame und größer Wohnung habe ich dann recherchiert und bin auf die Rassen Neva Masquarade und Sibirische Waldkatzen gestoßen, die für Allergiker geeignet sein können.
Nach einigen Rückschlägen (nicht jeder Züchter hilft!) haben wir eine Züchterin gefunden, bei der wir unverbindlich einmal durch einen Besuch testen durften. Ergebnis: Nach 2 Stunden mit 5 Kitten und 3 Katzen (Neva als auch Sibis) keine Reaktion! Weitere Besuche ergaben dasselbe!


Wollte nur Hilfestellung geben, weil ich selbst sehr unter der Situation gelitten habe, keine Katze halten zu können. Medikamente oder eine Therapie für meinen Freund konnte so glücklicherweise vermieden werden!!! Aber es kann natürlich bei jedem anders verlaufen. Trotzdem, wenn jemand noch Detailfragen hat, immer her damit ;o)

Liebe Grüße
Tina
Danke für die wertvollen Tipps. Kannst du mir verraten, wer der Züchter ist?
depth67 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 27.06.2012, 09:00   #17
Kira1701
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 4
Standard

Zitat:
Zitat von xandy Beitrag anzeigen
Es gibt keine Anti-Allergiker-Katze. Jede Katze kann Allergien auslösen, nur manche weniger auch eine Nacktkatze kann Allergien auslösen. Jede Katze ist individuell und eine 100 % Sicherheit nicht zu reagieren gibt es einfach nicht. Entweder man hat Glück oder nicht. Es wird berichtet, dass ein kastriertes Weibchen noch weniger Allergien auslösen kann von den Sibies als ein Kater. also der allergieauslösende Speichelanteil wäre nicht so hoch.

Auch die ganzen Tests sind nie 100 %. Ich habe erst vor einer Woche mit einer Tierärztin darüber gesprochen. Man kann oft Allergien nicht über die Haut und über das Blut sehen aber sie ist einfach da, sowie bei mir. Manchmal dauert es, bis das Blut die Info bekommt. Manche haben eine Allergie (sehr hoch im Blut) und reagieren nicht, das gibt es auch. Solche Ergebnisse kommen oft per Zufall ans Licht,weil was anderes gesucht wurde.

Man kann es einfach probieren oder lassen. Ich habe auch stundenlang mit den Katzen gespielt - nichts. Erst nach Monaten fing es an.

Manche berichten davon, dass sie nach Jahren reagierten -alles ist möglich.

Ich wünschte, ich könnte jedem die Angst nehmen oder eine Lösung parat haben aber die gibt es nicht. Man kann nur hoffen, dass es funktioniert, einige Anwendungen ausprobieren, wie Bioresonanz, NAET, Laserakkupunktur usw. aber es gibt keine Garantie dafür.

Nicht wir, nicht der Arzt, nur der Körper gibt einem am Ende die Antwort.

Das klingt jetzt alles sehr bitter, ich weiß, aber ich möchte niemanden zu viel Hoffnung machen, denn man landet sehr hart auf dem Boden der Realität, wenn nichts hilft oder eine Allergie von heute auf morgen kommt.

Es hilft nur eines: "Positiv denken!"
Hier kann ich nur unterschreiben. Mußte die leidvolle Erfahrung erst wieder machen - und hätte mich dafür ohrfeigen können, wie man nur so dumm sein kann ...

Vor ca. 17 Jahren habe ich meinen Perserkater abgeben müssen, weil ich asthmatische Anfälle bekommen habe. Danach hatte sich für mich rein kopfmäßig das Thema "Katzen" erledigt. Dafür hab ich mir dann Yorkies ins Haus geholt .

Wir besitzen ein altes Haus und haben (bzw. hatten) immer wieder Probleme mit Mäusen. 2009 erzählte mir die Züchterin unserer Zwergkaninchen, das sie Selkirk Rex züchtet und die Allergiker halten können. Hab dann probiert, mich aber nicht getraut. In dem Winter hatten wir dann aber so schlimm Mäuse, das ich im Frühjahr dann doch eine Selkirk Rex geholt habe (unsere Kira). Im März haben wir festgestellt, das ich nochmal schwanger bin. Habe massiv Probleme mit Heuschnupfen und Neurodermitis bekommen (was hatte ich angst, es ist die Katze). Heuschnupfen verging nach ca. 3 Monaten, Neurodermitis ist heute auch wieder besser, aber noch nicht 100 % weg. Habs dann auf die Schwangerschaft geschoben. Habe mit meiner Kira auch keine Probleme (wobei ich mich heute manchmal frage, ob meine wieder aufgetauchte Neurodermitis eine Reaktion auf Kira ist - aber damit kann ich leben ...). Ich kann es nur nicht ertragen, wenn sie Fellwechsel hat - dann darf ich sie nicht zu sehr knuddeln.

Dieses Jahr bin ich dann übermütig geworden. Eine Katze ist ja nicht so gut, es sollen doch besser zwei sein. Kiras Züchterin züchtet die Rasse mittlerweile nicht mehr, sondern nur noch BKH und Birma. Hat mir das Angebot gemacht zu testen. Ich war mehrmals dort, alles prima - und ich der glücklichste Mensch ... Nach 2-3 Wochen habe ich keine Luft mehr bekommen. Es ging nur noch mit Asthma-Spray. Das Ende vom Lied, ich habe unsere Nala wieder hergegeben ...

Tja, und nun kämpfe ich mit dem Gewissen. Noch eine Rex (habe nun hier im Forum aber auch schon gelesen, das doch viele reagieren und frage mich, will ich DAS Risiko eingehen) oder Kira als Einzelkatze leben lassen? Bin grad ein bißchen ratlos/traurig - irgendwie habe ich das Gefühl, keine der beiden Entscheidungen ist wirklich richtig.

Geändert von Kira1701 (27.06.2012 um 09:05 Uhr)
Kira1701 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2012, 10:18   #18
Kira1701
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 4
Standard

Zitat:
Zitat von xandy Beitrag anzeigen
Wenn sie Mäuse fangen kann, dann darf sie auch raus oder? Dann braucht sie keinen zweit Katze, dann genießt sie ihr eigenes Revier.
Kompromiss: Du nimmst eine zweite, lässt aber beide weniger oder nur noch in einen Raum vom Haus, dafür baust du ihnen ein super Außengehege, wo sie nachts Unterschlupf finden und dösen können.
Nein, sie ist eine reine Wohnungskatze. Das ist ja das "Problem". Mäuse gefangen hat sie noch keine, nur in ihren Anfangszeiten bei uns mit zwei jungen Mäusen gespielt - und seitdem habe ich NIE wieder eine Maus in unserem Haus gesehen . Sie hat zu allen Bereichen unseres Hauses zugang. Und ein separater Raum ist auch schlecht, da außer Schlafzimmern und Bad alles türlos ist.

Ja, das mit dem kein Risiko mehr eingehen habe ich mir auch schon überlegt. Das ich froh sein kann, immerhin dachte ich 15 Jahre lang, ich kann NIE mehr Katzen halten. Und hab mir auch schon überlegt, vielleicht akzeptiert mein Körper halt einfach nur EINE Katze. Aber das schlechte Gewissen bleibt halt, ob ich ihr nicht was vorenthalte.

Hab jetzt halt in diesem Forum hier einen älteren Betrag von einer Rex-Züchterin gelesen, die meinte, sie gibt nicht mehr an Allergiker ab, weil ihr schon zuviele weinend wieder in der Tür standen, weil es eben nicht funktioniert hat. Und das macht mich sehr nachdenklich. Dachte echt, mit ner Rex bin ich auf der sicheren Seite ...
Kira1701 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2012, 10:21   #19
Schattenherz
Forenprofi
 
Schattenherz
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Beiträge: 1.254
Standard

Zitat:
Zitat von Kira1701 Beitrag anzeigen
Hier kann ich nur unterschreiben. Mußte die leidvolle Erfahrung erst wieder machen - und hätte mich dafür ohrfeigen können, wie man nur so dumm sein kann ...

Vor ca. 17 Jahren habe ich meinen Perserkater abgeben müssen, weil ich asthmatische Anfälle bekommen habe. Danach hatte sich für mich rein kopfmäßig das Thema "Katzen" erledigt. Dafür hab ich mir dann Yorkies ins Haus geholt .

Wir besitzen ein altes Haus und haben (bzw. hatten) immer wieder Probleme mit Mäusen. 2009 erzählte mir die Züchterin unserer Zwergkaninchen, das sie Selkirk Rex züchtet und die Allergiker halten können. Hab dann probiert, mich aber nicht getraut. In dem Winter hatten wir dann aber so schlimm Mäuse, das ich im Frühjahr dann doch eine Selkirk Rex geholt habe (unsere Kira). Im März haben wir festgestellt, das ich nochmal schwanger bin. Habe massiv Probleme mit Heuschnupfen und Neurodermitis bekommen (was hatte ich angst, es ist die Katze). Heuschnupfen verging nach ca. 3 Monaten, Neurodermitis ist heute auch wieder besser, aber noch nicht 100 % weg. Habs dann auf die Schwangerschaft geschoben. Habe mit meiner Kira auch keine Probleme (wobei ich mich heute manchmal frage, ob meine wieder aufgetauchte Neurodermitis eine Reaktion auf Kira ist - aber damit kann ich leben ...). Ich kann es nur nicht ertragen, wenn sie Fellwechsel hat - dann darf ich sie nicht zu sehr knuddeln.

Dieses Jahr bin ich dann übermütig geworden. Eine Katze ist ja nicht so gut, es sollen doch besser zwei sein. Kiras Züchterin züchtet die Rasse mittlerweile nicht mehr, sondern nur noch BKH und Birma. Hat mir das Angebot gemacht zu testen. Ich war mehrmals dort, alles prima - und ich der glücklichste Mensch ... Nach 2-3 Wochen habe ich keine Luft mehr bekommen. Es ging nur noch mit Asthma-Spray. Das Ende vom Lied, ich habe unsere Nala wieder hergegeben ...

Tja, und nun kämpfe ich mit dem Gewissen. Noch eine Rex (habe nun hier im Forum aber auch schon gelesen, das doch viele reagieren und frage mich, will ich DAS Risiko eingehen) oder Kira als Einzelkatze leben lassen? Bin grad ein bißchen ratlos/traurig - irgendwie habe ich das Gefühl, keine der beiden Entscheidungen ist wirklich richtig.
Auch Selkirks sind nicht die ultimativen Allergikerkatzen, ich habe auch 2 und reagiere drauf und dazu auf beide unterschiedlich stark, also auch ganz klar scheinbar nicht rasseabhängig.

Ich würd auch sagen, wenn sie Freigänger ist, ist auch deine eine ok, als Wohnungskatze wäre es der Katze gegenüber total unfair, deshalb hab ich ja auch 2, meine können hier nicht raus, aber wenn deine raus darf, dann belass es bei der einen.
Schattenherz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2012, 10:29   #20
Kira1701
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 4
Standard

Zitat:
Zitat von Schattenherz Beitrag anzeigen
Ich würd auch sagen, wenn sie Freigänger ist, ist auch deine eine ok, als Wohnungskatze wäre es der Katze gegenüber total unfair, deshalb hab ich ja auch 2, meine können hier nicht raus, aber wenn deine raus darf, dann belass es bei der einen.
Sie ist Wohnungskatze - daher meine Unschlüssigkeit. Wäre sie Freigängerin würde ich gar nicht überlegen. Aber ich muß gestehen, um sie rauszulassen, hab ich zuviel angst, zumal wir neben einer Jugendherberge wohnen und in Stoßzeiten nicht grad wenig Busverkehr ist (und sie müßte diese Straße überqueren, um in den Wald zu kommen).
Kira1701 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2012, 11:15   #21
Schattenherz
Forenprofi
 
Schattenherz
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Beiträge: 1.254
Standard

Ohje, das ist dann natürlich echt blöd

Ich hatte meine Grosse auch erst allein, fast 4 Monate, was aber noch nicht so dramatisch war, da sie eh krank war und etwas verstört, aber dann wurd es auch wirklich Zeit für eine zweite, auch wenn es für meine Allergie nicht besser war, für das Tier war es nötig!

Die beiden fetzen jeden Tag hier rumm und sie brauchen sich, auch wenn sie keine Kuschelpartner sind.

Hast du nicht die Möglichkeit, wenn es so nicht geht, was zu nehmen gegen die Allergie ?

Ich nehme Xsusal als Antihistaminka und einmal täglich Cortisonspray für die Bronchien, damit geht es bisher wirklich gut, toi toi toi, ich habe aber eh noch einige Allergien mehr...

Sie ihr ganzes Leben alleine lassen, das wäre nicht die richtige Wahl finde ich, es tut mir wirklich leid, dass du in so einer besch.. Situation steckst
Schattenherz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2012, 12:05   #22
Schattenherz
Forenprofi
 
Schattenherz
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Beiträge: 1.254
Standard

Nein Xandy, auch bei Allergien sollte Einzelhaltung nicht verständnisvoller behandelt werden und das sage ich dir, wo ich selber ja starker Allergiker bin!

Für die Katze ist es nämlich egal, warum sie allein ist!

Es macht für sie keinen Unterschied, ob der Vermieter es nicht erlaubt, ihr Besitzer kein Geld hat oder eben allergisch ist....

Eine Katze aus purem Egoismus allein zu halten, weil man nur an sein Bedürfnis eine Katze zu haben denkt, geht gar nicht!

Da wäre dann wirklich nur die Alternative eine WIRKLICHE Einzelkatze.

Xandy, ich verstehe auch nach wie vor nicht, warum du das deinem Kater so lange antust und nicht endlich mal den Ar... in der Hose hast eine Entscheidung zu fällen

Und NEIN, hier braucht mir wirklich NIEMAND zu erzählen, wie höllisch schwer es ist und wie weh das tut...

Ich musste vor Jahren auch einmal zwei über alles geliebte Katzen wegen der Allergie hergeben!
Schattenherz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2012, 12:40   #23
nell&emmi
Erfahrener Benutzer
 
nell&emmi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 941
Standard

Hast du jetzt wieder Katzen Schattenherz?
nell&emmi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2012, 13:46   #24
Schattenherz
Forenprofi
 
Schattenherz
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Beiträge: 1.254
Standard

Xandy, es hat nichts mit beleidigen zu tun, es sind einfach Fakten!

JEDER hier, der ein Kitten allein hält bekommt das alles gesagt und das weisst du! Du hast es trotzdem getan, du hast ihn als Kitten allein gelassen und du lässt ihn noch weiter allein, seine ganze Jugend lang!

Und warum tust du das?!?

Richtig! Aus Egoismus! Dein Grund es zu tun, macht dich nicht besser als irgendjemand anderen hier!

Und ja, ich habe damals auch lange gewartet mit abgeben, ABER meine Katzen damals mussten kein trauriges Einzelkatzenleben führen, deshalb war das für die Katzen nicht dramatisch einige Monate länger bei mir zu sein.

Und warum ich jetzt wieder welche habe???

Warum nicht? Klar KÖNNTE die Allergie schlimmer werden, ist aber ehr unwahrscheinlich, da ich schon die höchste Allergiestufe habe, die ich haben kann und die Allergie über all die Jahre schon auf dem Status ist. Eine Allergie kann außerdem jeder bekommen und das Risiko dafür ist gerade bei Katzen nicht gering...

Der riesige Unterschied zwischen uns beiden ist aber, dass ich ZWEI Katzen habe, dass ich mein Kitten nicht hab allein versauern lassen, obwohl EINE für MICH gesünder wäre...

Ich hab A gesagt, also musste ich auch B sagen und genau das willst du nicht einsehen, sonst würdest du nicht einem so sozialen Tier wie es gerade eine Birma ist, Gesellschaft verwehren!

Du kannst es dir schön reden wie du willst, das liest man in jedem 2. Anfängerthread "Ich bin doch da und meiner Katze geht es super" davon wird es nicht besser Xandy, steh doch einfach mal zu den Fakten!

Es ist natürlich deine Entscheidung was du tust, aber wie gesagt, denk auch mal an deinen Kater und nicht nur an deine Wünsche und vor allem halte dich so nicht für besser als jemand der aus Geldgründen nur eine Katze hält!

Übrigens hätte ich damals meine Katze auch behalten können, ich war nur auf den Kater allergisch, aus Liebe hab ich aber beide zusammen hergegeben, denn ich wollte ihn nicht allein weggeben und sie nicht ewig allein leben lassen!

Ehrlich, denk auch mal an das Tier und Red dir nicht alles immer schöner als es ist!

Geändert von Schattenherz (27.06.2012 um 13:59 Uhr)
Schattenherz ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 27.06.2012, 14:14   #25
Schattenherz
Forenprofi
 
Schattenherz
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Beiträge: 1.254
Standard

Und ignorieren des Problems macht es besser?

Ich finde es gut, dass du Bioresonanz versuchst, ich wünsche dir auch von Herzen, dass es dir hilft, aber man sieht halt, dass du schon seit Monaten rummeierst und deinem Tier tust du einfach keinen Gefallen damit!

Ich kann gerne einen Thread aufmachen, ob eine Allergie Einzelhaltung rechtfertigt, damit wir sehen können, wie andere User drüber denken. Vll sind die anderen User hier ja auch deiner Meinung, ich kann halt nur meine vertreten und ich finde es dem Tier gegenüber einfach nur unfair!
Schattenherz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2012, 14:45   #26
Schattenherz
Forenprofi
 
Schattenherz
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Beiträge: 1.254
Standard

Ich habe übrigens wirklich mal einen Thread geöffnet, weil mich die Meinung der Anderen interessiert, gerade weil ich nicht zu Unrecht mit dir meckern will und weil ich nicht will, dass vll Neuuser sich nach solchen Beiträgen denken:

Ach, mit Allergie kann man dann wohl nur eine halten, die macht das ja auch"

Du kannst wenn du magst da gerne mal deinen Standpunkt nahe legen.

Rechtfertigt eine Katzenallergie Einzelhaltung?
Schattenherz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2012, 06:27   #27
Lenerl
Erfahrener Benutzer
 
Lenerl
 
Registriert seit: 2012
Alter: 39
Beiträge: 180
Standard

Moin moin

Ich habe auch eine Katzenhaarallergie, allerdings merke ich die nur bei anderen Katzen, aber nie bei eigenen.

Ich hatte schon immer nur zwei Katzen gehalten, da ich es für mich nicht verantworten kann, wenn die Katze alleine ist. Gerade, weil ich auch berufstätig bin und meine Katzen bisher reine Wohnungskatzen sind.

Jetzt habe ich zwei Birmas hier. Es wird täglich gesaugt und Haare verlieren sie fast keine. So kann man das ganze natürlich auch etwas eindämmen. Zudem haben sie bei mir Schlafzimmerverbot, ins Kinderzimmer dürfen sie bald rein.

Auch mit Allergie kam es mir nie in den Sinn eine Katze alleine zu halten. Wie viel schöner ist es doch, wenn man sieht, wie die Mäuse sich putzen, kuscheln und gemeinsam durch die Wohnung fetzen
__________________
Liebe Grüße
Elena
Lenerl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2012, 14:40   #28
Schattenherz
Forenprofi
 
Schattenherz
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Beiträge: 1.254
Standard

Xandy, hier geht es nicht um mich und meine Katzen, denn hier liegt nichts im argen, sondern um dich und deinen einsamen jungen Birmakater!

Ich hatte damals keine Einzelkatze, sondern zwei und auch jetzt habe ich zwei!

Und ja, die zwei Katzen damals sind auch nach der Abgabe zusammengeblieben!

Die Leute hier sind nicht blöd, sie haben mir schon oft geholfen und ich spreche vielen hier Kompetenz und Erfahrung zu, mehr als manch einer bezahlten Person, denn manche dieser Leute erzählen auch gerne mal, was man hören will - sorry!

Du kannst mir und vermutlich auch den anderen hier erzählen was du willst, was du da tust ist einfach nur egoistisch und wird durch deine Aussagen über mich und meine Katzen auch nicht schöner, besseres oder gerechtfertigter, tut mir leid!

Jeder hier hat sicher Verständnis, für deine Situation und dass es dir ans Herz geht, aber dass du deinen Kater drunter leiden lässt, da wirst du kaum Verständnis oder gar Zuspruch für bekommen von Menschen die Katzen wirklich lieben und verstehen!

Ich glaube jeder hier würde ihm einen Kumpel holen oder ihm ein geeignetes zuhause suchen, aber kein wahrer Katzenliebhaber hier, würde das Tier unter seinen Problemen leiden lassen !
Schattenherz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2012, 15:26   #29
Quiky
Forenprofi
 
Quiky
 
Registriert seit: 2010
Ort: Katzenhausen
Beiträge: 7.176
Standard

Ganz ehrlich, Xandy hast Du nen Spatz gefrühstückt Deine nachweislich grundfalsche Einstellung hier auch noch zur Ikone zu stilisieren und Schattenherz derart anzugehen?

Du solltest aber mal ganz schnell aus der Umlaufbahn kommen und endlich ZUM WOHLE Deiner armen Katze HANDELN.
Und das heisst: Entweder 2. Katze dazu oder Katze in liebevolle Hände und Mehrkatzenhaushalt ABGEBEN!

Unfassbar was sich mansche Menschen rausnehmen um ihren eigenen puren Egoismus zu pflegen - Leidtragende sind wie immer die armen Tiere.
__________________
Viele Grüße,
Das Quack



Unerwünschten Änderungen meiner Texte durch Moderatoren/Adminstratoren o. anderen Forumsmitarbeitern erteile ich keine Zustimmung!
Wer denkt mir den Mund verbieten zu können, sollte besser einmal darüber nachdenken ob er auch früh genug aufgestanden ist.
Quiky ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2012, 15:43   #30
Schattenherz
Forenprofi
 
Schattenherz
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Beiträge: 1.254
Standard

Wo bitte bin ich nicht sachlich und greife Leute an?

Ich bin der Meinung, es ist purer Egoismus ein soziales Tier zu einem Leben als Einzelgänger zu zwingen und ihn sozial verkrüppeln zu lassen, weil man eine Allergie hat.

Was ist daran nicht sachlich und was ist daran ein Angriff?

Kann es sein, dass du dich davon so angegriffen fühlst, weil du vll weisst, dass das, was du da tust nicht richtig und für das Tier nicht gut ist?

Mensch Xandy, es will dich hier niemand fertig machen, verdammt, ich weiss selber wie das ist, aber du handelst einfach gegen jegliche Vernunft und ich bin mir sicher, dass dir das klar ist!
Schattenherz ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
allergie, allergiefrei, katzenallergie, katzenhaarallergie

« Vorheriges Thema: Neue Katzen trotz Allergie? Erfahrungen | Nächstes Thema: Verzweifelt Allergie »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze (1 Jahr) & Kater (3 Monate) funktioniert das?? it's Bailey Eine Katze zieht ein 16 16.05.2013 17:36
Zusammenführung Alte & junge Katze - funktioniert das? C00kie Eine Katze zieht ein 8 04.06.2011 20:30
Allergiefreie Katze Wo kaufen? rotzi Allergie 33 16.02.2011 12:51
Katze und Kaninchen- funktioniert das???? Taywana Die Anfänger 9 18.11.2010 13:48

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:28 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.