Katzen Forum Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.11.2012, 23:24   #1
Neuling
 
Registriert seit: -
Ort: Landau in der Pfalz
Alter: 22
Beiträge: 3
Standard Das Miauen der Katze.

Sponsored Links:
Jetzt in unserem kostenlosen Katzenforum anmelden und dieses Werbebanner nicht mehr sehen
HalliiHallo liebe Community.
Ich hab seit zwei Wochen endlich wieder eine Katze. Sie ist ca. 7 Monate alt und relativ brav, stellt nicht wirklich viel an, und ist rein. Freigang hat sie auch schon, war mehrmals mit ihr draußen und jetzt geht sie allein raus und kommt auch wieder.
Allerdings was ich mich desöftern frage, was sie mir sagen will...
Wenn sie irgendwo liegt und man sie anschaut, miaut sie. Schläft sie und wird wach, schaut sie mich an und miaut, miaut nochmal, leckt sich übers Fell und schläft weiter.
Weiß wer, was sie mir damit sagen will?! Ich bin ratlos.

Liebe Grüßle

Michael
micha91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 23:34   #2
Forenprofi
 
Benutzerbild von Quasy
 
Registriert seit: -
Ort: Badisch Sibirien
Alter: 21
Beiträge: 10.201
Standard

Hallo Michael

Zum Einen ist die Katze alleine. Katze sind keine Einzeltiere, ganz im Gegenteil sogar. Sie sind hochsozialie Tiere, die ihre Artgenossen brauchen.
Zum Anderen hoffe ich, dass die Katze bereits kastriert, getestet, gechipt/tätowiert, vollständig geimpft und entwurmt ist. Denn davor ist Freigang tabu. Auch sollte die Eingewöhnungszeit von mind. 4-8 Wochen beachtet werden.

Was sie dir damit sagen möchte? Keine Ahnung. Eine andere Katze wüsste es möglicherweise. Es ist einfach Kontaktaufnahme. Meine Katzen kommunizieren untereinander auch anders als mit mir.

Liebe Grüße und viel Spaß hier
__________________

vrnl Jannis, Biggie, Jeannie + Mia, Tinka
__________________
Mia und Tinka suchen ein Zuhause!
Quasy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 00:31   #3
Neuling
 
Registriert seit: -
Ort: Landau in der Pfalz
Alter: 22
Beiträge: 3
Standard

hui danke für die schnellen antworten =)
also, das sie ne labertasche ist, das ist mir aufgefallen, sie meckert gerne und möchte auch sonst gern "erzählen".
kastriert ist sie nicht, ich will einmal junge haben! ansonsten wurde sie beim TA durchgecheckt, bei ihr is alles in ordnung, ne wurmkurz hat se bekommen, was gegen flöhe, geimpft ist se gegen Katzenseuche, schnupfen, leukose und tollwut.
Wie gesagt, freigang hat se, über den tag eben, sie geht raus, kommt auch wieder, jede nacht schläft der tiger in meinem bett, nachts kann se nich raus, das ich nachts ungern das fenster offen lasse, aber sonst ist sie ganz friedlich frisst gut, was mir allerdings aufgefallen ist, sie frisst kein trockenfutter (ja, ich hab schon versch. sorten probiert) und wasser trinkt sie auch nicht, auch nicht mit katzenmilch...
sonst ist sie fit =)
micha91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 00:38   #4
Forenprofi
 
Benutzerbild von natt i nord
 
Registriert seit: -
Ort: Greifswald
Alter: 20
Beiträge: 3.391
Standard

Abgesehen davon dass deine Katze mit 7 Monaten für einen Wurf noch VIEL zu jung ist (vergleichbar mit einem 13-jährigem Mädel, das schwanger wird), hat es echt genug Katzenelend auf der Welt und genug Katzen in Tierheimen, da musst du nicht noch einen Wurf in die Welt setzen lassen. Bitte lass sie schnellstmöglich kastrieren.
Hast du überhaupt bedacht, dass ein Wurf viele hohe Tierarztrechungen mit sich bringt? Die Kitten müssen geimpft und entwurmt werden und wenn was schief geht, was bei einer derart jungen Katze sehr wahrscheinlich ist, wird es noch mehr. Der Preis für einen Kaiserschnitt wird schnell mal vierstellig.

Wenn du unbedingt mal Kitten aufziehen willst, dann nimm eine bereits trächtige Katze aus dem Tierschutz auf. Das solltest du sowieso tun, weil man Katzen nicht alleine halten sollte.
__________________
Ravage the silence within, before the sleep becomes eternally;
Let me run free - but keep the door open for I will come home.


Die Streichelkatzen | Hoop Hoop | Haarmonie | Blog
natt i nord ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 00:41   #5
Forenprofi
 
Benutzerbild von cindy1991
 
Registriert seit: -
Ort: Sachsen
Alter: 22
Beiträge: 2.846
Standard

Hier mal einige Infos dazu:

Jede Katze gehört kastriert. Eine Katze gehört vor der Geschlechtsreife kastriert. Informieren kann man sich im Internet über Frühkastration. Katzen wie auch Kater werden kastriert und nicht sterilisiert. Bei der Sterilisation bleiben die Geschlechtshormone bestehen und die Gesundheit wird weiter gefährdet.

Ammenmärchen...
*eine Katze sollte mindestens einen Wurf haben
*Kater entwickeln sich nach der Kastration nicht richtig
*Es kommt zur Wesensveränderung nach einer Kastration
*Sterilisation reicht aus
*Kastrierte Katzen fangen keine Mäuse
Alles völliger Blödsinn.

Bei Kätzinnen birgt es viele gesundheitliche Gefahren, nicht zu kastrieren: Die Gebärmutter kann vereitern, es könnten sich Zysten bilden, es kann zur Dauerrolligkeit kommen. Nachwuchs sollte beim jetzigen Katzenbestand nicht gezeugt werden. Es gibt ausreichend Katzen für die gesamte Menschheit und nochmal so viele...Dauerrolligkeit ist eine starke Belastung für Katze und Besitzer. Das Gejaule, Gerolle über Tage kostet nicht nur dem Besitzer Nerven.

Kater könnten markieren und anfangen zu streunen. Außerdem sorgen sie für massenhaft Nachwuchs. Das sollte unterbunden werden.

Unkastrierte Katzen sind unvorsichtiger. Streunen mehr, trotzen der Gefahren im Freigang z.B. Ihr Revier ist viel größer als das von Kastraten. Sie sind mehr gefährdet überfahren zu werden, weil sie durch den Sexualtrieb Gefahren an der Straße z.B. unterschätzen.

Der Liebesakt bei Katzen ist übrigens alles andere als schön. Dazu kann man sich ja mal Videos ansehen. Für die Kätzin ist es sehr schmerzhaft, weil der Katerpenis Widerhaken hat, die den Eisprung beim rausziehen bei der Katze auslösen. Die Kätzin hat starke Schmerzen und vertreibt danach ihren Geschlechtspartner sehr aggressiv.

Außerdem birgt es eine Menge Risiken, die Katzen decken zu lassen. Von fremden Katern, wo man nicht weiß, welche Erkrankungen die haben. Wo man nicht weiß was vererbt wird. Parasiten die übertragen werden. Etc.

Eine Kätzin kann mit 6 Monaten geschlechtsreif werden. Das heißt, ab da kann sie auch trächtig werden. Das sollte jeder Katze erspart bleiben, vor allem aber einer viel zu jungen Katze! Sie könnte unter der Geburt sterben!

Bei einer Katzengeburt kann auch etliches schief gehen. Wenn ein Geburtshindernis besteht, muss die Katze SOFORT zum Tierarzt und es muss ein Notkaiserschnitt gemacht werden. Die Kitten müssen versorgt werden bis zur 12. Wochen. Hat man wirklich mal eben 2000-3000€ über, um für eine Katzengeburt und Aufzucht gerüstet zu sein?

WARUM?

Anders als bei Menschen, erleben Katzen Geschlechtsverkehr nicht als angenehm, daher tust du deinem Tier keinen Gefallen, wenn du sie mindestens einmal decken lassen willst.
Um den Einsprung der Katze auszulösen, befinden sich Widerhaken am Penis des Katers, welche der Katze beim Zurückziehen starke Schmerzen zufügen.

Auch in der Katzenwelt gibt es HIV. Es wird hier FIV, also Feline Immundefizienz Virus genannt und ist, wie beim Menschen, eine Immunschwächekrankheit, die langfristig nicht behandelbar ist und für die Katze zum Tod führt.


Die Idee das Wunder der Geburt miterleben zu wollen, wird leider auf Kosten der Tiere ausgelebt. Es gibt bereits zuviele Katzen ohne gutes Zuhause und jedes neugeborene Kitten erhöhnt somit das Elend dieser Tiere. Die Tierheime und Pflegestellen in Deutschland sind bereits übervoll und daher sollte man als verantwortungsbewusster Tierhalter darauf verzichten, die Katzenpopulation weiter in die Höhe zu treiben.

Die hormonelle Belastung der Katzen während sie rollig sind ist sehr hoch. In dieser Zeit fühlen sie sich nicht wohl und dieses Gefühl kann nur durch den Deckakt oder aber durch Kastration beendet werden. Wird die Katze weder gedeckt noch kastriert, besteht die Gefahr einer Dauerrolligkeit. Das bedeutet ein erhöhtes Risiko des Tieres für Krebserkrankungen der Sexualorgane (z. B. Mammakarzinome, Tumore an den Eierstöcken und der Gebärmutter). Außerdem besteht die Gefahr einer Gebärmutterentzündung, die für die Katze tödlich enden kann.

Kastrierte Kater markieren deutlich seltener als unkastrierte Tiere. Durch eine Kastration kann also das Risiko gesenkt werden, ein unsauberes Tier zu bekommen, dass unter Umständen sowohl den Boden, als auch Wände oder Möbel mit seinem stark riechenden Urin markiert.

Unkastrierte Freigänger sind besonderen Gefahren ausgesetzt, da sie sich auf der Suche nach einem Partner weiter als kastrierte Tiere von Zuhause entfernen. Sie können daher bis zu belebten und gefährlichen Straßen laufen, viel weiter als man es als Besitzer vermuten würde. Die meisten Tiere werden während der Paarungszeit überfahren.

Unkastrierte Kater liefern sich häufig erbitterte Revierkämpfe mit Rivalen um ein Weibchen. Die Verletzungen aus diesen Kämpfen können sehr schwer sein und außerdem besteht die Gefahr der Übertragung tödlicher Krankheiten wie FeLV oder FIV. WANN?

Das Tier sollte auf jeden Fall vor dem ersten Freigang kastriert werden. Viele Tiere werden bereits mit 4 Monaten geschlechtsreif und daher sollte die Kastration zwischen dem 4 und 5 Monate geschehen. Je jünger das Tier zum Zeitpunkt der Kastration ist, umso besser steckt sie die Operation weg und umso schneller ist sie wieder völlig fit.

Es ist nicht nötig, die Katze einmal rollig werden zu lassen, bevor man sie kastriert. Die Katze kann sie auch kastriert voll entwickeln, denn Hormone haben keinen Einfluss auf das Wachstum der Tiere. Statur und Größe sind genetisch bedingt, nicht hormonell.

Es gibt die Möglichkeit der Frühkastration. Das Tier wird hier schon zwischen der 8 und 16 Woche kastriert. Ein Vorteil der Frühkastration ist, dass nur ein kleiner Schnitt notwendig ist und damit auch die Blutungsmenge reduziert wird. Außerdem sind die Keimdrüsen noch nicht von einer Fettschicht bedeckt und daher für den Tierarzt leichter zu erreichen.

Kastrationslink
http://www.ciara.de/kastration_kastriere...katze.html
http://www.cat-care.de/cms/

Mythen & Argumente:
http://www.katzen-forum.net/sexualitaet/...ythen.html

Flyer:
http://www.cat-care.de/Flyer-Kastration.pdf
http://www.cat-care.de/fruehkastration.pdf

Außerdem:
http://www.katzeninfo.com/KIN/catcar...astration.html

http://www.infranken.de/nachrichten/...;art217,101152

http://www.katzenmagazin.ch/cgi-bin/...verwildert.pdf
__________________
...Cindy mit den 4 M`s
☆★☆Blog☆★☆ --- ☆★☆HP☆★☆
Die Augen einer Katze sind Fenster, die uns in eine andere Welt blicken lassen...(aus Irland)

Wo eine Katze ihren Platz einnimmt, wird sich das Glück einfinden.



KlickKlack
cindy1991 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 00:47   #6
Forenprofi
 
Benutzerbild von cindy1991
 
Registriert seit: -
Ort: Sachsen
Alter: 22
Beiträge: 2.846
Standard

Einzelkatze:

http://www.katzenmagazin.ch/cgi-bin/...inzelkatze.pdf

http://haustierwir.blogspot.com/sear...l/Einzelkatzen

http://www.katzen-forum.net/die-anfa...etig-sind.html

Warum zwei Katzen besser sind als eine!

Katzen sind keine Einzelgänger sondern Einzeljäger. Der Mensch hat sie zu Einzelgängern gemacht. Es ist bewiesen, dass Katzen Artgenossen brauchen für ein glückliches Katzenleben.

Eine Katze die in Menschenaugen dennoch allein ein glückliches Katzenleben führt, resigniert. Andere weisen Verhaltensprobleme auf, wie z.B. Pinkeln, Markieren, Aggressionen, Möbel zerkratzen etc..
Vor allem für Jungkatzen (auch bei älteren) ist die kätzische Gesellschaft wichtig. Sie brauchen Artgenossen um

* gemeinsam zu toben
* gemeinsam zu raufen
* gemeinsam zu fressen
* gemeinsam zu schmusen
* gemeinsam zu kuscheln
* gemeinsam zum ärgern
* gemeinsam zum Blödsinn machen
* gemeinsam zum anschleichen- draufspringen spielen
* um sich gemeinsam die Öhrchen auszulecken
* um sich gemeinsam am Pops zu schnuppern
* um sich gegenseitig ins Fell zu beißen
* um Krankheiten zusammen durchzustehen
* um sich gegenseitig Liebe zu schenken
* um sich zu unterhalten
* den Kratzbaum hoch und runter sausen
* gemeinsam neugierig sei
Kein Mensch kann das ersetzen. Und wer behauptet er könne das, der lügt.
Kein Geld für eine zweite Katze? Dann hat man auch kein Geld für eine Katze. Man sollte seine Tiere artgerecht halten. Dazu gehört bei Katzen der Artgenosse. Ansonsten kann eine Katze ernsthaft seelisch krank werden. Der Mensch sieht das nicht und weil die Katze schwierig geworden ist, kommt sie ins Tierheim.

Die Wohnungsgröße ist nicht ausreichend? Keine Begründung. Katzen leben Dreidimensional, in die Höhe, wenn man seine Wohnung dementsprechend gestaltet, ist das kein Problem.

Eine Katze die allein lebt- man stelle sich das mal vor, ein soziales Tier. Als Vergleich mit dem Menschen: Menschen sind auch soziale Lebewesen. Wenn man nun, allein, ohne TV, Radio, Handy, Computer, ohne Familie, Freunde, Bekannte, Feinde, abgeschottet von außen lebt...In einer Wohnung ohne weitere Menschen. Nur Katzen. Mit keinen kann man sich unterhalten, streiten, lieb haben. Kein schönes Leben, oder? So fühlt sich eine Einzelkatze....
__________________
...Cindy mit den 4 M`s
☆★☆Blog☆★☆ --- ☆★☆HP☆★☆
Die Augen einer Katze sind Fenster, die uns in eine andere Welt blicken lassen...(aus Irland)

Wo eine Katze ihren Platz einnimmt, wird sich das Glück einfinden.



KlickKlack
cindy1991 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 09:46   #7
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von alex2701
 
Registriert seit: -
Ort: Teltow
Alter: 32
Beiträge: 542
Standard

Zitat:
Zitat von micha91 Beitrag anzeigen
kastriert ist sie nicht, ich will einmal junge haben!
WARUM?
Sämtliche Junge behältst du dann, versorgst sie? Oder sollen die vermittelt/verkauft werden, trägst du die TA Kosten für Impfung, Entwurmung? oder gehen sie mit 8 Wochen ungeimpft in Einzelhaltung?


Zitat:
Zitat von micha91 Beitrag anzeigen
sie frisst kein trockenfutter (ja, ich hab schon versch. sorten probiert)
schlaue Katze! TroFu ist Mist, alle Sorten, hoffe sie frisst dann auch nur hochwertiges Nassfutter.
__________________
Alex mit Emma, Felix, Lennox, Karlson, Samson, Renzo und Eldur
alex2701 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 10:07   #8
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von An-Ka
 
Registriert seit: -
Ort: Heidelberg
Beiträge: 788
Standard

Lass sie kastrieren! Sofort! Warum wurde ja schon von Cindy1991 super erklärt. Vermehren ohne Sinn und Verstand ist Tierquälerei, abgesehen davon ist deine Katze viel zu jung.
Informier dich bitte noch einmal über verantwortungsvolle Katzenhaltung und artgerechte Ernährung, hier im Forum gibt es eine Menge guter Threads dazu. Gönn ihr kätzische Gesellschaft (weiblich, kastriert, im gleichen Alter), damit sie jemand zum kuscheln und spielen hat. Im Freigang wird sie keine kätzischen Freunde finden, da Katzen draußen meist eher Revierfeinde sind.
Freigang nach 2 Wochen bei dir ist viel zu früh, sie braucht eine Eingewöhungszeit von mindestens 6 Wochen.
Ist sie gechippt/tätowiert und z.B. bei Tasso registriert? Wenn nicht lass auch dies machen, denn sonst hast du es schwer sie wiederzufinden, wenn sie einmal abhaut.
__________________

Unsere Mamis suchen ein Zuhause : Mia und Tinka
An-Ka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 10:27   #9
Neuling
 
Benutzerbild von Jessy2404
 
Registriert seit: -
Beiträge: 8
Standard

Hallo Micha91,

zum Thema Katze in disem Alter unkastriert raus lassen kann ich Dir eine Geschichte von uns erzählen...

Wir haben unsere Kira von einem Katzenhalter weggeholt, der die Kleine auch schon sehr jung und dazu unkastriert raus gelassen hat und sich zusätzlich auch überhaupt nicht um das arme Tier gekümmert hat (dreckige Katzenklos, kein Futter, kein Wasser, etc.).
Das Tier war total verschreckt und in einem schlechten Zustand. Uns wurde gesagt die Kleine wäre ca. ein halbes Jahr alt.

Nach einer Eingewöhnungsphase von ein paar Tagen sind wir natürlich sofort mit ihr zum Tierarzt um sie durchchecken zu lassen und natürlich auch einen Termin für die Kastra auszumachen.
Tja beim Tierarzt kam dann das böse Erwachen. Die Katze war bereits schwanger und das schon ziemlich weit fortgeschritten. Wir sind natürlich aus allen Wolken gefallen.

Katze blieb natürlich bei uns und die Babys hat sie letztendlich auch bekommen aber nicht unter den schönsten Umständen.

Ich bin in der Mittagspause nach Hause gegangen um nach ihr zu sehen und fand eine aus vollem Halse schreiende Katze auf dem Fußboden. Die Geburt ging also los. Die Katze ist mir keinen Meter von der Seite gewichen und lag schreiend auf meinem Schoß. Da dacht ich mir schon, dass das ganze nicht normal ist und bin sofort zum Tierarzt.
Die Tierärztin hat dann festgestellt das die Babys für den kleinen Katzenkörper zu groß sind und nicht durch den Geburtskanal passen. Ich will mir gar nicht vorstellen was unsere kleine Maus da für Schmerzen hatte.
Einzigste Möglichkeit war also der Kaiserschnitt.
Drei Stunden später durfte ich dann wieder zum Tierarzt kommen um meine Katze und ihre drei frischgeborenen, schreienden Jungen abzuholen. Unsere nächste Woche bestand dann aus wenig Schlaf und Fütterung der Kleinen, da die Mama nicht säugen durfte wegen der OP-Narbe.
Was das Zeit, Nerven und Geld gekostet hat möchtest du glaube ich gar nicht wissen obwohl ich das Ganze für die Babys natürlich gerne in Kauf genommen habe.

Als die Babys dann 12 Wochen alt waren gings an die Vermittlung. Gottseidank hatte ich viele tierliebe Freunde und Bekannte und zwei der Kleinen haben wir abgegeben. Einen Kater (Batman) haben wir behalten.

Ich muss dazu sagen ich war früher auch sehr naiv (das Ganze ist jetzt 7 Jahre her) und heute würde ich mich wahrscheinlich für eine Abtreibung entscheiden. Obwohl wir unseren Batman nicht missen möchten und er sich mit seiner Mama auch super versteht (tägliches Ohrenputzen inklusive). Owohl ich bei dem Thema heute auch wieder anderst handeln würde zwecks Alter der zusammenlebenden Katzen.

Soviel zum Thema Jungkatze unkastriert rauslassen. Unserer Kira hätte viel Leid erspart werden können, wäre sie kastriert gewesen.

Uns zum Thema Katzen alleine halten:

Es gibt nichts schöneres wenn sich zwei Katzen gegenseitig putzen, kuscheln und miteinander spielen. Das Gerede von wegen Katzen wären Einzegänger kann ich sowas von nicht mehr hören. Solche Menschen haben noch nie zwei Katzen gesehen, die sich unglaublich lieb haben.

Fazit:

Bitte lass die Kleine kastrieren und hol ihr noch eine Partnerin im ungefähr gleichen Alter!
Jessy2404 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 11:40   #10
Neuling
 
Registriert seit: -
Ort: Landau in der Pfalz
Alter: 22
Beiträge: 3
Standard

Erst mal Danke für die Antworten!
Ich hab es verstanden, das sie kastriert werden muss, hab jetzt auch schon einen TA-Termin! Is ja in Ordnung, nächste Woche Montag wird sie kastriert und bis dahin darf sie dann auch nicht mehr raus! ;-)
micha91 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nach OP ist die andere Katze nur am miauen!? Martl Verhalten und Erziehung 4 20.10.2011 23:15
Katze nur nach am miauen KleineHexe Verhalten und Erziehung 9 25.03.2010 13:34
Katze nur am Miauen Spesia Verhalten und Erziehung 7 07.07.2009 19:41
Das Miauen einer Katze oO LittleVampirchen Wohnungskatzen 2 04.04.2009 11:25
Katze ist ständig am Miauen spacemausi Verhalten und Erziehung 1 31.01.2009 16:56

Lucky KittyPets NatureTierarztpraxenYingizPets.de


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:40 Uhr.