Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Äußere Krankheiten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.01.2014, 13:46
  #1
made
Neuling
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 18
Standard extrem geschwollene Pfoto mit schwarzem "Schorf"/Ausschlag? nichts hilft - was nun?

Flecki hat seit Monaten eine extrem geschwollene Pfote!
Dazu kommt dass diese mit schwarzem schorfähnlichem Zeug belegt ist.
Auch unter der Pfote kann ich so etwas fühlen!

Wir sind jetzt seit knapp einem Monat mindestens wöchentlich, mal sogar 2/3 mal die Woche bei der Tierärztin vor Ort.
Sie weiß sich auch gar nicht mehr zu helfen, hat ihr verschiedene Antibiotikumspritzen , Salben, + jetzt Cortison gegeben.
Auch biopsiert wurde sie vor Weihnachten.
Die Proben zeigten kein Virus, kein Bakterium oder Geschwür/Krebs....

Eigentlich soll ich am Freitag nochmal zu ihr kommen, aber meines Erachtens ist die Pfote viel dicker geworden und sie scheckt auch öfter als früher dran, lässt mich kaum nachschauen und versucht beim Sitzen etwas zu schonen....
Springen und Rennen tut sie dennoch!
Ich weiß nicht, ob auf den Fotos die Schwellungen erkennbar sind? Die Pfote ist locker doppelt so groß wie die andere.
Und nicht wudnern, was das für rote Stellen sind, die sind die zwei biopsierten Narben.

Das große Problem bei ihr ist, dass ihr vor knapp einem Jahr leider ein Bein abgenommen werden musste...zwei komplizierte Brüche...um so mehr mach ich mir immer mehr Sorgen, denn sie benötigt ihre Pfote!

Was kann ich tun, habe Angst, es geht immer weiter und sie kann bald gar nicht mehr laufen!
Gibt es jemanden, der diese Foto einordnen kann?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg
Pfote Flecki1Forun.jpg (60,3 KB, 146x aufgerufen)
Dateityp: jpg
Pfote-6.jpg (97,2 KB, 134x aufgerufen)
made ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 06.01.2014, 13:54
  #2
Maya the cat
Mayatete
 
Maya the cat
 
Registriert seit: 2009
Ort: BaWü
Beiträge: 12.931
Standard

Kann dich leider nur schubsen.
Mein erster Gedanke war, dass die Pfote durch den Verlust eines Beines
vielleicht überbeansprucht ist.
Wurde die Pfote schonmal geröngt zwecks Fremdkörper o.ä.?
Maya the cat ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2014, 14:02
  #3
tweezel
Erfahrener Benutzer
 
tweezel
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 327
Standard

Hallo,
Fremdkörper und dass sich das massiv entzündet hat, hätte ich auch getippt. Leckt sie viel dran? Das macht´s dann auch nicht besser, oder?
Unser Hund hatte mal eine Granne (war in Italien, solch Gewächse gibt´s hier gar nicht) in der Pfote, das Ding ist komplett durch die Pfote gewandert...(und das war ne Pranke weil großer Hund)
Ist aber auch nur geraten, wenn dann hätte es die TAin sicher schon gefunden. Aber sowas (Granne) würde man sicher auch nicht auf dem Röntgenbild sehen.
Katze mit massiv geschwollener Pfote, hoch schmerzhaft hatten wir hier auch schon mal, das war aber wohl irgendeine winzge Verletzung/Biss, der sich massiv entzündet hat - das ging auch mit der ersten AB-Spritze weg.
Wenn das ohnehin schon ein Dreibeichen ist, würde ich jetzt wohl mal den Weg in eine große Tierklinik/zum Spezialisten gehen. Frag mal die Tierärztin, ob sie euch wohin überweisen/empfehlen kann (obwohl ich da sonst auch nicht so schnell bin...)
Alles Gute für die Miez, lg tweezel
tweezel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2014, 15:56
  #4
Rookie
Forenprofi
 
Rookie
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 3.889
Standard

Eosinophiles Granulom?
Rookie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2014, 17:01
  #5
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 15.869
Standard

Wo fehlt denn das Beinchen, hinten vorne rechts links und an welcher Pfote ist die wunde Stelle und die Schwellung?
Wurden die Lymphknoten untersucht?
Warum wurde ein Bein abgenommen?

Was fütterst du?
Wurde ein Allergietest gemacht?
Wie alt ist die Katze, wo kommt sie her, wie ist die Vorgeschichte?
Petra-01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2014, 18:43
  #6
kalla
Erfahrener Benutzer
 
kalla
 
Registriert seit: 2011
Ort: Dortmund, NRW
Beiträge: 313
Standard

Hallo Made,

was für Zellen wurde bei der histologischen Untersuchung denn gefunden? Stell bitte den Befund mal hier ein. Ich gehe mal davon aus, dass nur recht oberflächlich biopsiert wurde und das kein Knochengewebe untersucht wurde.
Von daher kann der Tumorverdacht (z.B. Osteosarkom) nicht sicher ausgeschlossen werden. Von einer Entzündung durch Fremdkörper, über eine Infektion durch Parasiten, bis hin zum Tumor ist alles möglich. Ich kann nicht recht glauben, dass keine Bakterien nachgewiesen wurden. Wurde nur diese Biopsie gemacht, oder wurde auch ein Abstrich zur Erreger- u. Resistenzbestimmung genommen?

Ich würde auch dringend dazu raten, schnellst möglich eine Tierklinik aufzusuchen. Die Pfote sollte geschoren, gründlich untersucht und geröntgt werden, dann ein MRT (Kernspintomographie) gemacht werden.

Alles Gute!
Marcus
kalla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2014, 20:55
  #7
made
Neuling
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 18
Standard

danke für die schnellen Antworten.
Ich versuche mal alles kurz zu beantworten, bin neu in einem Katzenforum ;o)

Da wir gerade recht oft bei der Tierärztin sind, gehe ich ganz ehrlich davon aus, dass sie die Biopsie gründlich gemacht hat, aber klar es wurde meines Wissens nur an zwei Stellen etwas entnommen und sie wurde genäht.
Ich finde auch, dass sie seitdem ich nochmal eine andere Salbe bekommen habe- Fucidile oder so, schleckt sie mehr dran...sie leckt eh alles weg, was man ihr drauf macht, aber seit 2 Tagen finde ich es besonders schlimm....

Und nun hab ich gestern gesehen, dass es noch dicker ist und sie den Fuß beim Sitzen schont und hochnimmt...es ihr klar weh tut....

Alter ca. 4 Jahre (vom Hof...) früher Freigänger, nach der Amputation in der Wohnung und nur mit mir vor der Tür.
Allergietest, weiß ich nicht, frag ich morgen gleich!
Ich will die Tierärztin auch gleich drum bitten, bei der Tierklinik ( die damals auch die Op machte) anzurufen und uns anzukündigen...mir dazu noch alle Unterlagen mitgeben lassen.
Futter: Carny in letzter Zeit und Felix nass, trocken Sanabelle oder Animonda
Ich mische und wechsele ganz gern ab, weil alle meine Tiger etwas schleckig sind....

Gerönt wurde die Pfote bereits, jedoch nichts, was diese Sache erklären würde, leichte arthrose wegen der Überlastung und des Übergewichts...
MRT noch nicht...

Ich denke einen Fremfkörper hätte die Ärztin beim Röntgen entdeckt...oder?
made ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2014, 21:00
  #8
made
Neuling
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 18
Standard

Beinchen wurde vor einem Jahr abgenommen! ein Jahr davor wurde ebenfalls an diesem Bein schon mal ein Bruch versucht zu "reparieren" - ging so lange gut, bis sie sich das gleiche Bein nochmal gebrochen hat und ich gleich in die Klinik gefahren bin.

Lymphknoten wurde glaub nicht untersucht, getastet glaub schon.

Ich werde mir auch den Befund morgen gleich geben lassen...und dann hier reinstellen.
Menno mir grault schon vor dem weiteren Stress für die Kleine...hat schon so viel mitgemacht und Ärzte mag sie gar nicht!

@Marcus: Ja ich finde es auch komisch, dass so gar nichts gefunden wurde, aber es immer schlimmer wird....
made ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2014, 22:20
  #9
kalla
Erfahrener Benutzer
 
kalla
 
Registriert seit: 2011
Ort: Dortmund, NRW
Beiträge: 313
Standard

Hallo Made,

nur röntgendichte Fremdkörper kann man auf Rö.-bild sehen. Kleine Splitter, z.B. normales Glas, Holz, können im Röntgen nicht nachgewiesen werden. Kleine Pflanzen- od. Faserteile (z.B. Grannen) sind ebenfalls unsichtbar. Daher sollte die Pfote auch komplett geschoren werden, gründlich desinfizierend gewaschen und dann ggf. mit einer Lupe gründlich untersucht werden. Es gibt z.B. Milben, die richtige kleine Kanäle unter der Haut graben. Da kommt es dann zu allerg. Reaktionen und Entzündungen. Möglich wäre auch eine Krallenbettentzündung.

Das sind jetzt alles nur Mutmaßungen, daher muss jetzt Diagnostik gemacht werden. Wenn die TÄ ganz hilflos ist, wird sie wahrscheinlich Cortison und ein Antibiotikum geben, in der puren Hoffnung, das es besser wird. Eine Antibiose ist wahrscheinlich auch sehr sinnvoll, aber bitte erst nach einem Antibiogramm.

Eine Knochenstanze kann man nur in Narkose machen, daher schließe ich aus, das die TÄ das gemacht hat.

Warte bitte nicht mehr länger ab, Deine Katze darf kein Bein (oder Pfote) mehr verlieren, leider kann sich eine solche Entzündung rasend schnell ausbreiten und den Knochen zerstören! Von den Schmerzen einmal ganz abgesehen.

Alles Gute!
Marcus
kalla ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 07.01.2014, 09:40
  #10
made
Neuling
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 18
Standard

Hey Marcus,

Also die Biopsie wurde in Vollnarkose gemacht, aber ich frage nachher mal und lasse mir alles geben...und dann ab zur Klinik.

Flecki hat sich nur leider praktischerweise unterm Bett versteckt...sie spürt sowas....

Ich melde mich.
made ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2014, 19:51
  #11
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 15.869
Standard

Meine Daumen sind gedrückt!
Gibt es schon Neuigkeiten, wie geht es ihr?
Petra-01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2014, 11:26
  #12
made
Neuling
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 18
Standard

Hallo Ihr,

sorry es war so stressig und ich hatte nicht mal die Zeit ins Internet zu gehen.
Wir waren am Dienstag Vormittag gleich in der Tierklinik, vorher noch kurz bei der Tierärztin und haben Bericht, Rüntgenbilder geholt. Sie rief dann auc hdort an, um kurz zu skizzieren, was sie alles gemacht hat.

DIe Klinik hat jetzt bei Flecki auch noch ein Blutprobe entnommen, dessen Ergebnisse ich morgen mal abtelefoniere.
Haben auch nochmals geröntgt und ein Echocardiographie gemacht, weil sie damals ja ein ganz geringes Herzgeräusch gehört hatten und es möglicherweise bei größer Veränderung auch die Ursache für die Pfote sein könnte.
Aber dahingehend sind zwar die Veränderungen von damals sichtbar, aber so gering, dass das in keinem Fall die Ursache für die Anschwellung der Gefäße in der Pfote sein kann.

Das heißt, auch bisher keine Erklärung für die angeschwollene und mittlerweile auch sehr schmwerzhafte Pfote...sie bekommt jetzt per Tablettten ein längerfristige und höherdosierte Cortisongabe....täglich 2x 1 1/4 Tabletten...und in einer Woche Wiedervorstellung.

Die Pfote wurde geschoren, auch Unterseite und gesäubert, wobei nicht zu viel gereinigt oder aufgemacht werden sollte, da das ihr nicht hilft (Oton)

Aber es ist echt schwer, wenn man bedenkt, dass immer noch nicht die Ursache klar ist,...tippen tun sie auch auf eine autoimmunreaktion...
Ich würde jedoch sagen ,dass das Cortison zumindest das Schleckverhalten und auch den Schmwerz etwas verrinngert....aber kann auch subjektiv sein...

Ist die pathologisch-histologische Berichterstattung noch interessant für euch?
made ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2014, 12:36
  #13
Winterzauber
Erfahrener Benutzer
 
Winterzauber
 
Registriert seit: 2012
Ort: NRW
Beiträge: 296
Standard

Ist schon einmal untersucht worden, ob Flecki Diabetes hat? Ich dachte sofort an einen diabetischen Fuß.
Winterzauber ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2014, 19:13
  #14
kalla
Erfahrener Benutzer
 
kalla
 
Registriert seit: 2011
Ort: Dortmund, NRW
Beiträge: 313
Standard

Hallo Made,

ich komme aus der Humanmedizin und bin zertifizierter Wundmanager.

Sollte ein Mediziner sagen, dass in dem Fall Deiner Katze die Pfote "nicht zu viel gereinigt" werden soll, halte ich das für groben Unfug, sorry!

Es muss schon allein deshalb gründlich gereinigt werden, um die Pfote nach Kleinstverletzungen, z.B. interdigital (zwischen den Zehen) zu untersuchen.

Gibt es irgendwo Fissuren, Fistelgänge oder kleine Eintrittspforten? Dort muss dann ein Abstrich mit Antibiogramm gemacht werden. Im Falle einer bakteriellen Infektion braucht es eine lokale antibakterielle Behandlung, Antibiose nach Antibiogramm und kein Cortison!

Bei einer Autoimmunerkrankung ist Cortison in Ordnung, bei einer z.B. bakteriellen Infektion unterdrückt es jedoch das Immunsystem. Das Immunsystem sollte aber auf Hochtouren laufen, um gegen die Infektion anzukämpfen, z.B. durch Produktion von Mikro- u. Makrophagen.

Glaubst Du wirklich, dass Du medizinisch gut betreut wirst?

Gruß
Marcus
kalla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2014, 11:54
  #15
made
Neuling
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 18
Standard

Hallo Kalla,

es ist so, dass ich ja nun schon zwei Ärzte mit Fleckis Fall befragt habe und vorständig wurde.
Das Cortison bekommt sie auch nur, weil eben keine bakterielle Infektion da sei! Hatte ja auch in der Klinik den Bericht von der Biopsie dabei und das Röntgenbild....
Ich glaube mit dem "zuviel" reinigen meinten sie das "aufmachen und auflösen" des komischen schwarzen Schorfs...

Im Moment scheint es tatsächlich anzuschlagen, mir scheint die Pfote minimal kleiner und auch ihre Schmerzen scheinen weniger zu sein, weil sie die Pfoto wieder absetzt und nicht mehr so viel dran schleckt...

Aber mal gucken, ich muss am Freitag nochmals hin und hoffe, sie wissen auch endlich mal mehr.
Die Klinik hat einen guten Ruf und auch am Tag der Behandlung haben sie mit Kollegen gründlich geschaut....

Die Honigsalbe schau ich mir wirklich mal an....

lg
made ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schwarzer Schorf/schwarze Stelle im Fell (unter der "Achsel") was ist das? Mauzipauli Äußere Krankheiten 6 30.06.2019 15:38
PLZ 45 Die 4 Brüder "Leonard", "Sheldon", "Ray" und "Howard" suchen Zuhause oder Pfl Kitty1 Glückspilze 21 25.06.2012 09:46
"Putzfauler" Perserkater-hilft nur scheren? Bini87 Schönheitssalon 7 04.04.2011 08:57

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:35 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.