Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Äußere Krankheiten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.10.2017, 19:46
  #1
KnarriKä
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Mecklenburg-Vorpommern
Beiträge: 136
Standard Vermutung Kinnakne

Habe mir einige Beiträge durchgelesen und die Fotos verglichen. Nun bin ich fast sicher, dass unsere Salma an Kinnakne leidet.
Habe die ersten beiden schwarzen Knubbel vor ca. 5 Wochen entdeckt und mir nichts weiter bei gedacht.
Da sie nicht weggingen, habe ich Octenisept auf Wattepad und versucht zu desinfiziert... Allerdings lässt sie sich nicht bei gehen!

Heute fiel mir beim kämmen auf, dass es mehr geworden ist. Außerdem hat sie so rote Stellen an einem Ohr, dort wo das Fell lichter ist.
Und um die Nase direkt, waren schwarze Ablagerungen, welche ich ihr entfernen konnte (lauwarmes, feuchtes Tuch).

Ursachen gäbe es viele:

Es ist ganz schön viel passiert im letztem Jahr!

Futterumstellung, beginnend vor ca. 11 Monaten

Vor ca. 7Monaten ein gescheiterter Versuch einer Vergesellschaftung, das Tier war leider krank und musste mehrere Tage in die Klinik und brachte uns sehr nette, kleine Krabbelhüpftierchen mit, was wir erst nach 2Wochen mitbekamen und der Befall dann schon enorm war
Wir kämpfen seit ca. 5Monaten an, leider finde ich alle paar Wochen beim kämmen immer mal wieder einen Floh .

Die Vergesellschaftung scheiterte, sie akzeptierte die kranke Katze nicht, also gaben wir sie in eine Pflegestelle und Salma ist leider wieder allein.

Keramik Näpfe werden genutzt.

Ab sofort werden auch keine Teller /Untertassen mehr genutzt, da diese in der Geschirrspülmaschine gereinigt werden.

Weichspüler nutzen wir keinen.
Waschmittel nicht gewechselt.

Nun ist sie immer enorm gestresst, wenn wir zum TA müssen. Sie ist dort so unentspannt, dass es mehrere Leute benötigt sie festzuhalten
Ein Gang wird wahrscheinlich unumgänglich, wenn es nichts nützt

Sie ist ca. 10/11Jahre, falls das relevant ist.

Durch den Flohbefall (ich vermute es) hat sie auch juckende Haut, denn beim Kämmen hab ich so Krusten im Kamm. Beim Streicheln merkt man diese, vorwiegend an Kopf - und Hals.

Ich hoffe ich habe alles Relevante erwähnt.

Was können wir tun?
KnarriKä ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 19.10.2017, 20:53
  #2
KnarriKä
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Mecklenburg-Vorpommern
Beiträge: 136
Standard

Zitat:
Zitat von KnarriKä Beitrag anzeigen
Habe mir einige Beiträge durchgelesen und die Fotos verglichen. Nun bin ich fast sicher, dass unsere Salma an Kinnakne leidet.
Habe die ersten beiden schwarzen Knubbel vor ca. 5 Wochen entdeckt und mir nichts weiter bei gedacht.
Da sie nicht weggingen, habe ich Octenisept auf Wattepad und versucht zu desinfiziert... Allerdings lässt sie sich nicht bei gehen!

Heute fiel mir beim kämmen auf, dass es mehr geworden ist. Außerdem hat sie so rote Stellen an einem Ohr, dort wo das Fell lichter ist.
Und um die Nase direkt, waren schwarze Ablagerungen, welche ich ihr entfernen konnte (lauwarmes, feuchtes Tuch).

Ursachen gäbe es viele:

Es ist ganz schön viel passiert im letztem Jahr!

Futterumstellung, beginnend vor ca. 11 Monaten

Vor ca. 7Monaten ein gescheiterter Versuch einer Vergesellschaftung, das Tier war leider krank und musste mehrere Tage in die Klinik und brachte uns sehr nette, kleine Krabbelhüpftierchen mit, was wir erst nach 2Wochen mitbekamen und der Befall dann schon enorm war
Wir kämpfen seit ca. 5Monaten an, leider finde ich alle paar Wochen beim kämmen immer mal wieder einen Floh .

Die Vergesellschaftung scheiterte, sie akzeptierte die kranke Katze nicht, also gaben wir sie in eine Pflegestelle und Salma ist leider wieder allein.

Keramik Näpfe werden genutzt.

Ab sofort werden auch keine Teller /Untertassen mehr genutzt, da diese in der Geschirrspülmaschine gereinigt werden.

Weichspüler nutzen wir keinen.
Waschmittel nicht gewechselt.

Nun ist sie immer enorm gestresst, wenn wir zum TA müssen. Sie ist dort so unentspannt, dass es mehrere Leute benötigt sie festzuhalten
Ein Gang wird wahrscheinlich unumgänglich, wenn es nichts nützt

Sie ist ca. 10/11Jahre, falls das relevant ist.

Durch den Flohbefall (ich vermute es) hat sie auch juckende Haut, denn beim Kämmen hab ich so Krusten im Kamm. Beim Streicheln merkt man diese, vorwiegend an Kopf - und Hals.

Ich hoffe ich habe alles Relevante erwähnt.

Was können wir tun?
E: Kann es auch zu einer Futterunverträglichkeit gekommen sein und das Zeichen hierfür?
KnarriKä ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: blutende Hornhaut an den Pfoten | Nächstes Thema: Katze kratzt sich am Hals blutig »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vermutung: Besitzer weggezogen Bautsen Die Anfänger 14 05.09.2013 11:44
Vermutung FIP - andere Möglichkeiten?? (Blutbilder) J3nny84 FIP 321 20.05.2013 18:09
Kinnakne! Loetchen Äußere Krankheiten 15 06.02.2012 14:52
Vermutung: Verdorbenes Nassfutter z/d von Hills. Erbrechen, weicher Kot. Lotte Nassfutter 5 09.07.2011 20:49
Ich habe die Vermutung das meine ausgesetzten Kitten von Hand aufgezogen sind pantau Die Anfänger 2 14.09.2010 12:02

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:09 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.