Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Äußere Krankheiten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.12.2015, 21:32
  #1
Chaoskumpels
Neuling
 
Chaoskumpels
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 29
Unglücklich Infizierte Wunde - Alternative Behandlung?

Hallo liebe Katzenfreunde,

es geht um meinen Kater Findus, der seit seiner Kastration vor 4 Wochen (es war ein Bauchschnitt nötig) ziemliche Probleme mit seiner Wunde hat.

Angefangen hat alles damit, dass sich die Wunde infiziert und geeitert hat. Daraufhin wurde in der Tierklinik notfallmäßig eine Drainage gelegt und AB gegeben. Anfangs sah auch alles gut aus, aber nach ein paar Tagen kam immer mehr Sekret aus der Wunde. Die Drainage hat er sich (weiß Gott wie er das geschaff hat) nach zwei Wochen irgendwie halb aus dem Bauch gezogen, woraufhin ihm vor 12 Tagen eine neue gelegt worden war.

Mein/unser Problem ist jetzt, dass die Wunde trotz Drainage und 5-tägiger AB-GAbe immer noch dick und warm ist (er hat aber kein Fieber und ist auch sonst so fit, dass man fast nicht glauben kann, dass er krank ist) und ziemlich eitert - die TK hat auf resistente Bakterien getestet und wir haben auch schon zwei verschiedene ABs ausprobiert.
Zweimal täglich versuche ich den Eiter auszudrücken (wurde mit so in der Tierklinik gesagt) und reinige die Wunde mit Jod. So viel zum Plan, aber Findus macht da so langsam nicht mehr mit und wir bekommen ihn selbst zu zweit dazu still zu halten - natürlich, es muss für ihn jedes Mal schmerzhaft sein...

Naja... wir haben auf jeden Fall Montag wieder einen Termin in der TK, aber ich befürchte, dass sich das mit dem Eiter bis dahin nicht wirklich verbessern wird.

Jetzt zu meiner Frage. Kennt jemand von euch eine Alternative zu der Vorgehensweise "Drainage rein und warten, bis es sich beruhigt"? Ich habe z.B. schon von medizienischem Honig gelesen, glaubt ihr das wäre eine Alternative zu der Drainage? So langsam bin ich echt verzweifelt, weil diese blöde Wunde einfach nicht heilen will

Danke schonmal im vorraus
Chaoskumpels ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 04.12.2015, 21:39
  #2
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.674
Standard

Zitat:
Zitat von Chaoskumpels Beitrag anzeigen
Jetzt zu meiner Frage. Kennt jemand von euch eine Alternative zu der Vorgehensweise "Drainage rein und warten, bis es sich beruhigt"?
Ja. Drainage täglich bis alle 2 Tage wechseln, wie das allgemein üblich ist. Das muss doch nach 12 und mehr Tagen bestialisch stinken? Besser kann man doch keine Keime züchten.

Wurde ein Antibiogramm erstellt? Wurde das AB sensitiv getestet, das verabreicht wird? Antibiogramm aushändigen lassen und morgen in eine gute Klinik - wäre mein Vorgehen.

Gute Besserung dem kleinen Patienten.
Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2015, 21:46
  #3
Chaoskumpels
Neuling
 
Chaoskumpels
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 29
Standard

Zitat:
Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
Ja. Drainage täglich bis alle 2 Tage wechseln, wie das allgemein üblich ist. Das muss doch nach 12 und mehr Tagen bestialisch stinken? Besser kann man doch keine Keime züchten.

Wurde ein Antibiogramm erstellt? Wurde das AB sensitiv getestet, das verabreicht wird? Antibiogramm aushändigen lassen und morgen in eine gute Klinik - wäre mein Vorgehen.
Also von Drainage wechseln war in der TK nie die Rede - die ist ja auch im Bauch festgenäht - ich wusste nicht einmal, dass das geht Aber ich hab mich da auch auf das verlassen, was die Tierärzte mir gesagt haben. Und die Tierklinik hat hier auch einen ausgezeichneten Ruf
Nein, die Wunde stinkt nicht, ich säubere sie ja mindestens zweimal am Tag mit Jod.

Wegen dem Antibiogramm kann ich mich morgen erkundigen, ich bin gerade nur etwas geschockt, dass deine Aussagen so grundlegend denen der TK widersprechen, ich hab eigentlich gedacht, die wissen was sie tun
Chaoskumpels ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2015, 21:48
  #4
Piepmatz
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 29.678
Standard

Ich bin ja kein Tierarzt - aber warum sollt ihr den Eiter raus drücken???

Ich hätte da Angst das womöglich etwas davon nach innen kommt und da fröhlich vor sich hin sifft ohne aufzufallen...

Oder seh ich das falsch?

Ich würde so schnell wie möglich definitiv in eine Klinik und eine zweote Meinung einholen und auch ein Antibiogramm machen lassen ....

Ich finde das schon etwas zweifelhaft
Piepmatz ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2015, 21:56
  #5
Chaoskumpels
Neuling
 
Chaoskumpels
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 29
Standard

Zitat:
Zitat von Piepmatz Beitrag anzeigen
Ich bin ja kein Tierarzt - aber warum sollt ihr den Eiter raus drücken???
Der TA, der mir das gezeigt hat, hat gemeint, dass der Eiter da raus soll, damit es heilen kann. Ich hab ihm da einfach vertraut und als Anfänger ehrlich gesagt nicht hinterfragt - wie gesagt, ich hab mich da ziemlich gut aufgehoben gefühlt und die TK hat ja auch ienen guten Ruf

Zitat:
Zitat von Piepmatz Beitrag anzeigen
Ich würde so schnell wie möglich definitiv in eine Klinik und eine zweote Meinung einholen und auch ein Antibiogramm machen lassen ....

Ich finde das schon etwas zweifelhaft
Gut, ich werde morgen mal in einer anderen TK anrufen und wenn notwenig auch hinfahren, ich will wirklich nur noch, dass diese bescheuerte Wunde endlich heilt, so langsam bin ich echt am Ende
Chaoskumpels ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2015, 22:00
  #6
Piepmatz
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 29.678
Standard

Normalerweise sollen Wunde von Innen nach Außen verheilen.

Wenn da irgendwo noch nur ein klitzekleines Loch ist kann der Eiter beim drücken da ja durchlaufen.

Pickel soll man ja auch nicht ausdrücken weil man der Gefahr läuft das der Mist der drin steckt sich nach innen drückt und zum Abszess oder Entzündung wird/werden kann.

Vielleicht denke ich auch falsch - aber das sagt mir zumindest mein Laienverstand... Ich lasse mich auch gerne korrigieren ....
Piepmatz ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2015, 22:04
  #7
Chaoskumpels
Neuling
 
Chaoskumpels
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 29
Standard

Zitat:
Zitat von Piepmatz Beitrag anzeigen
Normalerweise sollen Wunde von Innen nach Außen verheilen.

Wenn da irgendwo noch nur ein klitzekleines Loch ist kann der Eiter beim drücken da ja durchlaufen.
Vielleicht liegt es daran, dass die Drainage direkt in der Haut ist? Ich weiß nicht genau, wie ich das am besten beschreib, aber die Infektion sitzt wohl ziemlich weit außsen und deshalb ich die Drainage nur so zu 3/4 in der Haut und der Rest schaut ein bisschen raus...

Aber jetzt, wo ich deine Meinung dazu les, kommt mir das auch komisch vor, das mit dem ausdrücken werd ich ab jetzt unterlassen!!!
Chaoskumpels ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2015, 22:09
  #8
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.674
Standard

Zitat:
Zitat von Chaoskumpels Beitrag anzeigen
Also von Drainage wechseln war in der TK nie die Rede
Meine eigene Drainage nach schwer infiziertem, operiertem Katzenbiss im Oberschenkel wurde anfangs täglich gewechselt. Die meiner Katzen auch. Das sind lediglich meine Kenntnisse dazu.

Zitat:
Zitat von Chaoskumpels Beitrag anzeigen
Wegen dem Antibiogramm kann ich mich morgen erkundigen
Dort steht genau, welche Erreger gefunden und welche AB sensitiv getestet wurden. Unsere sehr beliebte TK hat auch so Spezialisten beschäftigt, die trotz vorliegendem Antibiogramm mal eben freihändig lieber ein gebräuchlicheres AB nehmen (dass aber bei aller tierärztlichen Beliebtheit nichts nützt) oder ganz und gar vergessen, überhaupt draufzuschauen. Also bitte hinterfrage genau!
Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2015, 22:16
  #9
Chaoskumpels
Neuling
 
Chaoskumpels
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 29
Standard

Zitat:
Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
Meine eigene Drainage nach schwer infiziertem, operiertem Katzenbiss im Oberschenkel wurde anfangs täglich gewechselt. Die meiner Katzen auch. Das sind lediglich meine Kenntnisse dazu.



Dort steht genau, welche Erreger gefunden und welche AB sensitiv getestet wurden. Unsere sehr beliebte TK hat auch so Spezialisten beschäftigt, die trotz vorliegendem Antibiogramm mal eben freihändig lieber ein gebräuchlicheres AB nehmen (dass aber bei aller tierärztlichen Beliebtheit nichts nützt) oder ganz und gar vergessen, überhaupt draufzuschauen. Also bitte hinterfrage genau!

Da ich seit dem ganzen Drama Stammgast in der TK bin und jede Woche mindestens zwei Mal zur Kontrolle und auch zweimal beim war, hat jeder der dort beschäftigten TÄ Findus schon behandelt. Es fällt mir wirklich schwer zu glauben, das keiner von ihnen kompetent genug gewesen sein soll Findus zu behandeln Ich weiß grad echt nicht, ob ich schreien oder heulen soll, nachdem mein erster TA und das TH, wo ich die beiden Kleinen her habe schon Reinfälle waren, hab ich wirklich gedacht, die hätten was drauf...
Chaoskumpels ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 04.12.2015, 22:23
  #10
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.674
Standard

Nein, nicht schreien oder heulen. Das will ich nicht bezwecken. Nur ganz genau hinterfragen und erklären lassen. Frage ruhig, wieso in der Humanmedizin und in anderen TK täglich gewechselt wird. Unterlagen aushändigen lassen. Ich würde auf jeden Fall schnellstens einen weiteren TA kontaktieren und eine unabhängige Zweitmeinung einholen. Notfalls den Kater zügig dort vorstellen. Aber bitte ganz ruhig bleiben.
Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2015, 22:32
  #11
Chaoskumpels
Neuling
 
Chaoskumpels
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 29
Standard

Zitat:
Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
Nein, nicht schreien oder heulen. Das will ich nicht bezwecken. Nur ganz genau hinterfragen und erklären lassen. Frage ruhig, wieso in der Humanmedizin und in anderen TK täglich gewechselt wird. Unterlagen aushändigen lassen. Ich würde auf jeden Fall schnellstens einen weiteren TA kontaktieren und eine unabhängige Zweitmeinung einholen. Notfalls den Kater zügig dort vorstellen. Aber bitte ganz ruhig bleiben.
Naja, wenn sich wirklich herausstellt, dass sie Findus seit fast 4 Wochen falsch behandeln und ich dafür über 800€ bezahl hab, finde ich schreien und heulen schon irgendwie angebracht

Nein, ich verstehe was du meinst und ich werde definitiv ab jetzt genauer nachbohren.
Ich weiß, dass es aus der Ferne schwer zu beurteilen ist, aber glaubst du, dass es reicht, wenn ich mir Montag eine zweite Meinung hole, ich war gerade auf der Internetseite der TK in Freiburg (ist die nächste) und die haben übers Wochenende nur Notdienst (wenns nötig ist gehe ich natürlich auch da hin).

Und nochmal zu dem medizinischen Honig von dem ich gelesen habe. Hast du davon vielleicht auch schonmal gehört? Laut Internet soll der bei infizierten Wunden helfen
Chaoskumpels ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2015, 22:40
  #12
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.674
Standard

Zitat:
Zitat von Chaoskumpels Beitrag anzeigen
dass es reicht, wenn ich mir Montag eine zweite Meinung hole, ich war gerade auf der Internetseite der TK in Freiburg (ist die nächste) und die haben übers Wochenende nur Notdienst (wenns nötig ist gehe ich natürlich auch da hin).
Ganz ehrlich, ich hätte keine Ruhe. Mir wäre da sogar der Notdienst recht. Ich habe kürzlich mitten in der Nacht unsere Notbesetzung in der TK rausgeklingelt und fand tatsächlich eine wirklich kompetente, engagierte TÄ vor.

Zitat:
Zitat von Chaoskumpels Beitrag anzeigen
Und nochmal zu dem medizinischen Honig von dem ich gelesen habe. Hast du davon vielleicht auch schonmal gehört? Laut Internet soll der bei infizierten Wunden helfen
Ich bin eine der wenigen, die ihn bereits eingesetzt hat und bin seither sehr überzeugt vom Medihoney. Aber du solltest dir erst einmal Klarheit verschaffen, ob die jetzige Behandlung + falsches AB nicht der Grund allen Übels ist.

Lasse dir das Antibiogramm mailen, fahre in die nächste Klinik und hole dir eine unabhängige Meinung ein.

Geändert von Barbarossa (04.12.2015 um 22:42 Uhr) Grund: verlesen
Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2015, 22:46
  #13
Chaoskumpels
Neuling
 
Chaoskumpels
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 29
Standard

Zitat:
Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
Seit 4 Monaten ist die Wunde infiziert? Ich falle um....
Nein, zum "Glück" erst 4 Wochen, da hab ich mich verschrieben.


Zitat:
Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
Ganz ehrlich, ich hätte keine Ruhe. Mir wäre da sogar der Notdienst recht. Ich habe kürzlich mitten in der Nacht unsere Notbesetzung in der TK rausgeklingelt und fand tatsächlich eine wirklich kompetente, engagierte TÄ vor.
Okay, ich werde Findus genau beobachten. Wie gesagt, er frisst, spielt und tobt eigentlich ganz normal. Ich denke, ich werde morgen auf jeden Fall in der TK anrufen und ihnen die Situation schildern.


Zitat:
Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
Ich bin eine der wenigen, die ihn bereits eingesetzt hat und bin seither sehr überzeugt vom Medihoney. Aber du solltest dir erst einmal Klarheit verschaffen, ob die jetzige Behandlung + falsches AB nicht der Grund allen Übels ist.

Lasse dir das Antibiogramm mailen, fahre in die nächste Klinik und hole dir eine unabhängige Meinung ein.
Oh, dann hab ich ja Glück, dass ausgerechnet du meine Frage gelesen hast. Ich werde auch das abklären, aber vielleicht ist es nicht so schlecht auch einen Plan B im Hinterkopf zu haben
Chaoskumpels ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2015, 22:51
  #14
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.674
Standard

Zitat:
Zitat von Chaoskumpels Beitrag anzeigen
Oh, dann hab ich ja Glück, dass ausgerechnet du meine Frage gelesen hast. Ich werde auch das abklären, aber vielleicht ist es nicht so schlecht auch einen Plan B im Hinterkopf zu haben
Falls du den Medihoney nach Konsultation der weiteren Klinik zusätzlich einsetzen möchtest, helfe ich dir gerne weiter.

Ich drücke Findus die Daumen, dass ihm in der Freiburger Klinik geholfen werden kann und er bald wieder gesund wird.
Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2015, 22:54
  #15
Chaoskumpels
Neuling
 
Chaoskumpels
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 29
Standard

Zitat:
Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
Falls du den Medihoney nach Konsultation der weiteren Klinik zusätzlich einsetzen möchtest, helfe ich dir gerne weiter.

Ich drücke Findus die Daumen, dass ihm in der Freiburger Klinik geholfen werden kann und er bald wieder gesund wird.
Ein ganz dickes Danke an dich, ich werde mich gern bei dir melden, wenn ich das soweit abgeklärt habe!
Chaoskumpels ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

wunden, wundheilung

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eosinophiles Granulom - Alternative Behandlung ClaudiKet Äußere Krankheiten 23 11.01.2019 12:05
Alternative doch sehr wirkungsvolle Behandlung bei Nierenproblemen SelmaSonderlich Nierenerkrankungen 5 03.08.2015 19:43
Giardien - Alternative Behandlung SchaPu Parasiten 64 11.11.2014 08:44

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:22 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.