Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Äußere Krankheiten


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.05.2015, 18:26   #31
Zaubermäuse
Forenprofi
 
Zaubermäuse
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 1.312
Standard

Ok, was würde ich in deiner Situation tun.

Ich würde versuchen doch zu röntgen.
Das ist oft in dem Alter auch ohne Narkose möglich. Und die Schwellung ist ja etwas zurückgegangen.

Außerdem würde ich mich mit einem Zuchtverband in deiner Nähe in Verbindung setzten und nach TA in deiner Nähe fragen, die sich gut mit Welpen auskennen. Das tun nämlich die meisten normalen TA nur wenig.

Ich würde in die Klinik fahren und um Rat bitten. Und zwar erst Mal ohne Katze wenn du ihnen nicht traust. Aber solltest du da gute Ansätze hören, kannst du das ja immer noch entscheiden.

Natürlich ist es nicht einfach zu wissen, welches Spezialgebiet nun das richtige ist wenn man gar nicht weiß, welche Erkrankung vorliegt.
Aber ich würde da erst mal mit Orthopädie und Chirurgie anfangen.
Zaubermäuse ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 31.05.2015, 18:29   #32
Zaubermäuse
Forenprofi
 
Zaubermäuse
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 1.312
Standard

Ich habe gerade gelesen, du kommst aus Berlin. Gerade dort stehen dir doch alle Möglichkeiten offen...
Zaubermäuse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2015, 18:54   #33
Liwy
Erfahrener Benutzer
 
Liwy
 
Registriert seit: 2014
Ort: Berlin
Beiträge: 946
Standard

Zitat:
Zitat von Zaubermäuse Beitrag anzeigen
Ok, was würde ich in deiner Situation tun.

Ich würde versuchen doch zu röntgen.
Das ist oft in dem Alter auch ohne Narkose möglich. Und die Schwellung ist ja etwas zurückgegangen.

Außerdem würde ich mich mit einem Zuchtverband in deiner Nähe in Verbindung setzten und nach TA in deiner Nähe fragen, die sich gut mit Welpen auskennen. Das tun nämlich die meisten normalen TA nur wenig.

Ich würde in die Klinik fahren und um Rat bitten. Und zwar erst Mal ohne Katze wenn du ihnen nicht traust. Aber solltest du da gute Ansätze hören, kannst du das ja immer noch entscheiden.

Natürlich ist es nicht einfach zu wissen, welches Spezialgebiet nun das richtige ist wenn man gar nicht weiß, welche Erkrankung vorliegt.
Aber ich würde da erst mal mit Orthopädie und Chirurgie anfangen.
Einen Chirurg (Vet) habe ich im Bekanntenkreis. Der meinte auch, dass er vorerst abwarten würde, unter der Voraussetzung, dass kein Bruch (und selbst da käme es auf die Art der Fraktur an) vorliegt (tut's nicht), bis die Schwellung zurück geht. Vorher könne man eh nichts Gescheites machen.

Alle (und auch mein gesunder Menschenverstand) meinen, dass, bevor man kein Blutbild machen kann, nichts sinnvoll ist. Alles weitere kann noch 1-2 Wochen warten, bis die Miez wieder stabil ist.

Wie auch immer. Unsere TÄ päppelt selbst oft Tiere und auch Kätzchen. Ich habe da schon das Gefühl, dass sie Ahnung hat. Es spricht ja auch dafür, dass ich von allen Seiten gesagt bekomme, dass Abwarten, wenn es auf dem Weg der Besserung ist, das Sinnvollste ist. Würde es schlechter werden oder stagnieren, wäre das ja noch mal ein anderes Thema. So kam es ja dann auch erst zur Punktion. Jetzt wissen wir, dass es wirklich nur Blut ist, aber so wirklich gebracht hat es nichts, außer eine Entzündung auszuschließen (was, bei der Größe ja vermutlich ihr Todesurteil gewesen wäre…).

Wie auch immer. Ich bin hier null mit der TK zufrieden. Die Katze meines Vaters wurde dort furchtbar behandelt und ist dann auch echt elendig gestorben. Das hätte so nicht sein müssen. Und und und…

Ich warte jetzt erstmal ab was wird. Morgen bin ich eh wieder beim TA. Und dann hoffe ich, dass man ihr bald Blut abnehmen kann, um da mal zu gucken. Da wird vermutlich am Ehesten was zu finden sein.
Labor und Röntgen ist alles in der Praxis möglich. Das wird dann zu gegebener Zeit angegangen.
Liwy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2015, 22:12   #34
Liwy
Erfahrener Benutzer
 
Liwy
 
Registriert seit: 2014
Ort: Berlin
Beiträge: 946
Standard

Lilly hat es leider nicht geschafft und ist am Montag gestorben. Nach Tagen mit zu wenig Blut im Kreislauf, hat ihr Herzchen gestern Abend einfach aufgehört zu schlagen.

Am Morgen ging es ihr schlechter, sie atmete schwer und ich bin sofort zur TÄ gesprintet. Sie hat bis abends versucht ihren Kreislauf zu stabilisieren. Ich habe sie bewusst dort gelassen, damit sie die Miez einschläfern kann, sobald sie keine Luft mehr bekommt oder sonst irgendwas passiert. Ich finde ja, dass dann jede Sekunde zählt, in der sich das Tier nicht quälen muss. Sie lag also den ganzen Tag im Behandlungszimmer unter Rotlicht und bekam Volumen etc.
Wir haben alle so gekämpft, aber es sollte nicht sein.
Nachdem Lilly gestorben ist, hat sich die TÄ noch mal die betroffenen Stellen angeschaut (das hintere Bein wies auch wirklich die selben Symptome auf wie das vordere). Wie wir richtig vermutet haben, ist es eine angeborene Stoffwechselerkrankung gewesen:

Zitat:
Ich habs gefunden.
Es ging damals um das Ehler-Danlos Syndrom, was sehr unterschiedlich ausgeprägt sein kann.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ehlers-Danlos-Syndrom

Wir hätten also nichts tun können. Leider. Es ist schlimm, wenn man so machtlos und die Welt so unfair ist.
Die Geschwisterchen konnten sich verabschieden und wir haben sie bei uns beerdigt.
Ich bin endlos traurig und hier fließen immer noch Tränen.

Wir hoffen nun, dass alle anderen Miezen gesund sind und groß und stark werden. Heute waren wir einfach noch mal zum Gucken bei unserer TÄ. Sie ist auch immer noch sehr traurig. Sie hat ja auch täglich geschaut, ob sich etwas bessert. Aber die anderen sind fit und springen, toben, laufen, kuscheln und futtern wie Große.

Danke euch natürlich trotzdem für's Kopfzerbrechen.


*
Liwy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2015, 22:23   #35
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.499
Standard

Das tut mir sehr leid für euch alle.

Kleine Maus, schlaf schön.
rlm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2015, 22:25   #36
Zaubermäuse
Forenprofi
 
Zaubermäuse
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 1.312
Standard

Kleine Maus, ich wünsche dir eine gute Reise in ein besseres neues Leben.

Zaubermäuse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2015, 22:28   #37
Zaubermäuse
Forenprofi
 
Zaubermäuse
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 1.312
Standard

Ihr habt gekämpft???

Ihr habt abgewartet!!!

Und mehr schreibe ich dazu jetzt nicht mehr....
Zaubermäuse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2015, 22:30   #38
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.499
Standard

Zaubermäuse, lass es. Auch ein Spezialist hätte nicht helfen können.
rlm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2015, 22:37   #39
Liwy
Erfahrener Benutzer
 
Liwy
 
Registriert seit: 2014
Ort: Berlin
Beiträge: 946
Standard

Zitat:
Zitat von Zaubermäuse Beitrag anzeigen
Ihr habt gekämpft???

Ihr habt abgewartet!!!

Und mehr schreibe ich dazu jetzt nicht mehr....
NIEMAND hätte etwas tun können. Niemand. Sie wäre früher oder später dran gestorben. So oder so. Früher, wenn wir ihr Blut abgenommen oder an ihr rumgebastelt hätten. Selbst eine Diagnose hätte bei dieser (unheilbaren) Krankheit nichts gebracht.

Und wenn du meinst, dass ich nicht gekämpft habe, dann sag das noch mal, wenn du 1,5 Wochen nicht mehr als 2 Stunden Schlaf bekommen hast und alles stehen und liegen gelassen hast

Null medizinisches Fachwissen und dann solche Bemerkungen in so einem Moment sind geschmacklos.
Liwy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2015, 22:48   #40
Liwy
Erfahrener Benutzer
 
Liwy
 
Registriert seit: 2014
Ort: Berlin
Beiträge: 946
Standard

Da, @Zaubermäuse:

Zitat:
"Abhängig von der individuellen Mutation kann der Schweregrad des Syndroms variieren von leicht bis lebensbedrohlich. Es gibt keine Heilung […]."
http://de.france-sante.org/informati...gesundheit.php

Ich weiß wirklich nicht, wieso ich das Gefühl habe mich vor dir rechtfertigen zu müssen, aber es verletzt mich, wenn man mir vorwirft, nichts getan zu haben, wenn ich jeden Tag bei der TÄ war, mich umgehört habe, selbst gesucht habe, dauernd wach war, mir frei genommen habe und nicht mal die Muße hatte zu schlafen, richtig zu essen oder irgendetwas für mich zu tun. Und das, weil ich sie aufgenommen habe, weil ein anderer sie ausgesetzt hat.

Geändert von Liwy (02.06.2015 um 22:55 Uhr)
Liwy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2015, 02:01   #41
neko
Forenprofi
 
neko
 
Registriert seit: 2009
Ort: im Süden
Beiträge: 13.288
Standard


Es stimmt Liwy, wenn Ehler-Danlos sehr stark ausgeprägt ist, dann gibt es keine Chance. Denn selbst wenn die beiden Ergüsse wieder ausgeheilt wären, wären derweil vermutlich weitere in den anderen Beingelenken entstanden.
Und wenn schon mit Blutersatzmitteln ein Kreislauf zusammenbricht, dann hat man keine Möglichkeit mehr, ausser die Katze sterben zu lassen.

Das Einzige, was ihr hättet machen können wäre Probegewebe nehmen und in einem Histologielabor genauer untersuchen lassen, ob das wirklich Ehler-Danlos oder eine sehr ähnlich ausfallende Krankheit war. Oder Material für einen Gentest, falls es soetwas für Ehler-Danlos gibt.

Hoffentlich bleiben die verbliebenen Kitten gesund. Sollte es genetische Testmöglichkeiten geben, würde ich die glaube ich bei den übrigen anwenden. Einfach um sicher zu sein, ob ihr da auch mal etwas in der Richtung mit schwächerer Ausprägung zu erwarten habt, oder nicht.
Vorallem das mit der Blutgerinnung unbedingt vor der Kastra lieber testen. Nicht dass es Komplikationen gibt, oder gar verbluten im OP.

Grüsse
neko
neko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2015, 11:58   #42
Liwy
Erfahrener Benutzer
 
Liwy
 
Registriert seit: 2014
Ort: Berlin
Beiträge: 946
Standard

Zitat:
Zitat von neko Beitrag anzeigen

Es stimmt Liwy, wenn Ehler-Danlos sehr stark ausgeprägt ist, dann gibt es keine Chance. Denn selbst wenn die beiden Ergüsse wieder ausgeheilt wären, wären derweil vermutlich weitere in den anderen Beingelenken entstanden.
Und wenn schon mit Blutersatzmitteln ein Kreislauf zusammenbricht, dann hat man keine Möglichkeit mehr, ausser die Katze sterben zu lassen.

Das Einzige, was ihr hättet machen können wäre Probegewebe nehmen und in einem Histologielabor genauer untersuchen lassen, ob das wirklich Ehler-Danlos oder eine sehr ähnlich ausfallende Krankheit war. Oder Material für einen Gentest, falls es soetwas für Ehler-Danlos gibt.

Hoffentlich bleiben die verbliebenen Kitten gesund. Sollte es genetische Testmöglichkeiten geben, würde ich die glaube ich bei den übrigen anwenden. Einfach um sicher zu sein, ob ihr da auch mal etwas in der Richtung mit schwächerer Ausprägung zu erwarten habt, oder nicht.
Vorallem das mit der Blutgerinnung unbedingt vor der Kastra lieber testen. Nicht dass es Komplikationen gibt, oder gar verbluten im OP.

Grüsse
neko

Wir werden auf jeden Fall große Blutbilder von den verbliebenen Peanuts machen lassen und auch noch mal dem Collagendefekt nachgehen. Ich hoffe so sehr, dass die übrigen fit sind. Jetzt heißt es erstmal wachsen, wachsen, wachsen und in zwei Wochen ist dann eh alles dran: noch mal entwurmen, impfen, FeLV und FIV Tests (drückt die Daumen!!! ) und dann machen wir auch das Blutbild.
Die anderen scheinen wirklich fit zu sein. Die springen wie die Weltmeister und bisher traten keine Symptome auf. Ich hoffe so sehr, dass das so bleibt.

Danke dir, neko
Liwy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2015, 16:47   #43
neko
Forenprofi
 
neko
 
Registriert seit: 2009
Ort: im Süden
Beiträge: 13.288
Standard

Wegen FIV und FelV-Test guck nochmal nach ab der wievielten Lebenswoche das Sinn macht.
Ich hab da irgendwas im Kopf, dass es vor 4 oder sogar 5 Monaten relativ zwecklos ist, da die Immunantwort dann noch nicht stark genug ist (sollte eine Infektion vorliegen) um sie festzustellen.

Sonst alles gute und berichte weiter, wie es den Kleinchen ergeht.

Grüsse
neko
neko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2015, 17:09   #44
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 4.665
Standard

Unter 6 Monaten können die Tests sehr fehlerhaft sein.
Das kannst du dir bis dahin eigentlich sparen.
Margitsina ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 03.06.2015, 18:12   #45
echo
Forenprofi
 
echo
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 1.626
Standard

FelV kannst du schon testen lassen, da ist das Ergebnis mWn mit 8 Wochen genauso wahrscheinlich richtig/falsch wie bei älteren Katzen. Weil halt nicht auf Antikörper gestestet wird.

Zu FiV weiß ich nix.


Es tut mir sehr leid, machs gut, Lilly!!
echo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Kiefer OP Kosten | Nächstes Thema: Fast kahle Katze »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kitten nicht stubenrein burning.snowflake Kitten 5 05.11.2013 16:33
2 kleine Kahle Stellen am Gelenk Catyra Ungewöhnliche Beobachtungen 3 06.08.2012 20:03
Kitten oder nicht Kitten, das ist hier die Frage :D Nozi Ernährung Sonstiges 2 25.09.2011 07:55
Kitten will nicht auf den Arm Schneewittchen Verhalten und Erziehung 5 04.06.2009 08:19
was hilft bei hämatom nach bissverletzung? *stella* Äußere Krankheiten 38 12.04.2008 22:59

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:06 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.