Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Äußere Krankheiten


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.12.2018, 09:12   #61
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Ort: 68169 Mannheim
Beiträge: 1.477
Standard

Zitat:
Zitat von KaterMerlin Beitrag anzeigen
Mal ein kurzer Zwischenbericht: die miliare Dermatitis oder das eosinophile Granulom, oder was immer es war, ist weg. Vielleicht kommt es wieder, wenn die Wirkung des Kortisondepots nachlässt. Da mag ich gar nicht dran denken.
Kortisonspritzen können nämlich auf Dauer nicht die Lösung sein.
Ich habe gelesen, dass Kortison bei Katzen weniger problematisch ist, als bei Hunden oder Menschen. Als Nebenwirkung könnte Appetitanregung auftreten...
Appetitanregung????? Fresssucht!!!!!!
Der arme Kerl hat den ganzen Tag Hunger (Glaubt nicht, ich übertreibe).
Er frisst sogar das, was ihm sonst nicht schmeckt. Schmusy, Miamor, ganz egal was. Hingestellt und weg. Den ganzen Tag wird gebettelt. Ich wette, der würde sogar Grau fressen.
Es wandert kein Krümelchen mehr in den Müll. Mäkeln ist kein Thema mehr, aber ich kann mich gar nicht drüber freuen.

Schade,

dass hier zu diesem Thema nichts mehr kam.
Bin über die hiesige Suchfunktion mit den Stichworten "FRESSSUCHT durch KORTISON" hier auf zitierten Kommentar gestoßen und auch mein Kater leidet unter einem eosinophilen Granulom-Komplex und zwar unter dem "indolentes Ulcus" (etreme Entzündungsschübe an der Obrlippe und Reduzierung von Fleisch / Gewebe, bzw. Oberlippe).

Unser Tierarzt spritzte Mika nun schon das zweite mal im Abstand von 3 Wochen, folgenden Kortison-"Cocktail":

0,4 ml Depo-Medrate
0,6 ml Dexamethason

nach dem nun Mika seit Monaten unter der "entzündeten" und angeschwollenen, sowie stark blutenden (geplatztes Kapilar) Oberlippe leiden musste und sich die Oberlippe wöchentlich weiter reduzierte / auflöste - der TA meinte, die raue Zunge "schmirgelt" sozusagen die Oberlippe immer weiter weg.

Mika bekam am 05.11.18 diesen Kortison-Mix gespritzt und nach drei Wochen am 27.11.18 nochmalig.

Das scheint das einzige zu sein, was nicht nur der Lippe half endlich mal zur Ruhe zu kommen und etwas zu verheilen - es hilft auch gegen den kahl geleckten Unterbauch sowie Innenseite / Schenkel der Hinterpfoten.

ABER, AUCH ICH WERDE GANZ KIRRE WAS MIKA MIR TÄGLICH WEGFRISST - pure FRESSSUCHT und es hat jetzt wirklich sehr lange gedauert bis mir ein hiesiges Mitglied endlich das Kortison als Auslöser / Ursache benennen konnte.
Und somit stieß ich über die Suchfunktion auf oben zitierten Kommentar.

Mika frisst seit nun schon Wochen zwischen 600 - 700 Gramm Nassfutter und rohes Fleisch, plus auch noch TroFu - täglich.
Ich geriet vor gut einer Woche richtig in Panik, als er an einem Tag 150 Gramm rohes Entenfleisch fraß, plus auch noch zusätzlich 500 Gramm Nassfutter von den besten Sorten wie Bspw. "O Canis - Pute & Wachtel mit Lachsöl" 200 Gramm Dosen. Also ich rede hierbei noch nicht einmal von Felix, Whiskas, Kitekat & Co. Und Mika hätte noch m e h r fressen wollen, aber wie gesagt so bekam ich derart Panik, so dass ich ihm am nächsten Tag eine Entwurmungstablette (Milbemax) verabreichte -

und hier bin ich nun an jenem Punkt, weshalb ich auch meine Erfahrung hier unbedingt los werden möchte, denn ich habe meinem Kater völlig umsonst und unangebrachter Weise, Gifte verabreicht mit der Entwurmungstablette, dabei hätte man uns doch vorher WARNEN können, dass eine derartige FRESSSUCHT als Begleiterscheinung / Nebenwirkung auftreten kann / könnte oder vielleicht ja sogar immer auftritt.

Anfang November dachte ich noch das liegt an der Jahreszeit, weshalb Mika so viel frisst und da er ansonsten sehr mäkelig ist, war ich erst einmal zwei Wochen froh um diesen guten Hunger. DAS wäre ich aber n i c h t gewesen, wenn ich von dieser Nebnwirkung vorher gewusst hätte, dann hätte ich eher gleich reguliert, bzw. mich im endlos Futter Servieren etwas zurück gehalten.
Der Kater ist ca. 10 Jahre und er hat sich in all den Jahren niemals überfressen oder mehr gefressen als eine gute Figur benötigt - DESHALB war ich mir sicher er würde sich nie krank- oder überfressen. Doch genau DAS tut er schon seit Wochen und ich habe es zu spät bemerken können.

Drei Tage nach dem zweiten Kortison-Mix am 27.11. (ein Freitag!) hatte Mika eine SO GROSSE Beule an der rechten Seite des Bauches, so dass ich eben nur noch dachte:

TUMOR oder riesiger BANDWURM!

Erst sofort Milbemax verabreicht, OBWOHL ich nicht wusste, ob die Tabl. sich überhaupt mit dem Kortison verträgt, da ja Kortison-Depo... und dann haderte ich am Freitag Vormittag Stunden rum, ob ich nun zum TA sofort muss wegen der großen Beule oder noch warten... Ich rief sogar bei unserem TA Freitag Vormittag an, doch Dummerweise war deren Röntgengerät defekt und eine Reparatur erfolgte frühestens im Laufe der nächsten Woche - somit hätte ich wieder zu dem anderen TA gemusst, und erst dann entschied ich mich gegen einen erneuten TA-Besuch, denn ich war alleine nur im November 5x beim Tierarzt mit Mika.
Und dieser nun sechste Besuch hätte ein BLUTBILD plus Röntgen auf den Plan gerufen - mindestens! - zumindest eben bei dem ANDEREN Tierarzt mit nicht defektem Röntgengerät, was mich dort schon letztes Jahr 210 Euro kostete, da habe ich auch nur ein großes Blutbild plus Röntgen auf der Rechnung gehabt. Aber letztes Jahr, weil Mika bei mir n i c h t s mehr fraß, ganze 14 Tage lang - bis die Untersuchungen ergaben, dass der Kater lediglich draußen von jemandem mächtig gefüttert wurde.

Solche hohen Kosten und all die Sorgen könnte man eben dadurch verhindern, indem man gesagt bekommt oder frühzeitig selbst in Erfahrung bringen kann, dass derart Kortison-Behandlung(en) zu so einer mächtigen Fresssucht ausarten (können) - dann kann man gleich die Notbremse ziehen und muss sich nicht so sehr sorgen - die Entwurmungstabl., sprich noch zusätzlich den Darm "vergiften" wäre auch ausgeblieben.
Und was es kostet nun schon seit 4 Wochen täglich 600 - 700 Gramm Nassfutter plus TroFu zu servieren, um dann einer immer noch "hungrigen" Katze gegenüber zu stehen, das kommt noch hinzu. Und ganz sicher tut man dem Tier n i c h t s Gutes, wenn man so viel gegen die Natur füttert, aber zur Winterzeit müssen sich Freigänger eben Fett anfressen um der Kälte draußen zu trotzen, doch hierbei handelte es sich eben nicht um dieses natürliche Fressverhalten - das ist künstlich und somit ungesund für die Gesundheit des Tieres!

DANKE an das Forumsmitglied "KaterMerlin" für diesen wichtigen Kommentar hier - zumindest für mich und für die Gesundheit meines Katers ist dieser Kommentar sehr wichtig (gewesen) - und ich hoffe sehr, dass auch noch viele andere in DIESER Situation rechtzeitig hierauf stoßen und aufatmen können, sowie diesr Fresssucht frühzeitig und beruhigt, Einhalt gebieten werden können, zum Wohle des Tieres.

Noch eine kurze Info:
Sollte die betreffende Katze und/oder gar das besagte, hilfreiche Forumsmitglied nicht mehr leben - so wie es mir letztens in einem Thread erging und ich das nicht wusste, als ich dort ebenfalls nur über die Suche von GOOGLE drauf kam und dann auf diesen bestimmenten Kommentar geantwortet hatte - dann bitte ich schon jetzt um Entschuldigung... dennoch möchte ich hiervon auch dann nicht ablassen diesen Thread, bzw. diesen Kommentar wieder "vorzugraben", denn ich halte diese INFORMATION an sich für sehr wichtig, und das ist hier ein Informationsforum, welches in erster Linie allen Tieren zugute kommen soll, also gerade den noch lebenden und leidenden... Wenn Mika einmal verstorben sein sollte, dann würde ich im Traum nicht negativ denken oder fühlen, wenn irgendwer anderes, einen Kommentar oder Thread von mir und Mika nach Jahren hervor holt, durch eben einen neuen Kommentar darunter - mir ist nämlich bewusst was ein solches Forum ist und wem es dienen soll, nämlich allen Katzen / Tieren, und das würde Mika und mich doch nur ehren wenn wir hilfreich sein konnten, statt verletzen... Danke für euer Verständnis!

Nachtrag:
Und herzlichen Dank an das Forummitglied "Neris", welches mich gestern dann - endlich! - auf die Ursache dieser FRESSSUCHT gebracht hatte, bzw. das Kortison als Ursache klar benannte. Ohne die gute "Neris" würde ich immer noch im Dunkeln tappen und immer noch weiter endlos füttern, aus ANGST es ist ein Bandwurm und die Milbemax-Tabl. versagte, während mein Kater verhungert, weil der Bandwurm alles wegfrisst.
Alternativ hätte ich jedoch auch weitere, hunderte Euros beim TA lassen können, um dann endlich zu erfahren...

Such-/Schlagworte:
Fresssucht, Kortison, eosinophile Granulom, indolentes Ulcus, kahler Bauch, Fellverlust durch lecken, sehr viel fressen.

Geändert von Mika2017 (07.12.2018 um 09:45 Uhr)
Mika2017 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 07.12.2018, 16:59   #62
Neris
Erfahrener Benutzer
 
Neris
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 449
Standard

ich persönlich würde mir gar keinen Kopf machen, dass der Kater durch das Kortison jetzt eine Zeitlang so viel frisst

das Depotkortison wird ja vermutlich nicht immer gegeben

es ist fast Winter, der Kater ist Freigänger, da darf er auch mal bisschen Bäuchlein haben

das reguliert sich nach dem Kortison dann ganz schnell wieder

wichtiger wäre, die Ursache rauszufinden und sie zu beseitigen!
Kortison ist ein stark entzündungshemmendes Medikament, was dann zu einem Abheilen führt, außerdem wirkt es antiallergisch

also gilt es den Grund für Allergie oder Entzündung herauszufinden

https://www.kleintiermedizin.ch/katze/haut2/haut2_7.htm

beim eosinophilem Granulom und auch bei indolenter Ulcus wird häufig eine Reaktion auf Flohspeichel oder auch eine Futtermittelallergie angenommen

mich hätte auch interessiert ob damals durch die Kortisonbehandlung die Stelle an der Oberlippe nie wieder auftrat, aber nach 10 Jahren ist das relativ unwahrscheinlich jetzt noch eine Antwort zu erhalten
Neris ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2018, 19:00   #63
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Ort: 68169 Mannheim
Beiträge: 1.477
Standard

Zitat:
Zitat von Neris Beitrag anzeigen
ich persönlich würde mir gar keinen Kopf machen, dass der Kater durch das Kortison jetzt eine Zeitlang so viel frisst

das Depotkortison wird ja vermutlich nicht immer gegeben

es ist fast Winter, der Kater ist Freigänger, da darf er auch mal bisschen Bäuchlein haben

das reguliert sich nach dem Kortison dann ganz schnell wieder

wichtiger wäre, die Ursache rauszufinden und sie zu beseitigen!
Kortison ist ein stark entzündungshemmendes Medikament, was dann zu einem Abheilen führt, außerdem wirkt es antiallergisch

also gilt es den Grund für Allergie oder Entzündung herauszufinden

https://www.kleintiermedizin.ch/katze/haut2/haut2_7.htm

beim eosinophilem Granulom und auch bei indolenter Ulcus wird häufig eine Reaktion auf Flohspeichel oder auch eine Futtermittelallergie angenommen

mich hätte auch interessiert ob damals durch die Kortisonbehandlung die Stelle an der Oberlippe nie wieder auftrat, aber nach 10 Jahren ist das relativ unwahrscheinlich jetzt noch eine Antwort zu erhalten

Na da schau an,
die "Mama" von Frikka und Odin hat geantwortet

Also, dass eine Kortisonbehandlung oder zwei, drei, ... nicht immer dafür sorgen, dass solche "Stellen an der Oberlippe" nie mehr wieder kommen, das kann ja Mika aufzeigen - es kommt immer wieder.
Ist ja nicht der erste, bzw. zweite Kordison-Mix den er bekam, denn der gleiche Tierarzt hatte es auch letztes Jahr dann mit einer Spritze e n d l i c h geschafft - nach dem er vom Urlaub kam und die anderen TA keinen Erfolg mit deren Behandlung hatten. Also denke ich, unser eigentlicher TA hat dieses Gemisch schon letztes Jahr gespritzt, nur damals keine Nachkontrolle nach 3 Wochen angesagt. Dieses Mal hat er ja noch ein zweites Mal dann nach drei Wochen gespritzt.

Wenn es bei der BE bzw. ihrem Kater dann nie mehr auftrat, so kann man das bei seiner Krankheitsgeschichte, bzw. der Chemotherapie nicht dem Kortison zugute schreiben. Ich denke so eine Chemo - und er bekam 4 Chemobehandlungen - kann auch einiges bewirkt haben.
Ich hoffe nur dem Kater geht es immer noch GUT der arme Kerl, was er alles in jungen Jahren durch hat... und auch seine Besitzerin!

Liebe Neris,
wenn man endlich weiß woher diese Fresssucht oder Fresslust kommt, und es ist dann auch "nur" durch das Kortison, dann kann man ja auch erst einmal durchatmen - falls Kortison nicht als Dauermedikation geplant ist.
Es ging ja nur um's "wissen können" / gesagt bekommen. Jetzt bin ich beruhigt, bzw. denke nicht mehr an Würmer, Krankheit, etc. und ich muss diese Fresslust nun nicht mehr hilflos, allzeit bedienen, sondern kann beruhigt auch mal nichts mehr weiter hinstellen obwohl immer alles gleich leer und weg ist.
Mika2017 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Der Albtraum ohne Erwachen an Merlins Hinterbein | Nächstes Thema: Was ist das bloß? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Abschürfung oder Hauterkrankung? Mi-chan Äußere Krankheiten 14 30.07.2013 10:53
Was kann das sein-Blutige Stellen über dem Auge (Bilder) Peneloppe Äußere Krankheiten 116 20.06.2011 20:36
Fast kahl über dem Auge - was kann das sein?? Piepmatz Äußere Krankheiten 2 24.01.2011 20:51

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:17 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.